Turbo-Motoren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Turbo-Motoren AG
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1923
Auflösung 1924
Sitz Stuttgart-Gaisburg
Leitung G. W. Müller
Branche Automobilhersteller
Produkte AutomobileVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte

Die Turbo-Motoren AG war ein deutscher Automobilhersteller.

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten]

Der Schweizer G. W. Müller, der zuvor in Zürich die Automobilfabrik G. W. Müller & Co. betrieb, wechselte nach Deutschland und gründete 1923 im Stuttgarter Stadtteil Gaisburg das Unternehmen zur Produktion von Automobilen.[1] 1924 endete die Produktion.[1]

Fahrzeuge[Bearbeiten]

Die Fahrzeuge basierten auf den Modellen, die Müller in der Schweiz herstellte.[1] Für den Antrieb sorgten luftgekühlte Fünfzylinder-Sternmotoren.[2] Im Modell 6/25 PS verfügte der Motor über 1540 cm³ Hubraum, und im Modell 8/32 PS über 1980 cm³ Hubraum.[2] Die offenen Karosserien boten wahlweise Platz für zwei oder vier Personen.[2]

Renneinsätze[Bearbeiten]

Die Fahrzeuge wurden auch in Autorennen eingesetzt. Der Motor leistete im Sportmodell 75 PS und ermöglichte 140 km/h Höchstgeschwindigkeit.[2] Drei Fahrzeuge starteten 1924 beim Rennen auf der Solitude-Rennstrecke.[2] Der Fahrer Eitel errang den Klassensieg.[2]

Literatur[Bearbeiten]

  • Werner Oswald: Deutsche Autos 1920-1945, 10. Auflage, Motorbuch Verlag Stuttgart (1996), ISBN 3-87943-519-7, Seite 461
  • Harald Linz und Halwart Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. United Soft Media Verlag GmbH, München 2008, ISBN 978-3-8032-9876-8
  • Nick Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile, Volume 3 P–Z. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1 (englisch)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Georgano: The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. 2001.
  2. a b c d e f Linz und Schrader: Die Internationale Automobil-Enzyklopädie. 2008.