e.GO Mobile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
e.GO Mobile AG
Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 19. März 2015
Sitz Aachen, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Günther Schuh (Geschäftsführer)
Mitarbeiter 36 (Jahresdurchschnitt 2016)[1]
Branche Automobilhersteller
Website www.e-go-mobile.com
Stand: 31. Dezember 2016

Die e.GO Mobile AG ist ein deutscher Kraftfahrzeughersteller für Elektroautos mit Sitz in Aachen. Das im Jahr 2015 gegründete Unternehmen präsentierte im März 2017 sein erstes Serienmodell e.GO Life, das seit Mai 2017 vorbestellt werden kann und ab Juli 2018 ausgeliefert werden soll.

Das Start-up-Unternehmen ist eine Ausgründung der RWTH Aachen und wird vom RWTH-Professor Günther Schuh geleitet.[2] Schuh ist Mitbegründer des 2010 gegründeten Elektrofahrzeugherstellers Streetscooter, der seit 2014 eine Tochtergesellschaft der Deutschen Post ist.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die e.GO Mobile AG wurde im März 2015 als Ausgründung der RWTH Aachen gegründet. Als erstes Produkt wurde ein Freizeitgefährt für Erwachsene entwickelt, das e.GO Kart.[3] Am 17. März 2017 präsentierte das Unternehmen auf der CEBIT sein erstes Serienmodell e.GO Life.[4]

Pop-up-Store in Bonn, März 2018

Neben dem Showroom in Aachen betreibt das Unternehmen seit März 2018 einen Pop-up-Store in Bonn.[5]

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

e.GO Life (Prototyp, Mai 2017)
e.GO Life
Das elektrische Stadtauto, für das seit Mai 2017 Vorbestellungen möglich sind, soll ab 15. Mai 2018 in Serie produziert werden.
e.GO Mover
Der Elektrostadtbus für bis zu 15 Personen, dessen Serienproduktion ab 2019 geplant ist und der seit Oktober 2017 vorbestellt werden kann, soll ab spätestens 2021Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren mittels Joint Venture e.GO Moove GmbH mit einer Tochtergesellschaft des Technologiekonzerns ZF Friedrichshafen und in Kooperation mit Nvidia als vollautomatisierter E-Bus autonomes Fahren ermöglichen.[6]
e.GO Kart
Das als Freizeitgefährt für Erwachsene konzipierte Kettcar mit Pedelec-Motor erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h und eine Reichweite von 25 km.[3]

Sponsoring[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Saison 2015/16 fördert das Unternehmen die Ladies in Black Aachen, die Volleyball-Bundesligamannschaft des PTSV Aachen.[7]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: e.GO Mobile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2016 der e.GO Mobile AG, 31. März 2017. In: Bundesanzeiger, 23. Januar 2018, abgerufen im Unternehmensregister am 18. Februar 2018.
  2. Aachener Start up: E-Mobilität soll auch preiswert gehen. Deutschlandfunk Nova, Sendung Hielscher oder Haase, 2. August 2017, abgerufen am 10. September 2017.
  3. a b Ben Schwan: Kettcar für Erwachsene. In: Technology Review, 17. Mai 2017, abgerufen am 1. April 2018.
  4. Ulf J. Froitzheim: Der neue Volks-Wagen. In: Technology Review, Heft 2/2017, 12. April 2017, abgerufen am 1. April 2018.
  5. Das Aachener Stadtauto e.GO Life jetzt auch in Bonn. e.GO Mobile AG, Pressemitteilung, 17. März 2018, abgerufen am 1. April 2018.
  6. Gregor Soller: e.GO Mover soll 2019 in Serie gehen. In: Vision Mobility, 12. Oktober 2017, abgerufen am 18. Februar 2018.
  7. Die e.GO Mobile AG wird Co-Sponsor der LiB. Website der Ladies in Black Aachen, 16. Oktober 2016, abgerufen am 18. Februar 2018.