Olympiastadion Tokio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympiastadion Tokio
Olympiastadion Tokio
Olympiastadion Tokio
Daten
Ort JapanJapan Shinjuku, Tokio, Japan
Koordinaten 35° 40′ 41″ N, 139° 42′ 53″ O35.678055555556139.71472222222Koordinaten: 35° 40′ 41″ N, 139° 42′ 53″ O
Eigentümer Nihon Sports Shinkō Center
Eröffnung 1958
Abriss Dezember 2014
Oberfläche Naturrasen
Architekt Mitsuo Katayama
Kapazität 57.363 Plätze
Spielfläche 107 x 71 m
Verein(e)
Veranstaltungen

Das Olympiastadion Tokio (jap. 国立霞ヶ丘陸上競技場 Kokuritsu Kasumigaoka Rikujō Kyōgijō, deutsch  „Staatliches Leichtathletikstadion Kasumigaoka“) in Kasumigaoka, Bezirk Shinjuku, war Hauptaustragungsort der Olympischen Sommerspiele 1964. Das Olympiastadion hatte zuletzt eine Kapazität von 57.363 Plätzen.[1] Im Dezember 2014 begannen die Abrissarbeiten, um Platz für einen Neubau für Olympia 2020 zu schaffen.[2] Diese wurden im Mai 2015 offiziell abgeschlossen.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Sportstätte wurde 1958 als Nationalstadion eröffnet. Die erste Großveranstaltung waren die Asienspiele 1958. Ein weiteres sportliches Großereignis nach den Olympischen Spielen waren die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1991.

Von 1980 bis 2000 war das Olympiastadion Austragungsort des Weltpokals für Fußballklubs. Im Stadion findet außerdem alljährlich am 1. Januar das Finale um den Kaiserpokal (Pokalwettbewerb im japanischen Fußball), sowie am 3. November das Finale des Yamazaki Nabisco Cup, der japanische Supercup, statt. Es war auch Spielstätte der FIFA-Klub-Weltmeisterschaft.

Eigentümer des Stadions war das Nihon Sports Shinkō Center (日本スポーツ振興センター, deutsch „Japanisches Sportförderzentrum“), eine Selbstverwaltungskörperschaft des Ministeriums für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie.

Olympische Sommerspiele 2020[Bearbeiten]

Für die Sommerspiele 2020 wurde das alte Olympiastadion abgerissen und wird an gleicher Stelle durch einen vom Architekten Kengo Kuma entworfenen Neubau mit 68.000 Sitzplätzen ersetzt werden. Die Kosten des neuen Olympiastadions sollen sich auf 1,1 Milliarden Euro belaufen. Zuvor war ein Entwurf der Architektin Zaha Hadid geplant, der jedoch im Juli 2015 aufgrund von Kostengründen zurückgezogen wurde. Die Eröffnung des Stadions wird im November 2019Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren angestrebt.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Olympiastadion Tokio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. worldstadiums.com: Liste japanischer Stadien (Kanto) (englisch)
  2. stadionwelt.de: Abriss des Olympiastadions verzögert sich Artikel vom 7. Oktober 2014
  3. japanmarkt.de: Teurer Stadionneubau für Olympia 2020 bleibt Zankapfel Artikel vom 19. Mai 2015
  4. japantimes.co.jp: Design by architect Kengo Kuma picked for Tokyo’s new Olympic stadium Artikel vom 22. Dezember 2015