Artegna

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artegna
Kein Wappen vorhanden.
Artegna (Italien)
Artegna
Staat: Italien
Region: Friaul-Julisch Venetien
Provinz: Udine (UD)
Koordinaten: 46° 14′ N, 13° 9′ O46.23333333333313.15210Koordinaten: 46° 14′ 0″ N, 13° 9′ 0″ O
Höhe: 210 m s.l.m.
Fläche: 11,23 km²
Einwohner: 2.903 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 259 Einw./km²
Postleitzahl: 33011
Vorwahl: 0432
ISTAT-Nummer: 030006
Volksbezeichnung: Arteniesi
Website: Artegna

Artegna ist eine Gemeinde südöstlich von Gemona del Friuli, nördlich von Udine in der Region Friaul-Julisch Venetien mit 2903 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012).

Die Nachbargemeinden sind Buja, Gemona del Friuli, Magnano in Riviera, Montenars und Treppo Grande.

1976 wurde Friaul, dass in einem erdbebengefährdeten Gebiet liegt, von einem Erdbeben heimgesucht, dessen Epizentrum zwischen Gemona del Friuli und Osoppo lag.

Pfarrkirche Heilige Maria Geburt

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kastell (Il Castelletto)
  • Pfarrkirche Heilige Maria Geburt (S. Maria Nascente)
  • Kirchlein des Heiligen Martin (Chiesetta di S. Martino)
  • Votivkirchlein des Heiligen Stefan (Chiesetta votiva di S. Stefano)
Kastell

Papstbesuch[Bearbeiten]

Am 3. Mai 1992 besuchte der Papst Johannes Paul II. Artegna und erteilte der Bevölkerung seinen Segen. Zur Erinnerung dieses Ereignisses wurde ein Jahr später eine blau-graue Marmortafel mit Inschrift und Papst-Medaillon an einem Haus am Fuß des Burgberges angebracht.

Literatur[Bearbeiten]

  • Roberta Costantini, Fulvio Dell’Agnese, Micol Duca, Antonella Favaro, Monica Nicoli, Alessio Pasian: Friuli-Venezia Giulia. I luoghi dell’arte, S. 165–166; Bruno Fachin Editore, Triest

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2012.