Chiusaforte

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chiusaforte
Kein Wappen vorhanden.
Chiusaforte (Italien)
Chiusaforte
Staat Italien
Region Friaul-Julisch Venetien
Provinz Udine (UD)
Koordinaten 46° 24′ N, 13° 19′ OKoordinaten: 46° 24′ 0″ N, 13° 19′ 0″ O
Höhe 391 m s.l.m.
Fläche 100 km²
Einwohner 650 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 7 Einw./km²
Postleitzahl 33010
Vorwahl 0433
ISTAT-Nummer 030025
Website Chiusaforte
Chiusaforte mit Kirche Sankt Bartholomäus
Eisenbahnbrücke der alten, aufgelassenen „Pontebbana“-Strecke über die heute der Fernradweg "Ciclovia Alpe Adria" führt.
Aufgelassener Bahnhof der alten Pontebbana-Bahnstrecke in Chiusaforte. Heute verläuft hier ein gut ausgebauter Fahrradweg.

Chiusaforte (furlanisch Scluse, slow. Kluže, deutsch Klausen) ist eine Gemeinde in der Provinz Udine in Friaul, Italien mit 650 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2016). Sie liegt im Canal del Ferro, (dt. Eisental) und erstreckt sich nördlich bis über den Neveasattel.

Nachbargemeinden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Moggio Udinese
Resiutta Nachbargemeinden Dogna
Resia

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehrswege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch das Gemeindegebiet verlaufen wichtige Verkehrswege, die im Wesentlichen Rom mit Wien verbinden.

Eisenbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die alte, aufgelassene Strecke der „Pontebbana“ verläuft mitten durch den Ort Chiusaforte, während die neue Bahnlinie unsichtbar in einem langen Tunnel durch den Berg führt. Auf der alten Bahntrasse verläuft heute ein Teil des Alpen-Adria-Radwegs von Salzburg nach Grado an der Adria.

Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben der Staatsstraße, die ebenso wie die Bahnstrecke durch den Ort im Fellatal führt, verläuft auch die Autobahn A 23 im Schwemmgebiet des Fella-Flusses und stellt einen wichtigen europäischen Verkehrsweg dar.

Von Chiusaforte zweigt eine Nebenstraße ab, die sich durch das enge Raccolanatal in östlicher Richtung zum Neveasattel hinauf windet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Zanier con Claudio Canton e Roberto Carollo ed il contributo di Mauro Bigot: La strada ferrata della Pontebba, 2006 Senaus, Udine; ISBN 88-901571-5-1

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chiusaforte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien