Liste der höchsten Bauwerke in Europa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Diese Liste gibt einen Überblick über die höchsten Bauwerke in Europa und führt auch nach Kategorien sortiert die höchsten entsprechenden Strukturen auf.

Höchste Bauwerke allgemein[Bearbeiten]

Auflistung der höchsten Bauwerke in Europa, unabhängig von Bauweise und Verwendungszweck.

Name Bauwerkstyp Nutzung Höhe Baujahr Land Ort Bemerkung
Ostankino-Turm Betonturm Aussichtsturm, UKW-/TV-Sender 537 m 1967 Russland Moskau
Sea Troll Bohrinsel Ölförderung 472 m 1996 Norwegen Nordsee 303 Meter liegen unter der Meeresoberfläche
Tschaika-Sendemast Inta Abgespannter Stahlfachwerkmast Langwellensender 460 m 1958 Russland Inta
Zentralmast Längstwellensender Imeretinskaja Abgespannter Stahlfachwerkmast Langwellensender 425 m  ? Russland Imeretinskaja
Sendemast Gufuskálar Abgespannter Stahlfachwerkmast Langwellensender 412 m 1963 Island Hellissandur Wurde bis Mitte der 90er Jahre für LORAN-C genutzt, gegen Erde isoliert
Sender Belmont Abgespannter Stahlrohrmast UKW-/TV-Sender 385 m 1965 Großbritannien Donington on Bain Höchstes Bauwerk in der Europäischen Union
Fernsehturm Kiew Freistehender Stahlfachwerkturm UKW-/TV-Sender 385 m 1973 Ukraine Kiew Höchster Stahlfachwerkturm der Welt
Gullfaks C Bohrinsel Ölförderung 380 m 1990 Norwegen Nordsee 217 Meter liegen unter der Meeresoberfläche
Gerbrandytoren Hybridturm UKW-/TV-Sender 372 m 1961 Niederlande Lopik Ursprüngliche Gesamthöhe: 382,5 Meter, 1987 Reduzierung der Turmhöhe auf 375 Meter, 2007 Reduzierung der Turmhöhe auf 372 Meter
Torreta de Guardamar Abgespannter Stahlfachwerkmast Langwellensender 370 m 1962 Spanien Guardamar del Segura Sendemast des US-Militärs
Fernsehturm Riga Betonturm Aussichtsturm, UKW-/TV-Sender 368,5 m 1987 Lettland Riga
Berliner Fernsehturm Betonturm Aussichtsturm, UKW-/TV-Sender 368 m 1969 Deutschland Berlin Höchstes Bauwerk in Deutschland
Sendemast Skelton Abgespannter Stahlfachwerkmast Längstwellensender 365 m 2001 Großbritannien Skelton Gegen Erde isoliert
Schornstein von Trbovlje Betonturm Schornstein 364 m 1976 Slowenien Trbovlje Höchster Schornstein Europas
Sender Donebach 2 abgespannte Stahlfachwerkmasten Langwellensender 363 m 1982 Deutschland Mudau Beide Masten geerdet und obengespeist
Sendemast Olsztyn-Pieczewo Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 360 m 1969 Polen Olsztyn
Sendemast Tambow Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 360 m 1991 Russland Tambow
Sendemast Donezk Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 360 m 1992 Polen Olsztyn
Sendemast Nowosokolniki Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 360 m 1995 Russland Nowosokolniki
Sendemast Ingoy Abgespannter Stahlfachwerkmast Langwellensender 360 m 2000 Norwegen Ingøy Geerdet und obengespeist
Neuer Langwellensendemast Zehlendorf Abgespannter Stahlfachwerkmast Langwellen-/UKW-Sender 359,7 m 1979 Deutschland Oranienburg Abgespannter, geerdeter Stahlfachwerkmast. Träger einer Reusenantenne für einen Langwellensender (Frequenz: 177 kHz). Ersetzte den am 18. Mai 1978 bei einer Flugzeugkollision zerstörten alten Langwellensendemast Zehlendorf
Endesa Termic Betonturm Schornstein 356 m 1974 Spanien As Pontes de Garcia Rodriguez
Sendemast Kosztowy Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 355 m 1976 Polen Kosztowy
RKS Liblice 2 2 abgespannte Stahlfachwerkmasten Mittelwellensender 355 m 1980 Tschechien Liblice Höchste Sendeantenne für Mittelwelle
Sendemast Strășeni Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 355 m 1988 Moldawien Rajon Strășeni
Sendemast Lipezk Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 354,6 m 1991 Russland Lipezk
Sendeturm Winnyzja Abgespannter Stahlrohrmast UKW-/TV-Sender 354 m 1961 Ukraine Winnyzja
Langwellensendemast Sosnowi Abgespannter Stahlrohrmast Langwellensender 353,5 m  ? Weißrussland Sosnowi
DHO38 8 abgespannte Stahlrohrmasten Längstwellensender 352,9 m 1982 Deutschland Saterland Gegen Erde isoliert
Schornstein der Phoenix-Kupferhütte Betonturm Schornstein 351,5 m  ? Rumänien Baia Mare
Sendemasten Allouis 2 abgespannte Stahlfachwerkmasten Langwellensender 350 m 1952/1974 Frankreich Allouis Der 1952 errichtete Sendemast wurde 1974 von 308,7 m auf 350 m aufgestockt, im gleichen Jahr wurde ein zweiter Sendemast gleicher Höhe errichtet
Sendemasten des Längstwellensender HWU Abgespannter Stahlfachwerkmast Längstwellensender 350 m  ? Frankreich Rosnay
Sendemast Mosolowo Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1968 Russland Mosolowo
Sendemast Kolodischi Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1970 Weißrussland Minsk
Sendemast Lipin Bor Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1970 Russland Lipin Bor
Sendemast Selischarowo Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1971 Russland Selischarowo
Sendemast Pinerowka Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1971 Russland Pinerowka
Sendemast Uschachi Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1974 Weißrussland Uschachi
Sendemast Jerschow Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1974 Russland Jerschow
Sendemast Tula Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1975/76 Russland Tula
Sendemast Nowobikowo Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1977 Russland Wladimir
Sendemast Rodniki Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1977 Russland Rodniki
Sendemast Wolga Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1978 Russland Rybinsk
Sendemast Kanewskaja Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1979 Russland Kanewskaja
Sendemast Stawropol Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1979 Russland Stawropol
Sendemast Liwny Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1979? Russland Liwny
Sendemast Sowetski Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1984 Russland Sowetski
Sendemast Smogiri Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1986 Russland Smolensk
Sendemast Waraksino Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1988 Russland Ischewsk
Sendemast Ziwilsk Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1990 Russland Ziwilsk
Sendemast Galitsch Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m 1991 Russland Galitsch
Sendemast Polykowischi Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m  ? Weißrussland Mahiljou/Polykowischi
Sendemast Smetanitschi Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m  ? Weißrussland Smetanitschi
Sendemast Nowaja Strascha Abgespannter Stahlfachwerkmast UKW-/TV-Sender 350 m  ? Weißrussland Slonim
Höchster Pfeiler des Viaduc de Millau Schrägseilbrücke Straßenverkehr, Autobahn 343 m 2004 Frankreich Millau Höchste und längste Schrägseilbrücke der Welt
Schornstein des Kraftwerks Plomin Betonturm Schornstein 340 m 1970 Kroatien Plomin Höchstes Gebäude Kroatiens
Mercury City Tower Wolkenkratzer gemischte Nutzung 338 m 2012 Russland Moskau Höchstes Bürogebäude in Europa
Europaturm Frankfurt am Main Betonturm Fernmeldeturm 337,5 m 1979 Deutschland Frankfurt am Main Nach Bausubstanz (ohne Antenne) noch vor dem Berliner Fernsehturm das größte freistehende Bauwerk in Deutschland. Die sechs Stockwerke hohe und 59 Meter Durchmesser zählende Kanzel ist die weltweit breiteste und ebenfalls in Deutschland höchste.

Wolkenkratzer[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Wolkenkratzer in Europa

Naberezhnaya Tower C (Links) und die Capital City Towers: Moscow und St. Petersburg (Mitte)

Im Gegensatz zu Asien und Nordamerika ist der Bau von Wolkenkratzern in europäischen Großstädten relativ unüblich. Aufgrund der in der europäischen Architekturgeschichte (vor allem in der Gotik und im Barock) beliebten vertikalen städtebaulichen Dominanten besitzen zahlreiche europäische Städte eine historische Skyline aus Kirchtürmen und Kuppeln. In solchen Städten (etwa Wien, Prag, Sankt Petersburg, Dresden, Lübeck oder Köln) ist der Bau von Hochhäusern im Zentrum politisch nicht mehrheitsfähig.

Die führende Hochhausstadt Europas ist die russische Hauptstadt Moskau mit neun Gebäuden ab 200 Meter Höhe, darunter vier der fünf höchsten Gebäude des Kontinents (Mercury City Tower, Capital City Moscow Tower, Naberezhnaya Tower C und Triumph-Palace). Moskau hat in den vergangenen Jahren einen bemerkenswerten Bauboom erlebt, seit Ausbruch der Finanzkrise ab 2007 wurden allerdings einige Projekte gestoppt, etwa der Bau des 612 Meter hohen Russia Towers. Im November 2012 hat der 332 Meter hohe Mercury City Tower The Shard als höchstes Gebäude in Europa abgelöst.

Bis 2004 war Frankfurt am Main die führende Hochhausstadt in Europa. Im deutschen Finanzzentrum gibt es fünf Gebäude ab 200 Meter Höhe, darunter die siebt- und neunthöchsten Gebäude des Kontinents (Commerzbank Tower und Messeturm).

Einen Sprung nach vorne hat in den letzten Jahren die spanische Hauptstadt Madrid gemacht: vier Gebäude über 200 Meter wurden vollendet, darunter die zehnt- und elfthöchsten Gebäude des Kontinents (Torre Caja Madrid und Torre de Cristal).

Die britische Hauptstadt London verfügt derzeit über drei Gebäude ab 200 Meter. Im Juli 2012 wurde der 310 Meter hohe The Shard als höchstes Gebäude Europas eingeweiht[1], konnte diesen Rekord jedoch nur vier Monate lang halten. Im Jahre 2013 soll dann The Pinnacle mit 288 Meter Höhe fertiggestellt sein.

Folgende Liste führt nur die Gebäude ab 200 Metern Höhe auf; eine komplette Auflistung ist der Liste der Wolkenkratzer in Europa zu entnehmen.

Die Auflistung erfolgt nach der strukturellen Höhe, d. h. Aufbauten wie Masten und Spitzen zählen zur offiziellen Gebäudehöhe, wenn diese als Teil der Gebäudekonstruktion angesehen werden, nicht jedoch, wenn es sich um Antennen handelt, da diese leicht verändert werden können. Regeln für die Bewertung hoher Gebäude werden durch die Council on Tall Buildings and Urban Habitat in Chicago aufgestellt und überwacht. Die hier aufgeführten Daten sind der Hochhaus-Datenbank von Emporis entnommen.

Nr. Name Strukturelle Höhe
in Metern
Gesamthöhe
in Metern
Etagen Eröffnung Stadt Land
1 Mercury City Tower 338 338 75 2012 Moskau Russland
2 The Shard 306 310 87 2012 London Großbritannien
3 Capital City Moscow Tower 301,6 76 2010 Moskau Russland
4 Naberezhnaya Tower C 268,4 59 2007 Moskau Russland
5 Triumph-Palace 264,3 54 2004 Moskau Russland
6 Sapphire of Istanbul 261,0 54 2010 Istanbul Türkei
7 Commerzbank Tower 259,0 300,0 58 1997 Frankfurt am Main Deutschland
8 Capital City St. Petersburg Tower 256,9 65 2010 Moskau Russland
9 Messeturm 256,6 54 1990 Frankfurt am Main Deutschland
10 DC Towers 250,0 60 2014 Wien Österreich
11 Torre Caja Madrid 249,9 45 2008 Madrid Spanien
12 Torre de Cristal 249,0 45 2008 Madrid Spanien
13 Federazija Sapad 243 62 2008 Moskau Russland
14 Lomonossow-Universität 240,0 36 1953 Moskau Russland
15 Imperia Tower 238,7 60 2010 Moskau Russland
16 Torre Sacyr Vallehermoso 236,0 52 2008 Madrid Spanien
17 One Canada Square 235,1 50 1991 London Großbritannien
18 Kulturpalast 230,7 43 1956 Warschau Polen
19 Tour First 225,1 231,0 56 2011 Courbevoie Frankreich
20 Torre Espacio 224,2 236,0 56 2008 Madrid Spanien
21 Dom na Mosfilmowskoi 1 213,3 53 2011 Moskau Russland
22 Tour Montparnasse 210,0 60 1972 Paris Frankreich
23 Westendstraße 1 208,0 53 1993 Frankfurt am Main Deutschland
24 Sky Tower 205,8 212,0 50 2012 Breslau Polen
25 Heron Tower 202,0 230,0 46 2011 London Großbritannien
26 Millennium Tower Wien 202,0 51 1999 Wien Österreich
27 Main Tower 200,0 240,0 55 1999 Frankfurt am Main Deutschland

Höchste Wolkenkratzer ihrer Zeit[Bearbeiten]

Zeit Name Höhe bis zum Dach
in Metern
Höhe mit Antenne
in Metern
Etagen Stadt Land
seit 2012 Mercury City Tower 338 338 75 Moskau Russland
2012–2012 The Shard 310 87 London Großbritannien
2010–2012 Capital City Moscow Tower 301,6 76 Moskau Russland
2007–2010 Naberezhnaya Tower C 268,4 59 Moskau Russland
2004–2007 Triumph-Palace 264,3 54 Moskau Russland
1997–2004 Commerzbank Tower 259,0 300 65 Frankfurt am Main Deutschland
1990–1997 Messeturm 256,6 54 Frankfurt am Main Deutschland
1953–1990 Lomonossow-Universität 240,0 36 Moskau Russland

Im Bau befindliche Wolkenkratzer[Bearbeiten]

Name Höhe bis zum Dach
in Metern
Höhe mit Antenne
in Metern
Etagen Baubeginn Geplante
Eröffnung
Stadt Land
Eurasia 309 67 2003 2013[2] Moskau Russland
The Pinnacle 288 63 2008 2013 London Großbritannien
Diamond of Istanbul 270 61 2006 2015[3] Istanbul Türkei
Federazija Wostok 363 95 2003 2015 Moskau Russland
Canary Wharf Riverside South 236 45 2009 Bau gestoppt London Großbritannien
Folkart Twin Tower 1 200 200 40 2011 2013 Izmir Türkei
Folkart Twin Tower 2 200 200 40 2011 2013 Izmir Türkei

Geplante Wolkenkratzer[Bearbeiten]

Name Höhe bis zum Dach
in Metern
Höhe mit Antenne
in Metern
Etagen Stadt Land
Crystal Island 450 Moskau Russland
Rotating Tower 400 70 Moskau Russland
Millennium Tower 369 97 Frankfurt am Main Deutschland
Hermitage Plaza I 323 93 Courbevoie Frankreich
Hermitage Plaza II 323 91 Courbevoie Frankreich
Palazzo della Luce 300 60 Venedig Italien
Tour Phare 296 69 Puteaux Frankreich
Poznań Forum 285 55 Posen Polen
Tour Osmose 284 Puteaux Frankreich
Kulczyk Investment Tower 282 66 Warschau Polen
Tour Generali 265 46 Courbevoie Frankreich
Lilium Tower 257 70 Warschau Polen
Istanbul Landmark Tower 250 Istanbul Türkei
Tour PB22 A 235 57 Puteaux Frankreich
MAX 228 Frankfurt am Main Deutschland
122 Leadenhall Street 225 48 London Großbritannien
North Quay Tower 1 221 40 London Großbritannien
Mistral Office Tower 220 45 Izmir Türkei
Il Dritto 218 50 Mailand Italien
Tower 1 (Skyline Plaza) 212 55 Frankfurt am Main Deutschland
Bahntower Frankfurt 210 Frankfurt am Main Deutschland
The Pride 209 62 London Großbritannien
North Quay Tower 3 209 38 London Großbritannien
Mistral Tower 206 40 Izmir Türkei
Tour Air² 202 42 Courbevoie Frankreich
Warsaw Spire 180 220 49 Warschau Polen
Wood Wharf Building W07B 200 London Großbritannien

Fernsehtürme[Bearbeiten]

Nr Name Land Stadt Höhe
1 Ostankino-Turm Russland Moskau 540 m
2 Fernsehturm Kiew Ukraine Kiew 385 m
3 Fernsehturm Riga Lettland Riga 368,5 m
4 Berliner Fernsehturm Deutschland Berlin 368 m
5 Gerbrandytoren Niederlande Lopik 366,8 m
6 Europaturm Deutschland Frankfurt am Main 337,5 m
7 Fernsehturm Emley Moor Großbritannien Emley Moor 330 m
8 Fernsehturm Vilnius Litauen Vilnius 326 m
9 Eiffelturm Frankreich Paris 324 m
10 Fernsehturm Tallinn Estland Tallinn 314 m
11 Sendeturm Smilde Niederlande Smilde 303,5 m
12 Fernsehturm Sint-Pieters-Leeuw Belgien Sint-Pieters-Leeuw 300 m
13 Fernmeldeturm Nürnberg Deutschland Nürnberg 292 m
14 Olympiaturm Deutschland München 291 m
15 Heinrich-Hertz-Turm Deutschland Hamburg 279,2 m
16 Donauturm Österreich Wien 252 m
16 Fernsehturm Dresden Deutschland Dresden 252 m

Kirchtürme[Bearbeiten]

Nr Name Land Stadt Höhe
1 Ulmer Münster Deutschland Ulm 161,5 m
2 Kölner Dom Deutschland Köln 157,4 m
3 Kathedrale von Rouen Frankreich Rouen 151 m
4 St. Nikolai Deutschland Hamburg 147,3 m
5 Straßburger Münster Frankreich Straßburg 142 m
6 Basilika der Muttergottes Polen Licheń Stary 141,5 m
7 Stephansdom Österreich Wien 137 m
8 Neuer Dom Österreich Linz 135 m
9 Petersdom Vatikanstaat Rom 133 m
10 St.-Petri-Kirche Deutschland Hamburg 132 m
10 St.-Michaelis-Kirche Deutschland Hamburg 132 m
11 St. Martin Deutschland Landshut 130,6 m

Achterbahnen (stationär)[Bearbeiten]

Nr Name Land Ort Park Höhe
1 Shambhala Spanien Salou PortAventura 76 m
2 Silver Star Deutschland Rust Europa-Park 73 m
3 The Big One Großbritannien Blackpool Blackpool Pleasure Beach 65 m
4 Stealth Großbritannien Chertsey Thorpe Park 63 m
5 Colossos Deutschland Soltau Heide-Park 60 m
6 Stunt Fall Spanien San Martín de la Vega Parque Warner Madrid 58 m
7 iSpeed Italien Savio Mirabilandia 55 m
8 Expedition GeForce Deutschland Haßloch Holiday Park 53 m
9 Jubilee Odyssey Großbritannien Ingoldmells Fantasy Island 51 m
10 Katun
Superman – La atracción de acero
Italien
Spanien
Savio
San Martín de la Vega
Mirabilandia
Parque Warner Madrid
50 m
50 m

Abgespannte oder teilabgespannte Sendetürme[Bearbeiten]

Nr Name Land Stadt Höhe
1 Tschaika-Sendemast Inta Russland Inta 460 m
2 Zentralmast Längstwellensender Imeretinskaja Russland Imeretinskaya 460 m
3 Sendemast Gufuskálar Island Hellissandur 412 m
4 Belmont-Sendemast Großbritannien Donington on Bain, Lincolnshire 385 m
5 Torreta de Guardamar Spanien Guardamar del Segura 370 m
6 Gerbrandytoren Niederlande Lopik 366,8 m
7 VLF-Sendemast Skelton Großbritannien Skelton 365 m
8 Sendemasten Donebach Deutschland Donebach 363 m
9 Sendemast Ingoy Norwegen Ingoy 362 m
10 Sendemast Olsztyn-Piecewo Polen Olsztyn 360 m
11 Sendemast Tambow Russland Tambow 360 m
12 Sendemast Donezk Ukraine Donezk 360 m
13 Sendemast Nowosokolniki Russland Nowosokolniki 360 m
14 Sendemast Zehlendorf Deutschland Zehlendorf bei Oranienburg 359,7 m
15 Sendemast Kosztowy Polen Kosztowy 355 m
16 Sendemasten Liblice Tschechien Liblice 355 m
17 Sendemast Strășeni Moldawien Strășeni 355 m
18 Sendemast Lipetsk Russland Lipezk 354,6 m
19 Sendeturm Winnyzja Ukraine Winnyzja 354 m
20 Langwellensendemast Sosnowi Weißrussland Sosnowi 353,5 m
21 Sendemasten DHO38 Deutschland Saterland-Ramsloh 352,8 m
22 Sendemasten Allouis Frankreich Allouis 350 m
23 Sendemasten HWU Frankreich Rosnay 350 m
24 Sendemast Mosolowo Russland Mosolowo 350 m
25 Sendemast Kolodischi Weißrussland Minsk 350 m
26 Sendemast Lipin Bor Russland Lipin Bor 350 m
27 Sendemast Selischarowo Russland Selischarowo 350 m
28 Sendemast Pinerowka Russland Pinerowka 350 m
29 Sendemast Jerschow Russland Jerschow 350 m
30 Sendemast Uschachi Weißrussland Uschachi 350 m
31 Sendemast Tula Russland Tula 350 m
32 Sendemast Rodniki Russland Rodniki 350 m
33 Sendemast Nowobikowo Russland Russland 350 m
34 Sendemast Wolga Russland Rybinsk 350 m
35 Sendemast Kanewskaja Russland Kanewskaja 350 m
36 Sendemast Stawropol Russland Stawropol 350 m
37 Sendemast Ust-Kalmanka Russland Ust-Kalmanka 350 m
38 Sendemast Liwny Russland Liwny 350 m
39 Sendemast Sowetski Russland Sowetski 350 m
40 Sendemast Smogiri Russland Smolensk 350 m
41 Sendemast Waraksino Russland Ischewsk 350 m
42 Sendemast Ziwilsk Russland Ziwilsk 350 m
43 Sendemast Tambow Russland Tambow 350 m
44 Sendemast Galitsch Russland Galitsch 350 m
45 Sendemast Bely Jar Russland Bely Jar (bei Surgut) 350 m
46 Sendemast Polykowischi Weißrussland Mahiljou/Polykowischi 350 m
47 Sendemast Nowaja Strascha Weißrussland Slonim 350 m
48 Sendemast Smetanitschi Weißrussland Smetanitschi 350 m

Schornsteine[Bearbeiten]

Nr Name Land Stadt Höhe
1 Schornstein des Kraftwerk Scharipowo Russland Scharypowo 370 m
2 Schornstein von Trbovlje Slowenien Trbovlje 360 m
3 Endesa Termic Spanien A Coruña 356 m
4 Schornstein der Phoenix-Kupferhütte Rumänien Baia Mare 351,5 m
5 Kraftwerk Plomin Kroatien Plomin 340 m

Industriegebäude[Bearbeiten]

Höhe bis zum Dach. Schornsteine werden nur berücksichtigt, wenn sie integraler Bestandteil des Gebäudes sind.

Name Land Ort Höhe (Meter) fertiggestellt
TE Rijeka Kroatien Bakar 250 1978 Höhe einschließlich Schornstein auf dem Dach
Stadtwerketurm Deutschland Duisburg 200 1974 Höhe einschließlich Schornstein auf dem Dach, Dachhöhe: 65 m
Kraftwerk Irsching Deutschland Vohburg an der Donau 200 1974 Höhe einschließlich Schornsteine auf dem Dach
Kraftwerk Grevenbroich-Neurath Deutschland Neurath 173 2010
Kesselhaus, Block K des Kraftwerk Niederaussem Deutschland Bergheim 172 2002
Kraftwerk Schwarze Pumpe Deutschland Spremberg 161 1998
Kraftwerk Marbach III Deutschland Marbach 160 1974 Höhe einschließlich Schornstein auf dem Dach

Rekordhalter/außergewöhnliche Türme[Bearbeiten]

Nr Name Land Stadt Höhe Rekord/Einzigartigkeit
1 Höchster Pfeiler des Viaduc de Millau Frankreich Millau 343 m Höchste und längste Schrägseilbrücke der Welt
2 Tragmast Elbekreuzung 2 Deutschland Stade 227 m Höchste Freileitungsmasten Europas
3 Windpark Nowy Tomyśl Polen Nowy Tomyśl 210 m Höchste Windkraftanlagen der Welt (zwei Anlagen)
4 Schelde-Freileitungskreuzung Doel Belgien Antwerpen 170 m Freileitungsmast auf Caisson
5 Mole Antonelliana Italien Turin 167,5 m Höchstes Ziegelsteingebäude der Welt.
6 Berliner Funkturm Deutschland Berlin 150 m Einziger Aussichtsturm, der auf Isolatoren steht
7 Fallturm Bremen Deutschland Bremen 144 m Einziger Fallturm in Europa
8 Expressliftturm Großbritannien Northampton 120 m Einziger Turm in Europa zum Testen von Fahrstuhlanlagen
9 Henninger-Turm Deutschland Frankfurt am Main 120 m Höchstes Getreidesilo der Welt (seit 2002 unbenutzt). Einziges Getreidesilo mit Aussichtsplattform
10 Sendeturm Gleiwitz Polen Gleiwitz 118 m Höchster existierender Holzturm der Welt
11 Getreidesilo Schapfenmühle Deutschland Ulm 114,8 m Höchstes benutztes Getreidesilo der Welt. Inklusive Antennenmast 125 m.
12 Seilbahnstütze der Gletscherbahn Kaprun III Österreich Kaprun 113,6 m Höchste Seilbahnstütze der Welt
13 Torre Jaume I Spanien Barcelona 106 m Höchste Seilbahnstütze der Welt mit Passagierausstieg
14 Fernmeldeturm Großer Feldberg Deutschland Schmitten ~83 m Einziger Fernmeldeturm, dessen oberste Stockwerke aus Holz ohne Metallteile bestehen
15 Freileitungsmast beim Heizkraftwerk Reuter West Deutschland Berlin 66 m Höchster Betonmast (Ortsbeton) Europas
16 Freileitungsmast 310 Littau Schweiz Littau 59.5 m Höchster Schleuderbetonmast der Welt

Nicht mehr existent[Bearbeiten]

Eine Auflistung einiger bemerkenswerter sehr hoher Bauwerke, die nicht mehr existieren.

Nr Name Land Stadt Höhe Bemerkung
1 Sendemast Konstantynów Polen Gąbin 646,4 m Abgespannter Stahlfachwerkmast, gegen Erde isoliert, Langwellensender, erbaut 1974, stürzte am 8. August 1991 beim Austausch der Abspannseile ein
2 Sender Emley Moor Großbritannien Emley Moor 385 m Abgespannter Stahlrohrmast, FM-/TV-Sender, erbaut 1964, am 19. März 1969 eingestürzt, Ersatz durch einen 330 Meter hohen Betonturm
3 Richtfunkanlage Berlin-Frohnau Deutschland Berlin 359 m Abgespannter Stahlfachwerkmast, Richtfunk, erbaut 1979, gesprengt am 8. Februar 2009
4 Alter Langwellensendemast Zehlendorf Deutschland Oranienburg 351 m Abgespannter, geerdeter Stahlfachwerkmast, Träger einer Reusenantenne für einen Langwellensender (Frequenz: 177 kHz), erbaut 1962, wurde am 18. Mai 1978 bei einer Flugzeugkollision zerstört
5 Sendeanlage SL3 Deutschland Burg (bei Magdeburg) 350 m Abgespannter Stahlfachwerkmast, Langwellensender, erbaut 1968, am 18. Februar 1976 eingestürzt
6 Sendemast Grigoriopol Moldawien Grigoriopol 350 m Abgespannter Stahlfachwerkmast, MW-Sender, erbaut 1975, 1997 eingestürzt
7 Deutschlandsender III Deutschland Herzberg (Elster) 337 m Langwellenrundfunksender, erbaut 1935, 1945 bei einem Bombenangriff stark beschädigt, vollständige Demontage bis 1947
8 Stahlbetonschornstein des Kraftwerk Westerholt Deutschland Gelsenkirchen 300 m Erbaut 1981, Sprengung 2006
9 Sendeanlage Bisamberg Nordmast Österreich Wien 265 m Erbaut 1956, Am 24. Februar 2010 gesprengt
10 Mittelturm Königs Wusterhausen Deutschland Königs Wusterhausen 243 m Stahlfachwerkturm, gegen Erde isoliert, erbaut 1925, stürzte am 15. November 1972 ein
11 Holzsendeturm Mühlacker Deutschland Mühlacker 190 m Am 6. April 1945 gesprengt
12 Kühlturm des Kernkraftwerk THTR-300 Deutschland Schmehausen 180 m Am 10. September 1991 gesprengt
13 New Brighton Tower Großbritannien Wallasey 173 m Stahlfachwerkturm, Aussichtsturm, erbaut 1900, 1919-1921 abgetragen
14 Odinstårnet Dänemark Odense 171 m Stahlfachwerkturm, Aussichtsturm, erbaut 1935, am 14. Dezember 1944 gesprengt
15 Holzsendeturm Ismaning Deutschland Ismaning 163 m Erbaut 1934, am 16. März 1983 gesprengt

Bauwerke nach Staat und Stadt[Bearbeiten]

Im folgenden Teillisten nach Staat und Stadt, insbesondere von Hochhäusern.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Hochhäuser in Europa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. ksta.de: Höchstes Haus Westeuropas wird eingeweiht
  2. Eurasia, Moskau
  3. Diamond of Istanbul