Nocario

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Nocario
Nocario (Frankreich)
Nocario
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Corte
Kanton Castagniccia
Gemeindeverband Castagniccia-Casinca
Koordinaten 42° 24′ N, 9° 21′ OKoordinaten: 42° 24′ N, 9° 21′ O
Höhe 459–1.767 m
Fläche 3,08 km2
Einwohner 66 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km2
Postleitzahl 20229
INSEE-Code

Nocario, auf korsisch Nucariu, ist eine Gemeinde in der Castagniccia auf der französischen Mittelmeerinsel Korsika. Die Bewohner nennen sich Nocariais oder Nucarinchi.

Geografie, Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Nocario endet die Route nationale 845. Das Siedlungsgebiet befindet sich auf ungefähr 600 Metern über dem Meeresspiegel und besteht aus den Dörfern Nocario, Erbaggio, Celle und Pietricaggio. Nachbargemeinden sind Croce im Nordwesten und Norden, Polveroso im Norden und Nordosten, Verdèse im Osten, Piedicroce im Südosten und Süden, Campana im Süden, San-Lorenzo im Südwesten sowie Saliceto im Westen und Nordwesten. Der höchsten Punkt in der Gemeinde ist der 1767 m hohe Monte San Petrone.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 110 90 70 41 33 42 56 60

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kapelle San Cristofaro auf 783 Metern über dem Meeresspiegel nahe der Grenze zu Polveroso
  • Kapelle Saint-Pancrace auf 560 m
  • Kapelle der Familie Battesti aus dem 19. Jahrhundert
  • 13 Häuser der Familien Battesti und Angeli, frühestens im 15. und spätestens im 20. Jahrhundert erbaut
  • Kirche Saint-Michel
  • Kirche Saint-Jean-Baptiste
  • Kapellen Saint-Martin und Sainte-Barbe
Kirche Saint-Michel

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Nocario – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien