Cambia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cambia
Cambia (Frankreich)
Cambia
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Corte
Kanton Golo-Morosaglia
Gemeindeverband Pasquale Paoli
Koordinaten 42° 22′ N, 9° 18′ OKoordinaten: 42° 22′ N, 9° 18′ O
Höhe 510–1.421 m
Fläche 8,28 km2
Einwohner 86 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 10 Einw./km2
Postleitzahl 20244
INSEE-Code

Die Kirche Santa-Catalina

Cambia ist eine Gemeinde mit 86 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haute-Corse auf der französischen Insel Korsika.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cambia liegt in der Castagniccia am Fuße des San Petrone ungefähr 40 Kilometer von Corte entfernt. Erreichbar ist die Ortschaft über die Route nationale 193, Abzweigung nach San-Lorenzo (zwei Kilometer nach Omessa). Die Gemeinde setzt sich aus mehreren Ortsteilen zusammen: Cambia, Corsoli, Loriani und San Quilico.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Brocciu-Käse, Honig (Miel de Corse - Mele di Corsica) und Kastanienmehl (Farine de châtaigne corse - Farina castagnina corsa) sowie geschützte geographische Angaben (IGP) für Wein (Ile de Beauté blanc, rosé oder rouge und Méditerranée blanc, rosé und rouge).[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Türsturz der Kapelle San Quilico

Die Ortsteile liegen malerisch zwischen den Kastanienbäumen, die einst eine wichtige Bedeutung für die Ernährung der Bevölkerung der Region Castagniccia hatten. Es gibt noch viele alte Häuser mit Laubengängen und massiven Türsteinen. Historisch interessant:

Statuenmenhir
  • Neben der Kapelle Santa Maria steht ein Statuenmenhir aus vorgeschichtlicher Zeit. Er wurde christianisiert indem ein Kreuz eingemeißelt wurde.
  • Nicht weiter als 200 Meter von diesem Menhir entfernt liegt eine riesige Steinplatte, die wegen ihrer prähistorischen Felsritzungen Petra Fiurata beziehungsweise Petra Frisgiata genannt wird.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cambia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Le village de Cambia. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 8. Juli 2012 (französisch).