Isolaccio-di-Fiumorbo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Isolaccio-di-Fiumorbo
Isolaccio-di-Fiumorbo (Frankreich)
Isolaccio-di-Fiumorbo
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Corte
Kanton Fiumorbo-Castello
Gemeindeverband Communauté de communes de Fium’Orbu Castellu
Koordinaten 42° 0′ N, 9° 17′ OKoordinaten: 42° 0′ N, 9° 17′ O
Höhe 119–2.042 m
Fläche 40,89 km2
Einwohner 316 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 8 Einw./km2
Postleitzahl 20243
INSEE-Code

Isolaccio-di-Fiumorbo (korsisch L'Isulacciu di Fiumorbu) ist eine Gemeinde im französischen Département Haute-Corse auf der Mittelmeerinsel Korsika. Sie gehört zum Kanton Fiumorbo-Castello im Arrondissement Corte. Sie grenzt im Nordwesten an Ghisoni, im Norden an Poggio-di-Nazza, im Osten an Prunelli-di-Fiumorbo, im Südosten an Serra-di-Fiumorbo, im Süden an San-Gavino-di-Fiumorbo und im Westen an Palneca. Die Bewohner nennen sich Isolacciais oder Isulaccesi. Das Siedlungsgebiet liegt durchschnittlich auf 740 Metern über dem Meeresspiegel und besteht aus dem Hauptort l'Isulacciu sowie den Dörfern Petrapole, Acciani und Ajola. Der höchste Punkt in der Gemeindegemarkung ist die Bergspitze des Punta della Capella auf 2042 m. ü. M.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2012
Einwohner 550 451 332 411 346 333 393 361

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • barocke Pfarrkirche Mariä Verkündigung (Église paroissiale de l'Annonciation)
  • Kapelle Santa Lucia, ein romanischer Bau aus dem 9. Jahrhundert
  • Kapelle San Roccu, ein Barockbau
  • Kirche in Pietrapola
  • Kapelle Sainte-Marie in Acciani
  • Kapelle in Ajola

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Isolaccio-di-Fiumorbo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien