Aiti

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aiti
Aiti (Frankreich)
Aiti
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Corte
Kanton Golo-Morosaglia
Gemeindeverband Pasquale Paoli
Koordinaten 42° 24′ N, 9° 15′ OKoordinaten: 42° 24′ N, 9° 15′ O
Höhe 240–1.120 m
Fläche 12,17 km2
Einwohner 32 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 3 Einw./km2
Postleitzahl 20244
INSEE-Code

Aiti

Aiti ist eine Gemeinde mit 32 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Haute-Corse auf der französischen Insel Korsika.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aiti liegt auf einer Höhe von 740 Metern über dem Meeresspiegel in der Castagniccia, 38 Kilometer südwestlich der Hauptstadt des Départements Haute-Corse Bastia, umgeben von den Nachbargemeinden Lano, Gavignano und Omessa. Das Gemeindegebiet hat eine Fläche von 12,17 Quadratkilometern.[1] Die Ortschaft liegt am Westrand des Pinienwaldes Forêt Territoriale de Pinetu oberhalb des Tales der Casaluna, eines Nebenflusses des Golo.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1793 erhielt Aiti im Zuge der Französischen Revolution (1789–1799) den Status einer Gemeinde und 1801 das Recht auf kommunale Selbstverwaltung. Die höchste Einwohnerzahl (356) hatte die Gemeinde 1831. 1936 hatte sie noch 209 Einwohner, danach sank die Einwohnerzahl rapide und erreichte 1982 ihren Tiefstpunkt.[2] 1966 wurde die Schule von Aiti geschlossen.[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2016
Einwohner 66 59 32 16 26 24 31 32

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Pfarrkirche Saint-Étienne wurde im Stil des Barock erbaut. in den 1980er Jahren wurde die Kirche von den Bewohnern der Gemeinde restauriert. Ein lokaler Künstler restaurierte die Fresken aus dem 18. Jahrhundert. Das Gemälde über dem Altar stellt Johannes den Täufer dar, es soll der Legende nach von Napoleon Bonaparte von seinem Italienfeldzug mitgebracht worden sein.[3]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Gemeindegebiet gelten kontrollierte Herkunftsbezeichnungen (AOC) für Brocciu, Honig (Miel de Corse – Mele di Corsica), Kastanienmehl (Farine de châtaigne corse – Farina castagnina corsa) und Wein (Vin de Corse oder Corse blanc, rosé oder rouge) sowie geschützte geographische Angaben (IGP) für Wein (Ile de Beauté blanc, rosé oder rouge und Méditerranée blanc, rosé und rouge).[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Aiti – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Le village de Aiti. In: Annuaire-Mairie.fr. Abgerufen am 8. September 2011 (französisch).
  2. Aiti – notice communal. In: cassini.ehess.fr. Abgerufen am 10. September 2011 (französisch).
  3. a b Etienne Jacquemin: Aïti. Décembre 2006 – Au cœur de la Corse profonde. Dragouli, 2006, abgerufen am 10. September 2011 (französisch).