Scolca

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Scolca
Scolca (Frankreich)
Scolca
Region Korsika
Département Haute-Corse
Arrondissement Corte
Kanton Alto-di-Casaconi
Gemeindeverband Communauté de communes de Marana-Golo
Koordinaten 42° 32′ N, 9° 22′ OKoordinaten: 42° 32′ N, 9° 22′ O
Höhe 231–1.234 m
Fläche 6,82 km2
Einwohner 104 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 15 Einw./km2
Postleitzahl 20290
INSEE-Code

Scolca mit der Kirche San Mamilianu

Scolca ist eine französische Gemeinde im Département Haute-Corse auf der Insel Korsika. Sie gehört administrativ zum Kanton Alto-di-Casaconi im Arrondissement Corte. Die Bewohner nennen sich die Scolcais oder Sculcaracci.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dorfkern liegt auf rund 600 Metern über dem Meeresspiegel im korsischen Gebirge. Die Nachbargemeinden sind

Der nächste Bahnhof befindet sich im Tal des Golo sowie in der Gemeindegemarkung von Volpajola und ist benannt nach dem Ortsteil Barchetta. Die zuständige Bahngesellschaft sind die Chemins de fer de la Corse.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2004 2006 2009 2012
Einwohner 93 77 68 56 35 62 95 102 99 106

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Dorfkirche Saint Mamilien resp. San Mamilianu, datiert auf das 16. Jahrhundert, restauriert 1999–2005
  • Die Kapelle Saint Simon resp. San Simone, datiert auf das 12. Jahrhundert
  • Die Kapelle Saint-Sébastien resp. San Bastianu im Dorfzentrum, datiert auf das 17. Jahrhundert
  • Die Kapelle Saint-Roch resp. San Roccu im Weiler Erbaggio, datiert auf das 16. Jahrhundert
  • Dorfbrunnen
  • Mahnmal

Brauchtum[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Feste „Saint-Mamilien“ resp. „San Mamilianu“ und „Saint-Roch“ resp. „San Roccu“ werden jeweils am 15. September bzw. am 16. August durchgeführt.

Der Weiler Erbaggio

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Scolca – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien