Benedikt Höwedes

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Benedikt Höwedes

Benedikt Höwedes im September 2012

Spielerinformationen
Geburtstag 29. Februar 1988
Geburtsort HalternDeutschland
Größe 187 cm
Position Innenverteidiger
Vereine in der Jugend
1994–2000
2000–2001
2001–2007
TuS Haltern
SG Herten-Langenbochum
FC Schalke 04
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2007–2009
2007–
FC Schalke 04 II
FC Schalke 04
15 (0)
170 (9)
Nationalmannschaft2
2005–2006
2006–2007
2007
2007–2010
2011–
Deutschland U-18
Deutschland U-19
Deutschland U-20
Deutschland U-21
Deutschland
3 (0)
16 (0)
1 (0)
23 (3)
30 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Oktober 2014
2 Stand: 7. September 2014

Benedikt „Benni“[1] Höwedes (* 29. Februar 1988 in Haltern, heute Haltern am See) ist ein deutscher Fußballspieler, der beim FC Schalke 04 unter Vertrag steht. Der Defensivmann spielt hauptsächlich in der Innenverteidigung, kann aber auch auf beiden Außenverteidigerpositionen eingesetzt werden. Am 13. Juli 2014 wurde Höwedes mit der Nationalmannschaft in Brasilien Weltmeister.

Herkunft und Schulausbildung[Bearbeiten]

Benedikt Höwedes wuchs mit zwei Geschwistern auf. Sein Vater war als Jugendtrainer und später als Co-Trainer der Landesliga-Mannschaft des TuS Haltern tätig. Parallel zu seiner Profikarriere bestand er 2008 das Abitur.[2]

Vereinskarriere[Bearbeiten]

Anfänge[Bearbeiten]

Höwedes begann mit dem Fußballspielen in der Jugend seines Heimatvereins TuS Haltern, bei dem auch Christoph Metzelder und Sergio Pinto spielten. Von 1994 bis 2000, also knapp sechs Jahre, war er Spieler des Vereins. 2001 ging er zur SG Herten-Langenbochum. Über diese Station kam er 2001 zum FC Schalke 04.

FC Schalke 04[Bearbeiten]

Hier wurde er 2005 zum Kapitän der U-19-Mannschaft, mit der er 2006 unter Trainer Norbert Elgert Deutscher A-Jugend-Meister wurde.[3] Am 19. Januar 2007 unterzeichnete er seinen ersten Profivertrag.[4] Bis Oktober 2007 wurde er jedoch nur in der Oberliga-Mannschaft der „Knappen“ eingesetzt.

Seinen ersten Einsatz als Profi hatte er am 3. Oktober 2007 in der Champions League, ohne zuvor in der Bundesliga gespielt zu haben. Gegen Rosenborg Trondheim war er aufgrund einer Verletzung von Christian Pander in die Schalker Startelf gerückt.[5][6] Drei Tage später gab er gegen den Karlsruher SC sein Bundesligadebüt. Insgesamt kam Höwedes in der Saison 2007/08 auf sechs Einsätze in der Bundesliga und drei in der Champions League.

Sein erstes Bundesligator erzielte er am 8. Spieltag der Saison 2008/09 zum 1:1-Endstand in einem Auswärtsspiel beim Hamburger SV. Im Dezember 2008 verlängerten der FC Schalke 04 und Höwedes ihren Vertrag bis 2014.[7] Am 19. Spieltag gegen Werder Bremen erzielte er das wichtige 1:0-Siegtor. Seit der Rückrunde der Saison 2008/09 ist er Stammspieler, meist wird er in der Innenverteidigung eingesetzt. Aufgrund von Verletzungen anderer Spieler wird er aber auch hin und wieder auf den Außenverteidigungspositionen aufgestellt.

In der Saison 2009/2010 stand er in 33 Spielen auf dem Platz und agierte auch häufiger im defensiven Mittelfeld. In der Spielzeit konnte er ein Tor vorbereiten und selbst drei Tore erzielen. Im DFB-Pokal konnte er ebenfalls drei Tore erzielen, dennoch schied man unglücklich im Halbfinale gegen die Bayern aus dem Wettbewerb aus.

Mit Schalke 04 erreichte er in der Saison 2010/11 nach Siegen gegen den FC Valencia und Titelverteidiger Inter Mailand das Halbfinale der Champions League – er erzielte im Viertelfinalrückspiel gegen Inter Mailand den 2:1-Siegtreffer – und gewann zudem auch den DFB-Pokal - wo er auch ein Tor im Endspiel erzielen konnte. Zuvor bereitete er im Halbfinale gegen Bayern München das entscheidende 1:0 durch Raúl mit dem Kopf vor, sodass die Revanche vom Vorjahr glückte.

Seit Beginn der Saison 2011/12 ist Höwedes Mannschaftskapitän des FC Schalke 04.[8] Im März 2013 verlängerte er seinen ursprünglich 2014 auslaufenden Vertrag bis zum 30. Juni 2017.[9] Gleich zu Beginn der Saison konnte er als Nachfolger des nach Bayern München gewechselten Manuel Neuer den Supercup entgegen nehmen. Durch den DFB-Pokal Sieg spielte Höwedes erstmals in der neugegründeten UEFA Europa League und die Mannschaft schied erst im Viertelfinale gegen Athletic Bilbao aus. Höwedes verpasste wegen eines Außenbandrisses am Knie und später eines Muskelbündelrisses sowohl die Achtel- wie auch die Viertelfinalbegegnungen. In der Liga kam er nur auf 22 Einsätze. Dennoch stand er im Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft für die EM in Polen und der Ukraine.

In der Saison 2012/13 blieb er in der Liga erstmals torlos, konnte allerdings in der Champions League zweimal treffen, dennoch schied man schon im Achtelfinale aus - genauso wie im DFB-Pokal. Er verpasste in der Liga nur die ersten zwei Spiele. Danach bestritt er alle 32 Partien über die volle Distanz.

Vom Mannschaftserfolg verlief die Fußball-Bundesliga 2013/14 ähnlich wie die im Vorjahr. Man schied sowohl im DFB-Pokal, als auch in der Champions League wieder im Achtelfinale aus. Höwedes erlitt in der Rückrunde mehrere Verletzungen, sodass er nur fünf Bundesliga-Partien in der Rückrunde bestreiten konnte. Dennoch schaffte er es in den Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft und wurde 2014 in Brasilien als Stammspieler auf der linken Außenverteidigerposition Weltmeister. Nach dem Turnier bekam er einen längeren Urlaub zugesprochen und verpasste fast die komplette Vorbereitung für die Saison 2014/15. Im ersten Spiel des DFB-Pokals stand er deshalb auch nicht im Kader uns musste mit ansehen, wie sein als Favorit gehandeltes Team gegen Dynamo Dresden mit 1:2 verlor. Beim Auftakt der Bundesliga bei Hannover 96 stand er wieder in der Stammelf, konnte aber die 1:2 Niederlage nicht verhindern. Beim ersten Heimspiel sicherte Höwedes ein 1:1 gegen Titelverteidiger Bayern München. Da er den Ball mit der Hand ins Tor beförderte, war das Tor noch längere Zeit Thema verschiedener Medien.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Höwedes (Mitte) mit Mesut Özil (l.) und Sami Khedira (r.) beim Torjubel im Spiel gegen Brasilien während der WM 2014

Für Deutschland spielte er in den U-18- und U-19-Nationalmannschaften. Er gehörte bei der U-19-Fußball-Europameisterschaft 2007 zum deutschen Kader und kam in allen Spielen zum Einsatz. Am 5. September 2007 machte er sein erstes Spiel in der U-20.

Im September 2007 erhielt er als bester Spieler der Saison 2006/07 seines Jahrgangs die Fritz-Walter-Medaille in Gold des DFB.[10]

Höwedes spielte von 2007 bis 2010 für die U-21 Nationalmannschaft. Mit dieser qualifizierte er sich für die Relegationsspiele zur U-21-Fußball-Europameisterschaft 2009. Dabei traf das deutsche Team auf Frankreichs U-21. Nachdem das Hinspiel 1:1 geendet hatte, erzielte Höwedes in der Nachspielzeit des Rückspiels den 1:0-Siegtreffer und löste somit das Ticket für die U-21-Europameisterschaft 2009 in Schweden, bei der das Team unter Bundestrainer Horst Hrubesch mit Stammspieler Höwedes Europameister wurde. Beim Turnier erzielte Höwedes beim 2:0 gegen Finnland das erste Turniertor der deutschen Mannschaft.

Nach Absagen von Sven Bender und Bastian Schweinsteiger berief ihn Bundestrainer Joachim Löw für das Freundschaftsspiel im Mai 2011 gegen Uruguay und für die Qualifikationsspiele zur EM 2012 gegen Österreich und Aserbaidschan erstmals in die deutsche A-Nationalmannschaft.[11] Zu seinem ersten Einsatz kam er am 29. Mai gegen Uruguay, als er in der 66. Minute für Philipp Lahm eingewechselt wurde. Seitdem steht er regelmäßig im Kader der Nationalmannschaft, so auch bei der EM 2012, bei der er allerdings zu keinem Einsatz kam. Am 15. August 2012 erzielte Höwedes bei der 1:3-Niederlage im Testspiel in Frankfurt gegen Argentinien mit einem Flugkopfball sein erstes Länderspieltor und war nach der Auswechslung von Sami Khedira mit 24 Jahren ältester Feldspieler.

Höwedes wurde von Bundestrainer Joachim Löw in den DFB-Kader für die Weltmeisterschaft 2014 berufen.[12][13] Im letzten Testspiel vor der WM erzielte er beim 6:1-Sieg gegen Armenien das zwischenzeitliche 3:1. Bei der Weltmeisterschaft absolvierte Höwedes als linker Außenverteidiger alle Spiele über die volle Distanz. Im ersten Gruppenspiel gegen Portugal wurde er überraschend als linker Außenverteidiger eingesetzt. Das Spiel endete mit einem 4:0-Sieg der deutschen Fußballnationalmannschaft. Gegen Ghana bereitete er das 2:2 von Miroslav Klose mit dem Kopf vor. Auch im letzten Gruppenspiel gegen die USA, im Achtelfinale gegen Algerien und im Viertelfinale gegen Frankreich stand er als linker Außenverteidiger auf dem Platz. Höwedes war Teil der Mannschaft, die Gastgeber Brasilien im Halbfinale mit 7:1 besiegte. Nach dem 1:0-Sieg im Finale gegen Argentinien ist Höwedes einer von zehn Feldspielern der DFB-Historie, die Weltmeister wurden, ohne eine einzige Minute im Turnier verpasst zu haben. Nach dem Turnier wurden Höwedes' Leistungen auf eher ungewohnter Position von Franz Beckenbauer geadelt.[14]

Spielweise[Bearbeiten]

Höwedes gilt als Defensiv-Allrounder, kann also überall in der Defensive eingesetzt werden. Seine Stammposition ist die des Innenverteidigers, er kann allerdings auch als Außenverteidiger spielen, wo er vor allem unter Bundestrainer Löw zum Einsatz kommt. Zu Beginn seiner Profikarriere spielte er überwiegend als linker Außenverteidiger, da die etatmäßigen linken Außenverteidiger Christian Pander und Lewan Kobiaschwili häufiger verletzt ausfielen. In der Frühphase seiner Karriere spielte er auch im defensiven Mittelfeld.

Höwedes' Stärken liegen im Zweikampf, im Kopfballspiel und seiner schnörkellosen Spielweise. Dank seiner enormen Sprungkraft erzielte oder bereitete er schon viele Tore mit dem Kopf vor oder vereitelte gegnerische Torchancen. Er gilt als Abwehrspieler der modernen Prägung, da er es auch versteht, das Spiel mit dem ersten Pass zu öffnen.[15] Höwedes sticht durch eine solide Grundschnelligkeit und ein hohes Spielverständnis hervor und glänzt mit spektakulären Flugkopfbällen.

Soziales Engagement[Bearbeiten]

Benedikt Höwedes engagiert sich als Mitglied der Initiative weitblick für einen weltweiten gerechten Zugang zu Bildungseinrichtungen.[16]

Seit Februar 2013 setzt sich Höwedes als „Botschafter der Deutschen Krebshilfe“ in der bundesweiten Daueraktion „Mit aller Kraft gegen das Rauchen“ ein. Der Kampf gegen die Volkskrankheit Krebs wird zugleich vom FC Schalke 04 sowie zwölf weiteren Vereinen der Fußball-Bundesliga und der zweiten und dritten Liga unterstützt.[17]„Mit unserer Kampagne gegen das Rauchen möchten wir zahlreiche Menschen dazu ermutigen, mit dem Rauchen aufzuhören und andere darin bestärken, gar nicht erst damit anzufangen“, erklärte Höwedes bei der Annahme des Ehrenamtes. In dieser Eigenschaft trat der Fußballnationalspieler als Anchorman in einem Film-Spot der Krebshilfe gegen das Rauchen auf, der den Health Media Award 2013 erhielt.[18]

Erfolge[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Fritz-Walter-Medaille in Gold 2007
  • Health Media Award 2013 für Anti-Rauchen-Kampagne, Deutschen Krebshilfe

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Benedikt Höwedes – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Benni“ - Höwedes’ offizielle Webseite
  2. Benedikt Höwedes. In: Internationales Sportarchiv 17/2012 vom 24. April 2012 (abgerufen via Munzinger Online).
  3. „Elgert weiß, ‚dass wir nicht jedes Jahr Meister werden können‘ “, Reviersport vom 8. Juni 2006, gesichtet am 24. September 2007
  4. Olympia Verlag GmbH (Hrsg.): Keine Freigabe für Gustavo. In: kicker online. 19. Januar 2007, abgerufen am 20. Juli 2014.
  5. kicker.de: Zwangspause für Pander
  6. Höwedes: Erfolgreiches Debüt an der Seite des Vorbilds
  7. Benedikt Höwedes verlängert Vertrag um vier Jahre bis 2014
  8. Benedikt Höwedes: Erster Sieg als neuer S04-Kapitän
  9. Benedikt Höwedes: Mit neuem Vertrag zum Derbysieg
  10. Benedikt Höwedes mit Fritz-Walter-Medaille ausgezeichnet
  11. Löw nominiert Höwedes nach, Kicker-Online vom 26. Mai 2011
  12. DFB-Kader für die WM 2014 in Brasilien fussballnationalmannschaft.net, abgerufen am 8.Mai 2014
  13. Schalke04.de: Benedikt Höwedes und Julian Draxler im deutschen WM-Kader, abgerufen am 2. Juni 2014.
  14. T-Online.de: Lob vom Kaiser: Beckenbauer adelt Höwedes: "Größte Überraschung", abgerufen am 14. Juli 2014.
  15. Benedikt Höwedes – der Abwehrspieler vom FC Schalke 04 im Porträt, Bundesligamannschaften.de.
  16. http://www1.wiwi.uni-muenster.de/fakultaet/aktuelles/2010/01/27/9219.php
  17. Fritz Pleitgen, Präsident der Deutschen Krebshilfe, Erklärung am 14. Februar 2013
  18. Pressemitteilung Deutsche Krebshilfe, 1. Juli 2013.