Benutzer:Simplicius/Diderot-Club II/Archiv/2013

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

2013

Inhaltsverzeichnis

„Fick dich!“[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Na? Welche Sperre gibt das wohl? Infinit, Jahre, Monate, Wochen, Tage, Stunden, gar nichts? Keine, die weh täte. Pöbeln ist in der Wikipedia also erlaubt, sogar hoffähig bzw. gar als Mittel der Auseinandersetzung gewünscht. Aber nicht zu laut kritisieren, sonst gibts vielleicht ein paar Monate Maulverbot für Kritiker. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:48, 7. Jan. 2013 (CET)

Wo? Bitte Difflink! Α.L. 14:20, 7. Jan. 2013 (CET)

Blüten des Urheberrechts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Beitrag Uruguay Round Agreements Act ist bis heute ein stub. Ich hatte ihn 2007 angelegt und kam wohl, weil ich seitdem noch andere Baustellen hatte, nicht dazu, ihn weiter auszubauen. Es handelt sich, auch wenn der Name das nicht so deutlich macht, um ein Bundesgesetz der Vereinigten Staaten (Volltext).

Auf Commons gibt es nun einen Massenlöschantrag, dessen Argumentation auf dem URAA stützt: Löschantrag auf Bilder in der Kategorie Gemälde aus dem Jahre 1923. Man sollte diese Diskussion also dringlichst verfolgen.

Vor allem sehe ich die Sache so: der Betreiber von Commons und der Wikipedia-Projekte hat seinen Sitz in den Vereinigten Staaten. So gilt hier nach dem Schutzlandprinzip das us-amerikanische Recht, wenn ein ausländischer Kläger vor ein us-amerikanisches Gericht tritt. Die heimatlichen Rechte bleiben völlig unberücksichtigt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:55, 7. Jan. 2013 (CET)

Glasperlen für verarschte Vickyphanten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wer's noch nicht gelesen hat: WMDE hat mal wieder zuviel Geld bekommen, also überlegt man welche Almosen der demütige Wikifant wohl so kriegen soll. Bevor jetzt jemand auf Klopapier mit dem Konterfei seines Lieblingswikifeinds kommt, denkt Euch mal was Sinnvolles aus. fossa net ?! 11:29, 10. Jan. 2013 (CET)

Genau, und auf die Rückseite des Shirts wird das Spendenkonto eingetragen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:45, 10. Jan. 2013 (CET)
Ich bin für nen Puzzle in runder Ausführung - wenn man damit fertig ist, kann man es an die Wand klatschen und von vorn anfangen. Das Spendenkonto müsste man dann allerdings in der Lücke oben unterbringen.--RumWuseln (Diskussion) 21:36, 11. Jan. 2013 (CET) Hab meine Meinung geändert: Idee wurde dort [1] geklaut. Wie wärs mit nem bot, der bei missliebigen Benutzern die rechte und linke Maustaste vertauscht? Nettes giveaway.--Vertrackt! (Diskussion) 01:45, 12. Jan. 2013 (CET)
Ich bin für Klobürsten, weil wenn mal der schale Geschmack nicht aus dem Hals wechgeet. Ok komische Vorstellung, aber da sich groß in Mode gekommen teilweise benommen wird wie geschmacklich Laternenpfahl ganz unten macht et widda Sinn! Α.L. 21:50, 11. Jan. 2013 (CET)
Ich bin für Klopapier (Aufdruck: Community-Projekt), Sado-Maso-Utensilien (für WMDE-Funktionärs-Kritiker), Geschenkegutscheine (für Präsidiumsmitglieder; vgl. WP:CPB), Landtagsmodelle (fürs CPB-Politiker-Fotoprojekt) und last not least: Gedenkmünzen (mit den Wikimedia-Vorstands- und Präsidiumsmitgliedern) --Reiner Stoppok (Diskussion) 00:14, 12. Jan. 2013 (CET)

Katja Ullrich will die Vorschläge auswerten. Wie, hat sie noch nicht geschrieben, aber ich hab sie mal gefragt. Nun meine Bitte: Wählt diese Option. TIA, fossa net ?! 17:45, 15. Jan. 2013 (CET)

Ist er hier ein neuer Abhängiger der Wikimedia-Geschäftsstelle? --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:19, 16. Jan. 2013 (CET) PS: "Sieht danach leider aus.."

R.I.P. Aaron Swartz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aaron Swartz (1986–2013)

Aaron Swartz ist verstorben. Er setzte sich für freie Inhalte ein. Zuletzt lud er 5 Mio Dokumente von JSTOR herunter, wobei dies wohl nicht mal den Geschäftsbedingungen widersprach. Wenn ich es richtig verstehe, nutzte Aaron dabei eine öffentliche Toilettenanlage, die ein WLAN hatte. JSTOR blockierte seine IPs, und letztlich brachte man eine Kamera bei den Klos an, um ihn zu identifizieren. Er hatte deswegen einen Prozess vor sich, der ihm 35 Jahre Gefängnis hätte einbringen können. Aaron litt unter Depressionen. Er brachte sich am 11. Januar um. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 01:31, 14. Jan. 2013 (CET)

en:User:AaronSw war wohl sein Konto. --MBq Disk 07:36, 14. Jan. 2013 (CET)
"Zuletzt hat er 5 Mio Dokumente von JSTOR herunter" - ??? WB Looking at things 10:51, 15. Jan. 2013 (CET)
...geladen. Danke für den Hinweis. ist korrigiert. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:57, 15. Jan. 2013 (CET)

Einer für alle, alle für einen (Remake Drei Musketiere)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ex-Präsidiumsmitglied Seewolf und die drei Ex-Präsidiumsmitglieder beim Community-Projekt, Illustration von 2012
Wikipedia-Musketiere: Sie können ein Dirndl auch ausfüllen ...

Kritik auf der Diskussionsseite zur Gelderzuschieberei an die Drei Musketiere wird jetzt von D’Artagnan 'moderiert'. --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:25, 17. Jan. 2013 (CET) PS: Un pour tous, tous pour un.

[2], Gruß -- Sozi Dis / AIW 22:27, 21. Jan. 2013 (CET)
Wir sollten mal eine Seite anlegen für die freiwillige Selbstauskunft. Ich finde es durchaus merkwürdig, wenn jemand fleissig agitiert, beispielsweise gegen den pöhsen pöhsen Diddl-Club, und dann Monate später seine bezahlten Flugtickets in die Tasche stecken kann nach Israel oder nach Südamerika, plus Sonstiges. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:45, 22. Jan. 2013 (CET)

Letztlich haben die nur funktional wirklich wenig Wirkraft, denn, wenn ich mich nicht irre, hat der Verein, sprich der GF Pavel R. den Daumen am Ende auf dem Bimbes. Nu ja, man muss das ja genauso letztlich nicht nachvollziehen müssen/können wofür die i h r e Spendengelder vergeben, die Umstände passen halt zum Bild das zu den beispielsweisen langjährigen "Kommunikationsproblemen" und "Affären" des Vereins und seiner Hauptverantwortungsträger, die ein bestimmtes Klima des Misstrauens in Teilen der Wikipedia geprägt hat. Im übrigen: warum sollte es hier anders laufen als in anderen sozialen Kontexten des RL? Geschmiert und geschoben wird überall, im Kleingartenverein wie bei der individuellen Steuererklärung. Jeder sollte halt genau berechnen wie und in welchen Umfang er in diesem für viele immer noch als Hobby betriebenen Engagement investiert - so bleiben evtl. Effekte der Entäuschung im Rahmen des Erträglichen. Der gesunde Menschenverstand hilft da weiter: Schau trau wem! Α.L. 12:20, 22. Jan. 2013 (CET)

Impfstoffe... Träger für krebserregende Viren?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Feline leukemia virus.JPG

Ich bin überhaupt kein Impfgegner. Ich glaube, dass Viren Krankheiten auslösen und auch Krebs auslösen, und dass Impfungen Abhilfe schaffen können. Maurice Hilleman, tätig bei Merck, war einer der größten Pioniere auf dem Gebiet der Entwicklung von Impfstoffen.

Was mir jetzt etwas fragwürdig vorkommt, sind Veröffentlichungen eines Interviews [3][4], in dem Hilleman einräumte, dass in Polio-Impfstoffe auch Material von Viren (SV-40 usw.) enthalten war, welche vermutlich Krebs verursachen können.

So sagt er ferner noch: “yellow fever vaccine had leukemia virus in it and you know this was in the days of very crude science.” Da weiss ich nicht, welches Leukämievirus gemeint ist. Mit der Thematik Bovines Leukämie-Virus beschäftigte sich eine Wikipedianerin, die inzwischen an Krebs verstorben ist.

Wo in der Wikipedia wird das eigentlich näher beleuchtet? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:52, 22. Jan. 2013 (CET)

Schreib es in den Kurier, Simpl! Α.L. 21:26, 22. Jan. 2013 (CET)
Naja, unter welcher Rubrik? Wunsch nach Artikelergänzung zum Beispiel über Hilleman? Bitte um Klärung, ob ein paar Millionen Menschen mit Krankheiten geimpft wurden, die vielleicht Leukämie und Tumore verursachen können? Oder ob über einige HIV-infifizierte Meerkatzen auch einige geimpfte Personen AIDS bekommen haben? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:44, 22. Jan. 2013 (CET)
Da gibts noch nicht mal ne Aussage darüber, wann dieses Interview geführt wurde.
Hallo Simplicius, deine Quellen sind doch alles Verschwörungstheorethiker. Deren Namen, Themen und Duktus weisen schon(als Indiz), völlig losgelöst von deren Botschaften/Inhalten, darauf hin. Der angezeigte Impfstoff heißt Medienkompetenz ;-) im Speziellen dann Informationskompetenz.
Leonard Horowitz
UKInfoWarrior passend von maxabeles vor 3 Wochen
"no clear evidence the audio is the man in the video....nice fear mongering..."
kommentiert.
Der HealthRanger mag zwar Aaron Swartz, ist hauptberuflich aber ein schießwütiger Ami: Obama to follow in footsteps of Hitler, Stalin with 'executive order' disarmament of the American people
--91.34.144.96 22:53, 23. Jan. 2013 (CET)
PS: wie oben schon mal gesagt, wer den Godwin erfüllt, hat schon verloren. Naja, gestern gehts weiter.
Nachtrag HealthRanger hardcore Impfgegner, Jews did WTC, Weltuntergangspropheterie, ... die ganze paranoide mentale Herausforderung eines Hirns im Zustand maximaler Entropie --91.34.140.207 00:50, 24. Jan. 2013 (CET)
Das Centers for Disease Control and Prevention schreibt [5]: "SV40 is a virus found in some species of monkey. SV40 was discovered in 1960. Soon afterward, the virus was found in polio vaccine. More than 98 million Americans received one or more doses of polio vaccine from 1955 to 1963 when a proportion of vaccine was contaminated with SV40; it has been estimated that 10–30 million Americans could have received an SV40 contaminated dose of vaccine. SV40 virus has been found in certain types of cancer in humans, but it has not been determined that SV40 causes these cancers. The majority of scientific evidence suggests that SV40-contaminated vaccine did not cause cancer; however, some research results are conflicting and more studies are needed."
Nun muss ja nicht alles, was Tumore auf Kopf und Körper von Kaninchen und Meerschweinchen wachsen läßt, schädlich für den Menschen sein. Meine Frage ist dahingehend eigentlich nur, wo man etwas mehr Information darüber in der Wikipedia findet. Umgekehrt wäre zu fragen, ob das Wissen in der deutschsprachigen Wikipedia nur so weit reichen darf, dass es den deutschen Michel nicht gleich so beunruhigt, dass er sich von lauter „Verschwörungstheoretikern“ umzingelt sieht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 08:27, 24. Jan. 2013 (CET)
Und warum nicht gleich ne seriöse Quelle?
Vor Medizin, Autos und Atomwaffen lag die mittlere Lebenserwartung eines Neugebohrenen bei ~ 30 bis 40 Jahren.
Den 1960 nachgewiesenen Virus 1955 im Polio Impfstoff entdecken erfordert schon ne Zeitmaschine. Wieviele zwischen 1955 u. 1963 geimpfte hätten sonst Polio bekommen? Dagegen sind die AIDS Infektionen durch Bluttransfusionen oder Contergankinder als Nebenwirkung der Leprabehandlung noch tagesaktuell.
   Ich seh mich in keinster Weise umzingelt. Diese Typen werden sowieso nur in ihren Sektiererkreisen ernstgenommen. Sie sind grundsätztlich vertrauensunwürdig. Warum verweist du undistanziert zu ihnen? Hältst du sie für seriös? Ich geh mal davon aus, die Typen, die du in deinem ersten Beitrag verlikt hattest, fälschen ihre Belege auch.
Kostproben:
Sandy Hook fundraising relief page created 3 days before shooting, Google search results confirm
Dann diese suggestive Gestaltung Leonard Horowitzes Videos "Ha ha ha ha laughting"
^= "no clear evidence the audio is the man in the video....nice fear mongering..."
mittlerweise werden diese Mechanismen schon im Unterhaltungsfernsehen dargestellt: Walulis sieht fern. Empfehlenswert!
Simplicius, bist du ein Fan von Freeman seinem Blog? da gibts gleich mehrere
--91.34.137.8 17:31, 24. Jan. 2013 (CET)
Mir geht es um das Thema Impfungen. Man mag es spleenig nennen, aber ich möchte nicht mit irgendwelchen Affen- oder anderem Viren geimpft werden. Insbesondere sollte die Wikipedia auf solche Problembereiche eingehen. Aber schlechte Nachrichten stören natürlich das Wohlbefinden. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:15, 25. Jan. 2013 (CET)

Darf's noch ein bißchen Schleichwerbung mehr sein... ?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radfahren mit Doris Schröder-Kopf
Fotograf: „Ralf Roletschek (talk) - Infos über Fahrräder auf fahrradmonteur.de“

Wie darf man sich bei diesem Bild:

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:2013-01-20-niedersachsenwahl-008.jpg

die Umsetzung der Richtlinie

You must attribute the work in the manner specified by the author or licensor.

denn dann bitteschön vorstellen? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 15:45, 22. Jan. 2013 (CET)

Die Suche per Google für „Infos über Fahrräder auf fahrradmonteur.de“ [6] gibt 15.100 Treffer (in Worten: fünfzehntausend einhundert Treffer). Ist die Wikipedia also doch als Werbeplattform gedacht? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:57, 22. Jan. 2013 (CET)

andere sind da viel fleissiger: Taken by fir0002 | flagstaffotos.com.au, 1 mio. ergebnisse. neidisch? --109.45.56.50 20:14, 28. Jan. 2013 (CET)
Nein, auf keinen Fall neidisch. Das Argument ist schon längst sehr abgegriffen.
Was den Australier angeht: das sind übrigens wirklich professionelle Fotos. Interessant ist auch die Konstruktion: nur GFDL v1.2, und nur CC non-commercial. Auch hier würde ich aber sagen: es geht um die Namensnennung, nicht um Werbung für irgendein Projekt a la Fahräder oder einem Handwerbsbetrieb für Gas-Wasser-Scheisse. Die Werbung für ein Fotostudio oder Ähnliches mag dabei grenzwertig sein. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:35, 28. Jan. 2013 (CET)
CC by Twoonix-Wikiberater für Volkswagen
Neidisch würd ich auch nicht sagen, aber etwas kleinlich ist es schon, auf so Ablenkungsmanöver reinzufallen, wo doch in Wolfsburg viel größere und teurere Vehikel gebaut werden. Dass auf Kurier so endlos darüber diskutiert wird, ob bezahlte Wikiarbeit erlaubt sein soll und wer die Peanuts von WMF bekommt, das ist schon eine irgendwie abgehobene Diskussion. Die PR- oder „Wikiberater“ sind doch mitten unter uns. Früher gab's Hochglanzbroschüren, inzwischen dürfen die Firmen ihre Bildchen auf Wikimedia Commons hochladen (vgl. auch Diskussion:Schwedenhaus) - und alle finden es offensichtlich ganz wunderbar. --olag disk 2cv 23:20, 28. Jan. 2013 (CET)
Ich habe sicherheitshalber hier noch mal nachgefragt, ob Werbung bei CPB-Projekten (Beispiel: Landtagsprojekt) erwünscht ist. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:44, 3. Feb. 2013 (CET) PS: Nach den ganzen Vorgängen im CPB könnte es natürlich sein, dass das von Wikimedia Deutschland & Wikimedia Österreich unterstützt wird.
Der CPB-Ausschusssprecher Benutzer:Hubertl revertiert wiederholt und betrachtet die Vandalismusmeldung gegen ihn als Provokation. --Reiner Stoppok (Diskussion) 22:17, 3. Feb. 2013 (CET)

Es wäre ja schön, wenn es hier um Schleichwerbung gehen würde - die Intention dahinter ist aber viel schlimmer und zielt auf tieferliegende Dinge ab. Ralf ist ja gemeinhin dafür bekannt, dass er ein Problem damit hat, dass die Fotos hier unter einer freien Lizenz veröffentlicht werden müssen. Er fotografiert zwar aus unbekannten Gründen gern für Wikipedia. Aber dass diese Fotos anschließend mit nur marginalen Lizenzeinschränkungen frei für jedermann verwendbar sind, das ist nicht seine Intention.

Solange Wikipedia ausschließlich die GFDL verwendet hat, war Ralfs Welt in Ordnung. Da die GFDL enorm unpraktikabel war (es musste z. B. bei Abdruck stets der gesamte Lizenztext mitveröffentlicht werden usw.) und Ralf dort auch auf der Hardliner-Auslegung der GFDL bestanden hat, war kaum zu befürchten, dass seine Bilder irgendwer außerhalb der Wikipedia lizenzkonform verwenden konnte. Als sich dann der Umstieg auf CC-Lizenzen andeutete, indem die Version 1.3 der GFDL vorübergehend den Transfer zu einer CC-Lizenz gestattete, war es Ralf, der in einer Nacht-und-Nebel-Aktion seine Bilder umlizenzierte (von GFDL 1.2+ auf GFDL 1.2only), um neuere Versionen der GFDL und damit den Transfer zu CC-Lizenzen auszuschließen (die Sache ist allerdings aufgeflogen und wurde rückgängig gemacht).

Und nun muss Ralf mit CC-Lizenzen leben, die absichtlich eine relativ niedrige Hürde für die Weiterverwendung haben und deshalb recht praktikabel sind - ärgerlich aus Ralfs Sicht. Deshalb hat sich Ralf diesen Werbestring überlegt, der, weil er so selten dämlich ist, die Weiterverwendung in vielen Fällen praktisch ausschließt. Welche Zeitung will z. B. unter ein Foto "Infos über Fahrräder auf fahrradmonteur.de" drucken? Wer will sowas in einer Festschrift oder anderen Dingen erscheinen lassen? Es geht hier allein darum, die Weiterverwendung außerhalb der Wikipedia so gut es geht zu behindern bzw. nur durch einen separaten Vertrag mit Ralf (den er sich entsprechend bezahlen lässt) zu ermöglichen.

Was Ralf hier macht, läuft also mal wieder diametral gegen die Interessen des Projektes, in dem es um freies Wissen geht. Ralf mag zwar Wikipedia, aber dass das jemand weiterverwenden kann, gar eigene Dinge damit macht, dass will er so gut es geht ausschließen. --217.251.78.110 23:46, 3. Feb. 2013 (CET)

Läuft das denn - die Frage ist ergebnisoffen gestellt (ich selber habe keines bislang) so diametral den WP-Interessen entgegen?
Ich als primärer Textfritze schreibe durchaus auch dafür, daß es jeder Mensch in einem von mir geschätzten, weltweit verfügbaren Lexikon nachlesen kann. Und genau für diesen Zweck finde ich es sogar gut, daß meine Mitautorsnschaft ausgeblendet wird.
Aber den meisten WP-Mitmachenden leuchtet es eben nicht so ganz ein, wenn der komerziell Interessierte das mit gleichen Rechten unreferenziert benutzen kann wie der hiesige Projektpartner.
Wir haben in der Umfragesparte ja auch das Ding mit Voyage. Und da sieht es so aus, als dächte ein nicht geringer Teil der WP-Mitmachenden mitnichten, daß das unser "Schwesterprojekt" wäre - obwohl es das zweifelsohne nominell ist. Während das nominelle Nicht-Schwesterprojekt OSM im geographischen Bereich große Akzeptanz bei uns besitzt. --Elop 01:58, 4. Feb. 2013 (CET)
Im Urheberrecht und auch bzgl der Lizenzierung leuchtet aber vieles nicht ein, warum zB jedes Foto unabhängig von seiner Qualität bis 70 Jahre nach dem Tod des Urhebers geschützt ist, aber bei Druckgrafik oder Texten - jedenfalls von den "Experten" auf Urheberrechtsfragen - fast standardmäßig die Schöpfungshöhe angezweifelt wird oder Ausnahmen wie die Panoramafreiheit oder Amtliche Werke bis zur Schmerzgrenze überdehnt. Neulich meinte jemand von unseren Urheberrechtsexperten, dass es doch nicht einzusehen sei, warum die Übersetzung eines (formal-lyrisch relativ raffinierten) griechisch-orthodoxen Hymnus Schöpfungshöhe haben solle; schließlich würde er zum großen Teil aus der wiederholten Anrufung der Muttergottes bestehen... --olag disk 2cv 08:54, 4. Feb. 2013 (CET)
@Elop: Ich denke die Hauptfrage in diesem Zusammenhang ist, als was man Wikipedia sieht. Geht es nur darum, dass, wie du schreibst, jeder etwas in diesem Lexikon nachlesen kann oder geht es um mehr? Wenn es nur nur um das Sammeln von Wissen zu Zwecken der Nachschlagemöglichkeit gehen würde, dann bräuchte man den ganzen Lizenzquatsch gar nicht machen. Dann könnte man irgendetwas Proprietäres nehmen und gut ist. Wikipedia wäre dann eine reine Wissenssenke - man kann zwar Wissen reinstecken, aber weiterverwendbar ist dieses nicht. Wirklich freies Wissen wäre das nicht.
Freies Wissen erfordert nämlich, dass man dieses weiterverwenden kann, um eigene Dinge damit zu verwirklichen - wenn auch an bestimmte, nicht allzu restriktive Bedingungen geknüpft (nur deshalb erklärt sich auch der Umstieg von GFDL auf CC, weil GFDL zwar theoretisch frei war, aber in der praktischen Umsetzung eine lizenzkonforme Weiterverwendung nahezu unmöglich machte). So kann man Wikipedia-Wissen in Bücher aufnehmen, Lehrmaterialien damit erstellen, es zur Illustration komplexer Zusammenhänge auf eigenen Websites einsetzen uvm. Und genau hier läuft die Bestrebung insbesondere einiger Fotografen (es ist ja nicht nur Ralf) diametral gegen das Projektziel. Denn denen geht es darum, diese Weiterverwendung so gut es geht auszuschließen - mindestens im kommerziellen Umfeld. (Dazu sei aber angemerkt, dass die NC-Lizenz, wie sie oben der Australier, der keinen Deut besser ist, einsetzt, auch für nichtkommerzielle Anwender schnell zur Stolperfalle wird. Denn CC hat bisher keine Definition von nichtkommerzieller Verwendung, wird diese auf absehbare Zeit auch nicht haben, sondern überlässt diese Auslegung vollständig den Lizenzinhabern. Wer z. B. ein Hostingpaket mit Werbeeinblendungen verwendet, um einen Teil oder die gesamten Hostingkosten zu sparen, läuft bereits Gefahr, von Hardlinern eine Abmahnung zu kassieren, da man durch das gesparte Geld ja auch einen gewissen kommerziellen Vorteil hat. Von den NC-Lizenzen ist deshalb grundsätzlich dringend abzuraten, da sie für den Anwender unkalkulierbare Risiken bergen.)
Es geht also im Kern darum, ob man tatsächlich freies Wissen möchte, welches weiterverwendbar ist und welches aufgebaut werden kann - die Grundlage einer Informationsgesellschaft - oder ob man hier zwar kostenloses Wissen anbietet, welches auch theoretisch einen freien Anstrich hat, in der praktischen Umsetzung aber ausreichend unfrei sein muss, damit die Weiterverwendung, wenn überhaupt, nur einem eng begrenzten Nutzerkreis möglich ist.
Was Wikivoyage angeht: Das hat mit dem Thema hier eigentlich nichts zu tun. Der Streit bezüglich Wikivoyage dreht sich vor allem darum, ob die dortigen Inhalte im Moment tatsächlich qualitativ so gut sind, dass eine Referenzierung in Wikipedia-Artikeln angezeigt erscheint oder ob das nicht der Fall ist. Das ist vor allem eine Qualitätsfrage und inwieweit man einen Reiseführer als individuell für den jeweiligen Artikel weiterführenden Inhalt ansehen will. Das wird man in der Generalität deshalb auch immer schwer beantworten können. --91.34.231.147 09:46, 4. Feb. 2013 (CET)
Eine neue Pillen- und Medikamentenpackungsbilderdiskussion ist eröffnet! Allerorten kämpft man um Seriösität, für Werbungsbildchen von "Profifotografen", gilt das aber nicht. Ralf ist an vorderster Front. Welche Position vertritt er wohl? [7] -- WSC ® 14:18, 4. Feb. 2013 (CET)

Wikimedia-Jahr der Schlange[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

新春快乐 - Zum chinesischen Jahr der Schlange allen kurz- und weitsichtigen Diskussionsteilnehmern hier alles Gute! --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:32, 9. Feb. 2013 (CET)

Zum chinesischen Jahreswechsel eine indische Schlange? Bedeutet das Gutes? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:44, 9. Feb. 2013 (CET)
Wieso? - Naja naja habe ich auch schon in einem südchinesischen Küchenrezept gesehen. ;) --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:50, 9. Feb. 2013 (CET)

Die Relikte von PimboliDD[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das SG hat die Sperrung von PimboliDD verfügt. Der Benutzer hat 1144 Artikel zu militärischen Themen, darunter vielen Generälen und Ordensträgern der Wehrmacht verfasst. Ein Problem seiner Aktivität war die Verwendung von verherrlichender Literatur. Der Benutzer hat Angaben aus dieser Literatur übernommen und dadurch in der Wikipedia ein fragwürdiges Bild des Wehrmachtspersonals gezeichnet. In dieser Literatur fehlen Informationen über das Zivilleben der Beschriebenen, ihre politische Haltung oder ihre Verwicklung in Kriegsverbrechen. Der Benutzer hat der Wikipedia eine große Zahl von Artikeln hinterlassen, in der man als Leser damit rechnen muss, Belege, ähnlich wie "Helden der Wehrmacht - Unsterbliche deutsche Soldaten" vorzufinden. Dies ist für eine seriöse Enzyklopädie untragbar. Um einen Überblick über die vom betreffenden Benutzer angelegten Artikel und die darin verwendeten Quellen zu gewinnen habe Ich eine Seite angelegt, auf der sich mit fortlaufendem Fortschritt ein Überblick über die vom betreffenden Benutzer angelegten Artikel und die dabei verwendeten Quellen findet. --Liberaler Humanist 14:09, 11. Feb. 2013 (CET)

Ich kenne die Thematik etwas, da mich der gesperrte Troll Thomas7 auf meiner Benutzerdisk auf einen solchen Fall aufmerksam gemacht hat. Es handelte sich um den Artikel Oskar-Heinrich Bär, einem Fliegerass. Auch wenn T7 sich hier etwas verschätzt hat, ist in diesem Artikel klar erkennbar, wer, wo und wie Nazi- und Heldenliteratur eingebracht hat. Darum kann ich mir vorstellen, wie dieses Thema sich auf andere Artikel ausgewirkt hat.
Ein Kommentar hierzu: PimboliDD editiert unter diesem Konto schon seit mitte 2009. Etliche Benutzer, die sich über diese groben Verstöße gegen fast jegliche Wikipediaregel (NPOV, Q, WP:WWNI, KPA usf.), die PimboliDD hier begangen hat aufgeregt haben, vor allem AJ, wurden schikaniert, gesperrt (teilweise unbegrenzt) und mussten sich durch etliche tausend Megabyte Diskussionen mit ihm, seinen Kumpanen und vorbildlich agierenden und neutralen Admins schlagen.
Sagt mal, fällt euch da nix auf? Findet ihr nicht, dass hier rechte, nationalistische und/oder militariafans irgendwie bevorzugt werden? -- WSC ® 14:49, 11. Feb. 2013 (CET)
Gegenfrage: wäre es nicht enzyklopädische Aufgabe für Benutzer, die Einsicht in entsprechende Literatur haben, die Artikel zu "neutralisieren"? Wäre doch besser als darüber endlos öde Diskussionen anzustoßen, oder? Versteht mich nicht falsch; mir liegt solche Literatur nicht vor und kann somit hier nicht weiterhelfen; und außenstehende / weitergehende Hilfe scheint mir hier unabdingbar. LG --Martin1978 /± 15:06, 11. Feb. 2013 (CET)
Ich habe die Möglichkeit, auf einige der verwendenten Bücher zuzugreifen. Einige der Bücher sind verwendbar, andere sind völlig ungeeignet. Bei den ungeeignete Büchern liegt das Problem nicht nur in der Apologetik, sondern auch in einem fragwürdigen Umgang mit Quellen und zahlreichen Widersprüchen. Man wird nicht darum herumkommen, diese Texte alle einzusehen. --Liberaler Humanist 15:55, 11. Feb. 2013 (CET)

Zensur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hieraus kann man wohl erahnen, worum es bei den Sperren des Diderot-Clubs wirklich geht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 16:35, 24. Feb. 2013 (CET)

Das Problem das RS mit seiner Kritik hat, und damit die Nachvollziehbarkeit für Aussenstehnde, ist das bei seinen verbalen Ausfällen kaum jemand Interesse hat das alles nachzulesen und er es seinen Kontrahenten somit leicht macht ihn auf dieser Basis als unseriös darzustellen. Die gleich Taktik wurde auch gegenüber dem Club betrieben. Α.L. 16:59, 24. Feb. 2013 (CET)
Wohl wahr. Ich denke mal, es ist hier sowieso ein merkwürdiges Gemenge entstanden von Machtsansprüchen, sozialen Problemen und eigenwirtschaftlichen Interessen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:29, 24. Feb. 2013 (CET)
Ja, manchmal hat man den Eindruck, alle Wikipedianer hoffen, ein Stück vom Kuchen abzubekommen. Na klar! Man kann Paid Editors nicht komplett verhindern, muss man sie deswegen ausdrücklich erlauben? Das wäre so, als würde man sagen, man kann Taschendiebstahl nicht wirksam verhindern, darum ist das jetzt erlaubt? So langsam bekomme ich wirklich Zweifel, ob das hier so alles noch einen Sinn macht. -- WSC ® 17:01, 1. Mär. 2013 (CET)
erlauben braucht nicht überall abwegig zu sein.
... wäre z.B. eine angemessene Behandlung von Völkermordkopierern. Sie gehen ins Kaufhaus,und sie klauen nicht; ... S. im Wikipedia :-p
--91.34.130.238 19:15, 1. Mär. 2013 (CET)

Babel-Angebot des Tages[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Onsen-Signet
Dieser Benutzer planscht, suhlt sich oder badet gerne in Thermalwasser.


{{Benutzer:Ohrnwuzler/Vorlage:Thermalwasserbader}}
Euro symbol gold.svg Dieser Benutzer spendet Wikipedia gerne auch finanzielle Beiträge.


{{Benutzer:Ohrnwuzler/Babel/Vorlage:Geld_an_WP_gespendet}}


--Ohrnwuzler (Diskussion) 05:03, 1. Mär. 2013 (CET)

Tja, in Kombination bedeutet das "zu heiß gebadet". In meinen Augen sind das keine Spenden an Wikipedia, sondern an Wikimedia. Ohne Spendensiegel kann das auch bedeuten, dass die Mittel zu einer Art Eigenversorgung verwendet werden und nicht dem Erhalt und Weiterentwicklung des Projekts. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 02:15, 2. Mär. 2013 (CET)

Off Topic - Wichtige Informationen vom Klassenprimus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

hallo Widescreen, zu deiner information für den rest des rechtschreibenden lebens: das wort „zuwider“ hat nichts mit „wieder“ zu tun sondern kommt von widerstand ;-) grüße --FT (Diskussion) 22:22, 4. Jun. 2013 (CEST)

Blödsinn:[8]--Orientalist (Diskussion) 22:41, 4. Jun. 2013 (CEST)
jawoll Herr Lehrer - -- WeWeEsEsEins - talk with me 22:24, 4. Jun. 2013 (CEST)
gern geschehen, auch wenn ich im hauptberuf kein lehrer bin. nach den mitteilungen über sich müsste Widescreen das wort eigentlich gut kennen. grüße --FT (Diskussion) 22:26, 4. Jun. 2013 (CEST)
Lieber FT, dann unterbreite doch den Kultusministerien mal deine Vorstellungen, wie unsere Kids perfekte Rechtschreibung lernen können, auch solche mit mehr Förderbedarf aufgrund von LRS. – Simplicius Hi… ho… Diderot!
Archivierung dieses Abschnittes wurde gewünscht von: -- WSC ® 15:31, 6. Jun. 2013 (CEST)

Am Pranger - Der Blog von WSC: Nr.7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benutzerin:Widescreen/Am Pranger - Der Blog von WSC#Nr. 7 Am Pranger: WP:Q, die Quelle / Die Realität / Die Relevanz


TL;DR SO wies da steht! Zirkelschluß, Verharmlosung durch unangemessene Vergleiche. Stoppok wollte sich auch nur bei den Rotchinesen einschleimen. Nichts mit free Tibet und so. --91.34.140.207 00:50, 24. Jan. 2013 (CET)

TL:DR! So isses. Wenn schon Kritik, dann bitte nur Stichworte in Steno. -- WSC ® 06:37, 24. Jan. 2013 (CET)
Mit der Sperre gegen JosFritz befindet sich Stepro in guter Gesellschaft. Wieso lässt du es nicht einfach und wirst Außenstehende? Dein Gerede sucht Konflikte, wo es keine gibt. Deine Edits verstoßen zu oft gegen die hier von der Gemeinschaft aufgestellten Regeln. Wenn dir die Mitglieder der Community nicht passen, dann wechsele sie. Es gibt genug andere Foren, wo du dich über die Ungerechtigkeit der Welt auslassen kannst. Dieses Projekt hier ist zu meinungsübergreifend, als dass du mit deiner Meinung irgend etwas bewegen, geschweige denn, deine Meinung zum Maß der Dinge erheben könntest. Dein ständiges Beharren auf ihr hat dich zur Außenseiterin gemacht, die niemand mehr ernst nimmt, außer der Gefolgschaft, mit der du sowieso eine Meinung teilst. Du kannst natürlich auch so weiter machen und das weibliche Pendant zu Fossa spielen, doch dieser hat scheinbar in Reiner Stoppok schon einen Partner gefunden. Bewegen werdet ihr nichts. Das Verhalten wird von der Mehrheit zunehmend als Störung empfunden und ausgegrenzt, da eine Basis für vernünftige Diskussionen auf einem solchen Niveau nicht mehr besteht. Eine Einsicht in diese Realität scheint bei dir in der Dreimonatssperre nicht erfolgt zu sein. Dann wohl bis zur nächsten Sperre, --Oltau  11:16, 24. Jan. 2013 (CET)
"Dein Gerede sucht Konflikte, wo es keine gibt." Also das halte ich für bemerkenswert. An Deiner Stelle würde ich mal Benutzer:Reiner Stoppok ansprechen, ob er - beispielsweise - glaubt, dass es einen Konflikt mit Stepro und -jkb- gibt. Oder frage doch mal direkt JosFritz! Aber lieber stellst Du irgendwelche freischwebenden Behauptungen auf, die bei der kleinsten Überprüfung in sich zusammenfallen würden, als anerkennen zu müssen, dass ich, zumindest im Ansatz, Recht habe. Außerdem bewundere ich, insgeheim, auch Benutzer wie Dich: Dir gelingt es so zu tun, als sähest Du weder Konflikte, noch Adminmissbrauch, noch sonstirgendwas. Ganz tief in meinem Herzen wünsche ich mir auch das alles so ganz anders wäre. Dir scheint das zu gelingen. Leider bin ich zu sehr in der Realität behaftet, als dass mir das gelingen würde. Aber danke für die Rückmeldung. -- WSC ® 19:07, 24. Jan. 2013 (CET)

Nun ja, Widescreen, ich kann nicht leugnen, dass ich Oltaus Auffassung teile, dass deine immer und immer wieder und mit Beharrlichkeit vorgetragenen Meinungen zu tatsächlichen oder angeblichen Missständen im Projekt offenbar kaum noch jemanden interessieren und zunehmend als Störung degoutiert werden. Das bisher nur Oltau dir hier eine Antwort hinterließ, ist für mich ein beredtes Zeichen, dass die Karawane weiter gezogen zu sein scheint. Und ich denke auch, dass die Art und Weise, wie du und andere ihre Kritik anbringen, eine Ursache ist, und nicht Kritik als solche.
Andererseits kann man imo aber auch nicht leugnen, dass es eine ganze Reihe von Konflikten und Problemen im Projekt gibt. Und sachliche Kritik gerne gefordert, aber ähnlich gerne überlesen wird und man lieber stattdessen die Wikichannels "Dokutainment auf der VM, SP, AP etc." und "Kabale statt Wikiliebe" goutiert. Statt goutieren könnte man auch sagen, Arbeitskraft bindet - Arbeitskraft die besser daran gesetzt wäre, grundsätzliche Dinge zu klären, z. B. zu klareren Regeln zum Verhalten im Projekt zu kommen, die weniger Auslegung erfordern. --Alupus (Diskussion) 21:59, 26. Jan. 2013 (CET)

Also fassen wir zusammen: Kritik verstösst gegen die Regeln, weil ... sie bindet Arbeitskraft, weil ... man kann doch gehen, weil ... sie interessiert niemanden, weil ... blabla. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:25, 28. Jan. 2013 (CET)
Bessere Regeln zu finden wäre schön. Aber bei Adminwahlen, MBs usf. sieht man ja, dass gar kein Handlungsbedarf gesehen wird. Hauptsache ich bin nicht betroffen, scheint die gängige Meinung zu sein. Und wen es betrifft, der hat es auch nicht anders verdient. Gleichzeitig sagen aber alle: Kritik muss sein. Warum eigentlich, wenn sie eh keinen interessiert und alle vor Konflikten duckmäusern? "Wasch mich, aber mach mich nicht nass," funktioniert halt nicht. -- WSC ® 11:01, 31. Jan. 2013 (CET)
Hallo Widescreen. Vielen Dank für die Denkenanstöße. Wenn ich mal als passionierter Mitläufer ein Erklärungsansatz in den Raum werfen darf: Kann es sein, dass du einen zu hohen Anspruch an die hier mögliche Gerechtigkeit von administrativen Entscheidungen hast? Ich lese aus deiner Rede von "Willkür" heraus, dass du Konsequenz bei Sperrentscheidungen bzgl. sanktioniertem Vergehen und Sperrlänge als "gerecht" empfinden würdest und da wird dir auch niemand klaren Verstandes widersprechen wollen. Ich glaube aber, dass diese Gerechtigkeit von einem Normalo-Admin und gerade auch vom Administratoren-Kollektiv nicht zu leisten ist aus mehreren Gründen, denn es fehlt da an allen Ecken und Enden an Ressourcen: Kollektiv an Manpower, vor allem an Zeit, an funktionierende Wegen der Koordinierung, und sicher auch individuell an Erfahrung, Fingerspitzengefühl, Kritikfähigkeit, Bereitschaft zum Eingeständnis von Fehlverhalten und natürlich auch wieder die liebe Zeit. Die Administratoren schaffen das nicht, alle einschlägigen Entscheidungen auf dem Schirm zu haben, damit sich immer alle gerecht behandelt fühlen - aus Mangel an einer der oben genannten Ressourcen. Das kann man bedauern oder sich damit abfinden. Oder du versuchst die Ressourcen dafür zu erhöhen, kommst dann aber sicher auch an Effektivitätsgrenzen. Vergleiche mal unser administratives Sanktionierungssystem mit dem Rechtssystem im real Life: Im Zweiteren gibt es Heerscharen von hauptamtlichen Juristen (also eine ungleich größeren Ressourceneinsatz) und trotzdem kommt es ständig zu Entscheidungen, die man subjektiv als ungerecht empfinden kann. Nur ist man dort eventuell eher geneigt, dem übermächtigen System eine das eigene Empfinden übersteigende immanente Gerechtigkeit zuzugestehen. Da ätzt sich's gegen unsere Administratoren deutlich leichter, bzw. gegen die reale Juristerei zu ätzen, macht halt keinen Sinn, weil das nun wirklich keinen Schwanz interessiert, ob du an ihr Kritik übst (eine Feststellung, die du auch für das wiki-System ausgemacht hast). Lange Rede kurzer Sinn: Wikipedia ist nicht gerecht, wird es auch nicht werden und muss es auch nicht werden. Wikipedia muss schlicht irgendwie weiterlaufen, mehr ist von den Administratoren nicht zu erwarten. Und dabei trifft eine Vielzahl der Admins immer noch eine Vielzahl von richtigen Entscheidungen. Eventuell wäre es daher zielführender von einer Fundamentalkritik auf zwei oder drei spezielle Fallkritiken auszuweichen, wenn du zB einen offensichtlichen, groben Verstoß gegen Adminrechte (zB Sperren in eigener Sache) anprangern möchtest. Ein lediglich als "ungerecht" empfundendes Maß einer Sperrdauer gehört da im Normalfall nicht dazu.
Oder man übt sich in Gelassenheit und sieht das sportlich. Ich könnte zB auch gut mit einem Zufallsgenerator leben, der die Sperrdauer zwischen 1 und 7 Tage festlegt. Das würde die Administratoren bei der Wahl und anschließenden Diskussion über die Sperrdauer entlasten und so Ressourcen freisetzen, die für die Diskussion über die Berechtigung einer Sperre frei wären.
Ich gebe zu, ich habe gut reden, da ich vor allem im Musikbereich tätig bin, wo die Bandagen möglicherweise nicht so hartnäckig hart sind, aber auch dort haben wir Konflikte, die sich meist ohne administrativen Eingriff zwar nicht immer lösen, aber immerhin wieder vorübergehend befrieden lassen. Das ist schon auch was wert.
Soviel mal von --Krächz (Diskussion) 00:36, 5. Feb. 2013 (CET) P.S. Wäre "Sekundärtugend" nicht ein belastetes Wort, würde ich es übrigens gerne für die oft und überall eingeforderte "Konsequenz" anwenden. Die Diskussion, ob eine Entscheidung (Meinungsäußerung, Sperrdauerentscheidung, Richtersprüche etc.) "konsequent" erfolgte, verstellt den Blick darauf, ob sie "zurecht" erfolgte. Immer wenn irgendwo "inkonsequentes" Verhalten angeprangert wird, ist das ein hundertprozentig sicheres Anzeichen dafür, dass nicht mehr zur Sache selbst geredet wird.
Danke für die Antwort. Mit einem gewissen Grad von Ungerechtigkeit muss man wohl leben müssen. Blöd ist es nur, wie ich es schon unzählige Male erlebt habe, wenn Artikel betroffen sind und durch Benutzersperren oder "Vollsperren" verschlechtert werden. Zusätzlich ist kein System perfekt. Perfektionismus zu erwarten ist nur frustrierend. Ich erwarte nur ein Mindestmaß an Anstand und Selbstkritik. Wenn 15 Benutzer in einer Adminwahl Beispiele anbringen, das ein Admin missbräuchlich gehandelt hat, wählen immer noch Ü-150 für ihn. Wenn aber nur genug von anderen Admins gehetzt wird, reicht eine einzige zweifelhafte Tat aus um eine Wiederwahl zu verhindern. Das System hat seine Selbstregulation verloren, oder besser sie auf Empörung, Hetze und mangelnde Toleranz gegen menschliche Selbstverständlichkeiten herab gesenkt. Dafür ist auch kein einzelner Admin verantwortlich, sondern das Kollektiv.
Aber mit dem Kollektiv ist das so eine Sache. Man kann sich auch darin verstecken anstatt es als Stärkung zu begreifen. So scheint das hier gerade zu geschehen. Ich habe neulich einen interessanten Bericht über Schwarmverhalten gesehen. Es ging um Schwärme von Fischen. Wenn nur ein oder zwei Individuen die Richtung ändern beeinflusst das den Schwarm nicht. Es muss ein bestimmter Prozentsatz sein, der die Richtung ändert. Denn die Logik besagt, dass ein Idividuum sich irren kann. Ab einem gewissen Prozentsatz, sinkt die Wahrscheinlichkeit eines Irrtums und noch mehr Fische ändern die Richtung. Nun sind Fische aber keine besonders hochstehenden Lebewesen. Jeder muss sich seine eigenen Gedanken machen. -- WSC ® 00:52, 5. Feb. 2013 (CET)
@Krächz: Wikipedia ist nicht gerecht, wird es auch nicht werden und muss es auch nicht werden.
Gerechtigkeit ist nichts Absolutes, das nur die Werte 0 oder 1 annehmen kann. Gerechter wäre ja schon ein Fortschritt. Dass die Sperrdauern für ähnliche Vergehen teilweise weit auseinanderklaffen, ist eine wohl von keinem Insider bestrittene Erfahrungstatsache.
Ich könnte zB auch gut mit einem Zufallsgenerator leben, der die Sperrdauer zwischen 1 und 7 Tage festlegt.
Klingt nicht schlecht. Allerdings könnte dann immer noch erheblicher Streit unter den Admins und Nicht-Admins darüber bestehen, ob ein Fehlverhalten in diese Kategorie oder in eine höhere einzuordnen ist. Aber es wäre zumindest mal etwas weniger Konfliktpotential.
Das würde die Administratoren bei der Wahl und anschließenden Diskussion über die Sperrdauer entlasten und so Ressourcen freisetzen, die für die Diskussion über die Berechtigung einer Sperre frei wären.
Unabhängig vom Zufallsgenerator wäre es in der Sperrprüfung wünschenswert, wenn eine Trennung zwischen der Feststellung des Sachverhalts als solchem (unabhängig von der Person des "Angeklagten") und der Bestimmung der Sperrdauer (unter Einbeziehung von Vorsperren etc.) gemacht würde. Das wird allzuoft vermischt, nach dem Motto "Der hatte schon 10 Sperren und hat mich jetzt schief angeschaut, also nochmal 1 Woche Sperre".
Die Diskussion, ob eine Entscheidung (Meinungsäußerung, Sperrdauerentscheidung, Richtersprüche etc.) "konsequent" erfolgte, verstellt den Blick darauf, ob sie "zurecht" erfolgte. Immer wenn irgendwo "inkonsequentes" Verhalten angeprangert wird, ist das ein hundertprozentig sicheres Anzeichen dafür, dass nicht mehr zur Sache selbst geredet wird.
Das sehe ich anders, siehe oben. Ich war (und bin) ja für einen Sperrkatalog. Aber was "gerecht" ist, ist zunächst eine subjektive Einschätzung. Wer könnte denn objektiv bestimmen, ob für 20 km/h zuviel auf der Autobahn 50 oder 200 Euro "gerecht" sind? Man kann harte Regelungen als ungerecht empfinden. Aber solange sie gleichmäßig und konsequent gegen jedermann und jedefrau durchgesetzt werden, sind sie eben doch besser (und in meinem Gefühl tatsächlich "gerechter") als ein (wie in der WP) regelloses und zwischen den einzelnen Entscheidungsträgern weitgehend unkoordiniertes Vorgehen, das im besten Fall (der bei "WP ist keine Demokratie"-Rufern ohnehin nicht gegeben ist) Einzelfallgerechtigkeit anstrebt, sie aber konstruktionsbedingt nicht einmal annäherungsweise erreichen kann.
Und von ungleichmäßigen Entscheidungen eines Einzeladmins ist da noch nicht einmal die Rede. So eine freiwillige Selbstkontrolle würde ich gern bei mehr Admins sehen. --Grip99 02:13, 11. Feb. 2013 (CET)

Krächz hat sich positiv über WSCs Stellungnahme geäußert. Das finde ich gut, weil man Benutzer auch ermutigen sollte, ihre Meinung mal zu schildern. Ich habe nachgeschaut, ob Krächz jetzt schon gesperrt wurde. Die gute Nachricht in diesem Einzelfall lautet: nein, er ist noch nicht gesperrt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:18, 30. Mär. 2013 (CET)

Gratulation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Papst tritt zurück. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:11, 11. Feb. 2013 (CET)

Wir sind Rücktritt! --Machtjan X 18:00, 1. Mär. 2013 (CET)
Wir waren mal Papst! -- WSC ® 18:04, 1. Mär. 2013 (CET)
In den USA fängt man als Tellerwäscher an, im Vatikan hört man als Fußwäscher auf. --Reiner Stoppok (Diskussion) 11:46, 29. Mär. 2013 (CET)

Wikimedia-Reinheitsgebot[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bier wird von einer Edelzüchtung von vollrassigen Brauereipferden für die wahren Community-Projekte gezogen, die große Opfer für die gemeinsame Sache bringen.

Im Wikipedia:Community-Projektbudget wird inzwischen ausschließlich nach dem Reinheitsgebot (d.h. nur für Wikimedia-Präsidiumsmitglieder) gebraut. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:32, 3. Mär. 2013 (CET)

Wikipedia... zensiert und manipuliert?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Frage stelle ich mir immer öfters, beispielsweise

  • Der Artikel Gustl Mollath [9], [10] scheint in besondere Obhut zu sein.
  • Über einen Fall Veronica Sass [11], eine 54-Prozent-Plagiatorin übrigens, darf nur die Presse berichten, aber nicht die Wikpedia.

usw. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 15:49, 8. Mär. 2013 (CET)

Vatileaks — oder kam der Heilige Geist auf Wikipedia hernieder?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 13. März 2013 »Punkt 20:16 Uhr sprach der französische Kardinal Jean-Louis Tauran die weltberühmten Worte: „Habemus papam" « meldete die österreichischen Tageszeitung Kurier unter der Schlagzeile „Ein Papst vom anderen Ende der Welt“. Doch bereits drei Minuten vorher um 20:13 wußte Wikipedia-Benutzer:Eingangskontrolle laut Difflink und Versionsgeschichte den neuen Papstnamen und verschob die Seite »Jorge Mario Bergoglio« nach »Franzikus I.« . Wie das? Die ersten Verschwörungstheoretiker mutmaßen eine geheime Verbindung von Vatileaks zu Wikipedia, am Ende ist der Benutzer:Eingangskontrolle gar Kardinal und Insider??? Katholiken erwägen eher, dass der bekannt multitasking-fähige Heilige Geist (der ja die Wahlmehrheit der Kardinäle im Konklave gleichzeitig begeistigten musste) unmittelbar nach der Wahl auf die deutschsprachige Wikipedia hernieder kam. Aaah! Welche Ehre! Wieviele und welche Benutzer mag er da wohl erleuchtet haben? Oder gehen in Deutschland oder Österreich vielleicht nur die Uhren anders? §;o)) --Ohrnwuzler (Diskussion) 20:29, 15. Mär. 2013 (CET)

Der Guardian hatte es auch um 20:13, bzw. 19:13 in Greenwich-Zeit.[12] --Chricho ¹ ² ³ 20:35, 15. Mär. 2013 (CET)
In Österreich gehen die Uhren offenbar wirklich anders. Der Rest der Welt wusste es bereits 20:12, wie dieser Videomitschnitt von Phoenix beweist. --91.4.245.243 00:28, 16. Mär. 2013 (CET)
Doch nix von wegen Heiliger Geist? Schnüff! Wein ! Schluchz! --Ohrnwuzler (Diskussion) 22:04, 16. Mär. 2013 (CET)

Warum es wichtig ist, zu 130 bei commons existierenden Luftaufnahmen von Hamburg noch weitere 1000 hinzuzufügen…[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„kann man beim spannenden Wikipedia:Projekt Heißluftballon nachlesen. Nicht nachlesen kann man allerdings die Diskussion, die sich daraus entspann. Die Löschfunktion wurde gaaanz schnell aktiviert, So mag dieser dort gelöschte kritische Beitrag eben hier wieder das Licht der Welt erblicken:

Warum alles selbst machen? Da in diesem Raum vermutlich Heißluftballonfahrten angeboten werden, dürfte es bereits eine durchaus große Nutzerschar geben, die derartige Luftbilder schon fotografiert hat. Die Fahrtstrecke eines Ballons ist von den herrschenden Luftströmungen anhängig und mehr als stark dem Zufall überlassen. Die Wahrscheinlichkeit bei einer einzigen Fahrt die gewünschten Motive fotografieren zu können, ist daher denkbar gering. Ist ja kein Hubschrauberflug, wo jedes Ziel angesteuert werden kann. Sprich das Risiko eines Mißerfolgs ist zu hoch, als dass dafür Spendengelder der Wikipedia verbraten werden sollen. ZITAT von der Projektseite „Von Hamburg gibt es derzeit auf Wikimedia Commons nur 130 Luftbilder, davon der Großteil weite Übersichten, dagegen nur wenige Detailaufnahmen von Einzelgebäuden. Bei einer Ballonfahrt mit 5 Fotografen werden um die 1000 freie Luftbilder von Hamburg entstehen (vermutlich mehr).“ ZITAT ENDE. Ob relevante Bilder von relevanten Gebäuden entstehen ist wie gesagt dem Zufall oder dem Windgott Äiolus überlassen.

Ein idealistischerer kostengünstigerer Weg wäre daher ballonfahrende Hobbyfotografen zu finden, unter deren Fotostrecken die gewünschten Bilder zu suchen und die lieben Leute von der hehren Aufgabe der kostenlosen Veröffentlichung bei commons zu überzeugen.

Was denn der Sinn ist, den 130 Luftbildern von Hamburg noch 1000 weitere hinzuzufügen, erschließt sich mir leider nicht. Der Informationswert von Luftbildern ist eher gering, allein der mögliche ästhetisch-attraktive Wert der Bilder (vgl. die Werke von Yann Arthus-Bertrand) ein Argument für Luftbilder, aber die Bilder in Wikipedia sollen nicht die Artikel als Zierde behübschen (siehe Wikipedia:Artikel illustrieren#Ziel: Sinnvolle Textergänzung). Bleibt die Frage übrig Cui bono? --Ohrnwuzler (Diskussion) 21:51, 16. Mär. 2013 (CET)

(...)

Nicht unter den Tisch fallen sollten DIESE KOMMENTARE ab Zeile 33, weil sie auch gaaanz schnell DORT gelöscht wurden. Der schlimme User bekam dafür 3 Tage Absenz aufgebrummt. Lesenswert sind sie allemal. Falls darin ehrenrührige oder strafrechtliche Tatverhalte enthalten sind (was bislang noch nicht schlüssig bewiesen wurde), distanziere ich mich natürlich von ihnen. Aber da es zu keiner Totallöschung kam, konnte das wohl nicht zugetroffen haben. Eher wahrscheinlich wurde mit dem kritischen Stichwort „Lustfahrten“ ein gar zu heikler Punkt getroffen. --Ohrnwuzler (Diskussion) 02:05, 18. Mär. 2013 (CET)

Fotolastigkeit (Schlesinger). --Reiner Stoppok (Diskussion) 02:33, 18. Mär. 2013 (CET) PS: Königlich-wikimedianische Hoffotographen werden das natürlich nicht gerne hören.
Aus dem CPB finanziert. Und die Abmahngebühren werden in die eigene Tasche gesteckt... das rechnet sich. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:24, 18. Mär. 2013 (CET)
Viel heiße Luft, wie damals das Mediationsprojekt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:30, 18. Mär. 2013 (CET)
Eine sehr gute Frage. Ich dachte gerade, dass einige Abmahner- und Anmahnerfotographen ein gutes Geschäft damit machen können. Aber die Kommerzialisierung der Wikipedia gibt es ja gar nicht. Das ist nur ein Diderot-Gerücht. Und das verbreiten wir, weil wir persönlich etwas gegen Achim Raschka haben. Und natürlich da wir neidisch sind. Oder weil [hier x-beliebigen persönlichen Grund eintragen]. -- WSC ® 15:50, 18. Mär. 2013 (CET)
Think positive ! Von Neukaledonien gibt's kein einziges Landschaftsbild, fahren wir mal hin, Fotos besorgen? Wer mag mitfahren? --Ohrnwuzler (Diskussion) 19:56, 20. Mär. 2013 (CET)

Es war einmal... die Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Postille der Bundeszentrale für politische Bildung steht [13]:

„Ich bekomme eine Art Stipendium vom Förderverein. Dafür kümmere ich mich um orientierungslose Wikipedianer, vermittle Wissen zwischen Wikipedia und der Welt und entwickle Projekte. Im Grunde erfülle ich eine Doppelfunktion als bezahlter "Wikipedia-Kümmerer" und unbezahltem Wikipedianer, der Artikel schreibt und bearbeitet. Ich gehöre zu den paar wenigen Leuten, die von Wikipedia leben können.“

Damit wurde Dirk Franke alias Southgeist zitiert. Juliana fragte dazu nach, seit wann es nun doch das Stipendium gäbe. Dem folgten natürlich allerlei senfige Kommentare von Dritten, darunter auch von Pavel Richter [14] mit Professionalität auf Wikimedia-Niveau:

„Natürlich legt uns kein Journalist irgendwas zur Freigabe oder zum Gegenlesen vor. Und darüber bin ich auch sehr froh.“

Jedenfalls: Eine Gratulation an alle, die nach all den Jahren sagen können, dass sie es nun geschafft haben, „von Wikipedia leben zu können“. Ich denke, dass viele andere auch noch darauf hinarbeiten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 02:09, 24. Mär. 2013 (CET)

Bezeichnend ist auch, dass der neu angelegte Account Benutzer:Nöllerei für seine Meinung direkt als Aufheizer wieder rausgeschmissen wurde. --79.219.62.78 10:02, 24. Mär. 2013 (CET)
Die im Statement von Nöllerei beinhaltete aufheizende Frage ist übrigens schon längst beantwortet: [15]. Unterzeichner wundert sich nebenbei immer noch, wieso der auslösende Beitrag von Juliana nicht auf der Kuriervorderseite stehen bleiben konnte. --Alupus (Diskussion) 11:46, 24. Mär. 2013 (CET)
Ja ja... -jkb- bestimmt selbst, wer Troll ist und wer nicht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:40, 24. Mär. 2013 (CET)
Kultivierte und zivilisierte Zeitgenossen pflegen üblicherweise, bevor sie das Haus verlassen, nochmals in den Spiegel zu schauen ob das Äußere pässlich ist. Flitzpiepen und Maulhelden wie spiessig und gewöhnlich diese Helden der Vermittlung des freien Wissens der Welt auf Deutschsprech doch sind. Α.L. 13:05, 24. Mär. 2013 (CET)
Zum einen erfahren wir nunmehr, dass es sehr wohl ein Stipendien-Programm gibt. Warum das hier so geheim geblieben ist, ist nicht klar.
Und was Dirk Franke als „bezahlten Kümmerer“ angeht, oder als Stipendiat, so dürfen wir wohl noch etwas weiter rätseln.
In Frankes Antrag war die Rede von 81.270 EUR. Da frage ich mich, warum es für ein vorhandenes Konzept dann keine Ausschreibung gibt, wie es in Wirtschaft und Verwaltung üblich ist. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:48, 24. Mär. 2013 (CET)
Der Wikimedia-Funktionär Olaf Kosinsky kümmert sich jetzt nur noch um sein 81.658-Euro-Projekt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 12:10, 25. Mär. 2013 (CET) PS: Ganz selbstlos übrigens, denn für zusätzlichen Termine im Rahmen des Landtagsprojektes oder für die Projekte an den Wahlabenden bekommt er keine zusätzlichen Personalmittel. - Um Nachfragen zur Chronologie des Landtagsprojekts von Olaf Kosinsky kümmern sich inzwischen Stepro und Ralf Roletschek. - Ja, wir sind mit`m Radl da!

Eigentlich nur ein klares Indiz dafür, wie fertig die Bundeszentrale für politische Bildung sein muss ... - Vielleicht unterstützt die ja auch 'bezahltes Schreiben' hier? --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:52, 24. Mär. 2013 (CET) PS: Von einer dem tumben Volke keck als Gleichheit und Gerechtigkeit verkauften Gelderzuschieberei an Wikimedia-Präsidiumsmitglieder und -Vereinsmitglieder (wie im "Community"-Projektbudjet) kann selbst eine Bundesbehörde bestimmt nur lernen.

Ich bin ja mal gespannt, wofür es in den nächsten Jahren noch Geldzuschiebungen geben wird. Wieviel Prozent der Mittel gingen bislang eigentlich an Nicht-Vereins-Mitglieder? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:52, 26. Mär. 2013 (CET)
"Mann Reiner, hör doch mal auf, zu behaupten, Gelder werden nur unter Vereinsmitgliedern vertei[l]t, das stimmt einfach nicht!" (aus einem Email eines CPB-Ausschussmitgliedes vom 13. November 2012) --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:06, 27. Mär. 2013 (CET)

Der saubere Pressespiegel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit wird um einen sauberen Pressespiegel der WP gerungen. Selbsternannte WP-Demokraten entfernten zuletzt die Beiträge der Roten Fahne sowie der eigentümlich frei. Das führte, nach Wiedereinstellen der Beiträge, dann auch noch zu verschiedenen VM, siehe hier und hier, welche zügig abgearbeitet wurden. Natürlich muss man nicht jeden Beitrag, welcher im Netz zum Thema WP veröffentlicht wird, berauschend gut finden. Verwunderlich ist nur, weshalb erst jetzt ständig der Spiegel geputzt wird? Als Begründung wird dazu angegeben, derartige Beiträge wären schlicht emotionale Blogbeiträge bzw. einfach nur Ergüsse. Hier will man selbständiges Denken wohl verhindern. Im gesamten Jahr 2012 wurden acht ähnliche Beiträge der EF im Pressespiegel eingestellt, und nun passts halt plötzlich nicht mehr? Es wäre doch schön, wenn die WP im Pressespiegel weiterhin von verschiedensten Stellen des Webs durchleutet wird. Wenn sich die Masse kritiklos informieren und kuscheln will, sollten in Zukunft nur noch angepasste Beiträge der Wikimedium eingestellt werden. In der Hoffnung, dass der Frühjahrsputz beendet ist... --79.219.24.140 11:14, 29. Mär. 2013 (CET)

Zensur von Adminkritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier wurde eine berechtigte und kritische Aussage in Bezug auf einen Admin unter dem Deckmantel des "(erl.)" von einem weiteren Admin einfach so zensiert. Als ich mich darüber etwas beschwert habe, wurde ich gleich mit Autoritäts bzw. Drohgehabe konfrontiert. Nach solchen Schlüsselerlebnissen verstehe ich langsam die Kritik Seitens des Clubs, vorallem von WSC und den anderen. Es muss sich langsam was ändern, aber gewaltig. --Avoided (Diskussion) 18:50, 29. Mär. 2013 (CET)

Danke für diesen Beitrag. Wir würden uns wohl alle freuen, wenn das System Wikipedia hier etwas anders funktionieren täte. Der Umgangston war hier eskaliert. Es ist schade, wenn eine Gruppe von Benutzern mit Adminknöpfen unterstützt von ein paar Möchtegern-Admins der Meinung ist, dabei sowieso immer das Rechthaben und das Machtmonopol beanspruchen zu können. Es ist nicht so, dass alle Admins da gleichermassen auffällig wären, aber im Ernstfall rückt man dann doch gerne zusammen. Niemand möchte von seinen eigenen Kollegen einen Haufen Wiederwahlstimmen reingedrückt bekommen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:04, 29. Mär. 2013 (CET)

"Wie sollten über 900.000 Euro an Wikimedia-Spendengeldern ausgegeben werden?"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

"Infos über Raketen auf raketenmonteur.de"

Bei der aktuellen Umfrage der Wikimedia fällt mir ein, man könnte doch den CPB-Ausschuss auf den Mond schicken. Und die Fotos, die er dann macht, werden unterschrieben mit "Infos über Raketen auf raketenmonteur.de". (Vielleicht gibt es ja wieder Mitfahrgelegenheiten für Wikimedia-Präsidiumsmitglieder?) --Reiner Stoppok (Diskussion) 11:41, 30. Mär. 2013 (CET) PS: Aber vorher müssen bei der Abstimmung alle den Raum verlassen.

...und die veranschlagten Flugkosten tendieren evtl. Richtung Mondpreis. --79.219.61.149 12:36, 30. Mär. 2013 (CET)

Zum Zustand des Administrationsapparates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Administrator gestaltet die Diskussion seiner Wiederwahlseite in dieser Form. Ursprünglich sollten Administratoren seriös wirken. Dass Selbstherrlichkeit kompromitierend wirkt zeigt sich an solchen Vorfällen. --Liberaler Humanist 18:53, 7. Feb. 2013 (CET)

Interessant übrigens, wie hier heute mit zweierlei Maß gemessen wird. Normale Benutzer wurden für sexistische Ausfälle – in beiden Richtungen – gleich massenweise gesperrt. Bei einem Administrator belässt man es dagegen "im Sinne der Deeskalation" bei einer Ermahnung.
Andererseits sind mir heute mehrere andere Aspekte aufgefallen, die deutlich mehr zum Nachdenken anregen. Ausgangspunkt waren wechselseitige Beleidigungen zwischen einzelnen Benutzern auf deren Diskussionsseiten - offenbar aber im gegenseitigen Einvernehmen. Denn keine einzige der heutigen VM-Meldungen aus diesem Kontext wurde von den beteiligten Benutzern selbst initiiert, die haben stattdessen den Ball untereinander zurückgespielt. Ein gehobenes Interesse an VM-Meldungen hatten stattdessen ausschließlich "aufmerksame Dritte" (vorsichtig ausgedrückt, um hier nicht einschlägigere Formulierungen zu wählen). Jeder der beteiligten Benutzer ist erfahren genug, dass er selbst die VM-Seite findet, falls er es für nötig erachtet. Es handelte sich nicht um Neulinge, die eventuell formalistische Hilfe brauchen. Warum hier also Dritte meinen, die Schwere der Beleidigungen an Stelle des Angegriffenen taxieren zu müssen, ist bereits sehr merkwürdig. Die Sperren gehen hier trotzdem in Ordnung, da Benutzer:Anti. irgendwann innerhalb der VM-Diskussion ein administratives Eingreifen offenbar wünschte. Dann ist natürlich klar, dass das dann administrativ zu unterbinden ist - in allen Richtungen.
Das ist aber noch nicht die letzte Merkwürdigkeit heute. Die Sperrverlängerung bei Benutzer:Gonzo.Lubitsch ist nicht minder interessant. Der auslösende Kommentar ist geschmacklos, keine Frage. Aber er ist weder strafrechtlich relevant, noch ein persönlicher Angriff. Es gibt keine konkrete Person auf die dieser Kommentar beziehbar ist (ganz davon abgesehen, dass er ohnehin wohl nicht vollständig ernst gemeint ist). Urteile über reine Geschmacksfragen haben aber immer Geschmäckle. Dass sich die Administration innerhalb der Sperrprüfung für diese Gesinnungssperre dann noch gegenseitig auf die Schulter klopft, zeugt nicht gerade von ausreichendem Reflexionsvermögen. Offenbar blamieren sich Gesperrter und Sperrende gern zusammen so gut sie können. --91.34.226.59 20:51, 7. Feb. 2013 (CET)
Ein sehr aufmerksamer Kommentar. Hier finden sich die typischen (pathologischen) Denkmuster in der Wikipedia sehr schön wieder: 1. Admins brechen zwar Regeln, aber NIEMALS so stark, als das sie tatsächlich gesperrt werden. Von ein paar Ausnahmen mal abgesehen. Denn der Admin ist NIE beteiligt. Er reagiert manchmal auf die unflätigen Benutzer, die ihn bis aufs Blut gereizt haben. 2. Wenn etwas auf der VM gemeldet wird, entscheidet der Admin. Hierfür gibt es unzählige Tabus, Ausnahmen, mildernde Umstände. Ein solcher Umstand ist bspw., dass keine Sperre gegeben wird zur Deeskalation, wie hier, typisch, beim Admin. Schlimme Worte oder Sätze, die im Gespräch mit jemand anderen Fallen, auch wenn sie nicht an ihn gerichtet sind, sind ein Sperrgrund, außer der Sender ist Admin. Wenn zwei sich streiten, wird meistens einer bestraft, weil der aus subjektiver Sicht etwas schlimmeres gesagt hat. Eine Relation gibt es nicht (außer einer ist Admin, das allein schon ist ein mildernder Umstand).
Ach was sage ich? Das wiederhole ich hier schallplattenmäßig schon seit zig Jahren. Aber schön, dass so etwas auch mal anderen auffällt. -- WSC ® 21:39, 7. Feb. 2013 (CET)
Haste ja recht, ich sag mir einfach am Beispiel der administrativen Spitzenfachkraft in Doppelfunktion als Vereins-Penunsenzähler: wer so ausklinkt im öffentlichen Raum muss Mitleid geschenkt bekommen, denn Neid wird er sich nie verdienen dafür fehlt es ihm am wesentlichen – Anstand und Respekt. Diesen eklatanten Misstand haben wir/du, wie du schreibst, schon öfters hier moniert und werden es weiterhin tun. Α.L. 22:58, 7. Feb. 2013 (CET)
Hat Admin:Stepro Verbindungen zu dem Fall? Difflinks von Stepro. Um Ergänzungen wird gebeten: [16] [17] [18] [19] [20] [21]. -- WSC ® 14:38, 11. Feb. 2013 (CET)
Stepro versuchte, obigen Beitrag zu zensieren. Widescreen wurde für die VM-Meldung einen Tag gesperrt. Ralf Roletschek gab in der VM einen seiner üblichen "Wir schreiben hier eine Enzyklopädie"-Kommentare ab. Tatsächlich ist dies eine Enzyklopädie und kein Forum, in dem seltsame Bilder zur geduldeten Ausstattung gehören. Wer nicht in der Lage ist, auf Funktionsseiten ein seriöses Bild zu wahren muss mit Kritik leben. Bei dieser Liste an Wiederwahlvormerkungen ist das allerdings noch das kleinere Problem. --Liberaler Humanist 15:55, 11. Feb. 2013 (CET)

To whom it may concern: WP:Adminwiederwahl/Pittimann ist seit heute entsperrt. --Anti Esoteric Taijitu.svg 17:14, 5. Apr. 2013 (CEST)

Schnellsperren und schnellerledigen ...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Benutzer Messina (Beiträge) legte an bzw. verschob in den Artikelraum: Jean-François Raffaëlli, Karol Jonca, Till van Rahden, Hans-Joachim Hinz, Erich Wiese, Villa Neisser, Sammlung David Friedmann (Breslau), ... da hat Admin Itti erst einmal mit 14 Tagen eine Sperre verhängt. Eine Sperrprüfung wurde der Adminschaft dann wohl nervlich zuviel. Hier auf Wikipedia Diskussion:Sperrprüfung#SPP Messina wird nun lamentiert. -- 94.220.176.18 12:56, 2. Apr. 2013 (CEST)

Tja, angesichts der Wikipedia müsste man den Artikel zur französischen Revolution neu schreiben. Eigentlich meinten die doch, dass einige gleicher sind? Wehe, irgendwer nennt hier irgendwelche Namen - Verboten, dann kömmt de Külliotine...Nur soviel: da hat Benutzer:Pittimann [[22]] auch 14 Tage wegen Pöbelns verhängt, aber das war ja nur eine Verwechslung mit dem Sperrprüfungsaccount...es gab einen Verfahrensfehler von Castorp. Nu is jeder sich einig, dass die Pöbelei weiter gehen darf, weil man findet es empörend, dass eine fremde Socke im Spiel war. War sie es? Oder ein Zaubertrick? Wir werden es nie erfahren...--82.82.39.13 20:37, 7. Apr. 2013 (CEST)
der Fröhliche Türke soll nur sturmreif geschossen werden. Damit er mal die Fassung verliert wie z.B. Franz Jäger Berlin.
"Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen", so einfach ist das! --84.134.2.95 22:40, 9. Apr. 2013 (CEST)

Peter Haber ist verstorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Haber (†)

Peter Haber (1964 - 2013) war ein Geschichtswissenschaftler und Kommunikationswissenschaftler. Er sagte 2010 gegenüber der ZEIT [23]:

«Die Schwächen der Wikipedia (liegen) ausgerechnet dort […], wo viele ihre größte Stärke vermuten: Sie eignet sich nicht besonders gut dafür, sich einen ersten Überblick über ein komplexes Thema zu verschaffen. […] Es ist eine höchst anspruchsvolle Aufgabe, auf knappem Raum in ein geschichtswissenschaftliches Thema einzuführen. Solche Beiträge eignen sich nicht dafür, kooperativ verfasst zu werden.»

Peter Haber ist heute verstorben. Wie gut die Wikipedia hohe Ansprüche bedienen kann, bleibt sicherlich eine spannende Frage. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:44, 28. Apr. 2013 (CEST)

Auftreten unter Klarnamen immunisiert gegen Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu einer bemerkenswerten Entscheidung ist der Äliteadmin Tsor gekommen: Die Möglichkeit zur Artikulation von Kritik sei einzuschränken, wenn ein Diskussionsteilnehmer unter seinem Realnamen auftritt. Benutzer:Reiner Stoppok verlinkte in mehreren Editkommentaren eine Diskussion zu einem CPB-Projekt des Olaf Kosinsky. Tsor bewertet diesen Edit als Verstoß gegen KPA und verhängte eine Benutzersperre für ein Monat. Wo in den von dem Melder Stepro verlinkten Edits ein PA verborgen war bleibt ungeklärt. Die Klarnamensnennung als illegitim zu bewerten verstößt gegen zahlreiche frühere Entscheidungen. Wer mit seinem Realnamen in der WP aktiv ist, muss damit rechnen, mit diesem bezeichnet zu werden, andernfalls wären Diskussionen unmöglich. Man muss dem Administrator unterstellen, mit Scheinargumenten eine formal inkorrekte Entscheidung getroffen zu haben, die sich alleine an der vertretenen Meinung des Benutzers orientiert. Wer glaubt, aus eventueller Ablehnung der Aussagen eines Benutzers einer formal inkorrekten Behandlung desselben zustimmen zu können sollte bedenken, dass es keines großen Aufwandes bedarf, um sich selbst als das Ziel eines Willküradmins wiederzufinden. --Liberaler Humanist 17:06, 30. Apr. 2013 (CEST)

Das ist einerseits natürlich der komische Umgang der User hier mit ihrem Klarnamen. In jedem Flyer über Medienpädagogik steht, dass sich die Kinder nicht unter ihrem Klarnamen anmelden sollen. Egal wo. Hier wünscht man sich, dass mehr Leute mit ihrem Klarnamen bekannt sind, da sie, so die Theorie dahinter, so seriöser Arbeiten, etwa keine Sockenpuppen anlegen etc. Darum versucht man, dies möglich zu machen, indem keine falschen Behauptungen über User mit Klarnamen gepostet werden. Bei Pseudonymen ist das dann wiederum total egal! Ob ein Pseudonym hier in Misskredit gebracht wird, interessiert niemanden. Obwohl dies projektintern natürlich auch Konsequenzen haben kann.
Bei Reiner sucht man verzweifelt nach Gründen, warum man ihn sperren kann. Den Gebrauch, in diesem Fall ohne jegliche Beleidigung, alleine ist für Admins wie Tsor, der sich noch nie über Anstand und Würde seiner Mitmenschen Gedanken gemacht zu haben schein, natürlich eine willkommene Gelegenheit, irgendeine Begründung aus dem Hut zu zaubern. Tsor ist so der Ansicht, er müsse alle Benutzer los werden, die er für Querulanten hält. Was so ziemlich jeder ist, der etwas gegen den Verein zu sagen hat. Mit dieser Einstellung wütet er hier schon seit Jahren herum. Ob jetzt Reiner oder wer anders der quer läuft? Das interessiert Admins wie Tsor nicht. Der sperrt, wenn er glaubt, er kommt damit durch. Und bei Reiner, der sich so richtig unbeliebt gemacht hat bei den Wikimächtigen, könnte er auch Erfolg damit haben. -- WSC ® 18:59, 30. Apr. 2013 (CEST)

Auftreten unter Klarnamen berechtigt wohl auch für ne unerträgliche Spammerei in Sachen Fahrradmonteur.de. Völlig zu Recht wurde das ganze von Reiner Stoppok hier mal angesprochen.... und natürlich zäh ingnoriert. Muss man sich schon wundern, da werden seitenlange Diskussionen mit entsprechend hochtrabenden Analysen über bezahltes Schreiben geführt, aber keiner mit erweiterten Rechten scheint in der Lage, diesen selbstherrlichen Fahrrad-Werbe-Nonsens zu unterbinden. --79.219.3.82 19:50, 30. Apr. 2013 (CEST)

Dieser Fahrradmonteurspam zeigt nur, mit was für Gehirnakrobaten man es zu tun hat, die Ehrenamt nicht von ihrem eigenen Scheißdreck unterscheiden können. Und wie viel User, und vor allem Admins, breit sind, solch einen Dreck mitzumachen. -- WSC ® 02:28, 1. Mai 2013 (CEST)
Vorsicht, bei Kritik tritt der gern schon mal nach. --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:25, 1. Mai 2013 (CEST) PS: Oder zensiert.
Geht doch noch! Laternenpfahl ganz unten waren doch – in der wepe-mässigen lang zurück liegenden Vergangenheit, beispielsweise solche Geschmacksproben mit freien Asoziationen des idiolektalen "Dödel(s)" und leiblichen Kindern von vornehmlich weiblichen Prostituierten (Steinzeit-Sexismus). Α.L. 15:16, 1. Mai 2013 (CEST)
Oh, Reiner, wurdest wohl frei gesprochen in der SPP. Von einem Vereinsmitglied, der ja bekanntlich dem Verein auch sehr nahe steht. Das wirkt fast wie eine Begnadigung. So als würde der König den Renegaten und Majestätsbeleidiger begnadigen. Man ist diesen Leuten als Kritiker auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Ein unerträglicher Zustand. Das hat sich schon bei dem Bilderabmahnstreit mit R.Blitzeauge* Marie Nimmersatt* gezeigt. Und das zeit auch eine unglaubliche Reichweite der "schwarzen Hand" des Vereines :o)
*Pseudonyme
-- WSC ® 16:00, 1. Mai 2013 (CEST)
Woher willst Du denn wissen, das ich Vereinsmitglied bin? Kannst Du mir dafür einen Beleg/Beweis liefern? Und was "bekanntlich dem Verein auch sehr nahe steht" betrifft. Bist Du da wirklich so sicher? Aber wahrscheinlich passt das oder das halt nicht in dein Bild von mir. Tja, wir sind ja halt alle manchmal etwas unflexibel, nicht? Also, ich warte mal auf deinen Nachweis zur Behauptung, dass ich Vereinsmitglied bin. Vielleicht haben sie mich ja zum Ehrenmitglied gemacht und jeder weiß es, bloß ich nicht. Martin Bahmann (Diskussion) 19:53, 1. Mai 2013 (CEST)
Typisch - kaum konfrontiert man die Jungs (und Mädels?) mit Fakten, geht die heiße Luft aus und man verdrückt sich still und leise. Soviel zur Glaubwürdigkeit. Martin Bahmann (Diskussion) 22:42, 2. Mai 2013 (CEST)
Die Nachfrage, ob die fotographierten Politiker wissen, dass sie hier möglicherweise zusammen mit Werbetexten Eingang finden, wird vom Projektleiter revertiert. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:55, 1. Mai 2013 (CEST) PS: Ich habe deshalb hier mal nachgefragt. (Ralf Roletschek könnte das beantworten, sagt er jedenfalls.)
Blöde Sache, mit GFDL wäre das nicht passiert, nur die CC-BY-SA gestattet dem Fotografen, festzulegen, wie er genannt werden will. Wenn einer auf die Idee kommt, da "sponsored by blasülz" dranzuschreiben, dann muss das geduldet werden. --109.45.116.162 23:41, 1. Mai 2013 (CEST)
Ja, ist der Monat schon wieder rum? Manchmal vergeht die Zeit viel schneller. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:19, 1. Mai 2013 (CEST)
Komm, lieber Mai, und mache die Bäume wieder grün. --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:24, 1. Mai 2013 (CEST) PS: "Wenn mein Arbeitgeber die Entstehung der Fotos bezahlt hat und genehmigt, daß sie nach Commons geladen werden, dann kann er auch genannt werden." - Und ich dachte immer, das Geld für die Politikerfotos sei vom CPB gekommen.
Apropos Mai, auch viel zu schnell wieder vorbei. --Kharon 22:16, 2. Mai 2013 (CEST)

Mit Reiner Stoppok im Schnitzel-Haus...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mahlzeit

Kritische Fragen werden ausmoderiert und ausmoderiert und ausmoderiert und ausmoderiert. So heißt das. Reiner Stoppok wurde natürlich gesperrt. Einen schönen Gruß an den Stammtisch in ... Abmahnhausen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 08:15, 5. Feb. 2013 (CET)

Versteht ich nicht, das mit dem Schnitzel und den Würstchen? -- WSC ® 08:27, 5. Feb. 2013 (CET)
Ok, schon mal über einen Diderot-Club für Vegetarier nachgedacht? Bei der Diskussion der Wiener Küche gibt es wohl Ärger, wenn es nur um Würstchen geht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:13, 5. Feb. 2013 (CET)
Ach, jetzt kapiere ich! Die versuchen wieder ihre Bilder dort unterzubringen und die (teilweise besseren) Bilder anderer Autoren herauszukicken, weil Bilder die in Wikipediaartikeln eingepflegt sind häufiger außerhalb weiter genutzt werden und man diese weiter genutzten Bilder ja - natürlich rein theoretisch - abmahnen könnte.
Hat sich Lieschen Müller eigentlich schon ein neues Auto gekauft? -- WSC ® 20:47, 5. Feb. 2013 (CET)
Nee... Lieschens Bruder verkauft Fahrräder scnr --Odeesi talk to me rate me 21:50, 5. Feb. 2013 (CET)
Von solch einem Bilder-Schubsen gibt es Beispiele?
Ich dachte, es ginge nur um das Abmahnen bei angeblich nicht lizenzkonformen Abgeordenten-Knippsbildchen – Abmahnen als Nebenerwerb. Vom Community-Projekt-Budget wollte sich dazu keiner äußern, ob die Einnahmen davon an den Projektträger zurückfliessen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:54, 5. Feb. 2013 (CET)
Unsinn Simplicius, glaubst Du tatsächlich, das CPB würde den Fotografen Presseausweise und Backstagekarten für den Festivalsommer besorgen, dass sie schöne Bilder machen und die Fotografen als Urheber diese dann abmahnen. Das wäre doch eine Sauerei! -- WSC ® 21:01, 5. Feb. 2013 (CET)
Wir haben ja nicht nur die „Abmahner“ (mit Anwalt), sondern auch die „Anmahner“ (ohne Anwalt), die sich dann damit prüsten, auch an Wikimedia in Deutschland einen Teil der Einnahmen zu spenden. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:25, 5. Feb. 2013 (CET)
Bei den Preisen, die für Bilderabmahnungen, und Bilderanmahnungen gemacht werden, ist da dennoch ein neues Auto drin. Anmahnen hat auch den Vorteil, dass der Anwalt nix abbekommt. -- WSC ® 21:48, 5. Feb. 2013 (CET)

Nun vielleicht geht es auch um die Mitarbeiter im CPB? Gibt es da auch Österreicher dabei? -- WSC ® 00:07, 6. Feb. 2013 (CET)

Ja, Hubertl. --Liberaler Humanist 15:55, 11. Feb. 2013 (CET)
Echt? --Reiner Stoppok (Diskussion) 23:49, 26. Mai 2013 (CEST) PS: Wiener Würstchen sind den Menschen zumutbar! - Eberswalder Würstchen natürlich auch! (nicht signierter Beitrag von Reiner Stoppok (Diskussion | Beiträge)) 14:29, 13. Jun. 2013(CEST)

Parmesan und Partisan – wo sind sie geblieben?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da es in einem vorherige Punkt ja auch schon angesprochen wurde: Der Benutzer Partisan1917 wurde vor wenigen Tagen infinit gesperrt.

Ich war von Partisan1917 auf meiner englischsprachigen Diskussionsseite gebeten worden, eine Sperrprüfung einzuleiten. Der Ablauf der Sperrprüfung spottet jeder Beschreibung. Partisan1917 stellte einen möglichen Antistalinismus in der Wikipedia zur Diskussion. Daraufhin heißt es, ein paar Minuten reichten doch aus, um festzustellen, dass man diesen mußmaßlichen Kommunisten hier nicht haben wolle. Ich finde die von Partisan aufgeworfene Fragestellung nicht uninteressant, war Antikommunismus doch wohl auch einer der Gründe für die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs.

Der Vorwurf der URV trifft nicht zu. Partisan1917 hat nicht behauptet, der Text sei von ihm, oder die Quelle unbekannt. Die Quelle war angegeben. Es ist ein Großzitat. Das Original steht hier: [24] [25].

Zu einem aktuell vorgetragenen Vorwurf bezüglich längst zurückliegender Zeiten hier kurz aus der Erinnerung: Partisan1917 ist seit längerer Zeit in der Wikipedia. Er ist mir mal in Sachen Massaker von Katyn inhaltlich begegnet. Über dieses Massaker war auch in westdeutschen Publikationen bis in die 1980er Jahre zu lesen, dass es sich um Verbrechen der Deutschen Wehrmacht handele. Erst nach dem Zusammenbruch des Warschauer Pakts gilt dies nun als Verbrechen der Bolschwiki.

Partisan1917 stellte einen Text aus dem Umfeld der MLPD zur Diskussion, in dem darauf hingewiesen wurde, dass es sich um deutsche Pistolen bzw. deutsche Munition gehandelt habe. Der Wikipedia-Artikel ging nicht darauf ein. Das ist dann eben eine zu diskutierende Frage. Dieser Punkt wurde von Mitarbeitern der Qualitätssicherung Geschichte bearbeitet und aufgeklärt. Partisan1917 war mit der Antwort hierzu auch zufrieden. Ein unangenehmes Auffallen kann ich hier nicht feststellen.

Avers des Stalinpreises

Partisan1917 bemüht sich gerade um deine Klärung über das Schiedsgericht. Es ist fraglich, ob das SG das überhaupt annimmt. Auch die SG-Mitglieder sind normale Benutzer und setzen sich wohl nicht gerne zu viel Druck aus. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:32, 29. Mär. 2013 (CET) PS: Nachtrag: es wurde angenommen.

Ich denke mal, inhaltlich Atomic Fehler bei der Darstellung von stalinistischen Verbrechen vorzuwerfen, ist unsolide (inhaltlich falsch) aber letztlich "erlaubt". Man darf etwas falsches sagen. - Ob die zusätzliche Agitation von Partisan1917 (AC tue dies aus antistalinistischen, antikommunistischen Motiven) einer Eignung als Autor hier widerspricht, das ist die Frage, die das SG klären muss. Ich würde sie bejahen.--Pacogo7 (Diskussion) 13:56, 30. Mär. 2013 (CET)
Von der sperrenden Itti gibt es auf der Sperrprüfung sinngemäß nur die Stellungnahme, sie habe schon auf der VM Stellung genommen.
In der VM liest man dann [26], sie schließe sich AC an, der die VM gestellt hatte.
Der Vorwurf von AC gegen Partisan1917 lautete: Aufgrund des Einstellens des Textes im Benutzerraum URV und Rechtfertigung stalinistischer Verbrechen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 14:21, 30. Mär. 2013 (CET)
In diesem Zusammenhang darf ich nur an den Benutzer:MARK erinnern, der halt die Wehrmacht im 2WK als Armee darstellen wollte, die lediglich gegen Partisanen im Rahmen des Krigsrechts vorgegangen ist. Die ganzen Massenerschießungen und "verlustreichen Zwangsumsiedlungen", wenn man das so nennen darf, waren nicht genug für eine Sperre. Der wurde dafür sogar in den Club der Enzyklopädisten aufgenommen, auf Betreiben von Achim Raschka. MARK wurde auch gesperrt, aber nicht etwa wegen Geschichtsrevisionismus sondern wegen massiver Sockenpuppenverstöße. Hier erkennt der Diderodist natürlich eine Unglichbehandlung von "rechts" und "links". Oder die Ungleichbehandlung von AC und Partisan. Aber die Diderots wollen ja nur nerven und die Qualitätsautoren hier vertreiben. Darum ist das natürlich alles Quatsch. -- WSC ® 11:49, 31. Mär. 2013 (CEST)
Auf jeden Fall Quatsch. Eigentlich müssten wir uns freiwillig auf der VM melden und uns danach ordungsgemäß gegenseitig erschiessen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 14:34, 31. Mär. 2013 (CEST)
Stalinistische Quellen in der WP einzubringen und dadurch die Verbrechen DER KOMMUNISTEN zu rechtfertigen und dabei auch noch AC auf die Füße zu treten, dafür sollte man Partisan auf einer Insel einsperren und verhungern lassen. Die Paar Polen, Ungarn, Tschechen, Russen usw. da kann man ruhig ein bisschen verharmlosen. Schließlich sind wir in der DEUTSCHEN Wikipedia. Und in Russland war es schon seit jeher eine gute Sitte Ethnien auszurotten. Das haben die Zaren gemacht und auch Stalin. Sind wir nun etwa wieder bei den BÖSEN Russen? War Stalin etwa ein Russe? Sind die Russen alle Massenmörder? Oder die Deutschen oder sonstwer? Das ist mir alles viel zu kompliziert. Und Pacogo7 ist das auch zu kompliziert. Das merkt man sofort an seinem Beitrag oben. -- WSC ® 21:19, 31. Mär. 2013 (CEST)
Endlich verstehe ich Deinen Humor ein bisschen, Widescreen. ;) Sorry für meine Kompliziertheiten. :) --Pacogo7 (Diskussion) 03:09, 1. Apr. 2013 (CEST)
Keule, ich faleie dir den Großen Wissarionowitsch-Orden "Blut, Schweiß und Tränen" am Bande mit Hämmerchens und Sichelchens und Kopeken. Α.L. 09:56, 1. Apr. 2013 (CEST)

In der Hoffnung, hier alle beteiligten Unterstützerinnen und Unterstützer zu erreichen, danke ich euch hiermit ganz herzlich für eure Beiträge zur Abwehr des jüngsten ungerechtfertigten Angriffs auf mich. Die wenigsten von euch teilen meine konkreten Ansichten, doch das hält euch nicht davon ab, zu erkennen, was Recht und was Unrecht ist! Besonders bedanken möchte ich mich bei Simplicius, der mir mal wieder als qualifizierter "Anwalt" treu zur Seite stand! Ich hab euch lieb! ;) --Partisan1917 21:35, 27. Mai 2013 (CEST) PS: Partisanen essen Parmesan zum Frühstück. Stets unzerrieben! --Partisan1917 22:20, 27. Mai 2013 (CEST)

Krankenhäuser der Grundversorgung sind relevant[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein entsprechendes Meinungsbild endet heute. Ich hätte nicht gedacht, dass sich die Community mit der Hilfe von Plebisziten gegen das selbsternannte Relevanzklerikum noch durchsetzen kann. Ich hoffe, dass einige gelöschte Artikel wieder hergestellt werden und weitere neue Artikel folgen werden. Experimentell habe ich vor ein paar Wochen mal eine Wartungsseite Krankenhäuser eingerichtet. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:44, 28. Apr. 2013 (CEST)

Im weiteren gibt es nun einen Antrag auf der WP:LP unter Wikipedia:LP#Krankenhäuser_aus_Massenlöschungen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 08:32, 30. Apr. 2013 (CEST)
Das ist doch eine prima Wartungsseite. Herzlichen Dank! Ich denke, dass man die in absehbarer Zeit an einen guten Platz im Projekt Gesundheitswesen verschieben sollte, um sie dort fleißig zu nutzen.--Hic et nunc disk WP:RM 09:13, 30. Apr. 2013 (CEST)
Alternativ: Eine Einbindung wäre jeweils mit geschweiften Klammern möglich. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:47, 30. Apr. 2013 (CEST)
Fragt der Gastrologe den Dentisten, wie lang der Zwölfingerdarm denn sei... Α.L. 10:17, 30. Apr. 2013 (CEST)

Die LP steckt inzwischen im Archiv. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:40, 6. Mai 2013 (CEST)

Aktualisierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Und der Gewinnner ist...

Vielleicht wäre es zur Förderung des NPOV-Gedankens und der Herausbildung eines geeigneten Administratorennachwuches sinnvoll, diese Seite einmal zu aktualisieren. Grüße -- Sozi Dis / AIW 22:44, 2. Mai 2013 (CEST)

Die Vorderseite ist schon voll. Aus einem "mindestens" macht man zugleich ein "höchstens". Dem betroffenen Admin nimmt man so die auch ein wenig die Chance, die Kritik zu reflektieren, denn auf der Rückseite werden so manche Erörterungen wegzensiert. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:44, 6. Mai 2013 (CEST)
Der Vorgang wird hier diskutiert. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:54, 6. Mai 2013 (CEST)

Nur wir können Wikipedia![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus dem Kurier [27], [28]:

Die Hürden für Wikipedia-Neueinsteiger zeigte eine Forumsveranstaltung am 2. Mai mit dem Titel Wir sind das Internet! beim 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Hamburg mit Pavel Richter (WMDE) auf dem Podium auf. Wortbeiträge aus dem Publikum von Kirchengemeinde-Vertretern, die über ihre Kirche zu schreiben versucht hatten, verdeutlichten deren Hilflosigkeit und mangelnde Unterstützung. „Wie macht man das, einen Beitrag zu schreiben?“, lautete eine Frage. „Mein Bericht sollte sofort wegen Urheberrechtsverletzung gelöscht werden“, sagte ein anderer Teilnehmer, der sich beklagte, wie viel Zeit es ihn gekostet habe nachzuweisen, dass er den Text verwenden durfte: „Ich musste eine Kopie meines Personalausweises einreichen.“ Hinweise auf das Mentorenprogramm oder die Anleitungsseiten für Neulinge erhielten sie nicht. (Achtung: Polemik) Ohnehin müssten solche Autoren, wenn sie sich anmelden und nur über ein Thema schreiben wollen, mit einer Sperre als Single-Purpose-Account rechnen. (Polemik Ende) Im gut besetzten Saal 3 des CCH meldete sich lediglich eine Anwesende mit längerer Wikipedia-Erfahrung zu Wort, die sich als Liesbeth vorstellte und von 2006 bis 2012 mitgearbeitet habe. Als ältere Frau sei sie als „olle Trockenpflaume“ bezeichnet worden. Kopfschütteln auf dem Podium, das neben Pavel Richter mit Jeanette Hofmann (Institut für Internet und Gesellschaft), Anne Roth (Bloggerin), Halina Wawzyniak und der Journalistin Ariane Binder als Moderatorin besetzt war. Pavel Richter schwieg öffentlich dazu. kk 3.5.

Natürlich wegzensiert, in diesem Falle von Southpark, der laut eigenen Angaben von Wikipedia-Zuwendungen gut leben kann. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:49, 3. Mai 2013 (CEST)

So ist das im Wikiuniverse. Ne Frau als olle Trockenpflaume bezeichnen, bringt einen den Entenstatus. Ne Sockenpuppe anmelden und aufs System pfeiffen eine unbegrenzte Sperre. Gewöhnt man sich dran? Also ich nich. -- WSC ® 14:57, 3. Mai 2013 (CEST)

Andre leben damit jeden Tag, und nicht mal schlecht. Also, hört auf Euch zu beweinen. Wir haben es in Lübeck schon längst getan und das Thema:Lisbeth in allen Facetten ad acta gelegt. Sie hat es der WP „gezeigt“ und leistet „ihre Buße“. Ändern können wir es nicht und Sie hat es so gewollt. Nur, einen Exit als „Märtyrerin der WP“, den wird es nicht geben...--Kresspahl (Diskussion) 22:52, 6. Mai 2013 (CEST)

Wikimedia Merchandising[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wer bringt eigentlich immer all das Zeugs auf die Stammtische mit? Stofftaschen, Bleistifte, Broschüren, Info-Kärtchen... Die Stofftasche in schwarz kann man ja gut als Turnbeutel verwenden, aber ist es jetzt so elementar, sein Bier von Wikipedia-Deckeln zu trinken? Hat man in Berlin zu viel Geld und weiß nicht, wohin damit? Ich fände es wichtiger, dass man einen Sachkostenzuschuss leistet, wenn Wikipedianer als Gruppen in Museen gehen usw. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 15:15, 6. Mai 2013 (CEST)

Den hätten wir wohl bekommen, wenn wir ihn zuvor beantragt hätten. Normalerweise wissen das zumindest die Turnbeutelverteiler - der mittelhessische weiß es jedenfalls. --Elop 18:53, 6. Mai 2013 (CEST)
Immer noch besser, als wenn die Wikipedianer Geld für ihre Artikelarbeit von PR-Unternehmen bekommen. [29] Dann halte ich es doch für besser, dass sie so ein paar Gimmicks bekommen. -- WSC ® 19:32, 6. Mai 2013 (CEST)

Was ich mich in dem Zusammenhang auch schon ewig frage... Der FC Barcelona überweist ja jährlich 1,5 Millionen Euro an UNICEF, um deren Logo auf der Brust tragen zu dürfen. Warum will kein anderer Weltclub bei Wikimedia die Konten fluten, um den Wikiball aufs Trikot zu bekommen? --79.219.28.134 23:01, 6. Mai 2013 (CEST)

Der Diderot-Club ist ja in manchen Wikipedia- oder -media-Kreisen verpönt. Aber da ich kein braver Junge sein will und muß, schreibe ich dennoch hier: Also, wohl Geld zuviel. In der Gewinn- und Verlustrechnung von WMDE für 12 werden über 3 Mio Spenden aus dem Geschäftsjahr 12 für den Spendenertrag (und damit einer maßgeblichen Vergleichsgröße für den Anteil der Personalkosten) als nicht ausgegeben und damit negativ verbucht ("Noch nicht verbrauchter Spendenzufluss des Geschäftsjahres "). Siehe dazu dann auch den unten stehenden Thread von Simplicius zu Eintrittsgeldern und so. Aber über 1,649 Mio Euros Personalaufwand im Verein und trotz Personalunion zumindest in der Führung über 116.000 Euro bei der gemeinnützigen Fördergesellschaft. Würde man mehr Geld in die Community bringen, etwa für Eintritte und Stammtische, dann würde auch der Anteil der Personalausgaben am Spendenertrag verringern. Kleinvieh macht auch Mist, sagt man auf dem Land. --Alupus (Diskussion) 22:10, 10. Mai 2013 (CEST)
Ich bedanke mich für deinen Beitrag, Alupus. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:56, 11. Mai 2013 (CEST)

Hurra Artikelrückmeldungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was man früher auf einer Diskussionsseite vermutet, diskutiert und beantwortet hätte, landet nun auf Rückmeldungen von Lesern. So ein voller Quatsch. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 16:10, 6. Mai 2013 (CEST)

Das hast du aber früh bemerkt… In einer Woche soll dazu das Meinungsbild starten, ob das künftig für alle Artikel benutzt werden soll. --Chricho ¹ ² ³ 22:57, 6. Mai 2013 (CEST)
Hoffentlich wird das ad acta gelegt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:05, 9. Mai 2013 (CEST)
Ich habe, frecherweise, einfach mal den AFT-Fragebogen ausgefüllt. Ich bin aber auch Troll... -- WSC ® 11:35, 9. Mai 2013 (CEST)

Erstattung für Museumseintritte und Teilnehmerversicherung bei Stammtischen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um mal Beispiele zu nennen, der Stammtisch Ruhrgebiet hat schon längst sein 50. Treffen (siehe Bericht des 53. Stammtischs am 4. Mai 2013 in Westerholt) überschritten, der Stammtisch Sauerland sein 25. Treffen (siehe Bericht des 28. Stammtischs am 9. März 2013 in Bestwig). An einem Tisch irgendwo in den Weiten des Ruhrgebiet wurde folgendes angesprochen:

  • Der Besuch von Museen, Aussichtstürmen, Burgen, Besucherbergwerken, Höhlen usw. und die Teilnahme an Stadführungen kostet Geld. Das ist für einige Interessierte nicht so einfach.
  • Eine weitere Sorge ist, dass mal was passiert, wenn man Kirchtürme raufkraxelt, oder in Stollen rumkrabbelt, durch den Wald stampft, die Straße überquert usw. bis hin zur Frage, dass man mit dem Popo eine Vase umstossen könnte oder so etwas.
  • Nicht zuletzt ist da also die Frage, in wieweit auf den Organisator eines Stammtisch böse Fragen zukommen.

Das wurde hier mal thematisiert. Es ist aber nicht die erste Diskussion dieser Art. Der Verein verbarg sich hier immer in unklaren Auskünften. Nach all den Jahren toller Vereinsarbeit und Millionen Euro Spenden sollte man das mal klären, was man für die einfachen Wikipedianer tun kann. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:05, 9. Mai 2013 (CEST)

Amigo-Admin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man, was würden nur unseren ganzen Polit-Aktivisten wie FT und Zietz ohne ihren Amigo-Admin Benutzer:MBq machen, der ständig ihre VMs wegen Beleidigungen ohne Sanktionen beendet oder deren Sperren aufgehebt. Auf das die Polit-Aktivisten weiterhin munter beleidigen und die Stimmung vergiften. --88.72.220.151 19:43, 10. Mai 2013 (CEST)

Hallo, das ist ein interessanter Beitrag. Könntest du bitte mal erläutern, in welchen Kreisen die Stimmung darnieder liegt? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:58, 11. Mai 2013 (CEST)
Ich hatte in der Vergangenheit eher den Eindruck, dass FT und Zietz auf der VM benachteiligt wurden. Auch bei mir, wo nahezu jede VM, so lächerlich sie auch sein mag, in einer Sperre endet, gab es schon mal Entscheidungen ohne Sperre. -- WSC ® 14:34, 11. Mai 2013 (CEST)
Ja schade, dass jemand auf konkretes Nachfragen hin schon wegbricht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:27, 15. Mai 2013 (CEST)

Vereinigung von Konten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerade las ich diese Anfrage von Sozi. Ich wußte nicht, dass das geht. Ich erinnere mich, deswegen öfters nachgefragt zu haben.

Wenn man keinen Bock auf Sockenpuppen in der Community hat – bar der Tatsache, dass sie zulässig sind – sollte man die Zusammenlegung verschiedener Konten doch fördern und diese Möglichkeit bekannter machen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:27, 15. Mai 2013 (CEST)

Ich wusste auch nicht, dass das geht. Aber bevor Merlissimo positiv geantwortet hat, würde ich weiter davon ausgehen, dass es nicht geht. Siehe auch die inzwischen eingetroffene Antwort von Inkowik. --Grip99 00:49, 16. Mai 2013 (CEST)
In der Tat ist es Essig. Schade, ich finde, man sollte die Möglichkeit der Zusammenführung schaffen. Ich habe noch kein Argument gesehen, warum es nicht gehen soll. Das Integrieren von Versionshistorien in Artikeln geht doch inzwischen auch. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:14, 20. Mai 2013 (CEST)

Ein Rundbrief aus dem Knastclub[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bekanntlich gelte ich ja als der Betreiber des Diderotclubs in der Wikipedia, also einer Einrichtung, die sich unter anderem mit der Aufklärung beschäftigt. Leider sind viele Mitstreiter mittlerweile gesperrt. Darum bin ich in der Wikipeida mittlerweile auch der Betreiber des Knastclubs. Unter anderem wirbt der Knastclub für Brieffreundschaften mit Langzeitgesperrten. Das möchte ich anregen. So freuen sich Liesbeth und Brummfuss aber auch viele andere über liebgemeinte Mails. Zu Weihnachten werden auch kleinere Geschenke wie Kaffee, Seife, Sögen und Feilen wertgeschätzt.

Widescreen ist gerade auf einem längeren Knasturlaub und würde sich über eine/n nette Bewährungshelfer/in freuen. An dieser Stelle begrüßen möchte ich auch Partisan1917, der nach längerer infiniter Sperre wegen falscher politischer Gesinnung gestern begnadigt wurde. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 14:29, 23. Mai 2013 (CEST)

Guten Morgen! Benutzer:Partisan1917 wurde entsperrt, nicht "begnadigt". Gnade ist etwas, das ein Fürst gewährt. Ich denke nicht, dass Du die Administratoren hier so siehst, oder? 91.221.59.5 11:46, 24. Mai 2013 (CEST)
Es waren nicht die Administratoren sondern das Schiedsgericht. Die Entscheidung lautete, dass er genug gesessen habe. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:18, 24. Mai 2013 (CEST)
Mahlzeit, da bin ich wieder. Das das Schiedsgericht die Entsperrung beschlossen hat, das weiß ich wohl; insofern hast du recht, da habe ich ungenau formuliert. Aber auch das Schiedsgericht hat nicht zu "begnadigen", sondern die Entsperrung stand dem Benutzer ja wohl zu, oder? Ich wünsche noch einen schönen und erfolgreichen Tag. 91.221.59.5 14:01, 27. Mai 2013 (CEST)

Das Mitbringen von Geschenken stört den effizienzoptimierten Ablauf der Kundenbetreuung und ist verboten. (erhöhter Durchsuchungsaufwand, Vermeiden von Konterbande, etc.). Der Kunde hat die Möglichkeit, Waren aus dem beschränkten überteuerten Sortiment des privaten Knastkiosks zu erwerben. Kommunikation(Telefon, Fernsehen, Briefe) wird zu Apothekenpreisen vom monopolisierten externen Dienstleister bereitgestellt. --84.134.76.5 13:45, 24. Mai 2013 (CEST)

Übrigens: Geschenke für politisch Korrekte gibt es jetzt auch im CPB, also mitmachen löhnt sich! Α.L. 16:33, 24. Mai 2013 (CEST)

Knasturlaub kann man das nicht nennen. Eher Knasttagesausflug. Gruß an Brummi und Liesbeth! -- WSC ® 18:20, 24. Mai 2013 (CEST)
AL, hier verkehren ja leider nur politisch Unkorrigierbare. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:19, 24. Mai 2013 (CEST)
Fazinierend James, wie Sie mir immer meine Wünsche von den Augen ablesen können...Α.L. 00:46, 25. Mai 2013 (CEST)

Auch Messina ist nahezu dauergesperrt (Log), man arbeitet gerade an seiner Sicherheitsverwahrung. Das Sperrlogbuch von Reiner S. weist allein sieben Einträge für diesen Monat auf. Wie wurde gesagt? Das Böse ist immer und überall. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:40, 31. Mai 2013 (CEST)

Am Pranger - Der Blog von WSC: Nr. 8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benutzerin:Widescreen/Am Pranger - Der Blog von WSC


Bury My Heart at Wounded Knee --Α.L. 18:01, 26. Mai 2013 (CEST)

200 Ureinwohner. Pah! Ist doch lächerlich. Hier geht es doch um Zahlen nicht um Moral. -- WSC ® 18:10, 26. Mai 2013 (CEST)
Aber es wäre tatsächlich sehr interessant, die Größe des Verbrechens an der prozentualen Auslöschung zu messen. Also: wenn man 200 von 300 Ureinwohnern umme Ecke gebracht hat, ist das schlimmer als 10 Mio. von 500 Mio. Chinesen. 66 Prozent zu 2 Prozent oder so ähnlich. Scheiße, ich kann keinen Mathe mehr. -- WSC ® 19:39, 26. Mai 2013 (CEST)

Gewaltphantasien im BNR[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benutzer:Yikrazuul hat auf seiner Benutzerseite dieses Bild mit dem Kommentar "Notwendige Maßnahme für manche Wikifanten..." getätigt. Yikrazuul wurde für dieses Verhalten nicht gesperrt. Die Älitevollzugsorgane Stepro, Stefan64, Marcus Cyron sperrten bzw. sperrbestätigten Schwarze Feder, welcher das Verhalten Yikrazuuls als sexualisierte Gewaltphantasie bezeichnete. Fazit: 3 Administratoren halten es für normal, dass auf Benutzerseiten die Forderung nach sadomasochistischen Gewaltakten an Benutzern getätigt wird. Ich bezweifle, dass die Forderung nach Gewalttaten an unfähigen Administratoren ungeahndet bliebe. --Liberaler Humanist 03:24, 27. Mai 2013 (CEST)

Maskuline Muskelspiele
Getroffene Hunde bellen. Manche 4chan Teilnehmer haben als basement-dweller with no life wenigsten die Fähigkeit zur Selbstironie.
Der Wurm wird immer kürzer, bis ein Zustand(hart/weich) nicht mehr zugeordnet werden kann. Übrig bleibt ein weinerliches Neutrum. Worauf läufts hinaus? Das übliche ... --84.134.26.252 22:03, 28. Mai 2013 (CEST)
Als Gewaltphantasie war das doch höchst nebensächlich. Vielmehr war das schlicht eine gezielte Provokation. Die Admins hätten das fraglos besser regulieren können aber noch viel suboptimaler finde ich wie überladen SF und andere darauf reagiert haben. --Kharon 02:51, 2. Jun. 2013 (CEST)

Er ist wieder da[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ach, wie war die VM doch langweilig in den letzten Tagen. Benutzer:Freud war im so genannten Real Life anscheinend verschollen, Benutzer:Fröhlicher® Türke auch... Die hier drohten schon pleite zu gehen. Sockenfirmen in aller Welt jubelten, dass ihr Produkt nun nicht mehr unter so schlechter Publicity litt Und Intro Punkt 4 hoffte schon, nun endlich nicht mehr ignoriert zu werden. Doch er ist wieder da, uns Fröhlicher® Türke. Willkommen zurück. --217.234.69.27 02:21, 30. Mai 2013 (CEST)

Schnickschnack: Ohne VM ist doch das wp-gamen gar nix, gel? Artikeln ist öde, morgens den Postboten anmachen auch (denn der hat es längst gerafft und zückt sofort das Pfefferspray) Youporn auf Dauer auch nur noch abgeschmackt öde, also was bleibt denn dann schon übrig für den endfertigen sich ach so männlich gebenden sozial vereinsamten Homo Wikipedensis?? Schönen Freitach!! Α.L. 12:17, 30. Mai 2013 (CEST)

Youporn?! wo 1080p und 80 MP (10328 x 7760 Pixel) möglich sind! Want to take a REAL CLOSE look..? größer als in der Realität[sic!] und trotzdem schärfer als in der Realität. MacroMagic In Soviet Russia oh! nom nom --84.134.34.39 17:28, 30. Mai 2013 (CEST)

Erstaunlich, erstaunlich...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kein Urheberrecht? Nunmehr Platzhalter für Datei:Eichborn Verlag logo.png die noch nicht mal ne Vektorgrafik ist. Gleich weghauen, die URV!!11!

... wie sich die urheberrechtlichen Amateure in der Wikipedia immer wieder etwas zusammenreimen. Da werden Ausschnitte aus Informationstafeln an öffentlichen Wegen abfotografiert, im Sinne der hier angeblich geltenden Panoramafreiheit, ohne sich das Wort Panorama mal auf der Zunge zergehen zu lassen. Da werden Logos hochgeladen bar jeder urheberrechtlichen Betrachtung. Ich habe da Bedenken. Amüsant fand ich auch den Rechtsstreit um die Briefmarken mit Loriot-Motiven, weil niemand unter den hiesigen Entscheidungsträger verstanden hatte, dass die Deutsche Post AG keine Behörde mehr ist. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:19, 20. Mai 2013 (CEST)

Und noch erstaunlicher: Da wird von Admin Stepro dann nicht nur das Bild gelöscht, sondern der ganze Beitrag zensiert. Unfähigkeit als Admin? Oder ist es Schikane?
Der Passus "Auch in der Wikipedia unterliegt die Verwendung diesen Einschränkungen. Die Datei darf ausschließlich zu enzyklopädischen Zwecken und in mit dem Logo im Zusammenhang stehenden Artikeln verwendet werden." läuft übrigens auf Fair Use hinaus, denn ein urheberrechtlicher Schutz liegt vor. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:42, 21. Mai 2013 (CEST)
Bei Tattoos als eigenständigen Kunstwerken gabs doch ne Massenlöschung auf Commons, kaum noch Bilder böser Knackis und Rocker vorhanden. Wiki wird sauberer --84.134.76.5 13:45, 24. Mai 2013 (CEST)
Ich glaube, zur Qualifizierung einer Briefmarke als amtliches Werk kam es selbst 1987 nicht darauf an, ob die Post vom Bund betrieben wird. --Grip99 01:24, 26. Jun. 2013 (CEST)

Schutz von Otto-Normalbenutzer vor Wikimedia-Vorstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein jeder aber prüfe sich selbst (1. Kor 11,28 EB)

Ist Otto-Normalbenutzer vor dem geschäftsführenden Vorstand und seinen Günstlingen hier noch ausreichend geschützt? Wie wird das gewährleistet? --Reiner Stoppok (Diskussion) 12:05, 2. Jun. 2013 (CEST) PS: Das jetzige Schiedsgericht ist es hiernach noch nicht einmal wert, dass man es zum Rücktritt auffordert.

Aus deinen Ausführungen geht auch hier nicht hervor, was du eigentlich willst. Wenn eine Diskussion nicht nur unidirektional sein soll, müsste man das schon wissen. Auch das SG monierte das an. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:27, 2. Jun. 2013 (CEST)
Gleichbehandlung und Chancengleichheit, sowohl vor dem CPB als auch vor dem SG. --Reiner Stoppok (Diskussion) 12:33, 2. Jun. 2013 (CEST) PS: Was der Vorstand schrieb, ist für die Administratoren offenbar sakrosankt, denn es es ist ja immer noch 'im öffentlichen Raum' nachzulesen. Und jetzt prüft der sich auch noch selbst ...
Lieber Reiner. Wird's eigentlich nicht langsam langweilig? Seit Monaten oder Jahren jede Woche der gleiche Sermon. Du nervst unheimlich - -- WeWeEsEsEins - talk with me 12:34, 2. Jun. 2013 (CEST)
Mit der Selbstprüfung des Wikimedia-Vorstandes beim CPB und mit der jüngsten SG-Entscheidung wurde aber auch noch dick nachgelegt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 12:36, 2. Jun. 2013 (CEST) PS: War das jetzt schon der Höhepunkt?
Also mich nervst Du nicht Reiner! Mich interessiert, wie peinlich sich der CPB und der Vorstand so aufführen. Das hätte ich alles gar nicht mitbekommen, hätten sie nicht so bei Deinem Antrag gemauschelt... -- WSC ® 13:03, 2. Jun. 2013 (CEST)
Reiner, wie wäre es mal mit mehr Klartext? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:44, 2. Jun. 2013 (CEST)
Das am besten sachlich ohne Fäkalsprache und der gleichen, sonst per Fräulein W. Α.L. 14:13, 2. Jun. 2013 (CEST)
Kann man nach gefühlt 30 ungerechten Sperren überhaupt noch sachlich bleiben? -- WSC ® 14:50, 2. Jun. 2013 (CEST)
Sicher das, alles eine Frage des Willens! Α.L. 17:20, 2. Jun. 2013 (CEST)
War meine Nachfrage, ob der Wikimedia-Vorstand sich jetzt selbst untersucht, sachlich genug? --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:48, 2. Jun. 2013 (CEST)
Jup Vattern, haste gut gemacht! Α.L. 10:15, 3. Jun. 2013 (CEST)
Selbst wenn das mit der Selbstprüfung des Wikimedia-Vorstandes erreicht Niveau nicht mehr zu unterbieten ist, bleibt die Diskussionsseite trotzdem für IPs gesperrt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 19:59, 3. Jun. 2013 (CEST)

Kontaktverbot für Benutzer wie Widescreen oder Simplicius[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ausschnitt aus der "AbuseFilterLog"-Tabelle. Zu sehen sind die gefüllten Spalten für den Benutzernamen (afl_user_text) und dessen IP (afl_ip)

Anscheinend wurde ein Filter aufgesetzt, so dass neuangemeldete Benutzer keinen Kontakt mit Widescreen, Simplicius oder anderen Benutzern auf deren Diskussionsseite aufnehmen können. Maßstab sind hier nicht mehr unbedingt Elemente wie IP-Range oder Stichwörter, sondern die Zielperson, nämlich etwa Widescreen oder Simplicius. Also mit anderen Worten, es gibt ein Kontaktverbot. Ich darf nicht mehr von jedem Benutzer angeschrieben werden.

Meine Anfrage auf Wikipedia:Administratoren/Anfragen war:

„Gibt es besondere Beschränkungen für neue Benutzer, auf meiner Benutzerdiskussionsseite etwas zu schreiben? War hat das eingerichtet? In welchen Filtern? Falls ja, möchte ich auch gerne wissen, wann das geschah und warum ich darüber nicht informiert wurde. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:27, 4. Jun. 2013 (MESZ)“

Die Antwort lautete:

„Arbeite doch einfach mal konstruktiv mit und kümmer dich weniger um Trolle, vielleicht klappts ja dann? di-do-dödelclub... --109.45.148.26 00:42, 4. Jun. 2013 (MESZ)“

In der Tat würde ich gerne wissen, wer das so eingerichtet hat. Jemand, den man eher der Adminschaft zurechnen kann, oder eher dem inneren Zirkel im Verein Wikimedia in Deutschland e.V.? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:43, 4. Jun. 2013 (CEST)

Das würde mich auch mal interessieren. Ich habe da so einen Verdacht. Auch da es sich um einen Missbrauchsfilter für Hilfeseiten handelte. -- WSC ® 10:06, 4. Jun. 2013 (CEST)
Ich würde auch mal gerne wissen, bei welchen weiteren Benutzern in der Wikipedia die Kontaktmöglichkeit durch Neulinge eingeschränkt wurde. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:32, 4. Jun. 2013 (CEST)
Wenn das bei euch beiden ein Einzelfall sein sollte, muss es eine Begründung geben - am besten durch und von denjenigen der den Filter gesetzt hat. Ich kann mir persönlich jedoch nicht vorstellen, das angenommenerweise, jemand mit diesen Rechten so leichtfertig agiert mit dem Wissen, das er/sie diese Rechte damit aufs Spiel setzt, bzw. massiv gefährdet. Α.L. 11:13, 4. Jun. 2013 (CEST)
Laut Antwort von Filzstift bin ich betroffen, weil ein Benutzer wegen Einträgen zum Thema Rainer Woelki und Opus Dei gesperrt worden ist [30]. Das läuft seit Oktober 2011. Ich kann mich nicht erinnern, darum gebeten zu haben oder darüber informiert worden zu sein. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:17, 4. Jun. 2013 (CEST)
Dann sollte der Filzstift jetzt nötig angespitzt sein nach den Jahren diesen Filter rückgängig zu machen, oder zurück zu setzen. Α.L. 12:28, 4. Jun. 2013 (CEST)
Es war nicht unbedingt Filzstift bei der Einrichtung beteiligt. Ich hoffe, dass sich die Fragen klären lassen.
Bwag fordert in seinem SG-Verfahren (hier geht es um seine Sperre): „Neuangemeldete Konten bekommen auf ihrer Benutzer(diskussions)seite einen Hinweise, dass ihre Edits über ein Softwareprogramm überwacht werden und ihnen auf gewissen Seiten ein Editieren verboten ist. Irgendwann war mal auch der Fall, dass beispielsweise mittels Softwareprogramm meine Benutzerdiskussionsseite überwacht worden ist. Sollten noch immer mittels Softwareprogramm Seiten überwacht werden, so sollte auf diesen Seiten am Seitenkopf darauf hingewiesen werden.“ – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:14, 4. Jun. 2013 (CEST)
Überwacht? Was würde das bedeuten, Überwacht? -- WSC ® 13:38, 4. Jun. 2013 (CEST)

"Überwacht" bedeutet u.a.

  • das ein Logging der Einträge erfolgt. Bei den sogenannten "privaten" Filtern bedeutet dies, dass die Einträge nur für Personen mit Sonderrechten einsehbar sind. Der Adressat (Benutzerseite) hat kein Sichtungsrecht.
  • das gewisse Wörter nicht erlaubt sind. Dies geht von sinnvollen Filtern bis hin zu komplex unsinnigen Filterkonstrukten

Viele Verantwortliche kommen für die Filter nicht infrage (siehe auch die MBF Seite. Bei einer Auswertung der Seite Missbrauchsfilter Ende 2012 ergab sich folgendes Bild:

  • Öffentliche Filter: 50
  • Für die Öffentlichkeit oder die Wikipedia "Community" nicht einsehbare "persönliche" Filter: 75.
  • Filterbearbeiter: Hauptnutzer und Bearbeiter der Filter sind die Benutzer Lustiger seth (32 Filter) und Seewolf (55 Filter). Benutzer Lustiger seth bearbeitet vor allem öffentlich einsehbare Filter bearbeitet (25 Filter) Die öffentlich nicht kontrollierten Filter sind die Domäne des Benutzers Seewolf (44 Filter)
  • Personenbezogene Filter: 32. Nahezu alle privat. Oft werden bei personenbezogenen Filtern dabei in der Wikipedia einzelne Artikel, die Wikipedia Funktionsseiten und Benutzerseiten für ganze IP-Bereiche oder Neuanmeldungen gesperrt. Die Benennung “Personenbezogener Filter ist insofern missverständlich; das am häufigsten benutzte IP Erkennungsmuster deckt maximal 65534 potentielle Benutzer ab. Der Kollateralschaden – Sperrungen Unbeteiligter – kann also beträchtlich sein.

Bisherige Ausnahmen von Filterungen auf Benutzerseiten liefen zumeist unter großem TamTam ab.

--TStone (Diskussion) 14:25, 4. Jun. 2013 (CEST)

Vielen Dank für die aufschlussreichen Worte! Das ist ja schon son bisschen Stasi. Auch der letzte Beitrag hätte nicht geschrieben werden können, wenn einer dieser Filter auf der Seite läge. -- WSC ® 20:58, 4. Jun. 2013 (CEST)
Tja. Definiere "Neuanmeldung" ;-) Mit entsprechend wenigen Edits (siehe Parameter user_editcount und user_age ist man entweder eine "Neuanmeldung" oder nicht. --TStone (Diskussion) 21:29, 4. Jun. 2013 (CEST)

Diesen Filter zu setzen, noch dazu ohne Information des Seiteninhabers ist ein schwerer Missbrauch von Adminrechten - Welcher Admin war das, damit ein entsprechendes Verfahren eingeleitet werden kann!? - -- WeWeEsEsEins - talk with me 21:11, 4. Jun. 2013 (CEST)

Tja, wenn man den obigen, anonymen Beitrag so liest, wohl Seewolf. -- WSC ® 21:29, 4. Jun. 2013 (CEST)

Unfassbar. --Partisan1917 21:30, 4. Jun. 2013 (CEST)

Aha, interessant, was Seewolf hier antwortet - -- WeWeEsEsEins - talk with me 22:08, 4. Jun. 2013 (CEST)

Nun ich bin hier ja schon einiges an autoritärer Bevormundung von solchen Spaßvögeln gewohnt aber diese arrogante mir-scheiß-egal-Haltung ist mir echt zuwider. -- WSC ® 22:10, 4. Jun. 2013 (CEST)
Nach einem gewissen Heinz Leymann gehören solche Taten übrigens zu den erst genannten Handlungen in seinem Leymann Inventory of Psychological Terror. Einem Inventar von Mobbinghandlungen: Angriffe auf die Möglichkeiten zu kommunizieren, Angriffe auf die sozialen Beziehungen, z. B. jemandem das Gespräch verbieten. -- WSC ® 06:22, 5. Jun. 2013 (CEST)
Darum wäre eine Klärung wichtig, wie viele Benutzern von solchen Eingriffen betroffen sind, dass sie dank Seewolf nicht mehr so kontaktierbar sind wie andere. Mir ist aufgefallen, dass ich in jüngerer Zeit über die englischsprachige Wikipedia kontaktiert werden mußte. In jüngerer Zeit bin ich von zwei Benutzern angesprochen worden, deren infinite Sperre vom Schiedsgericht aufgehoben wurde.
Seewolf teilt hierzu nur mit: „ich diskutiere nicht mit Sperrumgehern auf Pöbelseiten“ [31]. Warum will er nicht Stellung nehmen, wenn Betroffene nachfragen?
Ich bitte nach wie vor um Klärung. Zum Beispiel: wer hat diesen Filter bei mir gesetzt? Welche Benutzer sind ebenso betroffen? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 07:40, 5. Jun. 2013 (CEST)
Das ist ja das Problem was wir haben: Wie soll man etwas mit jemandem klären, der einfach tut, worauf er lustig ist und nicht von anderen Admins (eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus) daran gehindert wird? Dann ist man dem schutzlos ausgeliefert. -- WSC ® 11:31, 5. Jun. 2013 (CEST)
Und so einige noch vom Aufrücken und von der Karriere im Verein träumen... – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:56, 5. Jun. 2013 (CEST)
Schnelllöschantrag auf den Seewolf stellen 93.122.64.66 12:22, 5. Jun. 2013 (CEST)
Besonders witzig finde ich ja die Aussage von Seewolf, dass Benutzerseiten nicht mit Filtern gesperrt werden, wenn der Benutzer auf diesen "morderieren" würde. Moderieren bedeutet, alles löschen, was unser Oberdemokrat Seewolf auch löschen würde. So wie ich ihn kenne, ist das so ziemlich alles: Krtik am Verein, an der Wikipedia, Kritik, die von gesperrten Benutzern kommt sowieso und vor allem natürlich alles, was irgendwie Kritik an seinem Verhalten beinhaltet. -- WSC ® 15:16, 5. Jun. 2013 (CEST)
Die Teilnahme dieses CPB-Ausschussmitgliedes am Politikerfotoprojekt hat so was Menschliches. --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:52, 5. Jun. 2013 (CEST)
Hat er aber leider schnell kapituliert der Herr wwss1 - macht doch mal eine Petition Leute...--93.218.174.196 18:32, 5. Jun. 2013 (CEST)

@Simplicius: Zu klären wäre auch,

  • vor wem die Seiten gefiltert wurden (hier konnten schon immer auch IPs editieren, aber nicht alle: welche IP-Ranges wurden auf den Seiten ausgeschlossen.
  • was der Anlass der Filterungen war.
  • wer die Filterungen noch initiierte. Seewolf wird sicherlich nicht auf alleine gehandelt haben. Wer wusste noch davon und hieß die Filterungen gut?
  • warum der Hauptverantwortliche (Seewolf) weder in der Vergangenheit noch aktuell keine Stellung bezieht und Benutzer Filzstift das Aufräumen dieses Skandals überlässt?
  • warum immer noch nicht offen gelegt wurde, welche Benutzerseiten von den Filterungen betroffen sind/waren.

--TStone (Diskussion) 18:48, 5. Jun. 2013 (CEST)

Ja, man müsste, man könnte. Aber das Problem ist, dass sich nichtmals die WW-Seite von Seewolf füllt. Dies obwohl der D-Club gestern die höchsten Aufruferaten seit Wochen hat. Es scheint die Leute schon zu interessieren. Aber handeln wollen sie lieber nicht. Vielleicht hat Seewolf ja auch einfach genau die richtigen Seiten gesperrt. Von denjenigen, mit denen er es auch machen kann? Dann ist es vielleicht eine Anmaßung, anderen die Seiten zu sperren, aber eine mit der er durchkommt. -- WSC ® 20:32, 5. Jun. 2013 (CEST)

Mach dir nichts vor, liebe Widescreen, Wikipedia ist genauso Weimar, wie die Bundesrepublik Deutschland Weimar ist. Ö ist Haider Land und der Rest sitzt im Bunker aufm Schwarzgeld und Jewgold.
Der Krempel hier ist seit Jahren bekannt. Die Community kann es wissen, ist damit einverstanden oder es ist ihr egal. Clubleser sollten es wissen:

Thomas7 weiß es gezwungenermaßen[!sic] gleich aus mehreren Gründen. Er dürfte der dritte Experte neben Seewolf(Hozro lol) und seinem Erfüllungsgehilfen[kursiv sic!] Lustiger seth sein.
Leser von Thomas7s früher kurzweiligerem lulz Blog wissen es auch schon seit Jahren.
Abgesehen davon darf Thomas7, wenigstens momentan, hier noch posten.
--84.134.62.99 20:50, 5. Jun. 2013 (CEST)
--84.134.62.99 21:21, 5. Jun. 2013 (CEST)

[32] -- WSC ® 21:33, 5. Jun. 2013 (CEST)
[5] --84.134.30.123 23:17, 5. Jun. 2013 (CEST)

hinweis ich wurde vor längerer zeit über e-mail darüber informiert, dass wegen anhaltemdem trolleinfall ein mb-filter für meine disk.-seite besteht. und finde es gut. weil die anhaltenden stalkereien auf dauer genervt haben. die drei kollegen, die sich über angeblich bestehende filter für ihre seiten beschweren brauchen doch nur mitzuteilen, dass sie es nicht wünschen. die meisten der mb-filter betreffen keine benutzerdiskussionsseiten sondern dienen der vandalismusabwehr in artikeln durch dauertrolle. grüße --FT (Diskussion) 21:43, 5. Jun. 2013 (CEST)

Prima, das freut uns alle Deniz äh, FT! Danke, dass Du es noch Mal mitteilst, wo Du es schon auf die Disk von Seewölfchen geschrieben hast. -- WSC ® 21:47, 5. Jun. 2013 (CEST)
hallo Widescreen, klar, das thema läuft primär hier. ich denke, dass hier mehr user mitlesen als auf der disk.-seite von Seewolf. grüße --FT (Diskussion) 21:55, 5. Jun. 2013 (CEST)
Ich wurde jedenfalls nicht informiert, FT, und es geht um mehr als um nur drei Benutzer. Bist du im selben Film wie wir? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:06, 5. Jun. 2013 (CEST)

@WSC "man müsste, man könnte." stimmt schon ;-) Was man aber machen könnte, wäre das gute alte demokratische Instrument "Meinungsbild" auszugraben, um die hier anfallenden Fragen und Forderungen zu klären. Der Zustand ist bereits seit langem bekannt. Das aktuelle hektische Zurückrudern der Verantwortlichen[33] inklusive Diskussionsverweigerung des Hauptverantwortlichen und Sätzen wie "Und bzgl. weiterer betroffener Benutzer habe ich oben bereits erwähnt, dass es besser ist, dies nicht zu veröffentlichen." [34] garantiert nicht, dass sich die Überwachung von Benutzerseiten nicht wiederholt. Eine Abschaffung des Filters (welcher durchaus auch sinnvoll eingesetzt werden kann) wird sich nicht durchsetzen lassen. "Offiziell" einschränken lassen sich aber die Auswüchse wie die hier auf der Seite angesprochenen lange bekannten.
Inhalte eines solchen Meinungsbildes könnten sein:

  • Benutzerrechte: sollen Filterungen von Benutzerseiten ohne Information den Benutzers durchgeführt werden können?
  • Benutzerrechte: sollen Filterungen von Benutzerseiten auch gegen den Willen eines Benutzers durchsetzt werden können?
  • Transparenz: welche Benutzerseiten, Funktionsseiten, Artikel unterliegen einem Filter
  • Transparenz: welche Benutzer werden dadurch ausgesperrt. Welche IP-Ranges werden ausgesperrt. Datenschutzrechtlich sollte dies unbedenklich sein.
  • Transparenz: Beschreibung von Filteränderungen bei "privaten" Filtern. Nicht jeder Sperrtrick muss öffentlich sein(?). Information der "Community", was dem Sinne nach gefiltert wird und aus welchem Grunde (Diff Links entspr. VM wenn möglich!)

So ließe sich das Waagenzünglein vielleicht wieder ein wenig weg von der wohlmeinenden Diktatur hin zur partizipatorische Demokratie bewegen. --TStone (Diskussion) 22:54, 5. Jun. 2013 (CEST)

Ich glaube auch, dass verbindliche Regeln für eine Transparenz her müssen, damit hier nicht merkwürdig gewordene Admins ihren Privatkrieg führen können, und ich denke, einige der Sperren richten sich auch gegen die Benutzer, denen die Diskussionsseiten („Pöbelseiten“ laut Seewolf) gehören. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:06, 5. Jun. 2013 (CEST)
Bezeichnend ist auch, dass dem Benutzer Filzstift (wohl aktuell zuständig für den Zusammenhalt der Herde) nicht mehr einfällt als bezüglich der Transparenz auf "nicht unbedingt als Masslatte [zu] nehmen[de]" externe Seiten wie PlusPedia zu verweisen. --TStone (Diskussion) 23:28, 5. Jun. 2013 (CEST)
hallo TStone, dafür, dass du seit dem 18. april aktiv bist hängst du dich aber ganz schön weit aus dem fenster. und findest gleich die nölerei hier. bist du neu? falls nicht: gesoxe: nein danke. mal sehen was von dir noch kommt. außer insidergelaber und den bekannten themen eines unbeschränkt gesperrten mulitsockers. grüße --FT (Diskussion) 00:30, 6. Jun. 2013 (CEST)
Lieber FT, falls Du es noch nicht mitbekommen hast, versuchen wir auf dieser Seite Benutzer nicht nach irgendwelchen Anmeldekriterien zu bewerten sondern versuchen das ernst zu nehmen, was sie sagen. Und ich finde es sehr gut, was der Benutzer schreibt. Er hat, im Gegensatz zu mir und dir, viel Ahnung von den MBFs. Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du auch gern in der Grillenwaage schreiben. -- WSC ® 00:40, 6. Jun. 2013 (CEST)
hallo Widescreen, ich hatte den seit 18. april aktiven user angesprochen, der sich hier über missbrauchsfilter und admins ausufernd auslässt. nicht dich. es ist mir auch nicht bekannt, dass du der betreiber oder moderator dieser seite bist. grüße --FT (Diskussion) 00:45, 6. Jun. 2013 (CEST)
Ich glaube, FT versucht hier persönliche Angriffe. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:47, 6. Jun. 2013 (CEST)
nicht wirklich, ich habe Tstone eine frage gestellt, nicht dir und Widescreen. grüße --FT (Diskussion) 00:59, 6. Jun. 2013 (CEST)

Vorab: Es wäre gut, wenn man die Diskussion hier ohne großartige Angriffe von welcher Seite gegen welche Seite auch immer hinbekäme, das würde der Sache sicher nützen. Die Überschrift des hierauf folgenden Abschnitts trifft jedenfalls auf diese Kriterium nicht zu, einige Beiträge in diesem Abschnitt auch nicht – da überlegt man sich schon mehrfach, ob man hier überhaupt etwas schreiben soll.

Diesen Link (die Details der Änderungen sind jeweils nicht einsehbar, weil „privater“ Filter), den ich grad gefunden hab, finde ich in dem Zusammenhang noch interessant (auch auf andere MBFs entsprechend abwandelbar): So waren es im Wesentlichen nur 2 Hauptbearbeiter in all den Jahren, und in letzter Zeit eben nur noch einer. Bei der Liste ist zu berücksichtigen, dass diejenigen, die den Filter nur einmal oder sehr selten bearbeitet haben wie Hephaion und XenonX3 am Ende, dabei üblicherweise Seiten (auf Antrag hin) aus dem Filter entfernt haben. Auch -jkb- hat dieses Jahr nur seine eigene dort hineingeratene Seite dankenswerterweise wieder rausgenommen, sodass man ihn bei Sperren mit einem SP-Konto auch wieder erreichen konnte. Somit bleibt für 2013 schon mal nur noch ein Benutzer übrig, der überhaupt Seiten dort ergänzt haben kann. Und Theghaz hatte wohl im Dezember mal unter anderem Bwags Seite dort rausgenommen, die dort offensichtlich auch bereits seit 2011 gegen seinen Willen und ohne sein Wissen drin war. So in der Art ging das über die Jahre hinweg, ohne dass das überhaupt von vielen bemerkt wurde – ab und zu gab es mal hier und dort Diskussionen, nach denen aber jeweils bislang nichts geändert worden war, obwohl es selbst von mehreren Admins Einsprüche und Bedenken dagegen gab – in den verschiedenen Diskussionen verteilt.

Wenn tatsächlich nur noch solche BDs in einen solchen Filter aufgenommen werden sollten, wo die Benutzer zukünftig vorher gefragt werden und zustimmen müssen, dann ergibt sich jedenfalls ein ganz anderes Bild dafür. Dann hätte man zwar weiterhin die Situation, dass solche Seitendauerhalbsperren nicht per WP:EW überprüft werden können, solange man von denen gar nix weiß – ganz im Gegensatz zu sichtbaren Seitenhalbsperren. Insofern auch weiterhin intransparent. Aber beispielsweise war FTs BD ja auch so schon über mind. 1 Jahr hinweg regulär dauerhalbgeschützt. Bei solchen Seiten ist das ausschließlich sinnvoll, insofern sollte die Anzahl an von solcher Filterei betroffenen BDs auch sehr gering sein und bleiben. Ansonsten greifen normale temporäre Seitenhalbschutze ebenso.

Wie allerdings die Lage bei anderen Filtern ist und was dort so reingerät, kann man nicht wissen. Die Missbrauchsfilterei hielt ich jedenfalls schon immer für die intransparenteste Seite der WP (noch intransparenter als gelöschte Seiten), da man dort alles Mögliche machen kann, ohne dass dies für irgendwen sichtbar ist. Ganz im Gegensatz zu Benutzersperren oder Sonstigem. Natürlich soll auch nicht alles für jeden einsehbar sein, aber dort bleiben dann beispielsweise auch persönliche Daten für Admins weiter einsehbar, obwohl es sich um ansonsten zu oversightende Daten handelt, die auch Admins nicht mehr sehen können sollen und die dort im Hinterzimmer gesammelt werden und eben nicht per OS entfernt werden wie das sonst im Wiki inzwischen üblich ist, also ein weiteres großes Problem der Missbrauchsfilterei, dass persönliche Daten für Admins verfügbar gemacht werden und auch bleiben.

Zudem bekommen die Meisten überhaupt nicht mit, was dort passiert, also auch die allermeisten Admins nicht – wahrscheinlich hat sich höchstens 10 % aller derzeitigen Admins überhaupt schon mal nur marginal mit MBFs befasst, wenn nicht gar nur 5 %. Inwiefern dort CUAs durch entsprechend eingestellte Filter umgangen werden, also Quasi-CU-Ergebnisse ohne irgendwelche CUAs oder CU-Regeln erzielt werden, wäre die näxte Frage. Die CUAs selbst sind demgegenüber völlig zu vernachlässigen. Dort sind Anträge und Begründungen immer transparent, ganz im Gegensatz zu den MBFs. Ich denke auch, dass bei CUAs immer genau hingesehen wird von sehr vielen Leuten. Bei MBFs gucken hingegen mit Glück mal ein, zwei andere drauf, wenn es nicht gerade mal eine aktuelle Diskussion dazu gibt. Auf jeden Fall wäre es sinnvoll, wenn sich mehr Admins mit MBFs etwas auskennen würden bzw. sich das ab und zu mal ansehen würden, was dort im Allgemeinen so geschieht. --Geitost 01:01, 6. Jun. 2013 (CEST)

Hinzu kommt noch, dass bei MBFs auch diejenigen Edits, wo Benutzer nur gewarnt werden, dass sie einen Edit aus welchem Grund auch immer nicht abspeichern konnten, im MBF dauerhaft landen. Wenn also die Benutzer, die so gewarnt wurden, meinen sollten, dass die Warnung bedeutet, dass ihre Edits nicht abgespeichert wurden und nirgends veröffentlicht wurden, so liegen sie damit völlig falsch. Auch solche Edits sind teils völlig öffentlich und teils nur für alle Admins dauerhaft weiter einsehbar. Und werden im Normalfall auch dann nicht gelöscht, wenn sie persönliche Daten o. Ä. enthalten, weil sich das ja nur sehr wenige Leute überhaupt ansehen. Und diejenigen offensichtlich dann auch keine Löschung aus dem MBF beantragen. So dass dort wohl ständig irgendwelche problematischen Dinge für Admins dauerhaft einsehbar bleiben, die, wären sie direkt im Wiki veröffentlicht worden, irgendwem aufgefallen wären und es evtl. OS dafür gegeben hätte. Der MBF ist somit wesentlich mehr ein Datenschutzproblem, als es CU jemals sein wird. --Geitost 01:09, 6. Jun. 2013 (CEST)

[35] Mmmmh... der fröhliche Türke bezweifelt WSCs Betreiberstatus, spielt hier aber den Erfüllungsgehilfen unserer Admins und meldet Tstone auch noch auf VM... --Odeesi talk to me rate me 03:14, 6. Jun. 2013 (CEST)
Und hier noch das passende Link zur VM durch FT. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 03:49, 6. Jun. 2013 (CEST)
Für die persönlichen Plänkeleien muss ich mich entschuldigen. Es scheint aber so, als wenn man immer alles gehässig kommentiert werden muss im D-Club. Vollkommen egal worum es geht.
Vielen Dank aber für den Beitrag. Ich persönlich habe die Erfassung von Daten auch noch nicht so recht verstanden. Ich dachte, so würde aussschließlich die IP-Adresse festgehalten. Bspw. durch meine Edits auf einer MBF geschützten Seite würden nur zusätzlich zu der IP, die normal einsehbaren Daten angezeigt werden: [36] oder im Logbuch die IP-Adresse bzw. das Benutzerkonto: [37] und [38]. Werden denn auch die sonstigen Logdateien angezeigt? -- WSC ® 06:27, 6. Jun. 2013 (CEST)
IP Speicherung bei angemeldeten Usern durch den MBF und Sichtbarkeit bei Berechtigung "canSeePrivate"
Speicherung und Sichtbarkeit der IP von angemeldeten Benutzern bei entsprechender Berechtigung "canSeePrivate"

Ich habe mal versucht aufzuzeigen, wie der MBF auch die IP-Adressen von angemeldeten Usern speichert. Die nebenstehende Grafik soll dies verdeutlichen. Der Code-Quelltext stammt von der MediaWiki Seite. Die Ausgabe rührt von einem privat aufgesetzten Wiki her und zeigt einen angemeldeten User sowie dessen IP. Programmatisch findet die Ausgabe der IP in der Datei "SpecialAbuseLog.php (Zeile 337-367) statt. Bei entsprechender Berechtigung ("canSeePrivate") taucht in der Ausgabe am unteren Ende der Bereich "Private Daten" auf. --TStone4 (Diskussion) 13:52, 6. Jun. 2013 (CEST)

Danke für die Erklärung. Jedenfalls sollte man in der Wikipedia zu festen Regeln bezüglich der Anwendung und Information kommen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 14:42, 6. Jun. 2013 (CEST)
Gibt es denn hier entsprechend berechtigte Benutzer TStone5? -- WSC ® 16:26, 6. Jun. 2013 (CEST)
Bei meinen Tests mit dem Filter konnte ich über die Herausnnahme der Berechtigung "CU" keine Änderung feststellen. Über die generelle "Settings.php" des MediaWiki könnten Berechtigungen gesetzt werden. In der DE.WP sind mir allerdings keine Hinweise / Seiten bekannt, die die Setzung oder Herausnahme von Berechtigungen beschreiben. --5TStone (Diskussion) 18:12, 6. Jun. 2013 (CEST)

Ein schwerer (potenziell strafbarer!) Verst0ß gegen Datenschutzbestimmungern. Aber unseren Admins ist sowas ja sowas von scheißegal. 188.22.19.131 16:55, 6. Jun. 2013 (CEST)

Das bedeutet, dass es wohl keine Benutzer gibt, die diese Rechte haben. Ich kann übrigens auch die IP der Filterauslöser ansehen: im Logbuch, ganz "normal" -- WSC ® 19:15, 6. Jun. 2013 (CEST)
Du verwechselst da etwa. Der "Details"-Link ist bei für dich nicht sichtbar (für mich jedenfalls nicht). Im Log sind natürlich die Angaben zu den auslösenden IPs und Angemeldeten sichtbar. In der Detailansicht finden sich weitere Angaben. Der Screenshot hier und der Auszug zum zugrunde liegenden Quellcode zeigt, dass dort bei entsprechender Berechtigung auch die IP von angemeldeten Benutzern sichtbar wird. --6TStone (Diskussion) 23:23, 6. Jun. 2013 (CEST)
Ach so! Das ist echt ein starkes Stück! -- WSC ® 23:33, 6. Jun. 2013 (CEST)

Leider wird die Treibjagd auf den Benutzer TStone fortgesetzt, ohne dass es Anhaltspunkte dafür gibt, ob es sich um einen gesperrten Benutzer handelt, der hier mitredet. Welchen Sinn sollen diese Sperren machen? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:49, 6. Jun. 2013 (CEST)

Nur der Vollständigkeit halber: Als Admin sieht man in de-WP auch in der Detailansicht die IP eines angemeldeten Benutzers nicht. Gruß, Siechfred Cradle of Filz 11:05, 7. Jun. 2013 (CEST)

Das habe ich schon vermutet. Ein Steward müsste das aber problemlos können. Es gibt auch entsperechende Sonderrechte im System, die einen Zugriff gewähren. -- WSC ® 11:33, 7. Jun. 2013 (CEST)
Ausschnitt aus der "AbuseFilterLog"-Tabelle. Zu sehen sind die gefüllten Spalten für den Benutzernamen (afl_user_text) und dessen IP (afl_ip)

Die Sichtungsrechte für den priavte Bereich der Deteilansicht der MBF-Logs sehe ich weiterhin als ungeklärt an. Es steht immer noch im Raum

  • wer hat hier Rechte?
  • wo wurden diese Vergeben?
  • wo wurden dies diskutiert?

Gravierend ist zudem grundsätzlich die Speicherung der IP-Adressen von angemeldeten Benutzern im Rahmen MBF-Log aus datenschutzrechtlicher Sicht.

  • WP:Datenschutz: "Sobald eine Seite von einem angemeldeten Benutzer bearbeitet wird, speichern die Server zugehörige IP-Informationen vertraulich für eine begrenzte Zeitspanne. Diese Informationen werden automatisch nach einer festgelegten Zeitspanne gelöscht."
  • Das Missbrauchsfilter-Logbuch weist dagegen Einträge auf, die seit der Einrichtung des MBF vorhanden sind! Also seit 2009.

Von einem "begrenzten Zeitraum" der Speicherung von IP Adressen angemeldeter Benutzer kann also kaum die Rede sein

--DerAndereFreedy (Diskussion) 12:51, 7. Jun. 2013 (CEST) alias 6TStone

Das widerspricht ja wohl klar allen geltenden Datenschutzbestimmungen und wohl sogar strafrechtlich relevant, was hier stattfindet! 62.46.244.158 14:34, 7. Jun. 2013 (CEST)

Naja... ob das nu strafrechtlich relevant is, sei mal dahingestellt. Aber zumindest sollten MBFs nicht in irgendwelchen Hinterzimmern von ein paar Spezis eingerichtet werden... weil... wer garantiert, dass die MBFs ansich nicht einen Missbrauch der erweiterten Rechte darstellen? AP erweist sich da als schwierig, insb. da man ja keinen Missbrauch nachweisen kann, da die meisten privat sind. --Odeesi talk to me rate me 16:45, 7. Jun. 2013 (CEST)
Ja, so denke ich auch. Man muss erst mal einge gewisse Transparenz schaffen, ehe man sich ein echtes Bild von dem Betrieb machen kann. -- WSC ® 17:12, 7. Jun. 2013 (CEST)

Wer Admins kritisiert, muss ernstlich krank sein?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Avoided ist ein langjähriges Mitglied der Community. Ich wüßte auch nicht, wann Avoided schon mal grössere Probleme gehabt hat. Weiter oben gab es den Punkt #Zensur von Adminkritik von Avoided.

In jüngster Zeit lauteten freundliche Ratschläge gegenüber Avoided: „Erst denken, dann googeln, dann abwägen, dann besser die Schnauze halten. Dieser Ratschlag ist kostenlos.“ und wohl auch Sperrandrohungen. Von Avoided gab es einige Repliken [39], [40] Allerdings leistet er sich hier nichts, was sich nicht auch ein Björn Bornhöft leisten durfte. Avoided wurde infinit gesperrt.

Das erfolgt nun erheblich unter Anspielungen auf eine Teilleistungsschwäche.

Alles Weitere im Moment unter Wikipedia:Sperrprüfung#Avoided. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:09, 7. Jun. 2013 (CEST)

Nichtbearbeitung von impliziter Volksverhetzung auf VM[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia%3AVandalismusmeldung&diff=119291967&oldid=119291811

Ich gehe davon aus, dass meine Sperrumgehung und meine VM wegen Volksverhetzung gegen jkb 2 verschiedene Paar Schuhe sind. Für DE_WP Admins scheint das nicht so zu sein:

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia%3AVandalismusmeldung&diff=119292645&oldid=119292638
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia%3AVandalismusmeldung&diff=119292946&oldid=119292907
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia%3AVandalismusmeldung&diff=119293121&oldid=119292996
http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Wikipedia%3AVandalismusmeldung&diff=119293366&oldid=119293270

4 Mal wurde die VM gegen jkb auf erl. gesetzt, obwohl man sich damit begnügt hat, den VM-erstellenden Sperrumgeher erneut zu sperren - ohne die eigentliche VM zu bearbeiten--87.157.62.11 09:26, 7. Jun. 2013 (CEST)

http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Benutzer_Diskussion%3AZollernalb&diff=119293660&oldid=119293623 - ohne Worte--93.218.177.192 09:32, 7. Jun. 2013 (CEST)
Es geht hier wohl um Tschechoslowakische Denkschriften für die Friedenskonferenz von Paris 1919 und Beneš-Dekrete, die IP wird von den Admins als Revisionismustroll „RT“ geführt [41]. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:41, 7. Jun. 2013 (CEST)
Hm, mir ist nur, beim kurzen darübersehen nicht klar geworden, was der eigentlich hier durchsetzen möchte. Ich muss zugeben, dass die Geschichte der Tschechei-Slowakei nicht gerade mein Spezialgebiet ist. -- WSC ® 11:44, 7. Jun. 2013 (CEST)
Seine These lautet [42]: „Edvard Beneš fälschte Kartenmaterial und verzerrte die Realitäten der tatsächlichen Bevölkerungsverhältnisse im Bezug auf das Sudetenland. Die dadurch beeinflussten Beschlüsse des Versailler Vertrages führten damit zur faktischen Negierung des Rechtes auf Selbstbestimmung für die nahezu ausschließlich deutsche Bevölkerung des Sudetenlandes. Der sich daraus entwickelnde Konflikt mündete vorerst in der Sudetenkrise. Durch den Druck seitens der deutschen Regierung folgte das Münchner Abkommen und stellte 1938 einen Zustand her, der weitestgehend den ethnischen Verhältnissen entsprach.“ Das wurde revertiert [43]. Das Revert ist ok, denn letztlich bedarf es weitergehender Belege über eine entsprechende historische Diskussion über die Vorgänge von 1919, 1938 und natürlich auch die Vertreibungen und Verschleppungen in der Nachkriegszeit. Dazu kann ich spontan nix sagen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:48, 7. Jun. 2013 (CEST)
Klingt für mich nach dem typischen Theorien des Vertriebenenverband. Die streiten erst seit einigen Jahren nicht mehr, dass Deutschland den 2WK gar nicht angefangen hat. -- WSC ® 11:53, 7. Jun. 2013 (CEST)
@Simplicius: So hat es angefangen. Dann gab es sofort eine infinite Sperrung, einige unbearbeitete SP und eine Eskalation bis heute. Das ist aber nicht Gegenstand des aktuellen Problems. Das aktuelle Problem ist: Auf seiner Trollsammelseite bezeichnet -jkb- die genannten Memoranden implizit als "harmlos". Nun halte ich es aber für höchst unanständig, ein Dokument als "harmlos" zu bezeichnen, welches letztendlich darauf abzielte(unter der Zuhilfenahme von Faktenfälschungen usw.), auf Kosten der Sudetendeutschen den Einflussraum des neugeschaffenen tschechoslowakischen Staates zu vergrößern (mit allen unschönen Nebenerscheinungen, wie der Erschiessung von Demonstranten und Zwangstschechisierung von Schulen).--Integralgeneral (Diskussion) 12:02, 7. Jun. 2013 (CEST)
WSC: Man kann Weltkriege gar nicht beginnen. Man kann höchstens Konflikte schüren und so weit eskalieren lassen, bis sich Weltkriege daraus entwickeln.(imho)--Integralgeneral (Diskussion) 12:04, 7. Jun. 2013 (CEST)
Ach, Integralgeneral, nicht immer der der "Feind meines Feindes mein Freund". Ich kann mir nicht vorstellen, daß Widescreen oder Simplicius auf die Revanchismusmasche anspringen werden. Gehört bei Beiden zu den guten Eigenschaften, daß sie solchen Müll verabscheuen und das nicht auch noch unterstützen. Marcus Cyron Reden 16:55, 7. Jun. 2013 (CEST)
Ich habe mich mit dem Thema Sudetenland noch nie auseinandergesetzt und kann dazu nicht viel sagen. Das Problem von Grenzen ist, dass in den Grenzregionen oft kein so klares Bild besteht wie die Nationalisten der verschiedenen Seiten jeweils behaupten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:49, 7. Jun. 2013 (CEST)
@Marcus Cyron: Du erkennst in der Fragestellung, ob man die Benesch-Memoranden als "harmlos" bezeichnen darf, eine Revanchismusmasche?--Klausus Nummerus (Diskussion) 18:31, 7. Jun. 2013 (CEST)
Selten waren wir so einer Meinung. Marcus Cyron Reden 19:43, 7. Jun. 2013 (CEST)
@Marcus Cyron:Wir wären immer einer Meinung, wenn wir uns gegenseitig zuhören würden.
@"Codo der 3. - aus der Sternenmitte"(weiter oben) ist es möglich, dass hier jemand mit QS 9 Angeln unterwegs ist?^^--Karrieregleiter (Diskussion) 20:13, 7. Jun. 2013 (CEST)
Datei:Les Allemands de Bohême.png
Nicht gewollte Abbildung im Artikel... Anlage des Memorandum Nr. 3: Das Problem der Deutschen in Böhmen
Falls Interesse besteht: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Tschechoslowakische_Denkschriften_f%C3%BCr_die_Friedenskonferenz_von_Paris_1919&action=history--Burg Chwasi (Diskussion) 20:09, 8. Jun. 2013 (CEST)
Darf ich mal fragen, warum diese Abbildung dort immer wieder rausgekloppt wird? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:08, 9. Jun. 2013 (CEST)
Link--Geiler Sturzflug (Band) (Diskussion) 11:23, 9. Jun. 2013 (CEST)

Nur kurz zur inhaltlichen Auseinandersetzung: Das Problem ist ein sehr komplexes und kann nicht einfach auf (vermeintliche) Ursache - (zwangsläufige) Folge reduziert und simplifiziert werden. Daß das Kartenmaterial (von Benesch) zu einem erheblichen Teil nicht auf den tatsächlichen Verhältnissen, sondern auf nationalistischen Wunschvorstellungen beruhte, ist richtig und inzwischen wissenschaftlich auch unumstritten. Der Grund lag u.a. darin, daß Benesch (aber auch viele andere tschechische Politiker) den erst im Oktober 1918 gegründeten tschechoslowakischen Staat ohne die mehrheitlich von Deutschen bewohnten Gebiete (und auch ohne die mehrheitlich von Ungarn bewohnten Regionen) wirtschaftlich als nicht lebensfähig betrachtete. Ob freilich allein durch diese Karten Tatsachen geschaffen wurden, ist schon daher fraglich, da das Interesse der Siegermächte des Ersten Weltkrieges, den Kriegsgegner Deutschland mit einer Erweiterung seines eigenen Gebietes (vorher gehörten die mehrheitlich von Deutschen bewohneten Gebiete Böhmens und Mährens ja zu Österreich-Ungarn und nicht zum Deutschen Reich) 1919 quasi wieder zu stärken, natürlich nur sehr gering war. So wurden letztlich einfach die von tschechischer Seite bereits geschaffenen Tatsachen (die militärische Besetzung dieser Gebiete, die bereits Ende 1918 begann) mehr oder weniger hingenommen, ohne daß sich die Siegermächte selbst damit noch besonders die Hände schmutzig machen mußten.

Dennoch war natürlich gerade wegen des von den Amerikanern ins Spiel gebrachten Selbstbestimmungsrechtes die Einverleibung dieser Landesteile in den tschechoslowakischen Staat ohne die auch nur ansatzweise Zustimmung der dortigen Bevölkerung eine ganz schwere Hypothek. So gab es schon im Frühjahr 1919 in diesem Zusammenhang zu Demonstrationen, bei denen zahlreiche Tote beklagt werden mußten.

Dennoch führte der Weg auch von diesen Ereignissen nicht unmittelbar in die Sudetenkrise von 1938. Dahinter standen bereits deutlich andere Interessen (die Politik im Hinblick auf nationale Minderheiten unterschied sich im Dritten Reich deutlich von derjenigen der Weimarer Republik), zudem ist: stellte "1938 einen Zustand her, der weitestgehend den ethnischen Verhältnissen entsprach" eine Behauptung, die angesichts der Abläufe vom März 1939 (Besetzung und Einverleibung ganz Böhmens / Mährens in das Deutsche Reich) faktisch auf den Kopf gestellt wird und daher m.E. irreführend ist. --Niedergrund (Diskussion) 12:02, 9. Jun. 2013 (CEST)

Durch die Karten allein wurden keine Tatsachen geschaffen, allerdings gehören sie eben zu den Benesch-Memoranden, welche mehr oder weniger kumuliert das Schaffen und Wirken der tschechoslowakischen Exilregierung (unter der Leitung von Benesch) repräsentieren.
Die Frage, ob die betreffenden mehrheitlich von Deutschen bewohneten Gebiete Böhmens und Mährens nun zu Österreich-Ungarn und nicht zum Deutschen Reich gehören, relativiert sich ein Stück weit, wenn man die Bestrebungen der damaligen deutschen bzw. deutsch-österreichischen Politker betrachtet: Das Ende des Ersten Weltkrieges brachte den Untergang der k.u.k. Monarchie und zugleich das Auseinanderbrechen des Vielvölkerstaats Österreich-Ungarn. In dieser Situation war der Zusammenschluss des am 30. Oktober 1918 gegründeten neuen Staates Deutschösterreich mit dem nun ebenfalls republikanischen Deutschen Reich für die meisten österreichischen Politiker eine Selbstverständlichkeit; insbesondere, als sich herausstellte, dass die anderen Nachfolgestaaten der Monarchie auch an einer losen Konföderation nicht interessiert waren. Am 12. November 1918 beschloss die Provisorische Nationalversammlung für Deutschösterreich die Republik als Staatsform – und dass Deutschösterreich Teil der deutschen Republik sei.
Die Ereignisse von 1939 stellen tatsächlich den Inhalt des Münchner Abkommen auf den Kopf, eben genau weil dieses Abkommen (welches die ethnischen Grenzen berücksichtigt) durch den "Einmarsch" gebrochen wurde. Kleiner Nebenaspekt: Das Abkommen wurde durch den 1974 ratifizierten „Normalisierungsvertrag“ zwischen der Bundesrepublik Deutschland und der Tschechoslowakischen Sozialistischen Republik vom 11. Dezember 1973 „im Hinblick auf ihre gegenseitigen Beziehungen nach Maßgabe dieses Vertrages als nichtig“ betrachtet, wobei es bis heute juristische Differenzen zwischen der Haltung der Bundesregierung und der tschechischen Regierung gibt. Erstere sieht den Vertrag ex nunc als nichtig an, während die tschechische Seite ihn ex tunc – also von Beginn an – als nichtig auffasst, da er unrechtmäßig zustande gekommen sei.[2][3]--Hans-Peter Silie (Diskussion) 12:58, 9. Jun. 2013 (CEST)

Andauernder Verbindungsspam[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das System der WP ist nicht in der Lage, auf sich wiederholende Probleme zu reagieren. Wiki-Watch hat über Jahre hinweg Probleme in zahlreichen Artikeln verursacht, die Machenschaften kamen ans Tageslicht, anfängliches Entsetzen wich dem Tagesgeschäft. PimboliDD verursachte Projektstörung in Artikelforum, nach 2 SG-Verfahren wurde er gesperrt, eine Strategie für den Umgang mit Benutzern, die konsequent Projektregeln ignorieren fehlt bis heute. Im Lauf des letzten Jahres wurde ersichtlich, dass die Verbindungslobby Selbstdarstellung unter Ignoranz der Projektregeln betreibt. Der Administrationsapparat bleibt passiv. Das Desinteresse des Administrationsapparates führt einerseits dazu, dass laufend neue Pamphlete, die sich in jenseitigem POV ergehen, entstehen. Niemand untersagt der Verbindungslobby, unbelegte Werbeflyer anzulegen. Durch die Passivität der Administration schlagen Versuche, Verbesserungen im themenbezogenen "Artikel"bestand vorzunehmen, fehl. Die Verbindungslobby besteht aus nur 6 Kernbenutzern, denen es gelungen ist, einen regelfreien Bereich einzurichten. WP:BLG schreibt vor, dass Belege gewissen Mindeststandards entsprechen müssen, um in der WP als Beleg verwendet zu werden. An Kriterien wie dieses hält sich die Verbindungslobby nicht. Die "Belege" in Verbindungsartikeln sind zumeist Vereinsjahrbücher, Festschriften und Selbstdarstellungen. Den Lesern dieser Seite dürfte bekannt sein, dass zumindest ein Teil der Administratoren in manchen Fällen die (Sperr-)keule geradezu mit Begeisterung schwingt. Umsomehr verwundert es, dass kein Administrator in der Lage zu sein scheint, den Verbindungsspam einzudämmen.

Wie bereits in den Fällen Wiki-Watch und PimboliDD bleibt es bei regulären Benutzern, das Problem bekämpfen. Das Büro Wiki-Watch hatte eine überschaubare Stärke, PimboliDD war Einzelgänger mit gelegentlicher Unterstützung. Die Verbindungslobby ist jedoch in der Lage (evtl. auch mit Unterstützung des österreichischen Steuerzahlers) binnen weniger Minuten mindestens 4 Accounts zu mobilisieren, die jedes Verfahren, jede QS-Maßnahme durch ihre Masse unterbindet. Diese Gruppe hat houndingähnliche Methoden und Editwars zu einem Werkzeug gemacht, um ihre finstere Agenda umzusetzen. Die Passivität des Administrationsapparates kommt dem entgegen, da kaum ein Administrator einen Konflikt näher betrachtet und stattdessen eine Abzählung der beteiligten Accounts vornimmt. Mit ebendieser Taktik versucht die Verbindungslobby, Löschanträge auf Werbeflyer zu kaum relevanten Suborganisationen und Ortsgruppen zu unterbinden.

Um zu verhindern, dass durch diese Methode Werbeflyer weiterhin im ANR verbleiben, wird um Beteiligung an dieser, diesen, diesen und jenen Löschdiskussionen gebeten. --Liberaler Humanist 02:43, 14. Jun. 2013 (CEST)

Durchbruch in Sachen „Finanzielle Unterstützung für Stammtische“?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf manchem Stammtisch geht es hoch hinaus, hier im Kirchturm der Propsteikirche von Brilon

Also hier wird nun schon seit einigen Wochen lebhaft diskutiert: Wikimedia Give-Aways samt Unterpunkten. Diskutiert werden folgende Fragen im Zusammenhang mit unseren Stammtischen:

  • Übernahme eines Versicherungsschutzes (Unfall, Rechtschutz usw. inclusive Anfahrt und Rückreise) – soll es nun ab 1. Juli 2013 geben
  • Übernahme für Museumseintritt, Kosten für Führungen und ähnliches – soll es testweise vorläufig geben
  • Erstattung von Fahrtkosten – heute noch mal nachgefragt

Es zeichnet sich also etwas Bewegung ab. Dabei sollte man ja auch nicht vergessen, dass es gerade die einfachen Autoren sind, die den Laden Wikipedia und somit auch Wikimedia am laufen halten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:04, 22. Jun. 2013 (CEST)

Statistik und Zensur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Benutzer:Average & Underfunded's war bis heute Abend laut Benutzerseite ein Projekt, das beabsichtigte, Wahlprognosen in der WP zu stellen und nebenbei das Wahlsystem in der WP zu untersuchen. Durch die Intervention von -jkb- wurde dieses nun unterbunden. Wahlen sind nicht unbedingt das, woran Administratoren gerne denken, vor allem wenn sie schlechte Administratoren sind, die mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit abgewählt werden könnten. Average & Underfunded's sammelte laut Selbstauskunft Daten wie den Wiederwahlaufforderungsverlauf und den Ausgang bisheriger Wahlen und berechnete aus diesen die Wahrscheinlichkeit, dass ein Administrator sein Amt verlieren würde. Seit längerer Zeit schränken gewisse Administratoren den Zugang zum Wiederwahlverfahren ein: Man darf (noch) Wiederwahlaufforderungen vergeben. Man darf aber nicht zu sehr über diese diskutieren, man darf Wiederwahlvormerkungen nicht nummerieren, man daahrf Wiederwahlstimmen nicht zitieren, nachdem sie gelöscht wurden. Die Entscheidung von -jkb- legt nahe, dass die Aussage, dass ein Administrator Wiederwahlstimmen erhält und desshalb abgewählt werden könnte, nicht mehr erlaubt ist. -jkb- rechtfertigt seine Entscheidung damit, dass auch der Editcounter, der durch die Analyse des Editierverhaltens eines Benutzers in Konflikt mit dessen Anspruch auf den Schutz der Privatisphäre gelangt, verboten sei. Er spricht ferner von der Gefahr einer Wahlmanipulation, womit er wohl meint, dass durch Average & Underfunded's Benutzer auf das Verhalten eines Administrators aufmerksam werden und sich daher eine Meinung bilden könnten. -jkb- verwechselt ein privates Interesse - das an seinem Amtserhalt - mit einem allgemeinen Interesse - dem an der Information über Wahlen. Eine zweite Sperrbefürworterin - Anka Friederich - hat aufgrund des knappen Ausgangs ihrer Wahl wohl ebenfalls Interesse an der Unterbindung der Aussage, dass eine Wiederwahl nicht zur Bestätigung führen könnte. Wahlen, in denen Informationen zensiert werden können sind nicht mehr frei. -jkb- agiert gegen einen Grundanspruch, der an eine demokratische Wahl zu stellen ist. --Liberaler Humanist fährt mit der Bahn 01:58, 27. Jun. 2013 (CEST)

Innerhalb von 2 Stunden vorsorglich auf Verdacht auf kurzem Dienstweg weggesch[l]ossen. Die Gemeinschaft will es nicht anders. Denn Freiheit kann es nur bei absoluter Sicherheit(Friedhofsruhe) geben. Die zwei drittel Schwelle macht die Knappheit der Wiederwahl relativ. Sie(die Schwelle/Knappheit) wird regelmäßig auch von den schlechtesten Admins aller Zeiten übersprungen.
Abgesehen davon könnte eine umfassende Wahlanalyse und Prognose [un]mittelbar vor und während der Wahl Auswirkungen auf das Wahlverhalten haben. --84.134.39.218 13:45, 27. Jun. 2013 (CEST)
Eine Wahlprognose gibt den Beteiligten Auskunft über die Sachlage. Wenn sich einzelne aufgrund einer Prognose entschließen, an einer Wahl teilzunehmen oder dieser fernzubleiben, treffen sie eine Entscheidung aus freiem Willen. Die Informationsgrundlage einzuschränken, um den demokratischen Prozess zu wahren ist widersprüchlich. Die Entscheidung von -jkb greift selbst in den Ausgang von Wahlen ein, indem sie den Informationsprozess unterbindet und damit meines Erachtens bei Wiederwahlen eher die Unterstützer fördert. Die von Average & Underfunded's veröffentlichten Aussagen beruhen auf frei zugänglichen Daten und können an sich von jedem Benutzer zumindest tendenziell erahnt werden. Z.B. im aktuellen Fall Janneman ist ersichtlich, dass seit gestern 20 Wiederwahlaufforderungen abgegeben wurden. Aufgrund des Trends und des Bekanntheitsgrades der Angelegenheit scheint es wahrscheinlich, dass binnen eines Monats 25 Wiederwahlaufforderungen abgegeben werden. Im Wiederwahlverfahren kommt es zu folgender Ausgangssituation: Der Benutzer erreichte 2010 267:67 Stimmen, d.h. 79,9% Zustimmung. Um des Amtes enthoben zu werden, müsste der Benutzer 13.2 Prozentpunkte an Zustimmung verlieren. In zahlreichen Fällen haben Administratoren bei Wiederwahlen jeweils 20 Prozentpunkte verloren,dies gilt z.B. für die AK Liesel 08-09-10 oder die letzte WW von -jkb-. Um eine Wahrscheinlichkeit benennen zu können müsste man sämtliche bisherigen Wiederwahlen auswerten, dass Janneman wahrscheinlich abgewählt wird, ist allerdings offensichtlicht. --Liberaler Humanist 18:04, 27. Jun. 2013 (CEST)
...und Du schreibst dich gerade um deinen Account. --84.134.92.174 01:56, 28. Jun. 2013 (CEST)
Niedlich ist auch jkb auf AN: Das ist genau gleich wie mit dem Editcounter und Optin. Der Editcounter bringt auch nur Sachen, die man sonst findet oder zusammenstellen kann, durch die Aufarbeitung bekommt es jedoch eine neue Dimmension und wurde in der deWP abgelehnt. Den gleichen Hintergrund - Aufarbeitung von Daten und deren selektive Zurschaustellung - sehe ich auf der A&U-Seite. -jkb- (A) 00:05, 27. Jun. 2013 (MESZ) Als ob er, weitere Admis und selbsternannte Identitätsschnüffler nicht selbst Daten aufbereiten und selektiv zur Schau stellen, z.Bsp. Benutzer:-jkb-/Van/RT, mal von den unglaublichen Verstößen gegen den Datenschutz abgesehen. --84.175.192.174 04:12, 28. Jun. 2013 (CEST)

GFDL abschaffen für neue Uploads[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf Commons wird der Vorschlag gemacht, GFDL für neue Uploads abzuschaffen.

Dagegen ist natürlich insbesondere die Fraktion deutscher Benutzer, die wissen, dass die Verpflichtung zur Beifügung des GFDL-Textes eine Hürde für die Presse darstellt und sich daran ihre goldene Nase verdienen wollen. Das wäre auch eine Einstiegsmöglichkeit in die Abmahnerei. Für manche reicht Wikimedia in Deutschland als Versorgungskasse bzw. Sponsor für Reisen, Projekte usw. ja nicht aus.

Fakt ist, die Regeln von GFDL stammen aus einer Zeit, als es noch sinnvoll war, den Text den blauen Disketten mit Shareware und Freeware beizufügen, als das Internet noch nicht in der heutigen Form existierte. Umstellungen sind dringend erforderlich. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:06, 30. Jun. 2013 (CEST)

Neues aus Abmahnhausen, Zweigstelle Köln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zitat [44]:

„Hi ihr, vielleicht hat ja jemand Lust, aus dem PR-Artikel der Anwaltskanzlei einen Kurierartikel zu machen: [45] - Quentessenz: Nach Verhandlungen konnten wir uns mit dem Rechtsverletzer auf die Zahlung von pauschal 14.000,00 € einigen. ... -- Achim Raschka Diskussion 01:08, 29. Jun. 2013 (CEST)“

Interessanterweise erfährt man aber nur Geschwurbel: „Unser Mandant, ein Fotograf, ... (...) Die Einigung erfolgte außergerichtlich. Wir können leider nicht alle Details des Falls preisgeben, da sonst Mandant oder Gegner erkennbar werden könnten. Das wäre nicht nur rechtswidrig sondern entspräche auch nicht unserem Selbstverständnis. Wir bitten daher um Nachsicht für die “Geheimniskrämerei”.“

Soviel also aus Köln. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 14:35, 1. Jul. 2013 (CEST)

Spendenmittel ausgeben, um Rechtsradikale zu portraitieren? Infinite Sperre für Widescreen wegen Nachfrage.[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es wird nicht gerne gesehen, das mal anzusprechen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:49, 1. Jul. 2013 (CEST)

Klären wird doch bitte mal zunächst, ob wir Udo Pastoers, NPD, als rechtsextremen Politiker ansehen dürfen. Anscheinend beginnen hier schon die Befindlichkeiten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:53, 1. Jul. 2013 (CEST)
Pastörs ist MdL in einem deutschen Landtag, dass ist schon ein starkes Argument, dass man ihn für die Enzyklopädie fotografieren sollte. Soll der Leser dieser Seiten anderweitig sich die Info holen müssen, wie der Herr den nun aussieht, damit er ihm beispielsweise beim Straßenwahlkampf sogleich erkennen und aus dem Wege gehen kann?
Andererseits aber: wenn wir diesen Herrn aufgrund seines nach demokratischer Wahl erlangten Mandats hier abbilden, dann ist doch in Hinblick auf die Meinungsfreiheit ebenso auszuhalten, dass Mitarbeiter dieses Projektes ihre ablehnende Haltung gegen solche spendenfinanzierte Bilder von Udo Pastör, auch in satirischer Überspitzung, kundtun. --Alupus (Diskussion) 14:24, 1. Jul. 2013 (CEST)
Wie soll man etwas aushalten, was noch nicht einmal bezeichnet werden darf?. --LordWoldemort (Diskussion) 14:49, 1. Jul. 2013 (CEST)
Und schon gibts Maulverbot. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:32, 2. Jul. 2013 (CEST)
Ganz ketzerisch: Klären wir doch mal zunächst, wie hoch der Anteil NPD-Anhänger unter den Spendern ist (oder dürfen die nicht für Politikerfotos Ihrer Volksvertreter spenden?). Ansonsten +1 zu Alupus: solange das Landtagsprojekt als Ziel hat, _alle_ demokratisch gewählten Mitglieder des Landtags abzulichten, sind solche Fotos auszuhalten. Oder was kommt als nächstes? Der XYZ-Abgeordnete Dipfelmoser hat einen Verbotsantrag gegen die linksextreme <hier bitte beliebigen Phantasienamen einsetzen> gestellt, der darf auch nicht fotografiert werden. MdB Frau Felsfluß (Name ähnlich) vertritt revisionistische Positionen, die darf natürlich auch nicht. Die Liste ist beliebig erweiterbar. Zum Maulkorb: Für diesen bahnbrechenden Satz muß man seine Sockenschublade aufmachen? Grüße Marcus (MKir_13) (Diskussion) 10:37, 5. Jul. 2013 (CEST) PS: Ich persönlich halte mich aus Meck-Pomm und Sachsen weitgehend fern, solange die NPD dort im Landtag sitzt und sähe die lieber heute, als Morgen verboten. (Nur falls jemand unsicher bezüglich über meiner politischen Einstellung ist... Aber wie heißt es so schön: Das Leben im Konjunktiv könnte so schon sein, stünde es nicht im Konjunktiv.)
Die Frage nach den NPD-Spendern ist gut. Was wäre denn, wenn die Partei NPD selbst zum Beispiel 1000 Euro oder mehr an Wikimedia in Deutschland spendet? Fährt dann jemand mit dem Fahrrad oder geht dann jemand auf Sandalen vorbei, um sogar ein ganzes Video über die NPD-Parteizentrale? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:28, 5. Jul. 2013 (CEST)
Och, besser, sowas ist offen dokumentiert, als Benutzer:Braunschlumpf wird von denen heimlich bezahlt, um Aruikel im Sinne rechtsextremer Propaganda zu überarbeiten. Mal abgesehen davon: Die Parteizentrale ist doch wohl nicht relevant. Grüße Marcus (MKir_13) (Diskussion) 09:07, 13. Jul. 2013 (CEST) PS: Könntet ihr euch hier drunter mit einer Zwischenüberschrift anfreunden?

Widescreen darf das Thema nicht länger ansprechen wegen einer infiniten Sperre von Admin H. J. Castorp [46].

Hier gab es wohl mehrere Sperrprüfungen, unter anderem WSC II, VM, WSC III, Diskussion, und diese VM gegen Mautpreller durch Achim Raschka, die man schon als Einschüchterungsversuch interpretieren könnte. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:34, 8. Jul. 2013 (CEST)

Wie „neutral“ sich H. J. Castorp zum Diderot-Club und namentlich Widescreen stellt, kann man in diesem Pamphlet auf der Diskussionsseite von H. J. Castorp nachlesen, aber Vorsicht, das Wehklagen ist so lang, dass man schon Proviant und Wasser braucht, bis man den Text durchgelesen hat. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:47, 9. Jul. 2013 (CEST)
Wie hier zu sehen ist, hat H. J. Castorp nunmehr 49 Wiederwahlstimmen kassiert. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 22:39, 9. Jul. 2013 (CEST)
Enstscheidend sind die 29 Stimmen seit dem 9. Juno beginnend mit der Stimme von WSC vom 19. Juno. Α.L. 23:15, 9. Jul. 2013 (CEST)
Ich hatte bislang keine großen Probleme mit Hans Castorp gehabt. Und ich akzeptiere eh, daß fast alle anderen Wikipedianer zu je 90 % anders ticken als ich.
Indes verschlägt es mir die Sprache, daß man nach diesem Pamphlet (und zwar auch knapp 3 Jahre danach) allen Ernstes ohne Erkennung der eigenen Befangenheit nach 10 Tagessperren durch Kollegen aus ähnlichen Anlässen zufällig genau der Admin sein könnte, der eine Erhöhung von 1 auf ca. 10.000 Tage einzuführen sucht.
Das hätte ich übrinx auch gerne bereits auf der SP gefunden. Wobei natürlich eine unreflektierte Schnellerledigung am sonnigen Sonntag genau dazu beiträgt, daß ein solcher Link nicht rechtzeitig nachgereicht werden kann.
Das sagt ziemlich klar etwas zur zu erwartenden SG-Entscheidung aus. Die wird, was diese Einzelentscheidung anbetrifft, nicht, wie von mir heute noch (potentiell) prognostiziert, "split" ausfallen. Es sei denn, ich würde die aktuellen SR (m. W. fast alle auch von mir gewählt) maßlos überschätzen.
Daß es Widescreens "Überleben" bei uns mit sich bringen könnte, diesbezüglich wäre ich aber arg pessimistisch. Denn die Prognose, daß WS bei einem morgen laufenden BSV zwischen 6 Monaten und 35 Jahren aufgebrummt bekäme, würde ich momentan noch klar aufrecht erhalten.
Lose-lose-Situation. Und zwar mit der größtmöglichen Menge an potentiellen Losern. Hoffentlich findet auch jeder jemanden, bei dem er froh ist, daß er deutlich geschwächt aus dem vermeidbaren Theater herauskäme, so als Trost für die deutlich größeren Verluste aus den "eigenen" Reihen ... --Elop 00:58, 10. Jul. 2013 (CEST)
Das Pamphlet war auch Jahre später noch aktuell, mindestens noch Oktober 2012. Danach hat H. J. wohl gemerkt, dass es dabei stören könnte, die Knöpfe gegen Personen wie Widescreen einzusetzen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:51, 10. Jul. 2013 (CEST)

Kritisches Hinterfragen von Inhalten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahrhundertelang glaubten Bauern, Bürger und Gelehrte, dass sich alle Himmelkörper um die Erde drehten, weil kein einziger von ihnen zu fragen wagte "stimmt das überhaupt?" Kopernikus, Galilei und andere haben das Weltbild dann wieder korriert. Jahrhunderte später traten Leute wie Adolf Hitler und andere mit ihrer Rassentheorie an. Millionen haben das geglaubt und folgten diesen Leuten in den Krieg. Sie haben wieder nicht gefragt "stimmt das überhaupt?".

Erst mit der 69er Revolution brachten die Studenten den Kritischen Rationalismus (Vertreter erstrecken sich von Karl Popper über Jürgen Friedrichs u.a.) in die deutschen Hochschulen ein. Es geht um den Gedanken, das, was man hört, zu hinterfragen, und ebenso auch das, was man selbst sagt. Hätte man es in der Vergangenheit getan, hätte sich so manche Katastrophe vermeiden lassen. Hoffentlich wird in der Zukunft mehr hinterfragt.

Das ist im Prinzip der akademische Stoff. Einerseits will man zum Beispiel einen Ingenieur haben, der unterschreibt, dass die statischen Berechnungen stimmen oder alles juristisch seine Ordnung hat. Zweitens braucht man jemanden, der den Sachen auf den Grund geht, ob die Sache wirklich so läuft, wie man es wollte. Die klassischen Gegenspieler sind dabei wohl oft die Kaufleute. Die stellen sich alles etwas glatter vor.

Auf jeden Fall zählt zum modernen wissenschaftlichen Arbeiten zwei Aspekte: Zum einen die Angabe, woher man eine Information hat, damit man ihren Ursprung zurückverfolgen kann und sie überprüfen kann. Zum anderen die Fragestellung, ob das überhaupt stimmt, was man abschreibt. Ein stumpfes Abschreiben mit einem Beleg ist also etwas heikel.

So gesehen weiß ich auch noch nicht, ob es überhaupt stimmt, was ich hier gerade schreibe. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:49, 1. Jul. 2013 (CEST)

Und wie ist es mit dem kritischen Hinterfragen von Auslassungen und Weglassungen? Warum darf im Artikel Geschirrspülmaschine partout nicht drinstehen, dass diese Geräte pathogene Keime enthalten können (Diskussion dazu) ??? --Ohrnwuzler (Diskussion) 20:08, 29. Jul. 2013 (CEST)

Deutschland... wo niemand sagt, dass britische und amerikanische Überwachungsmaßnahmen völlig normal sind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Februar 2013 kritisierte der Historiker Josef Foschepoth im Interview mit der Badischen Zeitung die Erlaubnis der Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs unter anderem für die US-Amerikaner.[47]:

„Einerseits das, was Brandt gesagt hat, dass die Vorbehaltsrechte abgelöst sind. Andererseits, dass das Zusatzabkommen zum NATO-Truppenstatut weiterhin die Grundlage für die alliierten Überwachungsmaßnahmen ist und bleibt. Schließlich, dass es auch in Zukunft jedem alliierten Militärbefehlshaber unbenommen ist, die zum Schutz der Truppen notwendigen Sicherungsmaßnahmen zu treffen, wozu auch die eigene Durchführung von Überwachungsmaßnahmen des Post- und Fernmeldeverkehrs gehört. (...) Als die SPD 1990 im Bundestag wissen wollte, auf welcher Rechtsgrundlage die Special Forces der Amerikaner in Deutschland jetzt arbeiteten, bekam sie vom Staatsminister im Auswärtigen Amt zu hören: auf dem Aufenthaltsvertrag von 1954 und dem Zusatzabkommen zum Nato-Truppenstatut. Das alliierte Recht zur Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs ist weder in der alten, noch der neuen Bundesrepublik außer Kraft gesetzt worden.“

Mahlzeit. Da frage ich mich, falls das stimmt, wie die Politik sagen kann, sie wüßte von nichts. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:12, 4. Jul. 2013 (CEST)

Eine genaue Rechtsgrundlagenkette für die Horch und Guck Aktivitäten der Amis et al. wäre mal interesserant! Imo kann man aus dem etwas euphemistisch formulierten Artikel 3 des Zusatzabkommens ("zusammenarbeiten" "Schutz deutscher Interessen" klingt auf mich im Zusammenhang wie PR-Geblubber, jedenfalls wäre es ein Weg gewesen, der Öffentlichkeit zu verkaufen, dass D weniger frei ist als es scheint...) passendes rauslesen. Stelle die Frage doch mal auf der Auskunft, Simplicius, vielleicht weiß von den Kollegen dort jemand näheres. --Alupus (Diskussion) 11:51, 4. Jul. 2013 (CEST)
Ok, gemacht, nachgefragt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:08, 4. Jul. 2013 (CEST)

Laut Heise ist das alles seit Adenauer schon richtig so [48] -- Cherubino (Diskussion) 21:53, 4. Jul. 2013 (CEST)

Er hat Kompa gesagt .... --84.134.86.144 22:27, 4. Jul. 2013 (CEST)
Mit Beitrag vom 29. Juni 2013 ist Markus Kompa natürlich diesem Thread hier im DC² einiges voraus.
Kompa erwähnt auch das Gesetz zur Änderung des Telekommunikationsgesetzes und zur Neuregelung der Bestandsdatenauskunft, kurz TKGBDAG. Zwei Rotlinks.
In der Wikipedia sollten die entsprechenden Gesetzen und Abkommen in Artikeln erschlossen werden. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 07:07, 5. Jul. 2013 (CEST)

Die wahren Probleme der Wikipedia...[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... sind natürlich die Linkslastigkeit und nicht etwa Sexismus. – Simplicius Hi… ho… Diderot!

... so so ... Du willst also tatsächlich behaupten, dass Sexismus (siehe dein Link) in der Wikipedia mit allen Kräften bekämpft wird und mit deftigen Sperren belegt wird. Oder wolltest Du politische Lager-Probleme der WP mit den Sexismusproblemen vergleichen/verrechnen. In beiden deiner Links wird das jeweils andere nicht erwähnt? Oder ging das vielleicht nur simpel gegen die Personen hinter den Links? --HintiMen (Diskussion) 17:20, 12. Jul. 2013 (CEST)
Freie Meinungsäusserung gibt es leider nicht [49]. Wer sich im DC² artikuliert, wird gesperrt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:34, 15. Jul. 2013 (CEST)

Hallo lieber Simplicius,
welchen Erkenntnisgewinn bietet Dein Beitrag dem geneigten Clubmitglied?
Alte Herren müssen weinen, gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit gilt natürlich nicht für Frauenkreaturen.
--84.134.44.24 20:29, 12. Jul. 2013 (CEST)

Es geht um die Feststellung, was im Prrrojekkkt so abgeht. Dafür sind Difflinks als konkreter Nachweis auch ganz nützlich. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:25, 12. Jul. 2013 (CEST)

... die wahren Probleme von WIKIPEDIA haben, so, wie ich es sehe, was mit der von mir geliebten, hier, bei WIKIPEDIA, für immer und ewig geschperrten, in gewissem Sinne heroischen, BZ zu tun. fz JaHn 21:46, 12. Jul. 2013 (CEST) PS Und, na klar, mit dem ollen Jimbo Wales. Aber das is ne andere Geschichte ... fz JaHn 21:47, 12. Jul. 2013 (CEST)

... aber hier geht s ja, anscheinend, um ganz und gar tutti completto überaus wichtige aktuelle, ähm, virtuelle Geschehnisse. OK. Mag sein. Dennoch: Die wahren Probleme von WIKIPEDIA haben nix mit dem Pille-Palle-Clinch irgendwelcher Benutzer zu tun ... wiewohl ich der Meinung bin, daß Benutzerschperrungen, generell, ähm ... dumpfbackig sind. Echt ma jetz. fz JaHn 22:42, 12. Jul. 2013 (CEST)
BZ war ein Fallbeispiel dafür, dass man jemanden auch per reiner Willkür sperren kann. Ich denke mal, das war der Prototyp für so manche Sperre heute, wie man sie etwa bei WSC erlebt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:56, 13. Jul. 2013 (CEST)

Wikimedia-Schatzmeister ohne Durchblick?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man lese und staune den Kommentar von Steffen Proessdorf [50]:

Nur als kurzen Einschub, ganz wertungsfrei gemeint: Der Schatzmeister hat tatsächlich keine Verfügungsgewalt über die Vereinskonten und will sie auch nicht haben. Wozu auch? Dafür gibt es bezahlte Mitarbeiter des Vereins und einen hauptamtlichen Vorstand. Dieser haftet auch dafür. Ich möchte nun wirklich nicht an den tausenden Kontenbewegungen pro Jahr beteiligt sein müssen, und als Ehrenamtlicher erst recht nicht dafür haftbar sein. Genau deshalb wurde die Satzung ja komplett umgekrempelt, auch wenn jetzt viele nicht mehr sehr glücklich damit sind (btw ich auch nicht zu 100%). Die Probleme in der begrenzten Möglichkeit, die Aufsichtspflicht wahrzunehmen, sehe ich ganz woanders. Das würde hier aber zu weit führen, und ich werde am Ende meiner Amtszeit hoffentlich konkrete Vorschläge machen können, um es meinem Nachfolger vielleicht etwas leichter zu machen. Hauptursächlich ist meiner Meinung nach aber, dass dies rein ehrenamtlich neben einem normalen Vollzeitjob schlicht nicht mehr leistbar ist. Die relativ kurze Amtszeit von einem Jahr ist auch nicht allzu hilfreich, allein die Einarbeitung dauert Monate - selbst wenn man Vorkenntnisse in Bilanzierung hat. Und letzteres ist nicht gerade selbstverständlich, traf nicht auf alle bisherigen Schatzmeister zu und wird es sicher auch in Zukunft nicht. --Steffen Proessdorf (WMDE) (Diskussion) 21:54, 3. Jul. 2013 (CEST)

Also so professionell wie die Wahlleitung. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:32, 15. Jul. 2013 (CEST)

Diese deutlich gescheiterte Spitzenkraft aus dem Wikimedia-Kompetenzteam soll vermutlich mehr Leute aus den Communitys anlocken. --Reiner Stoppok (Diskussion) 00:15, 19. Jul. 2013 (CEST)

Vorschlag für einen neuen Preis für Mikado-Admins[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem ja als neue Glanzleistung die Sperrprüfung einer dreitätigen Sperre und die Adminschaft einfach ausgesessen wurde [51] schlage ich einen neuen Preis für. Mikado-Admins des Monats. Dieser Preis am Anfang jeden Monats durch die User an einen Admin vergeben, der sich besonders wenig bewegt hat. --88.72.236.92 14:42, 19. Jul. 2013 (CEST)

Unnötig, guckst du dahin, inaktiver kann man kaum sein. Sind jedenfalls schon mehr als 12, haste schon mal über 1 Jahr beisammen.
Ich kenne die SP nicht (und will das auch gar nicht), aber es ist schon öfters vorgekommen, dass es keinen Konsens zu einer Entsperrung bei einer Kurzzeitsperre gab bzw. man sie eher für richtig als für falsch hielt und deshalb einfach niemand entsperrt hat. Somit gilt durch die Nichtentsperrung inkl. Zeitablauf eine solche Sperre ja dann als bestätigt. Das ist doch auch erst mal kein Problem. Problematisch wird es dann, wenn es eine kurze Sperre gibt, man sich im Prinzip einig ist, dass sie nicht berechtigt war, aber niemand rechtzeitig eine solche Sperre aufhebt und sie dann per Zeitablauf als bestätigt gilt, obwohl man mehrheitlich anderer Meinung war. Zudem gibt es bei SP noch deutlich andere Probleme als diese. --Geitost 17:54, 19. Jul. 2013 (CEST)
Die Bearbeitung der Sperrprüfung fand in diesem Fall nicht statt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:13, 19. Jul. 2013 (CEST)
Na, es wird schon wie üblich von vielen Leuten was dazu geschrieben worden sein. Sonst hätte man sich auch nicht auf Elops Disk. getroffen. Dass in 3 Tagen kein Admin irgendetwas zu einer SP gesagt hätte, ist AFAIK auch noch nie vorgekommen – jedenfalls nicht, als ich mir die noch angesehen hab. Wenn Admins etwas in eine SP schreiben, so ist das ja auch bereits eine Bearbeitung einer SP, selbst wenn sie am Ende dann nicht explizit entschieden wird. Sicher wäre es wünschenswerter, wenn es tatsächlich auch immer ein Ergebnis gäbe: wird entsperrt, Sperre wird verkürzt oder Sperre bleibt. Statt dass das nur implizit geschieht. --Geitost 18:55, 19. Jul. 2013 (CEST)
Wenn ein Benutzer mit Adminrechten hinter'm Ofen hervorkreucht, um mich nach meinem edit dort zu diffamieren, sehe ich das nicht als Bearbeitung der Sperre von Anti an. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:02, 19. Jul. 2013 (CEST)
Damit fördert ihr am Ende Alibiaktivitäten und Abwimmelfloskeln. --Kharon 19:10, 19. Jul. 2013 (CEST)
Ja, das klingt nicht danach. Ich habe aber eh schon seit langem den Eindruck gewonnen, dass dort nur eine Antistimmung gefördert wird und die SP im eigentlichen Sinne längst gestorben ist – spätestens wohl seit dem MB zur Sperrverlängerung in einer SP, nur weil man eine SP eingeleitet hat. So tue ich mir das dort nicht mehr an. Man müsste die SP ganz abschaffen (in der heutigen Form) und durch ein anderes System ersetzen, das irgendwie besser funzt. Bei APs wäre es aber auch sinnvoller, wenn sich da nicht Admins gegenseitig beurteilen würden und die Diskussion durch normale Benutzer geführt wird – und zwar sachlich. Beleidigende oder ähnliche Beiträge sollten konsequent entfernt werden, damit eine sachliche Prüfung überhaupt möglich wird. Aber solange es nicht mal mehr möglich ist, auf AK-Disks sachliche Fragen zu stellen, ohne direkt polemische Antworten zu kassieren, seh ich da schwarz. --Geitost 19:30, 19. Jul. 2013 (CEST)
*grübel* Vielleicht wäre es sinnvoll dort eine Art Abstimmung neben der Diskussion einzuführen, die aber mit einer Meinung versehen werden muss(!). So in der Art Aufhebung der Sperre, Verkürzung der Sperre, Beibehalten der Sperre und Erhöhung der Sperre. Nur wer soll dort abstimmberechtigt sein, zählen Kumpelstimmen, wer initiert so ein MB um auch ein Mehrheit zu bekommen und wer werten die Meinungen aus... Da kommt man ja ausm Grübeln nicht mehr raus... *erstmaleinaspirineinwerf* --Martin1978 - - RIP LW 19:37, 19. Jul. 2013 (CEST)
Also meinem Einspruch, gegen die eine Sperre die ich mir eingefangen habe, ist entsprochen worden. Es kann aber nicht sein das eine Einrichtung eine Behandlung in jedem Fall garantiert. Das machen nichtmal Krankenhäuser. --Kharon 19:49, 19. Jul. 2013 (CEST)
Wer „Hartz IV“ sagt, ist hier also nicht mehr versichert? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:50, 20. Jul. 2013 (CEST)
Ich meinte das in Richtung "es gibt keine Garantie". Institutionen sind letztendlich Menschen und die sind manchmal überfordert - häufig genug ohne eigene Schuld an der Situation zu tragen. Wenn ich so oft wie du gesperrt würde, wäre ich zu dem Thema vermutlich kritischer. Ich lese dort allerdings auch häufig mit. --Kharon 19:10, 21. Jul. 2013 (CEST)

Wikipedia:Umfragen/Stop Watching Us[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo, obwohl wohl viele wohlverdient auf Balkonien oder weiter sind, möchte ich mir erlauben, an dieser Stelle auf Wikipedia:Umfragen/Stop Watching Us hinzuweisen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:13, 25. Jul. 2013 (CEST)

Wikimedia is watching you ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:51, 26. Jul. 2013 (CEST) PS: Wozu braucht man eigentlich noch NSA und PRISM?
Stoppi, Deine PSe sind elend öde! scnr --Martin1978 - - RIP LW 15:19, 26. Jul. 2013 (CEST)
Stoppi, Dein Beitrag war aktuell und treffend. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 16:01, 26. Jul. 2013 (CEST)
Stoppi, was täten wir hier nur ohne Dich. Α.L. 16:26, 26. Jul. 2013 (CEST)
... Freund aller Kinder ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 19:51, 26. Jul. 2013 (CEST)
Nabend. Was s n „PSe“ ??? fz JaHn 21:31, 26. Jul. 2013 (CEST)
Moin, hab ich mich auch gefragt, is vermutlich wohl son neues Sickimickikürzel aus den ganz elitären Zirkeln des Projäckts.. Α.L. 09:57, 27. Jul. 2013 (CEST)

Expedition in die Zukunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Expedition in die Zukunft der deutschsprachigen Wikipedia. Vollsperre von Artikel und dazugehöriger Diskussionsseite. Kritik an einer sprachlich hölzernen Überarbeitung der Handlung des Filmes war nicht regelkonform und die Diskussionsseite wurde wiederholt schnellgelöscht. Kritik zur Verbesserung von Artikeln ist wohl nicht mehr erlaubt, Zensur im Internet schon. --Benutzer:Tous4821 Reply 01:10, 2. Aug. 2013 (CEST)

Los! Machen wir ne Kneipenrevolution --84.134.28.176 19:44, 2. Aug. 2013 (CEST)

Moppelgebühren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zahlt Wikimedia bei seinen Vereinsmitgliedern auch Moppelgebühren? --Reiner Stoppok (Diskussion) 12:45, 2. Aug. 2013 (CEST) PS: Bei so viel gewichtiger China-Kompetenz?

Was ist ein Einbruch in einen Verein gegen die Gründung eines Vereins? --Reiner Stoppok (Diskussion) 19:37, 2. Aug. 2013 (CEST) PS: Ich sag jetzt aber nicht, welcher.

Sperre oder nicht Sperre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Werde demnächst sehen, ob ich gesperrt werde, weil ich behauptet habe „halte Dich für normal und wertvoll für die WP“ (Fettdruck im Original, so zitiert). Siehe VM oder VM-Archiv --Ohrnwuzler (Diskussion) 19:57, 29. Jul. 2013 (CEST)

Du wurdest nach meinem Eindruck für deine unangemessene Einordnung der Beiträge eines Dritten gesperrt (Zitat: "[[Passiv-aggressive Persönlichkeitsstörung|„passiver Widerstand gegenüber Anregungen (...), die von anderen Menschen kommen“]]"). Anscheinend sogar trotz entsprechender SG-Auflagen für dich. --Kharon 00:55, 31. Jul. 2013 (CEST)
Ich halte diese Aussage für eine pointierte Spitze auf einem intellektuellen Niveau, welches manche dem armen Ohrnwuzler gar nicht zugetraut hätten ;-)=84.134.6.91 16:44, 31. Jul. 2013 (CEST)

Hallo lieber Ohrnwuzler,
Es wird sich für den Artikel Spülmaschine kaum jemand in die Problematik einlesen wollen. Ich mag es nicht.
Ob es einer für Dich macht, ? Ich weiß es nicht. Ich „halte Dich für normal und wertvoll für die WP“. Andere anscheinend nicht, die blocken Dich ab. Kenn Dich aber nicht weiter.
So wie es da aussieht, läßt du dich bereitwillig! in eine weitere indefinite Sperre treiben. Ohne eine eigene Fraktion hast du eh keine Chance. Einigen Beteiligten scheint dies recht zu sein.
Schau Dir z.B. den Fall Avoided an. Rücksicht gibt es hier nicht. Nur das Unrecht der Gleichen wird hier immer wieder nicht behandelt.
--84.134.6.91 16:44, 31. Jul. 2013 (CEST) Und ich dachte immer, Spülmaschinen-Deos sollen den Geruch bei zu seltenen Spülgängen überdecken; damit der Schimmel ungestört wachsen kann. Damit einem beim Öffnen der Klappe nicht sone Wolke wie bei der Biotonne entgegenpustet. Biotonnen-Deo wär doch auch mal ne Geschäftsidee, misst gibts schon.

Wie schön ist doch das Zitat „Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen.“ von Mark Twain (1835-1924).
Die Halt's-Maul-und-schreib!-Kultur in der Wikipedia empfinde ich insbesondere deshalb verschärft, weil sich einige nach wie vor immer noch im Komplex Wikipedia-Wikimedia eine dauerhafte Zuwendung („Versorgungskasse“) erhoffen. Da sich der Verein die wenigsten Strategen dauerhaft ans Bein hängen möchte, sehe ich da auch das CPB als missbrauchsgefährdet an.
Interessanterweise macht das CPB gerade mal 10 % des Haushalts aus. Was mit den anderen 90 % geschieht, gerät völlig aus dem Augenmerk. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:22, 3. Aug. 2013 (CEST)
Die Sperre erfolgte wegen „Ich hoffe, dass es nicht XY ist.“ (Difflink), weil der VM-Melder meinte ich „stöllte“ Spekulationen über seine geistige Gesundheit an. Ich darf nicht einmal hoffen, das sollte ich jetzt schon endlich wissen.--Ohrnwuzler (Diskussion) 15:16, 24. Aug. 2013 (CEST), nein der Melder hofft noch was anderes, ich hoffe, was er hofft, nicht (warum soll ich immer das tun, was Andere tun).--Ohrnwuzler (Diskussion) 15:30, 24. Aug. 2013 (CEST)

WP:QV?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute Nacht wurde, so wie ich das einsehen konnte, nach einigen Scharmützeln um ein Filmartikelchen der seit 2005 angemeldete Benutzer:Jahn Henne finit gesperrt wegen festgemachten und folgich abgeurteilten "Kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit". Abgesehen davon, dass man (die Adminschaft) 7 Jahre benötigte um diesen Straftatbestand feststellen zu können, wirkte offensichtlich im Vorverfahren erhebliche QS-Kompetenz mit –deren (Um)Treiben kaum in Frage gestellt wird (auf kleines Karo geeichte Naseweise die Baustein-Bapperlsüchtig Amok laufen). Schlimm, wenn ein Stoßtrupp mit A-Flag mitten zu nachtschlafender Zeit auf VM so eine, gelinde gesagt, fragwürdig und hinterfragpflichtige Aktion ausknobeln. mein Sempf Α.L. 20:12, 2. Aug. 2013 (CEST)

Ups, schon wieder Stepro & Itti? --Reiner Stoppok (Diskussion) 21:04, 2. Aug. 2013 (CEST) PS: Huch, ist dem Verein etwa ein Freiwilliger weggelaufen? - Warum nur? (Vielleicht fliegt der ja lieber auf Vereinskosten mit nach Hongkong, statt sich die CPB-Bestandsaufnahme und Bewertung anzutun.)

Die umfangreiche Diskussion des Vorgangs findet sich auf WPDisk:SPP Α.L. 13:18, 3. Aug. 2013 (CEST)

Inflationäre Bettelkampagnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur aktuellen Spendenkampagne
Jedes Jahr haben wir Kosten für Technik, Infrastruktur, Personal und Unterstützung der Autoren.
Jedes Jahr haben wir Kosten für von der Gemeinschaft abgelehnte Mediawiki-Erweiterungen. Für unfertige Labs und nicht für den Toolserver. Für Personal (Paid Editing und Lustreisen mit **** bis ***** Sterne Übernachtungen) und Unterstützung der Autoren per Schnellsperre und Missbrauchsfilter.
Bei den derzeitigen niedrigen Zinsen können unsere reichlichen Guthaben gar nicht wachsen und wer braucht schon ein Spendensiegel.
--62.176.241.219 14:03, 7. Aug. 2013 (CEST)

@62.176 Leider zum Teil sachlich falsch. Sperrprüfung und Missbrauchsfilter liegen in der Hand der Community und sind hier etabliert. Wikidata wird von einem Großteil der Gemeinschaft positiv aufgenommen, ebenso sehen hier wohl die wenigsten prinzipiell etwas schlechtes in der Entwicklung des Visual Editors und der Feedback-Tool ist zumindest in anderen Sprachversionen akzeptiert. --Chricho ¹ ² ³ 17:35, 12. Aug. 2013 (CEST)
Kinnas ... vertragt Euch. Was soll der ganze Streß? Und wem nützt das schlechte Leben? fz JaHn 22:15, 12. Aug. 2013 (CEST)

Und es wird immer amüsanter mit dem Verein: Jetzt dekretiert user:Itti bereits, man dürfe „Kritik“ am Verein, der von den Spenden, die aufgrund unserer ehrenamtlichen Arbeit fliessen, nunmehr nur noch auf der Jahreshauptversammlung des Wikimedia Deutschland üben. Wer dies allerdings dann tut, dem sei berichtet, dass ich nach ca. 2 Stunden Sebastian Molieskis schnarchlangweiligem Werbemonologs „zuviel rede“. fossa net ?! 16:58, 12. Aug. 2013 (CEST)

Anmerkung zum Thema „Behinderung“ in der Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich weiß nicht, wie gut das Thema Behinderung in der Wikipedia ausgebaut ist. Artikel über Wissenschaftlicher, die sich auf dieses Gebiet soziologisch oder geschichtswissenschaftlich spezialisieren, haben wir nicht viele. Sie liegen knapp über oder unter den Relevanzhürden bei unserem Relevanz-Klerikum.

In Disability History. Konstruktionen von Behinderung in der Geschichte. von Elsbeth Bösl, Anne Klein, Anne Waldschmidt (Hg.) steht im einleitenden Beitrag über die Diskriminierung von Behinderten:

„Behinderung als Zuschreibung markiert eine gesellschaftlich marginalisierte Position und hat immer wieder, ähnlich wie das ‚Fremde‘, das ‚Schwache‘ oder das ‚Andere‘, entweder soziale Ungleichheit begründet oder aber als Legitimation für die Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Hierarchien gedient.“
„Beispielsweise lässt sich an historischen Beispielen erfragen, wie Klasse, Geschlecht, ‚Rasse‘ und Behinderung als Begründungszusammenhänge sozialer Ungleichheiten zusammenwirken und Konkurrenzen und Hierarchien entstehen lassen.“

Das sind die Ansätze, die in der Wikipedia auch weiter ausgearbeitet werden müßten. So gibt es zum Beispiel meines Wissens nach kein Portal:Behinderung. Ich lege mal ein Behelfsportal (mit Bots) an zu diesem Thema. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:22, 16. Aug. 2013 (CEST)

Hochhaus ohne Fahrstühle, Wikipedia ohne Sinn und Verstand[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hochhaus angeblich ohne Fahrstühle, Wikipedia ohne Sinn und Verstand. - Wieso, sieht denn keiner das Riesenloch in der Mitte, da wo die Fahrstühle hingehören?! Ihr braucht wahrscheinlich auch ´ne Quelle dafür, dass die Erde rund ist, hehe.

Bei der Verwendung von Presse haben wir ja keine Hürden und keine Schmerzgrenze. Wir verlassen uns auf Journalisten in fester Anstellung oder Arbeitsverhältnissen in Scheinselbstständigkeit bis hin zu Volontären egal welcher Schulung, falls sie denn eine haben.

Schmankerl zum Thema NSU: „Mysteriöse Erschießungen: Spur der Döner-Mörder führt zur Wettmafia.“ schreiben Conny Neumann, Sven Röbel und Andreas Ulrich 2009 im Spiegel [52]. Die Spur führt. Im Indikativ, also ist das so. Oder doch nicht?

2011 schreiben Conny Neumann und Andreas Ulrich im Spiegel [53]: „Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.“ Das ist man in der Formulierung schon vorsichtiger geworden. Hinweise, aha. Einer der Autoren hält sich auch schon ganz herraus.

Nehmem wir mal die aktuellen Berichte über das Edificio Intempo Benidorm durch Spiegel und andere Medien über fehlende Aufzüge in einem Hochhausturm. Komplette Falschmeldung, die natürlich in die Wikipedia Einzug fand.

Derzeit stehe ich wieder mit allen möglichen Löschanträgen im Rennen, etwa Uta Krukowska und Elsbeth Bösl die sich mit der Geschichte der Integration von Kriegsbeschädigten und Behinderten wissenschaftlich auseinandersetzen. Einen Löschantrag erhielt auch der Artikel über das Sammelwerk Der pädosexuelle Komplex. Ich denke mal, der Artikel in der Wikipedia ist seriöser als das Buch und sein Herausgeber, der später immerhin Hochschullehrer war. Aber natürlich ist auch Wissenschaft etwas, was man stets hinterfragen sollte. Wenn jemand ein Paradigma hat, so sollte man nicht nur Zitate herausreissen, sondern auch auf Anschauung und Background verweisen, die eine zitierte Person hat. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 18:30, 16. Aug. 2013 (CEST)

Sach ma, kannst Du nicht lesen? Kollege AtCock kennt die noch vonner Uni und hat doch klipp und klargestellt, dass die Uta nicht relevant ist. Die hat noch nie nen Preis gewonnen für lesenswerte Paraphrasierungen der Forschungsergebnisse anderer Leute. Und sich damals in der Cafete immer woanders hingesetzt. Pah. --JosFritz (Diskussion) 01:22, 17. Aug. 2013 (CEST)
Prost. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 02:16, 17. Aug. 2013 (CEST)
Ich stoße auch mit Leuten an, die niemals im akademischen Mittelbau waren, also meines Wissens. Wir können ja auch mal zusammen ins Café gehen. Prost, alter Simpl! --JosFritz (Diskussion) 02:35, 17. Aug. 2013 (CEST)
Ja, irgendwie geht es da wohl auch um private Befindlichkeiten. Das Projekt ist nur vordergründig das Projekt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 03:28, 17. Aug. 2013 (CEST)
Ihr habt keine Anhnung. Wie immer. Atomiccocktail (Diskussion) 09:48, 17. Aug. 2013 (CEST)
Und du hast immer die Ahnung, wie immer. Das macht wohl den wirklichen Kern von Wikipedia aus. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:30, 17. Aug. 2013 (CEST)
Sagen wir so: Ich kann gute Artikel schreiben. Du nicht. Das ist ein nicht ganz unerheblicher Unterschied. --Atomiccocktail (Diskussion) 11:37, 17. Aug. 2013 (CEST)
Schreib doch mal wissenschaftliche Arbeiten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:25, 17. Aug. 2013 (CEST)
Du bist wieder mal schief gewickelt. Es geht hier nicht um die Fähigkeit, wiss. Arbeiten zu schreiben. Es geht hier um die Fähigkeit, enzyklopädische Artikel auf hohem Niveau anzufertigen. --Atomiccocktail (Diskussion) 13:40, 17. Aug. 2013 (CEST)
Ja, gute Artikel schreiben kannst Du. Dafür hast Du Defizite auf anderen Gebieten, die für ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem sehr viele, sehr unterschiedliche Leute mitarbeiten, wichtig wären. -- Hans Koberger 12:57, 17. Aug. 2013 (CEST)
Na Hans ist in deiner Wikilayer-Kanzlei nichts los?
Wir brauchen hier nicht jeden. Aber das kapierst du wahrscheinlich nie. --Atomiccocktail (Diskussion) 13:35, 17. Aug. 2013 (CEST)
Nee, das kapieren wir wohl auch nie. Deswegen sind wir ja auch so dankbar, dass wir dich als den Super-Checker dabei haben. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:55, 17. Aug. 2013 (CEST)
„Hat die Ahnung“, „kann gute Artikel schreiben“, „ist ein Super-Checker“. Mann, soviele Komplimente möcht ich auch mal an einem einzigen Tag bekommen :o) LG, -- Hans Koberger 15:27, 17. Aug. 2013 (CEST)
Ja was wäre ein Hochhaus ohne Fahrstuhl und die Wikipedia ohne AC. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 16:35, 17. Aug. 2013 (CEST)

Das teuerste Meinungbild aller Zeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Planung ist nun ein Meinungsbild Umgang mit bezahltem Schreiben.

Mir fallen dabei hauptsächlich zwei Dinge auf:

Wozu der Aufwand?

Das Ergebnis des mit 80.000 € Spendengeldern bezahlten Forschungsprojektes stand offenbar von Beginn an fest. Man vergleiche den Anfangsstand, z.B. die Vorschläge in der Umfrage März/April mit dem aktuellen Forschungsergebnis im Meinungsbild und 80.000 € später. Wozu der ganze Aufwand? Wer hat da wem ein lukratives Pöstchen verschafft?

… denn sie wissen nicht, was sie tun

Wenn die Sache durchkommt, dürfen -nach Aussage des Projektleiters hier - zum Beispiel

  • Angestellte der Deutschen Bahn keine Artikel über Lokomotiven bearbeiten
  • Mitglieder des FC Bayern keine Fussballartikel schreiben
  • Zeitungsredakteure sich nicht in Artikeln über aktuelle Politik bewegen
  • Institutsmitarbeiter nicht über aktuelle Forschung berichten, usw. usf.

In allen Fällen lässt sich durch einen "wohlmeinenden" Admin problemlos eine ökonomische Abhängigkeit oder ein ökonomischer Vorteil konstruieren, mit den entsprechenden Konsequenzen. Da der Projektleiter ja der Meinung ist, es werde sich schon jemand anderes finden, fragt es sich, welche Lokführer dann in Zukunft die Artikel über juristische Spezialthemen bearbeiten werden. --Dr. Angelika Rosenberger - Fördermitglied der Autorengilde № 1 10:18, 18. Aug. 2013 (CEST)

Hallo Angelika, ich hab die "hier"s mal mit Text aufgelöst, dein Einverständnis annehmend. Es hat aber Tradition in der Wikipedia, sich irgendwelche willkürlich anwendbare Regeln zu schaffen und sich derer je nach Gusto zu bedienen.
Es gibt auch schon die ungeschriebene Regel, dass man die Misswirtschaft und mehr Übelkeiten im Verein Wikimedia in Deutschland e.V. samt Umkreis / Inner Circle nicht kritisieren darf, frag mal Reiner Stoppok.
Ich denke mal, der Verein trägt maßgeblich dazu bei, vielen alteingesessenen Benutzern den Spaß an der ehrenamtlichen Arbeit zu vermiesen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:41, 18. Aug. 2013 (CEST)
Gibt es denn einen Bericht von Herrn Franke? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:45, 18. Aug. 2013 (CEST)
Gibt es eigentlich eine Seite, in der die bislang bezahlten CPB-Projekte aufgelistet werden samt genehmigten Budget, abgerufenen Mitteln und vor allen auch einer Beschreibung der Ergebnisse? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:45, 18. Aug. 2013 (CEST)
Einen Bericht und eine solche Seite habe ich noch nicht gesehen.
Ist es eigentlich ein Interessenskonflikt, wenn man dafür bezahlt wird, anderen diesen ökonomischen Vorteil verbieten zu lassen? --Dr. Angelika Rosenberger - Fördermitglied der Autorengilde № 1 11:06, 18. Aug. 2013 (CEST)

Die verschwiegene Con[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein ziemlich trauriges Bild geben derzeit die Vorbereitungen zur geplanten WikiCon 2013 ab. Wenig Klarheiten, dafür umso mehr Unklarheiten begleiten deren Organisation, welche nach einer Telekonferenz de facto zum Stillstand gekommen ist. Die übliche Kommandoebene, voran Olaf Kosinsky, Henriette Fiebig und Achim Raschka inszenierte sich mit Rücktritten mal wieder selbst, Frank Castorf hätte hier durchaus seine Freude gehabt. Überhaupt scheint die Veranstaltung als solche zweitrangig zu sein, der Star ist das Orga-Team, welches durch Geheimniskrämerei entsprechende Wichtigkeit suggeriert - die Spannung der staunenden Community ist also berechtigt. Das ganze Prozedere erklärt sich nicht selten so: Alles wird größer, alles wird toller, alles wird wichtiger. Irgendwelche Parameter gibt’s dann nicht mehr, und die aufgesetzte Qualität wird in absurden Maßeinheiten gemessen. Das Ganze steigert sich, bis letztlich alles egal ist. Den folgenden Orga-Teams ist vor allem eins zu raten: Schweigen ist Silber-Reden ist Gold. --79.219.39.146 13:09, 3. Aug. 2013 (CEST)

Die Wikimedianer, die Erfahrung im sinnfreien Spendengelder-Verbraten haben, stehen da alle schon in der Schlange. --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:36, 3. Aug. 2013 (CEST) PS: Erfahrung zahlt sich halt aus.
Die übliche Vereinsclique ist sich inzwischen wohl nur darüber einig, dass das offensichtlich am besten vorbereitete Dresden verhindert werden soll (lesenswert: jedenfalls konnte ich bislang im Rektorat keinen finden, der mir von einer WMDE-Anfrage berichten konnte). --Reiner Stoppok (Diskussion) 18:13, 24. Aug. 2013 (CEST) PS: Hauptsache, Wikimedias Weltkulturerbe-Beaufragter kommt wieder voll zum Einsatz ... (da wird Geschäftsstellenarbeit sichtbar)
Du siehts das zu negativ. Mensch Reiner, wie man mir schrieb, isse sonne Con 'ne Gelegenheit, um über sich selbst hinauszuwachsen! Muß aber gestehen, dass das Tal des Schweigens mir eine größere Herausforderung wäre. --Alupus (Diskussion) 11:43, 26. Aug. 2013 (CEST)
Der "Weltkulturerbe-Beauftragte" war bei meiner Präsentation in Hannover dabei. Chinesisches Kulturerbe scheint ihn nicht weiter zu interessieren. (Genau so wenig wie Rainer Braun, das einzige anwesende CPB-Ausschussmitglied des Vereins: stumm wie ein Fisch.) --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:52, 26. Aug. 2013 (CEST) PS: Der wird offenbar von der Geschäftsstelle bei jeder Realsatire eingespannt.

WMDE im Wahlkampf

Aachen, Dresden, Karlsruhe... WMDE bittet aus ihrer Erfolgszentrale im Stile eines Marktschreiers zur Con-Wahl 2013, die Straßen sind gesäumt von Wahlplakaten. Regionale Wahlkämpfer mit grellen Losverkäuferstimmen überbieten sich aufs heftigste, sie verteilen an die noch unschlüssige Community diverse Fähnchen, Bierdeckel, Kugelschreiber und Broschüren ihres Wahlprogramms (52 Seiten, Aufschrift: Kurz und Knapp). Nicht selten fallen im Austausch der Argumente nachhaltige Stichworte wie Gerechtigkeit, Nichtwähler, Kosten, Reform oder Erdrutsch. Ab Mittwoch 24 Uhr gibts, wie man liest, die ersten Hochrechnungen. Hoffentlich bin ich auf der richtigen Wahlparty... --79.219.40.249 22:38, 3. Sep. 2013 (CEST)

Linkspopulismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ist heute von Benutzer Miltrak neu erstellt worden. --Nuuk 09:34, 21. Sep. 2013 (CEST)

Stoppt Stoppok?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reiner Stoppok wurde wegen einer Harmlosigkeit auf Monate gesperrt. Worum es wirklich geht, kann man aktuell in der Sperrprüfung sehen: Maulverbot für mindestens 2, maximal 3 Monate im Umfeld der Wikipedia:WikiCon 2013. -- 178.6.13.149 09:11, 6. Sep. 2013 (CEST)

Er läuft und läuft und läuft --77.188.129.136 15:25, 22. Okt. 2013 (CEST)

Das muss mir jemand erklären[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Betrifft diese VM von mir.

Die (Re)Aktion des Admin „Es ist nicht erkennbar, wo Pyrometer über die vom Schiedsgericht verhängten Auflagen hinausgeschossen sei.“

Meine VM bezieht sich darauf, dass ich nach Benutzer Pyrometers Ansicht JEDEN Edit, BEVOR ich ihn gemacht habe, schon diskutieren und absegnen lassen muss. Also mir das freie Editieren von ihm quasi verboten wird. Diese Gängelung ist aber keine Schiedsgerichtsauflage und nur auf meine Person bezogen.

Sehe ich das so falsch oder bin ich betriebsblind? --Ohrnwuzler (Diskussion) 00:23, 4. Okt. 2013 (CEST)

Du musst es zwar vorher nicht absprechen. Aber spätestens, wenn jemand Dich dann revertiert, musst Du doch diskutieren. Dann diskutiere doch besser vorher, das gibt auch bessere Stimmung auf der Diskussionsseite. Du bist nun mal durch das SG-Urteil in einer schlechten Verhandlungsposition. Wenn Du wirklich überzeugt bist, in einer Frage im Recht zu sein, dann erbitte eine WP:Dritte Meinung. Grundsätzlich ist jedenfalls bei größeren und kontroversen Änderungen die Diskussion auf der Diskussionsseite immer der bessere Weg im Vergleich zu Reverts und Editwars. Das gilt auch unabhängig vom SG-Urteil und Deiner Beteiligung. --Grip99 02:13, 7. Okt. 2013 (CEST)

Unglücklicherweise ... fehlerhaft ... Leck von Benutzerdaten bei Wikimedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erik making Wikipedia better

Am 3. Oktober 2013 erhielten etliche Benutzer eine Mitteilung (in Englisch) per E-Mail von Erik Moeller, Vice President of Engineering & Product Development, Wikimedia Foundation. Zu den Adressaten zählte auch ich. Der deutsche Text ist hier zu finden (ich kürze den Text mal etwas):

„Am 1. Oktober 2013 wurde ein Fehler entdeckt, durch den geschützte Daten von ca. 37.000 Benutzern von Wikimedia-Projekten für die ehrenamtlichen Entwickler mit einem Benutzerkonto bei der Wikimedia-LabsDB-Infrastruktur zugänglich waren. Insbesondere betroffen waren E-Mail-Adressen, Passwort-Hashes, Sitzungskennung (wird verwendet, um angemeldet bleiben) und den Zeitpunkt der letzten Anmeldung. LabsDB wurde im Mai 2013 gestartet und bietet ehrenamtlichen Entwicklern eine Plattform, zusätzliche Tools und Auswertungen zu entwickeln, die in Echtzeit auf die Datenbanken zugreifen können. Unglücklicherweise ... fehlerhaft ... Zugriff auf private Userdaten in diesen speziellen Wikis. Am 1. Oktober hatten 228 Benutzer Zugriff auf LabsDB, und die Daten standen vom 29. Mai bis 1. Oktober 2013 zur Verfügung. (...) Wir haben keine Hinweise darauf, dass die betroffenen Benutzerdaten massenhaft exportiert oder für böswillige Zwecke verwendet wurden, aber wir können die Möglichkeit dazu nicht ausschließen.“

Also hatten über 200 Personen Zugang auf die Daten von mir und ca. 36.999 anderen Benutzern. Wie schön. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:30, 4. Okt. 2013 (CEST)

"Lovely". Aber immerhin hat man die Betroffenen angeschrieben. Es bleibt aber abzuwarten, ob handfeste Ursachen für die Panne bekannt und Konsequenzen gezogen werden. Wird bei WMF eigentlich eine Software vor der Freischaltung auf derartige Mängel gecheckt?--Alupus (Diskussion) 11:13, 4. Okt. 2013 (CEST)
Von der genannten Seite:
Liste der betroffenen Projekte: aswikisource, bewikisource, dewikivoyage, elwikivoyage, enwikivoyage, eswikivoyage, frwikivoyage, guwikisource, hewikivoyage, itwikivoyage, kowikiversity, lezwiki, loginwiki, minwiki, nlwikivoyage, plwikivoyage, ptwikivoyage, rowikivoyage, ruwikivoyage, sawikiquote, slwikiversity, svwikivoyage, testwikidatawiki, tyvwiki, ukwikivoyage, vecwiktionary, votewiki, wikidatawiki, wikimania2013wiki, wikimania2014wiki
Wer schon mal Software entwickelt hat weiss: Du kannst noch so viel prüfen, aber jede Software enthält Fehler. Ist quasi ein Naturgesetz. Man beachte nur die vielen Updates, die Microsoft monatlich veröffentlicht, ebenso Adobe, Mozilla ... selbst meine Banking-Software. Das ist natürlich alles unschön, aber auch durch intensivste Prüfungen nicht zu verhindern. --tsor (Diskussion) 11:31, 4. Okt. 2013 (CEST)
PS: Nicht nur Softwarefehler gefährden unsere Daten, auch Menschen tun dies gelegentlich bewussst - Stichwort "Steuer-CDs" --tsor (Diskussion) 11:33, 4. Okt. 2013 (CEST)
Wer sich auf wikidata betätigt hat, ist offenkundig betroffen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:35, 4. Okt. 2013 (CEST)
Noch eine Binsenweisheit: Die sichersten Daten sind die, welche nirgendwo gespeichert sind. Das ist auch der Hauptgrund für ich, dass jeder "Posten" in der Wikipedia, der die Nennung des Klarnamens voraussetzt (OTRS, CU ...), für mich nicht in Frage kommt. --tsor (Diskussion) 11:44, 4. Okt. 2013 (CEST)
Damit hast du auch wieder Recht. Wer möglichst wenig von sich preisgibt, ist beim guten "Gedächtnis" des Internets auf der sicheren Seite. Um nochmal zur Softwareanalyse zurückzukommen: Gewiß geschehen immer und immer Fehler. Und Fehlerüberprüfungen selbst sind fehlerbehaftet. Man bräuchte also eine Fehlerkontrolle der Fehlerkontrolle usw.... Überprüft man bei WMF routinemäßig auf mögliche Sicherheitslücken? Wenn nicht, dann wäre dies ein grober Fehler. Wenn ja: s... happens. --Alupus (Diskussion) 12:19, 4. Okt. 2013 (CEST)
Programmfehler ist eine gute Lektüre, insbesondere der Abschnitt "Fehlerfreiheit". --tsor (Diskussion) 12:31, 4. Okt. 2013 (CEST)
Darum kann man die Benutzer sicher auch nur per englischsprachiger E-Mail informieren, das ist vermutlich wieder ein Programmierfehler. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:55, 4. Okt. 2013 (CEST)
Höma Oppa, du denkst zu provinziell .. ;-) Α.L. 22:12, 4. Okt. 2013 (CEST)
Für provinziell halte ich den Blickwinkel, es ginge nur um Software, Programmieren und Softwarefehler.
Die professionelle Praxis bedeutet: man geht mit Daten um. Das bedeutet Zutrittskontrolle, Zugangskontrolle, Datenträgerkontrolle und und und. Wenn die Daten plötzlich auf der Straße liegen und dort von jemandem gefunden wurden, oder Daten in einem System monatelang offen einsehbar sind, dann fehlte da auch systematisch dieses Bewußtsein. Das sind Dinge, die muss sich auch eine Leitung ankreiden lassen.
Mir scheint, Wikimedia ist eine Jobbeschaffungsmaschine für Leute, die viel können, aber auch für andere, die nicht so viel können. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 07:47, 5. Okt. 2013 (CEST)
Lass doch mal die Kirche im Dorf. Tag für Tag gibt es selbst bei Großunternehmen Meldungen dieser Art, ab einer gewissen Komplexität kann es nun mal keine fehlerfreien Systeme geben, das ist hinlänglich nachgewiesen und bekannt. Und es ist immer noch ein gewaltiger Unterschied, ob die Daten auf der Straße gelegen, oder ob es ein offenbar nahezu unbemerktes Leck gegeben hat, so daß die Daten wahrscheinlich gar nicht von Leuten eingesehen geschweige denn missbraucht worden sind. Dir fehlt offensichtlich jegliches fachliche Urteilsvermögen, wie diese Panne nun genau zustandegekommen ist (sonst hättest du die entsprechende Passage oben nicht auskommentiert), so dass deine Behauptung hier fehle "systematisch dieses Bewußtsein" (omg) jeder Grundlage entbehrt. --91.2.65.143 08:34, 5. Okt. 2013 (CEST)
Erstens, lieber Kollege, im Bereich der IT-Sicherheit muss man mit seinem Namen verantwortlich gegenzeichnen können. Du kannst es nicht, da tauchst du lieber als IP-Adresse auf.
Zweitens, ich habe fachliche Kenntnisse, hier fehlen mir die sachlichen Kenntnisse, was da genau passiert ist bis hin zu der Information, wie viele Daten da nun kursierten. Du kannst "Fachkenntniss" und "Sachkenntnis" nicht differenzieren. Basiswissen Deutsch. Deutsch gibt es auch als Fach in der Berufsschule.
Drittens, am Stichwort "Kirche" kann man schon die ganze Frage aufhängen: Kirche hat viel mit "Glauben" zu tun, das reicht aber nicht, wenn man mit Daten umgeht. Hier geht es nicht um Religion. Hier sind wir bei der Informatik. Da gibt es nur 0 oder 1, wahr oder falsch, funktioniert oder funktioniert nicht. In einem Unternehmen wird man nicht für ein "ich glaube, jetzt geht es" bezahlt. Da, wo man Kundendaten, also Patientendaten, Bankdaten etc. werwaltet, also sogar Daten Dritter, kann man sich nicht allein darauf verlassen, dass dann ein Dritter jeweils so ehrlich ist, mal einen Hinweis zu geben.
Viertens, ein "so daß die Daten wahrscheinlich gar nicht von Leuten eingesehen" wurden, heißt doch nur: man weiß es nicht. Für's Achselzucken gibt es in der Wirtschaft kein Geld. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:00, 5. Okt. 2013 (CEST)
Fünftens, welche konkrete Gefahren bestehen aktuell wirklich für die Zwo- bis Dreihundert? Α.L. 09:35, 5. Okt. 2013 (CEST)
Damit meinst du die beteiligten Entwickler? Zu klären ist, wer welche Daten gezogen hat. Im übrigen, was soll man denen vorwerfen? Haben die vorher eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnet? Gibt es eine Unterrichtung in Sachen Datenschutz und eine Verschwiegenheitsverpflichtung??? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:09, 5. Okt. 2013 (CEST)
Ihr scheint euch nur äußerst oberflächlich mit diesem Vorfall auseinandergesetzt zu haben, denn auf der im Kurier verlinkten Seite auf Meta ist detailliert beschrieben, was passiert ist und wer in welchem Umfang betroffen war. Aber wozu sich informieren, heutzutage reichen ja schon eine Handvoll - in diesem Fall drei - Buzzwords, um einen Shitstorm anzufachen oder was immer diese gespielte Empörung hier sein soll. --91.2.65.143 10:14, 5. Okt. 2013 (CEST)
Die Darstellung auf Meta ist ein Witz. In Fragenform wird der Text nochmal wiedergegeben. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:09, 5. Okt. 2013 (CEST)

Weiterführendere Infos gibts in der englischen Meta Disskussionsseite:

Ergänzend:

--84.134.5.119 23:04, 9. Okt. 2013 (CEST)

So kursierten dann ja auch wohl fast 40.000 Mailadressen. Allein das ist schon eine Meisterleistung an Dilettantismus, der für Wikimedia bezeichnend ist.
Es geht das Gerücht um, die Datei mit den Daten kursiere unter GFDL.
Es war Maarten Dammers, aka commons:User:Multichill, der den Fehler freundlicherweise meldete. Warum nimmt man den nicht als den Chef der Entwicklerabteilung? Noch schlimmer kann es dadurch nicht werden. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:59, 12. Okt. 2013 (CEST)
Ohne fakten, warum das leck vorhanden war und wie es konkret programmatisch aussah kann man sich nur ein kaffeesatz-urteil darüber erlauben a'la "wer schon mal programmiert hat" oder "menschen machen fehler". Die Frage ist, ob der/ein zuständige software-handwerker das gasrohr durch den herd gelegt hat. --Nr. 28 lebt (Diskussion) 14:12, 12. Okt. 2013 (CEST)
Sicher. Insbesondere: Den Programmierern, die an der Software frickeln, die Schuld in die Schuhe zu schieben, ist schlechter Stil. Wer für die Verwaltung und die Sicherheit der Daten verantwortlich ist, ist mal an die Krawatte zu nehmen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:13, 14. Okt. 2013 (CEST)

Genügend Teilnehmer?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leere Tribüne, aber es wird auch gerade nicht gespielt

Stimmt die Aussage „Die Wikipedia hat nicht genügend Teilnehmer, um ihrem Anspruch, eine Enzyklopädie zu schreiben, auch nur annähernd gerecht werden zu können.“, die an anderere Stelle mal in den Raum gestellt wurde [54]?
Wie hat sich der Mitarbeiterbestand in den letzten zehn Jahren entwickelt? Wie viele von den Lesern editieren mal was? Wäre es nicht besser, wir hätten mehr Mitarbeiter/innen? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 06:32, 11. Okt. 2013 (CEST)

Ok, vermutlich haben wir auch nicht genug Teilnehmer, um drüber zu sprechen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 14:00, 12. Okt. 2013 (CEST)
Schaut man sich seine Beo oder die letzten Änderungen an, so stellt man m. E. fest, dass durchaus noch viele Gelegenheitsautoren (zumeist unter IP) unterwegs sind. Andererseits findet man aber auch lange ungesichtete Änderungen, wenn man es selbst nicht macht, weil man vielleicht in dem konkreten Punkt nicht bewandert ist oder aus Zeitmangel nicht recherchieren kann. Und eben diese ist ein Indiz für eines der Probleme bei der Qualitätssicherung und der Nutzung der menschlichen Resource "erfahrerner, enzyklopädisch denkender, zuverlässiger und regelmäßig beitragender Autor" im Projekt ist: es tragen zwar schon viele Leute bei, aber viel zu viele beachten nicht einmal die grundlegendensten Regeln wie die Belegpflicht oder nutzen das Projekt nur als Plattform zum Heimathirsch, Esoterikblub oder was weiß ich für ein Zeug POV-Pushen und, besonders oft, Werbespam. Ich weiß nicht genau, wieviele als Beispiel angebliche Weblinks auf irgendwelche Testseiten für Gartengeräte und Heimwerkerbedarf ich in letzter Zeit vorfand - liest man das Impressum, sieht man einen Onlinemarketingdienst, und die Kontextreklame auf derartigen Seiten spricht ebenso Bände. Und die gelieferten Infos sind meist ein bunter Kuddelmuddel aus durchaus soliden Infos und viel Geschwätz - also nicht das, was man unserem "Kunden" zur weiterführenden Info anbieten sollten. Auch schlimm sind Selbstdarstellungen der Werbeagenturen oder Lebensmittelindustrie, die vor via superlativ gesteigertem Anpreisungsgeschwätz nur so strotzen. Und auch im Bereich der Litangaben findet man zu oft Neueinträge, zu denen man das unangenehme Gefühl nicht los wird, auf der verlängerten Wetten-daß-Coach ("du hast ja auch ein neues Buch") zu sitzen.
Derartige Beiträge schaden aber entweder der Zuverlässigkeit und Reputation der Wikipedia oder binden zumindest Kräfte für qualifizierten Artikelbau.
Enzyklopädisch saubere und gute Arbeit, noch nicht einmal im Sinne von Auszeichnungsartikeln, setzt beim Autor sowohl Begeisterung und Mitmachwille aber vor allem auch Fähigkeiten voraus. Und die lassen sich nicht notwendigerweise nur aus dem Umstand einer akademischen Ausbildung oder sonstigen Autorentätigkeit annehmen. Mir ist konkret ein Fall bekannt, wo nett geschriebene Belletristik vom Account außerhalb WP im krassen Gegensatz zur hiesigen eher schlechten Artikelarbeit steht. Oder handwerklicher bebeispielt: Ein Koch mit Michelin-Stern muß kein guter Gastronomieunternehmer sein. Die Wikimedias wollen mit ihren nennen wir es mal "Maßnahmen" die Gewinnung von Neuautoren forcieren. Davon, dass diese auch den Anforderungen an die hiesige Arbeit genügen können, liest man m. E. zu wenig. Und wundert sich dann, wenn Neuautoren gleich zu Beginn Breitseiten aus der Kollegenschaft bekommen, und enttäuscht wieder von dannen ziehen. --Alupus (Diskussion) 00:38, 14. Okt. 2013 (CEST)
Nun, wenn neue Autoren gleich einen Rüffel bekommen, in einer Nachricht ohne freundliches „Hallo“, und nicht einmal einen Willkommen-Baustein, muss man feststellen, dass wir hier auch einen sozialen Verfall haben. Wenn man hier dann auch einen Begrüßungsbot vorschlägt, hat man das eigentlich Problem nicht verstanden. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:03, 14. Okt. 2013 (CEST)
Mag sein. Aber soll man von Neulingen nicht erwarten dürfen, dass sie sich mit den Projektregeln beschäftigen? --Alupus (Diskussion) 12:35, 14. Okt. 2013 (CEST)
Man darf von Kunden nicht erwarten, dass sie das Handbuch gelesen haben. Aber man darf vom Personal erwarten, dass es gut mit den Kunden umgeht. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:14, 24. Okt. 2013 (CEST)

Nu wollnse auch noch Geld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich dachte, WMDE hat genügend Geld zum Verschwenden. hier beantragen sie aber bis zu 2.550.000€ (von insgesamt bisserl mehr als 4 Millionen). Und dabei hat WMDE letztes Jahr, wie hier nachzulesen ist einen Spendenertrag von 2.707.265,66 €. --Odeesi talk to me rate me 14:48, 19. Okt. 2013 (CEST)

Übrigens, die eigentlichen Spenden und Zuwendungen (nach Abzug dessen, was an die WMF geht) 2012 waren 6.016 TEuro (3.416 Spenden plus 2600 zugesagte Zuwendungen). Die 2.707 sind nur das, was davon schon 2012 ausgegeben wurde. Übrig waren von den Spendeneinnahmen Ende 2012 noch die restlichen 3.309. Und insgesamt waren von den jemals erhaltenen nicht zweckgebundenen Spenden Ende 2012 2.950 TEuro "noch nicht satzungsgemäß verwendet", siehe oben unter "Passiva". Das entspricht sozusagen dem Eigenkapital. --Grip99 03:03, 4. Nov. 2013 (CET)

Schlechte Quellenangaben in sehr vielen Artikeln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... ist das eigentliche was mich an Wikipedia am meisten stört. Ich versuche wikipedia als Anlaufstelle zu benutzen um mich weiterzubilden. Nur gelingt das oft sehr spärlich bzw. ist dann mit einem sehr hohen Zeitaufwand verbunden, da ich mir interessante Quellen zu den Artikeln erst mühsam über Suchmaschinen selbst ergründen muß. Wenn jemand wissenschaftlich nicht fundiert ist, dann sollte sie/er sich wenigstens bei der Quellenangabe bzw. "weiterführende Internetliteratur" mehr Mühe geben. Udo62 (Diskussion) 04:07, 25. Okt. 2013 (CEST)

Das ist ein schon lange begleitender Umstand, siehe es mal so herum: gerade diejenigen die das erkennen und für "Ihren" Teil versuchen das zu beheben ist ein wesentliches Element des Wikiprinzips. Was z.B. den geisteswissenschftlichen ANR betrifft, ist deine Beobachtung dort, meine ich zumindest zu überblicken, nicht hervorstechend. So denke ich trifft es vermutlich mehr die nicht klassischen Wissensgebiete (Stars und Sternchen, PC-Spiele, Thai Ging Sen etc. pp.). Mach weiter so und versoge die betreffenden Artikel mit reputabelen Referenzen und evaluiere so die inhaltichen Qualitäten - kriste zwa kein Blumentopp für, muss aber! --Α.L. 10:07, 25. Okt. 2013 (CEST)
Weil Du gerade sagst mach weiter so. Man löscht mich ja zum Teil sogar schon in den Diskussionen und ich wurde dort verwarnt, beschwert hatte sich einer mit "Troll" im Namen. Das sagt doch schon alles, oder ? ... und es ging um klassische Wissensgebiete ( Diskussion Dawkins "Der Gotteswahn" ). Auch habe ich die Erfahrung gemacht, das Diskussionen über Sinn und Unsinn von Religionen sehr schnell unterbunden werden, wenns ans Eingemachte geht. So jedenfalls meine Erfahrung. Kritische Atheisten mit Sachverstand sind hier nicht gerade willkommen und ich habe andereseits nichts gegen Religionen solange man diese nicht versucht fundamentalistisch zu verbreiten ... Bei Diskussionen über z.B. Musik gibt solche Gehässigkeiten nicht. Aber Du sprichst da noch einen anderen Aspekt an der mich sehr stört. Die Überbetonung bei wiki betreffs Stars und Sternchen und "Medienkitsch" allgemein, eben viel zu viel was niveaulose Kultur betrifft.Udo62 (Diskussion) 10:21, 26. Okt. 2013 (CEST)
Mir scheint es, dass die Wikipedia auch mehr ein Zeitvertreib ist als ein Projekt, in dem man fundiert Sachen belegen möchte. Es fehlt dazu auch an einer Seite, die das Thema "Belege" mal auf einer korrekten und verständlichen Form erläutert (etwa, was unterscheidet wissenschaftliche von populärwissenschaftlicher Literatur, was ist Graue Literatur usw.). Es fehlt eben auch an vernünftigen Vorlagen. Meistens werden innerhalb der Referenzen noch gar keine Vorlagen verwendet. Die vorhandenen Vorlagen sind schlecht gestaltet. Und natürlich könnte man auch einen Parameter einführen, der bezeichnet, auf welcher Stufe die Quelle steht, etwa "quelle = ..." mit "1 = wissenschaftliche Literatur, 2 = populärwissenschaftliche Literatur, 3 = Lexika, 4 = Presse, 5 = Privatseiten". Das liesse dann eine statistische Auswertung eines Artikels zu.
Bei den Literaturangaben fehlt uns natürlich eine Unterscheidung: Verwendete Literatur, weiterführende Literatur. Wenn es nicht anders geht, sollte man auf den Diskussionsseiten eine Rubrik "Weiterführende Literatur, aber nicht eingesehen" einrichten. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:14, 26. Okt. 2013 (CEST)

Ich habe bei Diskussion:Taupunkt#Belege fehlen] eine Quelle (Fachbuch 15. Auflageb 2012) angegeben, wurde ignoriert, stattdessen ein 92 Jahre altes Buch verwendet (das könnte man schon ohne Urheberrechtsverletzung im Originaltext verwenden, bloß kommt in der Quelle der zu belegende Textinhalt gar nicht vor). Mich wundert nix mehr über das Niveau der angeblich "studierten Physiker". --Ohrnwuzler (Diskussion) 04:36, 22. Nov. 2013 (CET)

Wikipedia geht gegen bezahlte Manipulation vor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

... aber bisher nicht in der deutschsprachigen Version, oder habe ich da was falsch verstanden? http://www.zeit.de/digital/internet/2013-10/wikipedia-lobbyismus-sperrung-nutzer interessant auch die dortigen Lesermeinungen, welche auch hier stehen könnten ... Der weitere Niveauverfall der wikipedia ist wohl unvermeidlich. Schon ziemlich traurig ... Udo62 (Diskussion) 04:56, 25. Okt. 2013 (CEST)

Ja, die dürfen aktuell mit ihren Konten auf de. weiter fröhlich ihr Lobbyunwesen treiben. --Α.L. 10:18, 25. Okt. 2013 (CEST)
Die Autorengemeinschaft hat sich gerade erst gegen irgendwelche Maßnahmen gegen bezahlte Schreiber ausgesprochen. Diese müssen in der Wikipedia ja nicht mal entsprechende Transparenzpflichten nachkommen.
Aber es war schon interessant, welche Accounts gegen eine solche Transparenz sind und vor allem aus welchen Gründen. Manchmal beschleicht mich da das Gefühl, dass der eine oder andere Account schon damit rechnet, irgendwann Geld mit Wikipedia-Edits verdienen zu können oder dies bereits jetzt tut.
Böswillig könnte man annehmen, dass alle Ablehner des MBs potentielle bezahlte Schreiber und Lobbyisten sind. liesel 10:28, 25. Okt. 2013 (CEST)
Die Autorengemeinschaft hat ein schlecht gemachtes Meinungsbild mehrheitlich abgelehnt. Demgegenüber wirbt Marcus Cyron offen auf XING, dass er bezahlter Schreiber ist oder gerne einer wäre. Einzelfall? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 10:35, 25. Okt. 2013 (CEST)
Keine Ahnung. Marcus ist da wenigstens offen. Auf Xing finden sich aber auch andere Profile, die eine Mitarbeit hier und/oder bei Wikimedia herausstellen, und der Profliant sich als Experte für social media oder Web 2.0 in Stellung bringt. Wenn du Wikifremder Autraggeber wärest, wo würde man wohl zu erst suchen und ggfls. diskret nachfragen? Ich denke eher nicht auf den hiesigen, meist höchst bewerbungstechnisch aussagelosen Seiten im BNR. Aber genaues weiß man nicht, und ich möchte auch keinem, der es nicht zugibt, unterstellen, verdeckt als verdeckter Bezahlschreiber zu agieren. --Alupus (Diskussion) 10:56, 25. Okt. 2013 (CEST)
Das ist ihre Auslegung der Ablehnung. Anderen Accounts ist WP:ANON lieber als WP:NPOV und WP:IK: Oder es wird einfach argumentiert, weil die Regeln gebrochen werden können, braucht man auch keine zu setzen.
Naja ich sehe auf absehbare Zeit, dass es in dieser Thematik keine weiteren MBs geben wird. Aber dafür werden sich die bezahlten Schreiber weiter in der Wikipedia ausbreiten. Manch' einer wird es zugeben und ganz viele andere werden einfach schweigen und weiter die Wikipedia manipulieren, je nachdem wer gerade einen Scheck schreibt. liesel 11:05, 25. Okt. 2013 (CEST)
Nee falsch Simpl, das schreibt dort Marcus ausdrücklich nicht, dass er für "Firmen" tätig sein möchte und sich für Artikelaufträge bezahlen lässt. Was die einen sich wünschen und die anderen bewusst verdeckt tun ist etwas anderes. Um die letzteren geht es denke ich, die Sargnägel. Α.L. 11:10, 25. Okt. 2013 (CEST)
Hätten wir aber z. B. nach WP:IK eine Transparenzpflicht, dann könnte man mit Aufdecken eines entsprechendes Accounts notfalls eine Sperrung rechtfertigen.
Jetzt wird es aber wesentlich schwieriger eine Sperrung solcher Personen in der Wikipedia zu begründen. "Bezahltes Schreiben ohne Transparenz" ist kein Sperrgrund und Verstoß gegen WP:NPOV auch nicht. liesel 11:14, 25. Okt. 2013 (CEST)
Teile deine Auffassung, Liesel. Nur das Meinungsbild konnte man nicht annehmen. Und es hatte, wäre es annahmefähig gewesen - z. B. nicht von Dirk Franke als WMDE-Angestellter geschrieben - nicht zum von uns gewollten Ergebnis gekommen. Der Mehrheit der Community ist es aus Dogma (etwa WP:Anon), Trägheit, Ignoranz oder bewußter, gar nicht mal per se negativ zu wertender Entscheidung, nicht wichtig, die Projektgrundlagen in Hinblick auf eine nachhaltige Qualtiätssicherung weiter zu entwickeln. Außerdem greift bezahltes Schreiben zu kurz. Auch in der ständigen Autorenschaft gibt es zuviele mit fundamentalistischen Standpunkten zu Glaubens-, Gender- oder sonstigen Politfragen. Fundamentalismus hindert aber an einer neutralen, gelassenen, boulevardfernen Darstellung. --Alupus (Diskussion) 11:27, 25. Okt. 2013 (CEST)
Sehen Sie, sie fangen schon an, in dem sie gar nicht objektiv an die Sache herangehen. Zum einem lehnen sie das von Dirk Franke mitentworfene MB ab, nur weil es von ihm ist. Aber naja, wie will man mit jemanden diskutieren, der nicht einmal in solchen einfachen Fällen zu einer objektiven Bewertung fähig ist. (Über weitere Fragen zur Bezahlung von D.F. möchte ich mit ihnen nicht diskutieren, weil ich sie in dieser Hinsicht als verbohrt, engstirnig und ignorant wahrnehme)
Nur weil es auch Accounts gibt, die ihre Propaganda verbreiten und denen bei denen man das (noch) nicht verhindern kann, heißt das eben noch lange nicht, dass auch bezahltes Schreiben intransparent sein soll.
Aber ich denke das hat eben weniger mit WP:ANON zu tun. Für mich ist das ein vorgeschobenes Argument. Aber die Tür für mehr Transparenz auch in Hinsicht auf, wie sie es Nennen fundamentalistische Standpunkte, ist nunmehr zu.
Aber wie so oft, es waren dann schließlich die Anderen und man hat ja selber keine Verantwortung. Dumme Ausreden um vom eigenen Fehlverhalten abzulenken und sich gut zu fühlen. liesel 11:43, 25. Okt. 2013 (CEST)
Liesel, möchtest du uns hier recht überflüssig den WMDE-Mainstream verkünden, der sich schon auf genug Seiten in der Wikipedia und den Vereinsmedien kundtut? Hast du eigentlich mal versucht nachzuvollziehen, warum u. a. Aschmidt und ich das Meinungsbild ablehnten? War unsere Begründung so schwer nachzuvollziehen? Und dass das gar nichts mit Dirk als Person zu tun hatte, ist dir wohl auch entgangen? --Alupus (Diskussion) 12:07, 25. Okt. 2013 (CEST)
Das Meinungsbild wurde von den allermeisten Kolleginnen und Kollegen abgelehnt, weil es Schrott war und am Problem vorbeiging. Ob D.F. dafür bezahlt wurde, hat damit nichts zu tun. Mir ist der Kollege menschlich sympathisch, ich gönne ihm auch die Kohle, und möchte gern auch welche bekommen. Ich bin mittlerweile deswegen auch Vereinsmitglied geworden und werde mich langsam rantasten. --JosFritz (Diskussion) 12:24, 25. Okt. 2013 (CEST)
Nun, ganz ehrlich: auch ich gönne ihm die Kohle und auch den diesbezüglichen Pluspunkt in seiner Bio! Persönlich finde ich D.F. auch nicht unsympathisch. Aber darum ging beim Meinungsbild nicht. ---Alupus (Diskussion) 13:17, 25. Okt. 2013 (CEST)
Man muss das thema einfach von den leuts trennen die man/sich a) über die jahre hinweg auch rl-mässig persönlich kennengelernt hat/haben, und b) aus der erfahrung heraus wissen, das auch diejenigen mit denen man im backoffice nicht immer und sehr oft nicht einig geht, dennoch seriös im anr tätig sind. die unbekannten mogler und trixer sind in der natur der dinge die, die nicht leicht zu fassen sind wie die sterotypen derjenigen die man seit jahren kennt, siehe oben simpl vs. marcus. Α.L. 16:14, 25. Okt. 2013 (CEST)
Nur weil es auch Accounts gibt, die ihre Propaganda verbreiten und denen bei denen man das (noch) nicht verhindern kann, heißt das eben noch lange nicht, dass auch bezahltes Schreiben intransparent sein soll.
Du vermischst da was. Bei unbezahlten POV-Verbreitern ist ja eigentlich keine Intransparenz gegeben. Die verbreiten transparent POV, jeder kann es nachlesen. Und danach, also anhand ihrer Taten, soll man Accounts beurteilen, nicht nach ihrer Herkunft, egal in welcher Hinsicht. --Grip99 03:14, 4. Nov. 2013 (CET)
Hätten wir aber z. B. nach WP:IK eine Transparenzpflicht, dann könnte man mit Aufdecken eines entsprechendes Accounts notfalls eine Sperrung rechtfertigen. Jetzt wird es aber wesentlich schwieriger eine Sperrung solcher Personen in der Wikipedia zu begründen. "Bezahltes Schreiben ohne Transparenz" ist kein Sperrgrund und Verstoß gegen WP:NPOV auch nicht.
Es gibt doch 4 Fälle für einen bezahlten Editierer:
aa) Er wirkt inkognito mit und verbreitet keinen oder geringen einseitigen POV.
ab) Er wirkt inkognito mit und verbreitet viel einseitigen POV.
ba) Er wirkt transparent mit und verbreitet keinen oder geringen einseitigen POV.
bb) Er wirkt transparent mit und verbreitet viel einseitigen POV.
aa) und ba) sind in jedem Fall ziemlich unproblematisch, es geht also nur noch um ab) und bb), also die Verbreitung erheblichen POVs.
Du sagst jetzt, nach bisheriger Regelung sei jemand nicht sperrbar, wenn unfreiwillig der Fall ab) in den Fall bb) übergehe, er also enttarnt werde. Wenn Du aber bloß willst, dass Fall bb) zu einer Sperre führt, wozu brauchst Du dann Transparenzpflicht? Anders formuliert: Wieso würdest Du einen Account, der freiwillig transparent ist und dann viel POV verbreitet, eher akzeptieren? Der sollte doch genauso gesperrt werden. Sobald die bezahlte Tätigkeit aufgeflogen ist, sind diese Accounts doch alle äquivalent. Eine Ungleichbehandlung ist da nicht zu rechtfertigen. Und umgekehrt wäre eine Sperre eines neutral beitragenden, bislang intransparenten Accounts nach seiner Enttarnung auch nicht sinnvoll.
Am besten wäre es natürlich (und dass bislang nicht so verfahren wird, ist ja mein Kritikpunkt), wenn auch ab) zu Sperren führen würde bzw. sogar allgemeiner alle Extrem-POVler gesperrt würden. (Natürlich gibt es da Auslegungsunschärfen.) --Grip99 03:14, 4. Nov. 2013 (CET)
Oder es wird einfach argumentiert, weil die Regeln gebrochen werden können, braucht man auch keine zu setzen.
Dieses Strohmann-Argument hast Du mir auf der Diskussionsseite zum MB auch schon vorgeworfen. Es geht aber (mir) gar nicht darum, dass eine Regel gebrochen werden kann. Sondern es geht darum, dass eine derartige Regelverletzung praktisch nur dann überhaupt nachgewiesen werden kann, wenn sie zugegeben wird. Und dass sie überhaupt bloß dann als wahrscheinlich angesehen werden kann, wenn sie sich durch mehrfache Verletzungen anderweitiger Regeln äußert. Vollzugsdefizit, genau wie bei Bennsensons radikalen Sockenbekämpfungsvisionen. Wenn man eine Regel schafft, dann muss man dafür sorgen, dass ihre Durchsetzung auch einigermaßen handhabbar ist. Oder dass die Strafen dermaßen drastisch sind, dass allein die Abschreckung schon wirkt. Da das Instrumentarium der Benutzersperren aber deutlich hinter dem Strafrecht zurückbleibt, entfällt diese zweite Möglichkeit. --Grip99 03:14, 4. Nov. 2013 (CET)
Wären Simpl, Liesel, Stoppock oder dgl. wirklich gegen gegen gezielte Artikelmanipulationen (ob bezahlt oder nicht ist hier relativ unwesentlich), hätten sie mich verteidigt und/oder meine Gegner angegriffen. Nur eine einzige mir nicht bekannte Person innerhalb dieses Unternehmens hat mich vor relativ kurzer Zeit verteidigt. Anstatt zu kommunizieren störte mich Reiner bei der Artikelarbeit und verlinkte obszöne Videos auf meiner Disk. Damit reihte er sich in die Reihe der mir verhassten Admins und sonstigen Wichtigtuer ein. Wer unzufrieden ist, geht am besten. Am Ende bleibt nur noch das Chaos übrig. Und selbiges wünsche ich der Wikipedia. --79.201.70.127 18:51, 25. Okt. 2013 (CEST)
Ein reines Freiwilligenprojekt leidet ziemlich darunter, wenn sich plötzlich bezahlte Akteure dazwischen tummeln. Ich halte das nicht für „unwesentlich“. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 21:29, 25. Okt. 2013 (CEST)
Im Bereich der Accounts mit "professionellem" POV-Vorsatz halte ich die Bezahlten für ein viel kleineres Problem als die Fanatischen. Bei den Bezahlten muss man eben aufpassen, wachsam sein und nach Bedarf wirksam durch Ermittlungen und anschließenden Veröffentlichungen auf die Finger hauen. Fanatische Accounts halte ich für ein viel größeres Problem, im Besonderen bei den Lemmas die den Bereich politische Meinungsbildung berühren, denn das "Immunsystem" der Wikipedia produziert in solchen Fällen in der Regel Folgen die man treffender als chronisch-allergische Reaktion beschreibt denn als Abwehr. --Kharon 15:11, 4. Nov. 2013 (CET)
Die Fanatiker sehe ich auch als größtes Problem an. Allerdings kann ein einzelner Fanatiker längst nicht so viel Unheil anrichten wie ein Rudel bezahlter Fanatiker. Genau das ist m.E. eines der Hauptprobleme der Wikipedia - und eine Schwarmintelligenz, die in Wirklichkeit eine Schwarmdummheit ist. Ich habe soeben diesen Link - [55] gefunden. So ähnlich (nur was die erste Zeile angeht!) sehe ich es auch, auch wenn es mich wundert, wer den "offenen Brief" an Jimmy Wales alles unterschrieb und dass ein Link auf PI zu finden ist. Ich bin inzwischen gegenüber allem misstrauisch, was aus dem Internet kommt. So habe ich beispielsweise bei manchen Foren "gegen rechts" anhand der Schreib- und Argumentationsweise das deutliche Gefühl, dass es Rechtsextremisten sind, die diese Foren betreiben oder daran mitwirken. Alles gezielte Mittel der Meinungsbeeinflussung? 62.226.78.55 17:34, 12. Nov. 2013 (CET)

Sozialer Kollaps der Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da kann man ja nur noch gewinnen...

Mir scheint, die Wikipedia hat ihr soziales Wachstum schon lange eingestellt. Für viele, die freiwillig schreiben, ist es keine Motivation, anderen die im real life keinen Job finden, hier den Versorgungsposten und die Meriten mitzubeschaffen. Soweit man hört, arbeiten in Berlin schon 50 Leute auf Geld - keiner weiß, was die da machen. Auch noch nicht mal diejenigen, die dort selbst beschäftigt sind. Klingt auch nach einigen Phantomstellen.

Mir fällt dann in verschiedenen Artikeln noch auf: Da ziehen immer härter werdende kleinste Kolonnen umher, rechts (das geht hin bis zum hauptamtlichen FPÖ-Funktionär, LH wurde wegen dieser Kritik gesperrt) oder links, und verbeissen gemeinsam die Normalos, die sie jeweils der anderen extremen Seite zuordnen. Dazwischen gibt es nichts mehr. Die Admins schauen nur noch zu "ihr müßt euch einigen". Wie einigt man sich als normaler Autor, der sich vor allem als Wikipedianer versteht, mit einer linken oder rechten Kolonne? Dieser Effekt wird verstärkt, wenn die „Mitte“ verschwindet.

Ich sehe da also zwei Endkämpfe: Der eine wird hier um die Verteilung geführt (Dirk Franke mit seinen über 82.000 Euro Zuwendungen für ein paar Gedanken über paid editing schafft neue Dimensionen in der Höhe). Der andere um die politische Lufthoheit (das sah man sehr schön in der Pädophilie-Debatte, gern aber aber auch mal Themen wie Israel), um die eigene kaputte Ideologie (men on a mission) durchzudrücken.

So weit mal. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:15, 26. Okt. 2013 (CEST)

Dann verstehe ich nicht warum solche Leute sich bei wiki austoben, wozu gibt es Politikforen ?

Das ist doch totale Zweckentfremdung und müßte viel entschiedener von den Admins unterbunden werden oder gibt es unter denen auch Extremisten ? Neutralität scheint immer mehr zum Fremdwort zu werden ...Udo62 (Diskussion) 10:35, 26. Okt. 2013 (CEST)

Der Satz: „Beim Geld hört sich die Freundschaft auf“, bestätigt sich eindrucksvoll, wenn man die Diskussionen, die sich zum Thema Community-Budget oder der Finanzierung der Wikimedia-Vereine entzünden, mitverfolgt. Es gäbe weniger Streit, Neid und Missgunst, wenn die Vereine nicht Nutznießer der Spendengelder wären. Die weit überwiegende Anzahl unserer Mitarbeiter hätte dadurch auch keinen Nachteil. Die Mitarbeiter, die aus dem immensen Geldregen persönliche Vorteile ziehen, werden das allerdings anders sehen. Diese Gruppe hat (zumindest gefühlt) auch einen großen Einfluss im Projekt. -- Hans Koberger 11:23, 26. Okt. 2013 (CEST)
Diese Vereinstrüffelschweinchen sind hier natürlich bei jeder Abstimmung oder sonstigen Aktion, die ihnen zum Vorteil gereicht, scharenweise dabei. --Reiner Stoppok (Diskussion) 18:07, 26. Okt. 2013 (CEST) PS: Dafür haben die eine Nase.

Wenn das was Du schreibst wirklich so stimmt, dann führt der alte Slogan "Wikipedia ist ein gemeinnütziger Verein der sich durch Spendengelder seiner Mitglieder finanziert" (so o.ä. man mag mich bitte dann korrigieren) ins ad absurbum. Gemeinnutz wird hier dann ja zum Eigennutz. Wikipedia als Spiegelbild einer zumindestens in Teilen korrupten Gesellschaft zu bezeichnen ist für mich dann keine linke oder sonstige Idee sondern leider nur Tatsache ... (ich betone "zum Teil" und möchte damit keineswegs Leute beurteilen, welche aus freien Stücken ihre Freizeit unentgeltlich opfern um wiki vielleicht doch noch zu retten in eine niveauvollere Enzyklopädie). Was aber in meinen Augen noch zuwenig diskutiert wird, ist der Umstand, das ältere intelligente erfahrene Leute (ab etwa 50) durch diese ganzen Machenschaften mehr abgestoßen werden als Jüngere. Überspitzt volkstümlich gesagt "unsere Gesellschaft wird immer älter und irgendwann haun sich Teenies hier nur noch ohne zu wissen was Enzyklopädie eigentlich bedeutet". Udo62 (Diskussion) 12:45, 26. Okt. 2013 (CEST)

Um die Verteilung kämpfen hier verbissen auch eine Reihe älterer Wikpedianer. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 19:06, 26. Okt. 2013 (CEST)
Gegen den Wasserkopf und die Suffideen tumber, stets mobiler Stammtischbrüder (inkl. Lebenspartnerinnen und was hier sonst neuerdings noch so alles mitchattet) wird sich hier aber kaum etwas Gescheites durchsetzen lassen. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:35, 26. Okt. 2013 (CEST)

In Sachen Geldverteilung gab es zuletzt im Wiki-Watch Blog seitens Andreas Kolbe eine durchaus bemerkenswerte Lesermeinung. Ich zitiere:

"Wikimedia Deutschland hat 2013 beispielsweise knapp 100.000 Euro dafür bewilligt, Wikipedianer mit einer Fotoausrüstung 1. zu Popkonzerten zu schicken 2. zu Regionalparlamenten zu schicken, um dort Politiker zu fotografieren und Kontakte zu knüpfen. Dass Wikipedianer solche Projekte toll und aufregend finden und sich über das Geld freuen, kann ich mir gut vorstellen. Aber die Leute, die das gelbe Spendenaufrufs-Banner sehen, meinen doch, der Foundation gehe das Geld aus und sie sei kurz davor, den Stecker zu ziehen. (In Wirklichkeit hat sie achtstellige Dollar-Cash-Reserven.) Diese Leser, die ein bisschen Geld für Wikipedia locker machen, stellen sich vor, dass ihre Spende dazu beiträgt, Wikipedia online zu halten. Sie denken doch nicht im Traum daran, dass ihre 20 Euro dazu benutzt werden, Wikipedianer auf Popkonzerte zu schicken! Wenn so viel Geld vorhanden ist, wäre es doch wohl eine höhere Priorität, ein paar Experten zu bezahlen, die wirklich kritische Wikipedia-Inhalte – etwa im medizinischen oder rechtlichen Bereich – begutachten, Schwachstellen und Verbesserungsprioritäten identifizieren und vielleicht selbst als Editoren Hand anlegen. Das ist doch, was der Leser wirklich von der Wikipedia will – sachlich korrekte Informationen. Man könnte die Spender ja auch mal fragen, was mit dem gespendeten Geld gemacht werden soll. Schließlich ist es ihr Geld. Aber diese Rückfrage findet nicht statt. Die Foundation sagt Danke, und die Vereine freuen sich und geben das Geld so aus, wie es ihnen beliebt." --79.219.57.86 20:36, 26. Okt. 2013 (CEST)

Geb'n se dem Mann vom Kurier noch'n Bier. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:45, 26. Okt. 2013 (CEST) PS: 18.000 Euro, aber kein Mann am Klavier weit und breit
Letztes Wochenende habe ich mir in einem schönen Hotel zum Frühstück Rühreier mit Speck reingeschaufelt (auf WMDE-Kosten, zu Hause hätte ich für die Portion Mecker gekriegt), nächste Woche mache ich einen Fotoflug (auf WMDE-Kosten, obwohl ich keine Ahnung vom Fotografieren habe). Ich glaube, ich bin auch sowas wie ein übles Trüffelschwein. Ist aber geil. Bis China hats noch nicht gereicht, aber ich arbeite dran :-) --Pankoken (Diskussion) 23:14, 26. Okt. 2013 (CEST)
Für Dich nicht gereicht. --Reiner Stoppok (Diskussion) 23:19, 26. Okt. 2013 (CEST)

Um nochmal zum ursprünglichen Thema zurückzukommen. Inzwischen ist die Wikipedia in etlichen Bereichen zum Kampffeld der verschiedensten politischen, religiösen, wirtschaftlichen oder sonstigen Interessengruppen geworden. Jeder Gruppe versucht über "ihre" Artikel die Bedeutungshoheit zu gewinnen. Die meisten "alten" Autoren und auch die Admins stehen dieser Entwicklung weitgehend machtlos gegenüber.
Konfliktlösende bzw. -entschäfte Prozesse haben sich nach anfänglichen Entwicklungen (3M; VA etc.) bisher nicht erfolgreich etabliert.
Dazu kommt, dass es für viele Wikipedia ein Hobby mit Leidenschaft war/ist. Wenn dann irgendwann der Spass verloren geht, sind diese Autoren weg oder beschränken sich nur noch aufs wesentliche. Es bleiben diejenigen übrig, die für Geld in der Wikipedia aktiv sind oder eine "Mission" zu erfüllen haben.
Den derzeit aktiven Benutzern ist es weitgehend egal, aus welchen Gründen er in der Wikipedia aktiv ist, wenn das "Ergebnis" stimmt. Im Grunde ist das auch richtig so. Dabei wird aber übersehen, dass das Ergebnis eben langfristig nicht stimmt, wenn mehr und mehr der Hobbyschreiber durch den "missionarischen" oder Geld-Schreiber abgelöst wird.
Im Endeffekt ist dann bei einer solchen Zweckgemeinschaft eine sozialer Zusammenhalt oder Entwicklung nicht mehr notwendig. liesel 10:01, 28. Okt. 2013 (CET)

Das ist so im Leben: love it, change it, leave it! Α.L. 11:05, 28. Okt. 2013 (CET)

Ach liesel. Mir scheint eher, die meisten "alten" Autoren beteiligen sich kräftig an diesen Kämpfen.--Mautpreller (Diskussion) 11:09, 28. Okt. 2013 (CET)
Das ist ihre Sicht. Aber ich sehe viele "alte" Autoren die inzwischen weg sind oder eben sich nicht an den Kämpfen beteiligen und sich ein ruhiges Fahrwasser gesucht haben. Diejenigen die dort kämpfen haben auch früher schon gekämpft. liesel 11:34, 28. Okt. 2013 (CET)
@Liesel: Da nach meiner Erfahrung auch Admins sich daran Beteiligen ernsthafte aber offenkundig partiziell unerwünschte Lösungsansätze regelrecht "abzuschießen" (siehe z.B. Wikipedia:Löschkandidaten/13._Juni_2010#Wikipedia:Richtlinien_Politik_.28erl._Verschoben.29) scheint mir die Aussage "die Admins stehen dieser Entwicklung weitgehend machtlos gegenüber" tatsächlich eine Verdrehung der Fakten. Ganz besonders im Bezug auf den (überigens riesigen) Artikelbereich Politik scheint mir eine derart pauschalisierte Heiligsprechung des Adminrangs verfehlt, weil systematisch gerade die langfristig gravierenden Probleme apriori immer eine administrative Teilschuld beinhalten. Manchmal sogar mehr. --Kharon 00:42, 29. Okt. 2013 (CET)
Also man kann es doch durchaus so sehen: Die sachlichen Autoren verschwinden, und die Admins halten sich schön raus und sind keine Hilfe mehr. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:43, 4. Nov. 2013 (CET)

Das Unrecht und die hemmungslose Machtausübung gegenüber IPs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine IP hat ein Kommentar (keine Stimme!) auf dieser Kandidatur abgegeben, der daraufhin von Benutzer:1971markus unberechtigt revertiert wurde. Daraufhin hat sich die IP auf Martins Disk beschwert und wurde im Laufe mit STFU beleidigt. Die IP stellte daraufhin eine Meldung gegen den beleidigenden Benutzer und wurde paradoxerweise selber gesperrt. Das mit der fadenscheinigen Begründung "offensichtlicher Unsinn". Die IP hat keinen angegriffen und die kurze Diskussion war von der IP sachlich gehalten. Der einzige der verachtend und angreiflich wurde, war 1971markus. Ich kann so eine Handhabung überhaupt nicht verstehen und sehe einen klaren Knopfmissbrauch von Admin Hephaion. --87.174.131.193 15:02, 26. Okt. 2013 (CEST)

Kleiner Hinweis: Das STFU wurde NICHT von Benutzer:1971markus eingestellt [56]. Insofern war die VM-Meldung gegen 1971markus offensichtlich Unsinn. --tsor (Diskussion) 15:17, 26. Okt. 2013 (CEST)
Nachtrag: nicht 1971markus hat mit STFU reagiert. Der Ausdruck kam von Martin1978. Die IP hat offensichtlich den falschen gemeldet, weil die Namen identische Muster haben. Die Sperre ist trotzdem ungerechtfertigt und dem Admin hätte es klar sein müssen gegen wem der Antrag eigentlich gerichtet war. --87.174.131.193 15:19, 26. Okt. 2013 (CEST)
So wie ich das sehe werte IP, hast du einen zulässigen Kommentar hinter die hämische Kontra-Stimme Nr. 6 gesetzt, hast es aber irgendwie nicht richtig gemacht und die Reihenfolge der Nummerierungen durcheinander gebracht. 1971markus hätte eigentlich nur dafür sorgen sollen, dass die Reihenfolge wieder passt und gut wär's gewesen. Aber jeder macht mal einen Fehler. Du selbst hast dann ja die Namen 1971markus und Martin1978 verwechselt, wie Tsor schon ausführte. Gesperrt hättest du m.E. eigentlich nicht werden dürfen, aber die Sperre ist ja schon rum, oder nicht? P.S. Im übrigen denke ich, dass dies hier nicht der richtige Beschwerde-Ort für ungerecht behandelte IP's ist. Es handelt sich hier irgendwie um eine Art Intellektuellen-Treffpunkt, glaub ich. --79.201.73.113 15:31, 26. Okt. 2013 (CEST)
Das ist keine Stunde her und die Sperre wurde auf 6 Stunden festgelegt. Das ist schon der richtige Treffpunkt, da hier viele Ungereimtheiten und Probleme in den Machtstrukturen diskutiert werden. --87.174.179.103 15:43, 26. Okt. 2013 (CEST)
Na dann auf zur Sperrprüfung -> [57]. Viel Erfolg! --79.201.73.113 15:49, 26. Okt. 2013 (CEST)
Der Martin197 wurde für "Shut the fuck up" nicht mal verwarnt und ich werde gleich für "fast nichts" 6 Stunden gesperrt. --87.174.179.103 16:08, 26. Okt. 2013 (CEST)

Anderes Beispiel: [58] Entfernung eines PAs und Verstosses gegen das Seitenintro im ersten Edit. Danach wurde ich von Adminseite zurückgesetzt [59] und auf Nachfrage beleidigt und bedroht [60]. Nach Meldung weitere Beleidigung [61] und haltloser Unterstellung ich wäre ein Sperrumgeher [62]. Von Itti wurde ich als angebliche "Metasockenpuppe oder -diskussionsaccount" gesperrt und als "Aufmischer" bezeichnet [63] [64]. Eine SP ist für eine dynamische IP nicht möglich [65]. --91.19.74.98 00:03, 28. Okt. 2013 (CET)

Als niegelnageneue Neuanmeldung wärst Du wohl auch hier nicht durchgekommen. Sei froh dass du hier nicht per Missbrauchsfilter gesperrt bist. @Simpl. Du könntest Dich schon darum kümmern, dass deine gesperrten Buddies hier kein Schreibverbot haben!.--Nr. 28 lebt (Diskussion) 07:05, 28. Okt. 2013 (CET)
Liebe 28, und um diese mutigen Worte zu sagen hast du dir extra dafür einen neuen Account [66] zugelegt? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 11:17, 28. Okt. 2013 (CET)
07:58, 29. Okt. 2013 Itti (Diskussion | Beiträge) sperrte „Nr. 28 lebt (Diskussion | Beiträge)“ für den Zeitraum: Unbeschränkt (Erstellung von Benutzerkonten gesperrt, E-Mail-Versand gesperrt, darf eigene Diskussionsseite nicht bearbeiten) (Metasockenpuppe oder -diskussionsaccount) Fröhliche WeissbierTrinkerin Looking at things 12:46, 30. Okt. 2013 (CET)
Wie funktioniert denn bitte so ein Missbrauchsfilter? Nicht dass ich Angst hätte ;) --89.204.139.109 23:53, 28. Okt. 2013 (CET)
Und mit Nr. 28 lebt findet sich der nächste überhebliche Benutzer ein, der fehlende Argumente durch plumpe Behauptung ersetzt. Auch Nr. 28 lebt behauptet lapidar, ich sei gesperrt. Offenbar kann man es sich als Socke wie als Administrator so einfach in diesem Projekt machen. Das spricht nicht für dieses Projekt und dafür, dass man(cher) vielleicht besser nur noch als IP dabei ist. --91.19.70.60 06:48, 29. Okt. 2013 (CET)
Langsam muss GEMEINSAM was getan werden hier. Einen Finger kann man brechen aber fünf Finger ergeben eine Faust. --87.174.141.226 12:47, 29. Okt. 2013 (CET)
+1 Genau! Nur gemeinsam sind wir stark. Ich kann das Video leider nicht ansehen, der Text darunter kommt mir ein bisschen obszön vor.. :-) --82.113.121.214 18:54, 29. Okt. 2013 (CET)
Wir werden den TEUFELSKREIS durchbrechen. --82.113.121.214 20:25, 29. Okt. 2013 (CET)
Warum heißt das Projekt nicht schon längst Pöbelpedia???
Gründe:
1. Jeder der eine wissenschaftliche Reputation zu verlieren hat, arbeitet lieber hier nicht mit
2. Admin entscheiden ohne "Inhaltliche Prüfumg", wo ist der Unterschied zum Standgericht?
3. Ein offizelles Regelwerk bzw. Sperrbegründungen wurde von dem gemeine Volke und den Admins abgelehnt
4. 90% aller IP-Beschwerden werden zu lasten der IP's gelöst
5. Regelmäßige teilweise tagelange IP-Sperrungen der VM-Seite
Die letzten Dämme brechen und Feigenblätter der WP verwehen...
Wer kontroliert und sanktioniert ernsthaft die WP:Admins?
--109.43.66.81 21:09, 29. Okt. 2013 (CET)
Niemand. Dabei würden einige von denen unbeschränkt gesperrt gehören, finde ich. --79.201.78.131 18:27, 30. Okt. 2013 (CET)--
Hab bei Youtube eine Doku zu solchen Fällen gefunden. --Kharon 12:17, 16. Nov. 2013 (CET)

Der (un)geliebte Klarname[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Derzeit wird in der hiesigen Sperrprüfung um eine nicht gewollte Klarnamensnennung gerungen, deren Einzelheiten man sich in ihrer Menge sparen kann. Letztlich ist diese kilometerlange Diskussion diverser Wiki-Hobbyjuristen vor allem eins: Eine Hommage an die Grundregel im Netz, seinen Klarnamen entsprechend dosiert einzusetzen.
Marcus Cyron, Dirk Franke, Achim Raschka, Olaf Kosinsky, Martin Rulsch, Ralf Roletschek, Henriette Fiebig, Reiner Stoppok..., die Liste ist beliebig erweiterbar. Überhaupt scheint die Wikipedia als solche in erster Linie zweitrangig zu sein, der Star ist der Klarname, welcher vor allem durch Omnipräsenz entsprechende Wichtigkeit suggeriert - die Bewunderung der staunenden Nickname-Community ist also durchaus berechtigt. Ob diverse Personalabteilungen, die Bewerbung des Wikiklarnamen in der Hand haltend, dass nach kurzer Netzrecherche auch bewundern, darf dann doch bezweifelt werden.
In Plattformen wie Wikipedia ist der Klarname letztlich nicht zwingend erforderlich, auch wenn der Klarnamenaccount auf Stammtischen meint, von Freunden umzingelt zu sein. Es gab hier irgendwann mal ne Phase, wo alle möglichen Leute plötzlich unter echten Namen aufschlugen, die meisten hatten wohl tatsächlich die Hoffnung, sich damit einen Namen (manche sprachen von Wikiprominenz...) zu machen. Nicht selten waren das Leute, welche im beruflichen RL komplett neben der Spur waren, letzte Ausfahrt Wikip/media. Dort wiederum unterstellte man dem Klarnamen eine gigantisch große Reputation (nur in der WP natürlich...). Der Fall Pacogo zeigt, wie schnell sich die Nennung des Klarnamens ins Ungemütliche wenden kann. In diesem Sinne ein Hoch auf den Nickname, denn er garantiert vor allem eins: Unabhängigkeit. --79.219.13.158 11:43, 29. Okt. 2013 (CET)

Richtig. Eine Klarname als Account ist das dümmste, was man sich hier antun kann. So macht man sich unnötig angreifbar. Anonyme Stalker, die in das Berufs- und Privatleben der hinter dem Account stehenden Menschen eingreifen wollen, um diesem massiv zu schaden, lieben das.
Daher sollte man selbst bei einem vermeintlich anonymen Nickname-Account keine Informationen zu seinem Arbeitgeber, privaten Umständen preisgeben und auch keine Wikimails per Klarnamens-E-Mail-Adresse (privat oder beruflich) verschicken. --87.153.125.3 13:38, 29. Okt. 2013 (CET)
Um hier mal was Sinnvolles beizusteuern: Man spricht von „Pseudonymisierung“, nicht von „Anonymisierung“. Wenn Admins m/w das nicht auseinanderhalten können, zeugt das etwas von mangelndem Grundwissen.
Besagter Benutzer A war gut 8.000 Bearbeitungen lang unter seinem Echtnamen unterwegs, stellte dann in aller Öffentlichkeit einen Umbenennungsantrag, und dann wurde das Konto verschoben. Die Verfahrensweise ist hier so ungründlich, dass man sich das alles über die Versionshistorie der alten Benutzerseite auch anschauen kann. Alle, die die Benutzerseite auf ihrer Beobachtungsliste hatten, konnten die Verschiebung mitverfolgen. Die Umbenennung ist also allgemein bekannt, nicht auf Anhieb erkennbar, aber über 1 Klick.
Wir haben nun die Situation, dass genau dieser Benutzer A, der ja immer noch Admin ist (seit 2006), auf der Sperrprüfung eine Sperre gegen einen öfters durch Kritik am Verein auffällig gewordenen Benutzer B bestätigt hat. Es ging bei Benutzer B um eine Sperre über mehrere Monate. Dem Benutzer B wurde Vereinsbashing vorgeworfen. Benutzer A bestätigte das dann noch einmal in der Sperrprüfung.
Dieser Benutzer A ist unter seinem Klarnamen etwa zum gleichen Zeitraum der Sperrbestätigung als neuer Mitarbeiter des Vereins vorgestellt worden, vor wenigen Tagen erhielt er zusätzlich einen weiteren Echtnamen-Account mit WMDE-Zusatz.
Wie mir scheint, will man an erster Stelle nun vor allem den Vorwurf der Befangenheit aus der Welt schaffen.
Ansonsten geht man mit Personendaten bei WMDE locker um. Ein Benutzer, der unter Pseudonym sehr linksgerichtet mitwirkt, hatte unter Echtnamen-Konto eine Initiative gestartet, in der beklagt wurde, dass der normale Schreib-Wikifant nicht an Einnahmen für seine Artikel eine Teilhabe hat, obwohl das zum Beispiel auch über die VG Wort möglich wäre. Er wurde von einem WMDE-Vorstandsmitglied auf dem WMDE-Blog geoutet. Das Pseudonym war insofern wirklich kaputt gemacht worden. Zwei Wochen später erschien ein Hetzartikel über diesen Wikipedia-Autoren in der Jungen Freiheit. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 23:09, 29. Okt. 2013 (CET)
"Die Umbenennung ist also allgemein bekannt, nicht auf Anhieb erkennbar, aber über 1 Klick" - warum sollte der Betroffene dann vollends ent-pseudonymisiert werden, obwohl er das nicht wollte und mit seiner, zumindest oberflächlicher Recherche standhaltender, Pseudonymisierung zufrieden war? Um mittels einer möglichst breiten Streuung der Kontenidentität Druck auf ihn auszuüben? --Superbass (Diskussion) 15:29, 30. Okt. 2013 (CET)
Wer hat zuerst Druck gemacht und wessen Drückerei kann nachhaltiger wirken? Das Konto a) mit erweiterten Rechten, oder das Konto b) als Jack Sparrow der allerteutonischsten WePe? Für welches Herzblatt entscheidest du dich nun? Α.L. 15:46, 30. Okt. 2013 (CET)
Lieber Superbass, sie ist nicht nur erkennbar, sondern hinreichend bekannt. So ist das halt, wenn man 8.000 Bearbeitungen unter Klarnamen macht und sich entsprechend auch auf Diskussionsseiten verewigt. Auf die Nachfrage von Reiner hin hätte der entsprechende WMDE-Account-Inhaber ja auch antworten können, dass dies hier nicht besprochen werden soll. Stattdessen kam eine typisch geringschätzige Antwort mit "Kaugummi". – Simplicius Hi… ho… Diderot! 16:30, 30. Okt. 2013 (CET)
Das Thema ist durch, Simplicius. Noch nicht gemerkt? Oder ist dir daran gelegen, die Sache mit dem Realnamen möglichst lang am kochen zu halten? Das, mein Freund, sähe dir natürlich ähnlich ... --Atomiccocktail (Diskussion) 19:03, 30. Okt. 2013 (CET)
Falsch!!! Das Thema wurde im Ansatz noch abschließend behandelt!!!
Nur ein Gemobter Rainer wird jetzt noch von Administratoren erpresst!!!
Das ist Die WAHRHEIT!!!! Im Fall Reiner Sto.. ->Keine Namen weil das Geht nicht;((
--77.24.255.138 20:59, 30. Okt. 2013 (CET)Lg

Factlet: Zum Beispiel user:Kenwilliams nutzt hier oft und gerne meinen Klarnamen, obwohl ich stets als Fossa oder Holmtroll schrub. Gesperrt wurde er deshalb nie. fossa net ?! 21:15, 30. Okt. 2013 (CET)

Ist das derselbe, der in Reiners Sperrprüfung „eine Einmonatssperre für deutlichst zu wenig“ hält? -- Hans Koberger 21:42, 30. Okt. 2013 (CET)
Wenn man den Eindruck hat, die Klarnamensnennung auf der eigenen Nickname-Benutzerdisku ist als Defektierung gemeint, dann finde ich es OK, wenn man sich das nicht bieten lässt.--Pacogo7 (Diskussion) 22:49, 30. Okt. 2013 (CET)
Was ist "Defektierung"? Mein Fremdwörterbuch kennt nur Deflorierung, Delegierung? -- - Majo Senf - Mitteilungen an mich 22:59, 30. Okt. 2013 (CET)
Oh, sorry, ich wollte hier nicht mit Fremdworten um mich schmeißen. "Defektierung" ist ein Wort von diesen tit for tat-Leuten, auf die Fossa früher gelegentlich aufmerksam gemacht hat. Und ich wollte auf Fossa antworten. Defektieren bedeutet, man schädigt den änderen irgendwie. Das muss gar nicht ein Verstoß sein, kann aber. Siehe auch Gefangenendilemma und Die Evolution der Kooperation. Meines Erachtens hat man bei dem Nickkonto (aus dem Recht auf Informationelle Selbstbestimmung und WP:ANON) den Anspruch nicht mit dem Klarnamen oder einem Klarnamenskonto angesprochen zu werden. - Ich nehme mir zB eine VM-Meldung dann heraus, wenn ich den Eindruck habe, ich sollte durch die Klarnamensnennung "geschubst" (also eben defektiert, benachteiligt) werden.--Pacogo7 (Diskussion) 23:10, 30. Okt. 2013 (CET)
Hallo Pacogo7, ist jetzt etwas unpassend, aber weil Du gerade da bist. Warum löschst Du Deine Benutzerseite nicht? Du könntest Dir ja ein paar Dir wichtige Seitenversionen offline speichern (den Quelltext) und die dann wieder auf Deine, jetzt jungfräuliche, Benutzerseite speichern. Dann könnte Dein Realname nicht mehr auf Deiner Benutzerseite gefunden werden und es wäre auch glaubwürdiger, wenn Du auf Dein gutes Recht auf Anonymität pochst. -- Hans Koberger 23:24, 30. Okt. 2013 (CET)
Hallo Hans Koberger, danke für die Vorschläge, aber ich bitte etwas genauer zu lesen, was ich schreibe: Ich möchte einzig und allein auf der Nickkontoseite nicht mit dem Klarnamen oder einem Klarnamenskonto angesprochen werden. Nicht mehr und nicht weniger. Ich poche garnicht auf weitere Rechte. Dieser Anspruch ist aber nicht zuviel verlangt und wenn ich den Eindruck habe, ich solle durch die Klarnamensansprache defektiert werden, dann darf ich mich auch so wehren, dass ich diesen Anspruch geltend machen kann.--Pacogo7 (Diskussion) 23:31, 30. Okt. 2013 (CET)
Gern. Ja, schon klar. Es ist aber dann so, dass sich Admins zur Unterstützung Deines Anliegens nicht mehr auf WP:ANON berufen können, sondern höchstens auf WP:WQ. -- Hans Koberger 23:41, 30. Okt. 2013 (CET)
Ich denke die Frage ist noch offen und kann ja durch das SG geklärt werden. Ich würde es anders sehen als du. Ich denke eher, dass WP:ANON immer gilt für alle, dass man gleichwohl Verletzungen von WP:ANON besonders (vielleicht: nur) bei Defektierungen und Störungen sanktionieren sollte.--Pacogo7 (Diskussion) 23:55, 30. Okt. 2013 (CET)
Ja, eine Klärung des ANON-Punktes durch das SG wäre wünschenswert. Ich sehe eben, dass eine diesbezügliche Anfrage derzeit erarbeitet wird. -- Hans Koberger 08:53, 31. Okt. 2013 (CET)
Ich kann gerne diverse diffs heraussuchen, aber aus dem Kontext wird deutlich, das Marcus Cyron meinen Klarnamen inkl. akademischen Grad nicht freundlich-kooperativ verwendet. Dass er nun für einen weitaus geringeren Verstoss (Du warst ja wohl volljährig und im Besitz Deiner geistigen Kräfte, als Du -- anders als ich -- hier mit Klarnamen editiert hast) eine sehr hohe Sanktion verlangt, kann man schon ethisch bewerten. fossa net ?! 17:55, 31. Okt. 2013 (CET)
Ethik finde ich eine höhere Evolutionsstufe als Defektieren, wo ich eine hohe Sanktion verlange finde ich dagegen gar nicht.--Pacogo7 (Diskussion) 17:15, 1. Nov. 2013 (CET)
So, da ist die WP-Sanktion und die "un"passenden Auflagen für Rainer S.. aus Gründen der Ethik also angemessen Benutzer:Pacogo7??? , der nur eine Vermutung publizierte, die Du weder ja bestätigen noch Wiederlegen willst?
(Ethisch-praktisch-juridische) Argumente auf den Funktionsseiten sind kürzer und effektiver als die langen gegenseitigen (soziologisch-behavioristisch analysierbaren) Defektierungsketten, die nur sehr langfristig zur Kooperation führen.--Pacogo7 (Diskussion) 14:53, 3. Nov. 2013 (CET)

1000 Euro Spende für Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ich kenne einen der mir gerade erzählt hat er würde 1000 Euro für die Wikipedia spenden wollen. Ich finde das ungeheuerlich und finde, dass ich ihm das ausreden muss. Womit sollte ich am besten Argumentieren? --87.174.183.90 15:07, 8. Nov. 2013 (CET)

SCNR: Damit, dass Leute wie du hier frei editieren dürfen. Gruß -jkb- 15:51, 8. Nov. 2013 (CET)
Können sie nicht, denn diese Webseite gehört der Wikimedia Foundation; 87.174 möge die angesprochene Frage bitte auf Servern von anderen Anbietern diskutieren. --MBq Disk 18:05, 8. Nov. 2013 (CET)
Damit das Administratoren wie -jkb- Neuaccounts, die nicht in "VergißMeinNicht-Artikel" einen(!) Diskussionsbeitrag schreiben als Konfliktsocke dauersperren ? ;-) --PersonalSecurityGuard (Diskussion) 20:30, 8. Nov. 2013 (CET)
zur Info. PersonalSecurityGuard wurde wegen des Delikts den demokratischen Sozialismus der SPD zuzuschreiben und mangelnder Heiligenverehrung gesperrt ;-) --84.137.24.253 21:19, 10. Nov. 2013 (CET)
Wer mit einem relativ neuen Konto hier im DCII editiert, wird sofort gesperrt. So ist das halt. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 12:59, 13. Nov. 2013 (CET)
1000 Euro entsprechen einem Tageswert von 666,66 Litern Superbenzin (1.50 in D). Merkt ihr was, das ist Teufelswerk! Dann doch lieber den Spendenvorsatz beibehalten, hier muss schließlich das Fegefeuer der Löschhölle weiterlodern.--Austrophobus (Diskussion) 01:00, 14. Nov. 2013 (CET)
Ja, oder das der Sperrhölle. Ich bin jedenfalls hier raus! :-) Endgültig. Ein Bekannter von mir hat 50 € für dieses Projekt gespendet. Ich konnte es kaum fassen. Aber im Gegensatz zu mir gibt es über ihn ja einen Wikipedia-Artikel. Vielleicht deshalb, da fühlt man sich sicherlich gebauchpinselt. Macht es gut. --79.201.81.149 02:37, 14. Nov. 2013 (CET)
Wikipedia:Schiedsgericht/Anfragen/Entsperrung Arcy --84.134.35.250 16:04, 14. Nov. 2013 (CET)

So wie Wikimedia Kohle scheffelt sollten wir schon mal einen wählen, der zwecks Luftbilderstellung zur ISS geschossen wird(per one Way Ticket) --84.134.35.250 16:04, 14. Nov. 2013 (CET)

Ohrnwuzlers Sperre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hallo ! War gerade wieder eine Woche gesperrt. Weil ich eine VM gemacht habe. Auf die Sperrprüfung habe ich wohlweislich verzichtet. Wäre vermutlich genauso haarsträubend gewesen wie die Sperre. Manche sollten wirklich gelegentlich die Knöpfe aus der Hand legen. Pikante Details zur Sperre auf meiner Disk. Wer kann mir meine Fehler erklären? Kann so manches nicht nachvollziehen. Gruß --Ohrnwuzler (Diskussion) 04:04, 22. Nov. 2013 (CET)

An den künftigen Wikimedia-Schatzmeister[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowas und sowas schafft einfach Vertrauen in den 'Communitys'! --Reiner Stoppok (Diskussion) 12:39, 23. Nov. 2013 (CET)

Freut mich zu hören, dass es bislang nicht gelungen ist, dich aufgrund deiner Vereinskritik wegen irgendeines billigen vorgeschobenen Einwands dauerhaft zu sperren. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:14, 24. Nov. 2013 (CET)

Wikimedia Foundation als Klagegegner in Deutschland[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wikimedia Foundation wird immer öfters als Klagegegner in Deutschland herangezogen. Das ist im öfters das Fazit, da sich Wikimedia in Deutschland ja per definition nicht als Betreiber, sondern nur als Fanclub versteht. Hier würde mich mal interessieren: Wer vertritt die Wikimedia Foundation in Deutschland namentlich, gibt es einen deutschen Repräsentanten? – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:14, 24. Nov. 2013 (CET)

Wird der Prozesstourismus auch von WMDE gefördert? (Motto: Wiki loves Legal proceedings) --Reiner Stoppok (Diskussion) 00:58, 28. Nov. 2013 (CET) PS: Vielleicht beeindruckt das ja irgendwelche Richter? (So wie einige Wikimedia-Claquere die Admins bei VM und SP?)

Schau mal hier. Die Frage nach dem deutschen Repräsentanten stellt sich mir auch. Insbesondere ist aber dieses Urteil nicht leicht eindeutig für den Laien interpretierbar. Wer ist derjenige bei der Foundation, der den Autoren von de:WP sagt, welche Rechtsfolgen eintreten? Wann muss wer die 250.000 Euro Strafe zahlen?--Pacogo7 (Diskussion) 11:31, 28. Nov. 2013 (CET)

Die Strafe hätte die Foundation zu bezahlen. Interessant zu wissen wäre diesbzgl. aber, ob WMF Regreß gegen einen Autor, der sich nicht dran hält, nehmen könnte...
Aus dem bei juris (anonymsiert) einsehbaren Urteil in Sache Loriot-Briefmarken ist ersichtlich, dass die Foundation in USA Beklagte war. Es steht in den Gründen, dass die Erben von Bülow sich zunächst per Fax an den GF von WMDE gewandt haben, von diesem nach mehreren Tagen per Mail an das Supportteam verwiesen wurden. Dieses ist aber wie auch WMDE nicht Vertreter der Foundation, verklagt wurde daher sinnvollerweise (und nicht Akl wie in dem Fall des Comedian) letztlich die WMF in den USA. Man hat die Klageschrift wohl per Einschreiben gegen internationalen Rückschein zustellen können, was dann aber im abschließenden Urteil hinsichtlich der Wirksamkeit offenbar thematisiert werden mußte. Alles in allem könnte man m. E. pot. Antragstellern nur raten, sich unmittelbar an die Foundation in Frisco zu wenden. Mit allen Schwierigkeiten, die so eine länderübergreifende Klage/Anspruchsgeltendmachung nach sich ziehen kann. Für D wäre es entgegenkommend und freundlich den "Kunden" bzw. "Betroffenen" dieser Enzyklopädie gegenüber, WMF würde im Inland zum Beispiel einen Zustellungsbevollmächtigten benennen. Schließlich wird hier eine Menge Geld für die Foundation gespendet. --Alupus (Diskussion) 12:06, 28. Nov. 2013 (CET)
Millionen! --Reiner Stoppok (Diskussion) 18:20, 28. Nov. 2013 (CET) PS: Und dann noch nicht einmal eine ehrliche Adresse für sowas in Deutschland?

Nette Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

...
Ein Fall für die NGG: Kochschürze oder Lätzchen?

Siehe Commons, aber wozu braucht WP 9 Bilder vom selben Knochenteller? Oder so viel Gemüse ? Folgen jetzt Meinungsbilder und Abstimmungen, welchen Knochenteller sollen wir nehmen? Wikipedia ist kein Webspace-Provider. --Ohrnwuzler (Diskussion) 00:02, 20. Sep. 2013 (CEST)

Variatio delectat, werter Ohrnwurzler. Oder anders gesagt: Wenn man schon einmal beim Kochen und Fotografieren ist, wäre es unsinnig, nicht, wie es auch den Regeln der Kunst/des Handwerkes im professionellen Medienbereich (Fotografie, Film, Fernsehen) entspricht, mehr zu produzieren, als letztlich gebraucht wird, damit der Verwender die letzte Auswahl hat. Und die Mitwirkenden des von dir benannten Treffens wollen nicht diktatorisch vorgeben: dies ist das Bild welches, wenn sie gelungene Aufnahmen in größerer Zahl als eins haben. Oder auf gut teutsch zusammengefaßt: ich finde deinen Einwand nicht nachvollziehbar. --Alupus (Diskussion) 11:20, 20. Sep. 2013 (CEST)
Wer die Bilder auf seiner Speicherkarte nicht selbst beurteilen und auswerten kann, sollte es mal mit einer Berufsausbildung bei einem Profi und staatlich anerkanntem Berufabschluss versuchen. Aber für die Reisekostenerstattung bei Wikimedia in Deutschland reicht es allemal, das stimmt. -- 94.221.212.239 11:32, 20. Sep. 2013 (CEST)
wer braucht diese 59 Bilder vom Käsemarkt? [67] --62.143.78.50 11:43, 20. Sep. 2013 (CEST)
und wer die Argumentation nicht versteht, warum Vielfalt statt Einfalt geboten ist, der sollte seine Mitwirkung in einem Projekt um freies Wissen mal überdenken ... --Alupus (Diskussion) 15:07, 20. Sep. 2013 (CEST)
Und die Mitwirkenden des Treffens werden jetzt jeder jedes einzelne Bildchen der mehr als 100 durchklicken und per Votum Symbol support vote.svg ProSymbol oppose vote.svg ContraSymbol neutral vote.svg Neutral abstimmen, welches Bild sie wollen? Freies Wissen oder freier Webspace? --Ohrnwuzler (Diskussion) 01:00, 21. Sep. 2013 (CEST)
Und dieser Grünzeughaufen [68] (Link statt speicherfressende hervorhebende Abbildung), soll der Appetit anregen oder die Feingliedrigkeit des Dills zeigen? Also so ein Bild tät ich gar nicht erst zu einer Abstimmung vorlegen, da tät ich mich schämen. Oder überseh ich da einen künstlerischen Aspekt? --Ohrnwuzler (Diskussion) 01:08, 21. Sep. 2013 (CEST)
Die Bilder liegen ja auf Commons, was auch über WP hinausgehenden Zwecken dient und insbesondere nicht Regeln der deutschen WP gehorchen muss. Ob und wozu man das allerdings in diesem Umfang benötigt, da bin ich auch überfragt. Aber Speicherplatz ist billig. Wenn ich von einer Fotokarte zu Commons hochladen würde, dann auch nicht bloß 50% davon, sondern gleich 100. --Grip99 01:22, 21. Sep. 2013 (CEST)
Wiener Kabarett, die neue Gourmetküche oder WP-Food-Fotografie 2013:
  • Haufenweise Essen [69] (oder Fraß?)
  • appetitanregend und nett seviert[70]
  • Symbol oppose vote.svg Contra [71]
  • so sollte Salat angerichtet werden [72]
  • lecker Süppchen [73]
  • mir fehlen die Worte [74]
  • jetzt wissen wir endlich, warum diese Erdäpfelsorte/Kartoffelsorte „Kipfler“ heisst [75]
  • es ist angerichtet[76]
Alternatives Bild mit Aussagewert bei flickr [77] --Ohrnwuzler (Diskussion) 02:24, 21. Sep. 2013 (CEST)
Also, Ohrnwuzler, man kann ja gerne über die Mittelverwendung der Spendensammelvereine und ihr Bestreben nach weiteren Einnahmen diskutieren. Meine kritische Position dazu ist ja mittlerweile "amtsbekannt" und z. T. auch hier, auf dieser Seite, nachzulesen, und nach Aussage einiger in der Wikipedia Rang und Namen habenden Gründungsmitglieder, Examtsinhaber oder Amtsinhaber bei WMDE nöle ich (wegen meiner ins Detail gehenden sachlichen Kritik an ihrem Agieren, Anm. des Autors) nur noch unkonstruktiv rum und so.
Aber bei deinem Flickrlink lese ich nur "Alle Recht vorbehalten" - so weit ich weiß, können solche Dateien hier nicht rechtemäßig reingewaschen werden. --Alupus (Diskussion) 07:38, 21. Sep. 2013 (CEST) PS: Tomatisieren ist ein Fachbegriff des Küchenhandwerks, wie Mehlieren, Sautieren etc. pp.. Der durchschnittliche Fertiggerichtaufwärmer weiß nicht, was damit gemeint ist, daher besteht enzyklopädischer Erlärungsbedarf.
Das Flickr-Bild soll nur zeigen, was ein interessanter Bildinhalt ist. Bei [78] bin ich mir dazu nicht so sicher. Klaro müssen Bilder für WP extra lizenziert werden. (nicht signierter Beitrag von Ohrnwuzler (Diskussion | Beiträge) 23:15, 21. Sep. 2013 (CEST))
Noch kein einziges Bild hochgeladen, aber hier die Backen aufblasen und über die Arbeit anderer ablästern. Du bist ein echter Held. --79.253.58.217 06:27, 26. Sep. 2013 (CEST)
Möglicherweise hat der Benutzer auch mehrere Konten. Im übrigen ist mir aber nicht klar, warum man nicht einfach mal die Hilfe eines professionellen Fotografen beansprucht. Wenn ich professionelle Fotos haben möchte, gehe ich doch auch nicht in den Fahrradladen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:49, 4. Okt. 2013 (CEST)

Fallbeispiel Fotoprojekt "Essen und Trinken aus Österreich": Bilder oft ohne Bildbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei wenig aussagekräftigen Dateinamen sollte in der Bildbeschreibung wenigstens stehen, was abgebildet ist. Steht oft aber nicht. Welcher Fischkopp kennt schon österreichische Spezialitäten!
Andererseits sind die Bilder so nicht so schnell zu finden. Das behindert die Zweitverwertung; das find ich gut. Frage: Werden Hidden categories von Suchmaschinen gefunden?
--84.134.60.97 21:42, 25. Sep. 2013 (CEST) PS: Ich nehm das Kobe-Steak

Das ist bei allen größeren Bilderdatenbanken wie flickr usw. so und kein Common-spezifisches Problem. Ohne aussagekräftigen Titel, ohne Beschreibung, weitgehend unkategorisiert ist ein Bild eben nichts anderes als Datenmüll. Aber wo ist dabei das Problem? Mit vertretbarem Aufwand bekommst du das nicht in den Griff, das schaffst du ab einer bestimmten Größenordnung und mit sehr begrenztem Personalressourcen einfach nicht, wenn du nicht stur löschst. Und das wiederum würde aber einen weit größeren Aufschrei auflösen. Drum lässt man das Zeug eben auf den Festplatten verstauben und achtet lediglich auf eine hinreichende Lizensierung. Was anderes ist schlicht und ergreifend nicht praktikabel. --79.253.46.96 08:38, 26. Sep. 2013 (CEST)

Bei gut vorbereiteten offiziellen Fotoprojekten, wie dem(habe den Rechtschreibfehler aus der Bildbeschreibung übernommen!) „Treffen der Redaktion Essen und Trinken ion Wien“, ist eine Kategorisierung quasi per Auftrag/Projektplan Pflicht. Und wenn ein paar Hiwis fotografiertes Objekt und Bilddateinummer notieren. Es gibt z.B. auch Kameras, wo man einen kurzen Kommentar zum Bild aufsprechen kann ... --84.134.37.189 16:06, 26. Sep. 2013 (CEST)

Das ist Unsinn mit der Pflicht. Genausowenig wie der Fotograf "verpflichtet" war die Bilder überhaupt zu machen und hochzuladen. Ich verstehe überhaupt nicht worauf d rauswillst. Magst vielleicht den Fotografen nicht oder sowas? Dann sag es doch gleich. --79.253.46.96 17:05, 26. Sep. 2013 (CEST)
Natürlich ist das Unsinn mit der "Pflicht". Eine solche gibt es nicht. Andererseits sind solche Bilder, die weder eine sinnvolle Bildbeschreibung noch sinnvoll beschreibende Dateinamen aufweisen, für jeden Nachnutzer, also auch die Wikipedia, völlig nutzlos. "Teller mit irgendwelchen Fleischbrocken" würde ich für das Bild oben rechts nicht unbedingt als ausreichend und sinnvoll bezeichnen, "Redaktionstreffen" hingegen ist nahezu makaber. "Vorbereitetes Suppenfleisch vom Rind aus Keule und Rücken für einen Bohneneintopf nach Burgenländer Art. Rezepthinweis: <hier ein Link>" (das ist jetzt zusammenphantasiert, ich habe keine Ahnung, was das für Fleich ist und wofür das verwendet werden soll) wäre etwas, womit man was anfangen kann. Ich finde die Praxis, Massenuploads mit unspezifischen Beschreibungen und durchnumerierten Dateinamen und ohne Commonskategorien durchzuführen, ausgesprochen unfreundlich und ärgere mich, weil ich mir eigentlch bei jedem meiner Bilder die Arbeit mache, die nachvollziehbar zu beschreiben, was in Einzelfällen zu ziemlich intensiver Webrecherche führt, ab und zu mailt man auch Leute um Informationen an, alles nur, damit da kein grober Unfug in der Bildbeschreibung steht. -- 87.139.203.173 13:32, 6. Jan. 2014 (CET)

Wikipedia und Wikimedia Österreich laden vom 30. August bis 1. September zu einem Treffen mit dem Thema Essen und Trinken aus Österreich in der Wikipedia --84.134.17.170 17:56, 26. Sep. 2013 (CEST)

Wir sehen das ja bei dem Bild mit dem Fleisch:

  • Dateibezeichnung: „File:13-08-31-wien-redaktionstreffen-EuT-by-Bi-frie-005.jpg“
  • Bildbeschreibung: „Treffen der Redaktion Essen und Trinken ion Wien.“
  • Antwort auf die Kritik: „Ich verstehe überhaupt nicht worauf d rauswillst.“

Schön. Weiter so, Wikimedia. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 06:37, 11. Okt. 2013 (CEST)

Genügend Geld? 34 Millionen Dollar auf der hohen Kante![Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Angesichts einer Reserve von 34 Millionen US-Dollar müssen wir wohl keine Angst haben, dass das Licht in der Wikipedia morgen ausgeht, wenn wir nicht heute noch spenden.

Jahr Quelle Gesamteinnahmen Gesamtausgaben Anstieg Nettovermögen Nettovermögen zum Jahresende
2003/2004 [79] $ 80.129 $ 23.463 $ 56.666 $ 56.666
2004/2005 [80] $ 379.088 $ 177.670 $ 211.418 $ 268.084
2005/2006 [81] $ 1.508.039 $ 791.907 $ 736.132 $ 1.004.216
2006/2007 [82] $ 2.734.909 $ 2.077.843 $ 654.066 $ 1.658.282
2007/2008 [83] $ 5.032.981 $ 3.540.724 $ 3.519.886 $ 5.178.168
2008/2009 [84] $ 8.658.006 $ 5.617.236 $ 3.053.599 $ 8.231.767
2009/2010 [85] $ 17.979.312 $ 10.266.793 $ 6.310.964 $ 14.542.731
2010/2011 [86] $ 24.785.092 $ 17.889.794 $ 9.649.413 $ 24.192.144
2011/2012 [87] $ 38.479.665 $ 29.260.652 $ 10.736.914 $ 34.929.058

Rund um Wikipedia hat sich eine Spendensammelmaschine aufgebaut. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 09:08, 14. Okt. 2013 (CEST)

Da hat der geneigte Bilanzleser den Unterschied zwsichen Einnahmen/Ausgaben und Ertrag/Aufwand nicht kapiert. Zudem geht das Licht bereits aus, wenn keine Liquidität mehr da ist, nicht erst wenn das Eigenkapital aufgebraucht worden ist. --Fröhlicher Schweizer (Diskussion) 12:21, 14. Okt. 2013 (CEST)
Aber was ist denn bei einer Non-Profit-Organisation der "Ertrag"? Der lässt sich ja nur zu einem kleinen Bruchteil in Geld quantifizieren, denn das "Produkt" Wikipedia (und ähnliche) wird ja nicht verkauft, sondern bewusst verschenkt. Ich halte Simplicius' Ansatz schon für korrekt. Das net in net assets spricht für sich. Wenn es ein gewöhnliches Unternehmen wäre, dann würde da vermutlich "Eigenkapital" stehen. Allenfalls über die Positionen Temporarily restricted (Geld, das zweckgebunden gespendet wurde) mag man streiten, aber das ist der kleinste Teil. --Grip99 01:33, 16. Okt. 2013 (CEST)
Der Ertrag bei einer NPO ist, was an Spenden hereinkommt. Dem Simplicius sein Ansatz ist nicht korrekt, weil er Einnahmen schreibt wo die Foundation Ertrag meint, und Ausgaben wo sie Aufwand meint. Der Rest ist richtig. Wikipedia und die Bischöfe haben zuviel Kohle. --Fröhlicher Schweizer (Diskussion) 23:31, 23. Okt. 2013 (CEST)
Gemeint sind Einnahmen und Ausgaben. Die Differenz zwischen den Einnahmen und den Ausgaben eines Rechnungszeitraums entspricht der Veränderung der Summen in Kasse und Konten zu Beginn und Ende des Rechnungszeitraums.
Gerechnet werden dann nicht ausstehende Forderungen aus Mitgliedsbeiträgen oder der Buchwert des Inventars. Aus dieser Rechnung ergibt sich also auch noch nicht das Eigenkapital, aber wir können schon erahnen, dass hier Rücklagen in Höhen aufgebaut werden, die nach deutschem Recht ein Problem wären. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 00:11, 24. Okt. 2013 (CEST)
Die Foundation meint Aufwand, nicht Ausgaben. Aber egal. Ist es denn nach deutschem Recht ein Problem, Kohle zu haben? Seltsam. Aber egal. --Fröhlicher Schweizer (Diskussion) 10:18, 24. Okt. 2013 (CEST)
1. Die Foundation meint hier Ausgaben. Es handelt sich hier um Zahlen aus dem Rechnungskreis der Finanzbuchführung, nicht der Kosten- und Leistungsrechnung.
2. In Deutschland gilt für gemeinnützige Vereine per annum ein gesetzliches Limit in der Rücklagenbildung. Gemeinnützige Arbeit und Hamstern von Geldreserven passen nicht zusammen. Die Mittel sind also sehr zeitnah zu verwenden. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:15, 24. Okt. 2013 (CEST)
Drei Fehler in einem Posting. Aber egal. --Fröhlicher Schweizer (Diskussion) 15:08, 24. Okt. 2013 (CEST)
Der Ertrag bei einer NPO ist, was an Spenden hereinkommt.
In Ertrag steht: Der Betriebsertrag ist die Summe der Nettobeträge, die den Kunden für Erzeugnisse und Dienstleistungen in Rechnung gestellt werden. Das ist also ein Nettoposten, bestimmt nicht Spendeneinnahmen ohne Berücksichtigung von Ausgaben. --Grip99 03:02, 4. Nov. 2013 (CET)
Nochmals falsch. Aber egal. Hauptsache mitdiskutiert. --Fröhlicher Schweizer (Diskussion) 12:50, 1. Dez. 2013 (CET)
O Du Fröhlicher, wäre es zuviel verlangt, dass Du Deine waghalsigen Behauptungen zur Abwechslung mal mit Belegen stützt? --Grip99 01:52, 3. Dez. 2013 (CET)
Ich bezahle keinen Cent für die Wikipedia und fühle mich eh schon misshandelt. --87.174.135.114 13:37, 25. Okt. 2013 (CEST)

Nützliche Infos zur Abmahnpraxis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nützliche Infos zur Abmahnpraxis finden sich in dieser VM. --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:20, 8. Dez. 2013 (CET) PS: Mein Hinweis darauf, dass für ihre Kritik an diesem Geschäftsmodell früher mehrere Benutzer öfter gesperrt wurden, wird von Atomiccocktail beantwortet mit: Reiner, hier gehts nicht um das CPB. Hier bist du falsch.

In Hamburg scheint einiges zu stinken. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 13:44, 8. Dez. 2013 (CET)
Der Fisch ist es wohl eher nicht ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 13:57, 8. Dez. 2013 (CET) PS: Leere Bierkisten vielleicht?
Ich finde es ehrlich gesagt befremdlich, dass Martina den Seitenbetreiber abgemahnt hatte, da er es ja nun wirklich versucht hat, lizenzkonform zu machen. Mit Link auf Commons und so. Man sollte sich überlegen, ob Martina derzeit dem Projekt eher hilft oder schadet. --Odeesi talk to me rate me 20:45, 8. Dez. 2013 (CET)
Am besten fand ich aber diese Sache mit ihrem von WMDE-Vorstand- und Präsidium bewilligten Mediationsprojekt beim CPB. --Reiner Stoppok (Diskussion) 21:35, 8. Dez. 2013 (CET) PS: Huch, war der Herr von Hamburger Stammtisch da nicht auch dabei?
Wäre nicht verwunderlich... Networking is ja heutzutage wichtig.
Was ich allerdings wirklich befremdlich fand, ist, dass Stepro manchen als widerwärtigen Hetzer bezeichnen darf. Als ich das entfernte, hat er sich bei mir dafür bedankt und dann revertet. Darf ich also auch sagen, dass Benutzer:Stepro auch ein widerwärtiger Hetzer ist? Ich danke ihm dann auch dafür. Hab ihn mal per Echo eingeladen. --Odeesi talk to me rate me 21:47, 8. Dez. 2013 (CET)
Bis zur MV hat er den Arsch wohl etwas zusammengekniffen, jetzt kann er wieder voll die Sau rauslassen. --Reiner Stoppok (Diskussion) 02:25, 9. Dez. 2013 (CET)
Naja, wäre doch peinlich, wenn ihm nach dem (A) noch der andere Posten abhanden gekommen wäre. --Odeesi talk to me rate me 02:32, 9. Dez. 2013 (CET)
Da hatten die braven Mitglieder wohl die Wahl zwischen Skylla und Charybdis ... --Reiner Stoppok (Diskussion) 02:39, 9. Dez. 2013 (CET)

Chronologischer Ablauf des Falles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Am 31. Mai 2012 (laut Bildtitel) photographiert Benutzer:Martina Nolte den Schauspieler Peter Lohmeyer. Dieses Bild stellt sie am 01. Juni 2012 auf Commons ein.
  2. Am 28. August 2012 erstellt der Benutzer des Wikis auf Astro.com, Nick Dagan Best, einen [astrologischen Artikel http://www.astro.com/wiki/astro-databank/index.php?title=Lohmeyer,_Peter&oldid=91918] über eben diesen Schauspieler, wo er das Bild ähnlich wie wir auf deren Seite einstellt. Heutzutage steht dort als Bilduntertitel "(to view image author and license, click here)" stand, lässt sich von hier nicht nachvollziehen. Aber selbst wenn dem nicht so ist, wir machen es hier nicht anders, vorher gab es diese Info "nur" per Mouse-Over, beides Dinger, die wir hier nicht tun korrigiert nach Erklärung von Benutzer:Aloist --Odeesi talk to me rate me 23:07, 9. Dez. 2013 (CET)
  3. Zwischen dem 28. August 2012 und irgendeinem Novembertag 2013 findet Martina Nolte die Seite auf Astro.com und versendet zusammen mit ihrem Anwalt eine Unterlassungserklärung mitsamt Abmahnung und fordert neben der Unterzeichnung der Unterlassungserklärung eine Summe von mehreren hundert Euro, die sich aus Schadensersatz aus einer fiktiven Lizenzgebühr, Schadensersatz wegen Lizenzverstoss und anderem Kram zusammensetzt.
  4. Der Betreiber der Webseite wendet sich per Mail an Pavel Richter, sowie am 25. November 2013 an Martina in der Hoffnung, das ganze gütlich zu regeln.
  5. 48 Minuten später entfernt Benutzer:Martina Nolte die Anfrage, bezeichnet sie als Spam.
  6. In der Zwischenzeit entfernt Benutzer:Aloist zwei Bilder von Benutzer:Martina Nolte aus Artikeln und ersetzt eines hier, bzw. entfernt das andere hier, da sie auch nicht lizenzkonform nach Martinas Lesart eingebunden wurden. Dieses bringt ihm eine Vandalismusmeldung durch Benutzer:Stepro ein, der auch in der folgenden Zeit bezüglich dieser Causa ein Verhalten an den Tag legt, das ihm bei seiner zu spät eingeleiteten Wiederwahl wohl einiges an Kontra-Stimmen einbrachte. Innerhalb dieser Vandalismusmeldung tritt, soweit ich das hier beurteilen kann, ein anderer Benutzer erstmalig auf, Benutzer:Atomiccocktail.
  7. Am 4. Dezember 2013 schreibt der Betreiber von Astro.com Benutzer:Hubertl an, da dieser mit ihm wohl zuvor per E-Mail kontaktiert hatte.
  8. Nach drei Tagen, am 7. Dezember 2013 stellt Benutzer:Martina Nolte eine Vandalismusmeldung, wo sie augenscheinlich selbst überrascht ist, dass die Höhe der Abmahnkosten auf 719,30 Euro belaufen. Innerhalb dieser Vandalismusmeldung beschwert sich Benutzer:Stepro, dass wenn "Wer was gegen die widerwärtigen Hetzer unternimmt" (Zitat Stepro), abgewählt würde. Ebengenau dieser Stepro, der in seiner Adminkandidaturwiederwahl mit 126:132 abgewählt wurde (siehe hier). Auch tauchte in dieser Vandalismusmeldung erneut Benutzer:Atomiccocktail auf, der Hubertl [88] wieder in die Nähe des Antisemitismus zu rücken versuchte " Er war es, der widerliche antisemitische Vorurteile verbreitet hat in einem Konflikt, den er mit einem jüdischen Mitwikipedianer ausfocht. Dieser Vorgang ist durch die Presse gegangen, die mit Recht Anstoß an dieser Form des Umgangs nahm." (Atomiccocktail in der VM, mittlerweile entfernt durch Benutzer und Administrator Ne discere cessa!, Gerüchten zufolge war es eben dieser Benutzer:Atomiccocktail selbst, der entsprechende Behauptungen an die Presse lanzierte).
  9. Mittlerweile (Stand: 09. Dezember 2013) ist die ganze Diskussion auf verschiedene Diskussionsseiten zerfasert. So existiert ein Diskussionsstrang hier, ein weiterer hier (beides Permalinks auf den zum jetzigen, aktuellen Stand)] und wohl auch anderswo wird über das Thema diskutiert. Auch habe ich einen Artikel im Kurier verfasst, in dessen Reaktion (meiner Meinung nach erstaunlicherweise) Photographen, die abmahnen, teils heftigen Gegenwind bekommen.

persönliche Meinung zu dem Fall[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Meiner Ansicht nach hat der Betreiber von Astro.com versucht, die Lizenz genauso umzusetzen, wie es hier seit Jahren geschieht. Bild auf die Artikelseite, Verlinkung zu Commons. Dieses ist hier gängige Sitte, und gemäß §242 BGB ist ihm zu unterstellen, dass er CC3 nicht verletzen wollte, sondern gemäß unseren Sitten dachte, dass er der Lizenz genüge tut, indem er die Bilder so nutzt, wie wir es tun. Dass Benutzer:Martina Nolte, vertreten durch ihren Rechtsanwalt, ihm nun versucht, einen Strick daraus zu drehen, indem sie von ihm per Rechtsanwalt eine Unterlassungserklärung fordert, sowie Abmahngebühren in Höhe von 719,30 Euro in Rechnung stellt, finde ich persönlich verwerflich. Benutzer:Aloist ist, wie ich in Korrespondenz mit ihm feststellen konnte, eben nicht jemand, der Bilder klauen will (wobei ich mich dabei immer frage, wie man per Kopie etwas klauen kann, wenn das Original nicht entwendet wird), sondern versucht, das von uns generierte Freie Wissen lizenzkonform weiterzunutzen. Auch frage ich mich, wie Peter Lohmeyer über die Thematik denken würde, würde man ihn darauf ansprechen. Auch befremdet es mich, dass WMDE es anscheinend entweder ignoriert (indem sie nicht auf die E-Mail von Benutzer:Aloist reagieren), bzw Photographen mit Akkreditierungen, eventuell auch finanziellen Mitteln (Photoflüge wurden z.B. meines Wissens nach aus dem CPB gefördert) unterstützt, die Nachnutzer mit eventuell rechtlich korrekten, moralisch meiner Ansicht nach jedoch zumindest bedenklichen Schritten konfrontieren, die es uns gleichtun.

Bleibt der Vorwurf, Martina Nolte würde hier Bilder einstellen, um danach abmahnen zu können. Dieses ist nicht nachweisbar, allerdings hat der konkrete Fall um Astro.com doch ein gewisses G'schmäckle. Hier soll ein Nachnutzer zur Rechenschaft gezogen werden, der nun wirklich nicht versucht hat, Martina um ihre Rechte als Bildautor zu bringen. Dieses ist leider nicht der erste Fall, wo dieses geschah (vgl. Fall Assoziationsblaster, Fall Münzenwoche, etc.)

Das Schlusswort überlasse ich Lars Sobiraj: "Wer die Verwendung eines CC-lizenzierten Bildes nur deswegen abmahnt, weil jemand vergass den Rechteinhaber namentlich zu nennen, der hat nach meiner Meinung den Sinn der Creative Commons-Lizenzen nicht verstanden. Alle Bilder des Anwalts und seines Klienten sollten augenblicklich entfernt werden, bevor deren fälschliche Verwendung weitere Abmahnungen nach sich ziehen können. " (Quelle).

--Odeesi talk to me rate me 14:46, 9. Dez. 2013 (CET)

Siehe auch Hubertls Antwort an RA Dr. jur. Hans G. Müsse, Hechingen. --Reiner Stoppok (Diskussion) 21:51, 9. Dez. 2013 (CET)
Odeesi, vielen Dank für die klare und sorgfältige Zusammenstellung des Verlaufs. Es tut gut zu lesen, dass das jemand so objektiv und sachlich wie du tun kann. Ich selbst bin zu sehr enerviert über das, was hier abläuft. Der einzige Punkt, den ich klarstellen kann: Die Bilder waren immer zur Medienseite von Commons bzw des nationalen WP verlinkt, aus dem sie entnommen waren. Bei mouse-over erschien immer der Hinweis 'click to view image source'. Wir taten somit mehr als Wikipedia selbst bei der Einbindung von Bildern. (Mehr auf meiner eigenen Diskussionsseite) --Aloist (Diskussion) 23:00, 9. Dez. 2013 (CET)
Danke für die zusätzliche Information, Alois. Ich habe sie oben mal eingepflegt. Und ich denke, dass Du hier Unterstützung verdienst, denn Martina hat (ohne, dass ich ihr vorwerfe, das als Abmahnabzocke zu betreiben) bei Dir den Falschen getroffen (in dem Zusammenhang kann ich dann sogar auch den RA verstehen, ich denke/hoffe zumindest er hat nun verstanden, dass die Abmahnung ein Griff ins Klo war). Bleibt zu hoffen, dass Du weitestgehenst schadenfrei aus der Sache rauskommst, denn wie gesagt, ich sehe nicht wirklich, wo Du (zumindest moralisch betrachtet) einen Fehler gemacht hast. --Odeesi talk to me rate me 23:21, 9. Dez. 2013 (CET)
Den Schaden trägt de.wp davon: Der Eindruck der entsteht, entstanden ist – so die interne wie externe Rezeption des Dauerthemas – das hinter dem Banner des Altruismus des Projekts Absprachen/Machenschaften bestehen die für ungeahnte Folgen sorgen können. Frau Nolte erweist sich, ihrer Interessengruppe der "URV-Wächter" und uns insgesammt als Wikipedianer einen Bärendienst. Absprachen und Machenschaften lauernen überall, die Verlockung ist zu groß, wo Gelder vorhanden sind, bzw. diese auf verschiedene Weisen und Wege erwerbbar geworden sind. Die laxe Ermahnung von AC adressiert an RS bezüglich CPB ist imho nicht einfach nur so, rein zufällig gefallen. Α.L. 10:42, 10. Dez. 2013 (CET)
Nein, nicht zufällig, es sind schließlich größtenteils die gleichen Protagonisten wie beim CPB-Drama um Martina Nolte. --Reiner Stoppok (Diskussion) 14:08, 10. Dez. 2013 (CET)
Mein lieber Reiner. Fällt dir denn gar nichts anderes ein? Dein Verschwörungsgraune ist jedenfalls armselig. --Atomiccocktail (Diskussion) 17:05, 10. Dez. 2013 (CET)
Mein lieber Atomiccocktail. Fällt dir denn gar nichts anderes ein? Dein permanentes Reiner-Gebashe ist jedenfalls armselig. Und wenn Du zum eigentlichen Thema ausser dem Reiner ist ein Verschwörungsrauner und Hubertl ja irgendwie doch ein Antisemit nichts beizutragen hast, ist es glaube ich im Sinne des Projektfriedens sinnvoller, wenn Du Dich dann doch hier aus der Diskussion wieder verabschiedest. --Odeesi talk to me rate me 17:15, 10. Dez. 2013 (CET)
Atomiccocktail, wenn es hier nicht wieder um Martina Nolte ginge, wie einst drüben beim CPB (mit Dir als CPB-Versenker), fände ich Deine Bemerkung witzig und geistreich. --Reiner Stoppok (Diskussion) 17:46, 10. Dez. 2013 (CET) PS: Und Grüsse an den Hamburger Stammtisch.

Anmerkung: Alle an einer konstruktiven Lösung (Stichwort: Selbstverpflichtung von Fotografen) Interessierten sind hier zur Diskussion und Mitarbeit eingeladen: MB Lizenzierung hochgeladener Fotos. Beste Grüße, --Avstriakos pa-neutral (Diskussion) 22:37, 12. Dez. 2013 (CET)

Wikimedia Deutschland ist mit Dir[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Offenbar ist man sich zu schade, bereitstehende Gelder auch für Nichtsvereinsmitglieder einzusetzen und läßt sie lieber verfallen. --Reiner Stoppok (Diskussion) 16:22, 10. Dez. 2013 (CET)

Zitat: Sowohl WP:BIO als auch die Rechtssprechung in Deutschland verbieten die "Reaktivierung" von nur durch Tageszeitungen belegte so genannte "Verfehlungen"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Man lernt nie aus in Wikipedia... Ob jetzt wohl 95% aller Einzelnachweise gelöscht werden müssen? --Nuuk 19:49, 10. Dez. 2013 (CET)

Du bittest in Diskussion:Henryk M. Broder#Breivik und Broder um dritte Meinungen. Ich habe meine Meinung dort mal hingeschrieben. Und zu dem Theater, das Hardenacke auf WP:VM macht, auch. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 20:10, 10. Dez. 2013 (CET)
Offenbar gebietet es die Pietät, daß man Breiviks Stichwortgeber nicht weiter mit dem Vorfall belästigt. --Nuuk 20:35, 10. Dez. 2013 (CET)
Stichwortgeber: http://www.hintergrund.de/201107291663/globales/terrorismus/anders-behring-breiviks-stichwortgeber-und-vordenker-kommen-aus-der-mitte-der-gesellschaft.html Das ist ein seriöser Text und keine Hetze. In der Diskussion über Herrn Broder ist er unerwünscht [89] und wird "Hetze" genannt.188.105.243.2 21:09, 10. Dez. 2013 (CET)
Offenbar nehmen hier in der Wikipedia manche Breivik so ernst, das sie sein Manifest als eine very important Quelle des Wissens ansehen und als frohe Botschaft in der Wikipedia verkündet haben wollen. --MostImportantUnipotrtant (Diskussion) 21:20, 10. Dez. 2013 (CET)
Kein Wunder das Breivik angesichts eines solchen Fan-Gemeinschaft die WP an die 200 mal zitiert. --ZackZackSperreWeg (Diskussion) 21:25, 10. Dez. 2013 (CET)
Beim Thema Breivic sollte schon beachtet werden, welche rechte Szene (Islamphobe usw.) dahinter steckt. „Seriös“ allein ist aber nicht zitierfähig.
Im übrigen, welcher Club hier gegen Nuuk agiert und agitiert ist ja klar. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 22:41, 10. Dez. 2013 (CET)
Seit wann hat die rechte Szene die Hoheit über Wikipediainhalte? Nur weil irgendwer hier Inhalten aus BreiviksManifest hinterherhechelt ? --Instrumentlissimus (Diskussion) 18:31, 12. Dez. 2013 (CET)
Eine Darstellung von Vordenkertheorien ist häufig problematisch. Es ist denkbar einfach z.B. Charles Darwin als Vordenker des Sozialdarwinismus darzustellen. Diese Darstellung ist aber stark verkürzt und führt zu falschen Schlussfolgerungen. Wenn dann der Eindruck entsteht Darwin wäre z.B. verantwortlich für die Eugenik der Nationalsozialisten unter Hitler, ist das nicht hilfreich im Sinne einer ehrlichen Wissensvermittlung mit einem Anspruch an die Qualität derselben. --Kharon 22:50, 12. Dez. 2013 (CET)

Ein Leben neben Wikipedia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schaut man Wikipedia:Beitragszahlen/Bearbeitungen pro Tag an, so zeigt die Statistik einige exorbitante Zahlen an. Sind die ersten 100 bei Wikimedia fix angestellt? --Ohrnwuzler (Diskussion) 19:32, 17. Dez. 2013 (CET)

Nein. Das sind nur Süchtige. Das reale Leben bietet ihnen zu wenig Spannung. Sportlich können sie sich kaum aufraffen. Dafür steht öfter mal ein Gläschen Wein oder ein Bierchen neben dem PC. Und Chips.. --82.113.106.235 22:16, 18. Dez. 2013 (CET)

...Dosenfisch baby, Dosenfisch --84.134.14.254 15:15, 20. Dez. 2013 (CET) Ich sitz hier, ungekämmt, im Bademantel, die linke Hand im Schritt, die Rechte an der Maus, lass es mir gut gehen...

Anfrage: was ist Infinit?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Was ist Infinit? Ich kann dazu in Wikipedia nichts finden. --Reiner Stoppok (Diskussion) 19:40, 18. Dez. 2013 (CET)

en:infinity->Unendlichkeit. Eine Sperr- oder Auflagendauer von infinit entspricht einer von unendlich langer Dauer.--Müdigkeit 19:49, 18. Dez. 2013 (CET)
Is natürlich Quatsch, was Müdigkeit da schreibt (wahrscheinlich war er (generisches Maskulinum) schon zu müde. Infinit is eingedeutscht und kommt vom koreanischen Wort Infinite. Interessant ist in dem Zusammenhang, dass es eine japanische Autofirma Infiniti gibt. Hat also was mit Asien zu tun. Und was mit Asien in der deutschen Wikipedia... das könnte einem Chinesisch vorkommen. --Odeesi talk to me rate me 19:52, 18. Dez. 2013 (CET)
(BK) Meines Erachtens bedeutet das "auf Lebenszeit". Wenn die Nutzungsrechte an Deinem Wikipedia-Account nach Deinem Ableben auf Deine Erben übergehen, sind die Auflagen wohl auch für jene gültig. Hierzu ist mir aber kein Präzendenzfall bekannt. Von Interesse wäre auch die Frage, ob wikipedianische Rechtsakte denkbar sind, welche die Auflagen modifizieren, beispielsweise eine neuerliche Schiedsgerichtsentscheidung oder ein Community-Beschluss. Dies widerspräche dann ihrer Qualifizierung als infinit. --Zipferlak (Diskussion) 19:55, 18. Dez. 2013 (CET)
(NK) Also länger als die sechs anonymen Schiedsrichter (davon drei Neulinge) die Wikipedia interessiert, oder bis zum Big Crunch, oder gar darüber hinaus? --Reiner Stoppok (Diskussion) 19:58, 18. Dez. 2013 (CET)
Die Definition "Lebenszeit" müßte erst noch in ihren potentiellen Varianten genauer erörtert werden. Juristisch fraglich scheinen hier insbesondre Spezialfälle wie Scheintote, Hibernierte, Wiedergänger oder Auferstandene. --Avstriakos pa-neutral (Diskussion) 20:04, 18. Dez. 2013 (CET)
(BK) Mindestens so lange, bis Du nach dem Infinite-Stoppok-Theorem das gesamte Wissen der Menschheit über China in der Wikipedia dokumentiert hast. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Du zufällige Bearbeitungen vornimmst. --Zipferlak (Diskussion) 20:05, 18. Dez. 2013 (CET)
Ich wollte auch schon beim Schiedsgericht nachfragen, mir wurde aber auferlegt, Fragen nur einmalig vorzubringen und diese nicht über mehrere Seiten und Abschnitte zu streuen. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:13, 18. Dez. 2013 (CET) PS: Mist, geht ja jetzt wohl nicht mehr.
Falsch: Du hättest die Frage überhaupt nicht hier posten dürfen, da dies nicht die für diese Frage vorgesehene Diskussionsseite ist. Jeder Admin, der das mitkriegt, hat nun gemäß dem Schiedsspruch die Pflicht, Dich für mindestens sieben Tage zu sperren. --Zipferlak (Diskussion) 20:18, 18. Dez. 2013 (CET)
Wikipedianer. Es gibt kein Ende der Mitarbeit nach dem Tode
Da redet aber keiner mit mir. --Reiner Stoppok (Diskussion) 20:21, 18. Dez. 2013 (CET) PS: Außer einem Ehemaligen.

Hallo lieber Rainer,
Infinit ist, wenn Dein Kopf auf einem Spieß am Stadttor steckt. Oder Du durch die Knochenmühle in die Kanalisation gedrückt wurdest. Du der Nachfolger von Thomas7, nicht Hans Bug, wirst.
Übe Selbstkritik, leiste Ablaß, bekenne auf einer Wandzeitung deine Untaten! --84.134.24.151 13:26, 20. Dez. 2013 (CET)

Infinit ist forever and more in der Wikipedia anonym als fleißiges Bienchen für Null/Nix mitarbeiten zu müssen und auch bei den allergrößten Vergehen nicht raus geschmissen zu werden, weil die Anzahl der Buddies so groß ist, dass sie einen immer wieder in den Sumpf zurück ziehen können. Tüvlink (Diskussion) 14:21, 20. Dez. 2013 (CET)

Infinite - Cover.jpg
Ich habe mal in Duden und Wahrig nachgesehen, aber da steht das nicht drin, was Müdigkeit oben schreibt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:10, 20. Dez. 2013 (CET) PS: Verwendet das Wikipedia-Schiedsgericht eine von Duden und Wahrig losgelöste Sprache?

Zur Bedeutung des Wortes 'infinit' in der deutschen Sprache habe ich jetzt einfach mal bei der WP:Auskunft nachgefragt. --Reiner Stoppok (Diskussion) 15:41, 20. Dez. 2013 (CET) PS: Vielleicht hat das SG da was unglücklich formuliert, jetzt sind heute schon drei Vandalismusmeldungen gegen mich bei der VM eingestellt worden.

Infinit ist irrelevant. -- Sdfghjklökjhgfds (Diskussion) 14:22, 12. Jan. 2014 (CET)

Warum ?[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Wikipedia:Fragen zur Wikipedia#Warum braucht Wikipedia Deutschland immer Geld? --Ohrnwuzler (Diskussion) 12:44, 23. Dez. 2013 (CET)

Weil Fünf-Sterne-Hotels Geld kosten. -- Sdfghjklökjhgfds (Diskussion) 14:23, 12. Jan. 2014 (CET)

Dein Wikipedia:Persönlichkeitsprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Steckbriefkultur

Gibt es von dir auch schon eines?

Arbeitsweise
  • Typischerweise kurz lesen, schnell posten. Lange persönliche Ansprachen oder gar Verlinkungen darin werden selten bis nie und höchstens sehr selektiv gelesen
(einerseits werden sie ignoriert, andererseits macht auch die schnelle Folge von Beiträgen klar, dass viele Antworten "aus der Hüfte geschossen" sind)
  • Übliche Konventionen (Signatur, Einrückungen,...) werden in Diskussionen häufig ignoriert. Statt dessen gerne Kästen, Bullet-Listen, ausschweifende Fettschrift, willkürliche Unterüberschriften (weil fett)
  • Sehr gelegentlich "größere Artikelarbeit", dann werden in der Folge gezielt andere Teilnehmer um Sichtung gebeten
  • "Gegner" (Menschen, die ihn revertieren) werden zum Teil anhand ihrer Beitragsliste "verfolgt":
Unsinnige und schlampig begründete "Vergeltungs"-Reverts
Verunglimpfungen/Schmähungen werden quer durch Artikel- und Nutzer-Diskussionsseiten getragen
  • "Wehrt" sich mit VM, die regelmäßig erfolglos bleiben
  • Benutzt gerne diverse Wartungsbausteine (Redundanz etc.)
  • Versucht auch ansonsten, Wikipedia-Mechanismen für sich nutzbar zu machen
  • Lebt in einem Schwarz/Weiß-Universum von "Freunden" und "Feinden"
  • Wo er Bescheid weiß, glaubt er sich im Besitz der absoluten Wahrheit und agiert entsprechend

(Quelle) --Ohrnwuzler (Diskussion) 18:55, 23. Dez. 2013 (CET)

Klingt mehr nach einem Steckbrief als nach einem Profil. Aber mit diesen Angaben könnte man sicher auch viele verdächtigen. -- Sdfghjklökjhgfds (Diskussion) 14:26, 12. Jan. 2014 (CET)

Einladung zur LöschdiskussionMeinungsfreiheitdiskussion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe (bleibt) dort. --Ohrnwuzler (Diskussion) 16:00, 23. Dez. 2013 (CET)

Also letztlich finde ich es mal gut, wenn jemand auf die Diskrepanz zum Selbstverständnis und der Außendarstellung (an der jetzt mittlerweile angeblich schon 50 Mitarbeiter/innen allein in Wikimedia in Deutschland e.V. mitarbeiten einschließlich einer GmbH, deren Chef angeblich einen dick fünfstelligen Betrag monatlich verdient, wozu man aber nichts Näheres erfährt) mit der Wikireality hinweist. -- Sdfghjklökjhgfds (Diskussion) 14:19, 12. Jan. 2014 (CET)

Verwaiste Benutzerseite sucht Adoptiveltern[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Seite Benutzer:Ohrnwuzler/VORSICHT SATIRE war kürzlich in der zweiten Löschprüfung weil der Hauptautor zu lebenslänglicher Schweigehaft verknackt wurde (in einem Verfahren, wie auf der Satireseite beschrieben, ohne dass festgestellt wurde "wodurch" Regeln verletzt wurden. Einfach "kein Wille zur enzyklopädischen Mitarbeit" erkennbar gewesen.)
Wer mag die Seite adoptieren? Wär' doch schade um so viel Satire! Bei der ersten Löschprüfung schrieb der Hauptautor "Als Urheber sehe ich meine Rechte nicht verletzt. Der Text darf von mir aus auch ohne Herkunftsangabe weiterkopiert werden. "Wenn du nicht möchtest, dass dein Text weiterbearbeitet und weiterverbreitet wird, dann speichere ihn nicht." Gruß vom --Ohrnwuzler (Diskussion) 02:07, 24. Dez. 2013 (CET)" --80.243.160.1 17:49, 1. Apr. 2014 (CEST)

Mir sind die genauen Umstände der Sperrung von Ohrnwuzler nicht bekannt. VM, SP?
Wenn der Text nach der zweiten LP für behalten erklärt wurde, sollte das verbindlich sein. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 17:59, 1. Apr. 2014 (CEST)
Wieso "war"? Sie steht nach wie vor in der LP, wie man Deinem Link entnehmen kann. --Grip99 01:19, 2. Apr. 2014 (CEST)
Ok, dann nutzt aber ein Verschieben mehr? Ich kann das nicht beurteilen. – Simplicius Hi… ho… Diderot! 01:29, 2. Apr. 2014 (CEST)
Es würde das Verfahren sicher abkürzen. --Grip99 04:05, 2. Apr. 2014 (CEST)