Diese Seite wurde als informative Liste oder Portal ausgezeichnet.

Portal:Tennis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Themenbereich Tennis:  Hauptartikel  |  Portal  |  Projekt  |  Kategorie
Willkommen im Tennis-Portal!
Real-tennis-rackets-balls.jpg
Dieses Portal gibt einen Überblick zum Themenbereich Tennis in der deutschsprachigen Wikipedia.

Tennis ist ein Ballspiel, das als Sportart von zwei oder vier Spielern betrieben werden kann. Die Variante mit zwei Spielern wird als Einzel, die Variante mit vier Spielern als Doppel bezeichnet. Ein Spezialfall des Doppels ist Mixed, bei dem jeweils ein männlicher und ein weiblicher Spieler pro Team gegeneinander antreten. Die Gegner stehen sich auf einem durch ein Netz getrennten Spielfeld gegenüber und versuchen, den Tennisball mit Hilfe des Tennisschlägers so in das gegnerische Feld zu spielen, dass der Gegner nicht mehr in der Lage ist, ihn auf reguläre Art und Weise in das Feld zurückzuspielen. Das Spiel hat seinen modernen Ursprung im England des späten 19. Jahrhunderts. Rasch verbreitete es sich in der englischsprachigen Welt und wurde dort zunächst vor allem von der Oberschicht gespielt. Tennis ist eine der olympischen Sportarten. Neben den Millionen Tennisspielern weltweit, verfolgt ein Millionenpublikum die großen Tennisturniere, im besonderen die vier bedeutendsten Tennisturniere (Grand-Slam-Turniere).

Zum Einstieg: Tennis - Tennisspieler - Tennisturniere - Tennis-Weltrangliste
Rund ums Tennis
Tennis Racket and Balls.jpg
Jeu de paume.jpg

Hauptartikel: Tennis
Spielgeräte: Tennisschläger - Tennissaite - Griffband - Vibrationsdämpfer - Tennisball - Court - Ballwurfmaschine - Besaitungsmaschine
Spieloberflächen: Sandplatz - Hartplatz - Rasenplatz - Teppich
Spieltechnik: Topspin - Slice - Aufschlag - Vorhand und Rückhand - Smash - Sabr
Spielablauf:

Spielart: Serve-and-Volley-Spiel
Disziplinen: Doppel - Mixed
Spielstärkeneinteilung: Leistungsklassen
Ligen in Deutschland: Bundesliga Damen und Herren - 2. Bundesliga Damen und Herren - Regionalligen
Abwandlungen: Kleinfeldtennis - Soft Tennis - Racketlon - Padel-Tennis
Tennis-Geschichte: Geschichte des Tennis - Jeu de Paume - Ballhaus - Walter Clopton Wingfield
Besondere Tennis-Matches: The Battle of Surfaces - The Battle of the Sexes
Museen: International Tennis Hall of Fame
Weiteres: Grand Slam - Rollstuhltennis - International Tennis Number - Tennisrekorde

Kommende Turniere


ATP World Tour 2018

Datum Ort Turnier Serie Belag
31.12. AustralienAustralien Brisbane Brisbane International ATP World Tour 250 Hartplatz
01.01. KatarKatar Doha Qatar ExxonMobil Open ATP World Tour 250 Hartplatz
01.01. IndienIndien Pune Tata Open Maharashtra ATP World Tour 250 Hartplatz
07.01. AustralienAustralien Sydney Sydney International ATP World Tour 250 Hartplatz
08.01. NeuseelandNeuseeland Auckland ASB Classic ATP World Tour 250 Hartplatz

WTA Tour 2018

Datum Ort Turnier Serie Belag
01.01. AustralienAustralien Brisbane Brisbane International Premier Hartplatz
01.01. NeuseelandNeuseeland Auckland ASB Classic International Hartplatz
01.01. China VolksrepublikVolksrepublik China Shenzhen Shenzhen Open International Hartplatz
08.01. AustralienAustralien Hobart Hobart International International Hartplatz
08.01. AustralienAustralien Sydney Sydney International Premier Hartplatz
Tennisspieler
Top 10: Herren-Weltrangliste
(Stand: 11. Dezember 2017)
Rafael Nadal 10, Aegon Championships, London, UK - Diliff.jpg
Top 10: Damen-Weltrangliste
(Stand: 11. Dezember 2017)
Simona Halep (18886830291).jpg
  1. SpanienSpanien Rafael Nadal
  2. SchweizSchweiz Roger Federer
  3. BulgarienBulgarien Grigor Dimitrow
  4. DeutschlandDeutschland Alexander Zverev
  5. OsterreichÖsterreich Dominic Thiem
  6. KroatienKroatien Marin Čilić
  7. BelgienBelgien David Goffin
  8. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jack Sock
  9. SchweizSchweiz Stan Wawrinka
  10. SpanienSpanien Pablo Carreño Busta
  1. RumänienRumänien Simona Halep
  2. SpanienSpanien Garbiñe Muguruza
  3. DanemarkDänemark Caroline Wozniacki
  4. TschechienTschechien Karolína Plíšková
  5. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Venus Williams
  6. UkraineUkraine Elina Switolina
  7. LettlandLettland Jeļena Ostapenko
  8. FrankreichFrankreich Caroline Garcia
  9. Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Johanna Konta
  10. Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Coco Vandeweghe
Weitere deutschsprachige Spieler in den Top 100

29. Philipp Kohlschreiber, 33. Mischa Zverev, 53. Jan-Lennard Struff, 60. Peter Gojowczyk, 69. Florian Mayer, 82. Cedrik-Marcel Stebe, 90. Maximilian Marterer, 100. Gerald Melzer

  Weitere deutschsprachige Spielerinnen in den Top 100

14. Julia Görges, 21. Angelique Kerber, 39. Timea Bacsinszky, 46. Tatjana Maria, 47. Mona Barthel, 50. Carina Witthöft, 69. Laura Siegemund, 98. Belinda Bencic, 99. Andrea Petković

Weltranglistenerste der Herren:

Ilie Năstase, John Newcombe, Jimmy Connors, Björn Borg, John McEnroe, Ivan Lendl, Mats Wilander, Stefan Edberg, Boris Becker, Jim Courier, Pete Sampras, Andre Agassi, Thomas Muster, Marcelo Ríos, Carlos Moyá, Jewgeni Kafelnikow, Patrick Rafter, Marat Safin, Gustavo Kuerten, Lleyton Hewitt, Juan Carlos Ferrero, Andy Roddick, Roger Federer, Rafael Nadal, Novak Đoković, Andy Murray

  Weltranglistenerste der Damen:

Chris Evert, Evonne Goolagong, Martina Navrátilová, Tracy Austin, Steffi Graf, Monica Seles, Arantxa Sánchez Vicario, Martina Hingis, Lindsay Davenport, Jennifer Capriati, Venus Williams, Serena Williams, Kim Clijsters, Justine Henin, Amélie Mauresmo, Marija Scharapowa, Ana Ivanović, Jelena Janković, Dinara Safina, Caroline Wozniacki, Wiktoryja Asaranka, Angelique Kerber

Grand-Slam-Sieger:
Don Budge (1938), Frank Sedgman / Ken McGregor (1951), Maureen Connolly (1953), Rod Laver (1962), Margaret Smith Court / Ken Fletcher (1963), Rod Laver (1969), Margaret Smith Court (1970), Martina Navrátilová / Pam Shriver (1984), Steffi Graf (1988)

Sieger der Grand-Slam-Turniere:
Herreneinzel, Dameneinzel, Herrendoppel, Damendoppel, Mixed

Kürzlich verstorben
Name Alter Todestag
TschechienTschechien Jana Novotná 49 19. November 2017
EcuadorEcuador Pancho Segura 96 18. November 2017
FrankreichFrankreich Jérôme Golmard 43 1. August 2017
AustralienAustralien Mervyn Rose 87 23. Juli 2017
AustralienAustralien Peter Doohan 56 21. Juli 2017
Portal Tennis vor Ort


Andere Wiki-Projekte zum Thema
 Commons: Tennis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Wikinews: Tennis – in den Nachrichten
 Wiktionary: Tennis – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Ausgewählter Artikel
Jaroslawa Schwedowa, 2011

Als Golden Set (deutsch Goldener Satz) oder Golden Bagel (deutsch Goldener Bagel) wird im Tennis ein verlustpunktfreier Satzgewinn bezeichnet. Dazu muss der Spieler 24 Punkte in Folge für sich entscheiden, sodass alle Spiele über 40:0 gehen und zu null gewonnen werden. Der Satz muss mit 6:0 enden. In der Geschichte des Profitennis gelang dieses Kunststück erst drei Spielern: 1983 dem US-Amerikaner Bill Scanlon, 2012 der Kasachin Jaroslawa Schwedowa und 2013 dem Deutschen Julian Reister. Noch vor der Profiära gelang jedoch auch der US-Amerikanerin Pauline Betz im Jahr 1943 ein Golden Set:

Am 22. Februar 2006 hatte die Kasachin Schwedowa bereits 23 aufeinanderfolgende Punkte im ersten Satz der Zweitrundenbegegnung beim Memphis International gegen die US-Amerikanerin Amy Frazier gewinnen können. Trotz dieses WTA-Rekordes gewann Frazier das Match mit 6:1, 0:6, 0:6.

Neue Artikel

12.12. Australian Championships 1939/Dameneinzel11.12. Australian Championships 1931/Dameneinzel - Australian Championships 1932/Dameneinzel - Australian Championships 1933/Dameneinzel - Australian Championships 1934/Dameneinzel - Australian Championships 1935/Dameneinzel - Australian Championships 1936/Dameneinzel - Australian Championships 1937/Dameneinzel - Australian Championships 1938/Dameneinzel10.12. Australasian Championships 1926/Dameneinzel - Australian Championships 1927/Dameneinzel - Australian Championships 1928/Dameneinzel - Australian Championships 1929/Dameneinzel - Australian Championships 1930/Dameneinzel09.12. Australasian Championships 1919/Herreneinzel - Australasian Championships 1912/Herreneinzel - Australasian Championships 1913/Herreneinzel - Australasian Championships 1914/Herreneinzel - Australasian Championships 1915/Herreneinzel - ‎Australasian Championships 1919/Herreneinzel - Australasian Championships 1920/Herreneinzel - Australasian Championships 1921/Herreneinzel - Australasian Championships 1922/Herreneinzel08.12. Australasian Championships 1910/Herreneinzel - Australasian Championships 1911/Herreneinzel07.12. ATP Pune - Al Habtoor Tennis Challenge 2017 - Brisbane International 2018/Herren - Brisbane International 2018 - International Championship of Spain 1986 - Maharashtra Open 2018 - Qatar ExxonMobil Open 201804.12. U.S. National Championships 1881 - U.S. National Championships 1882 - U.S. National Championships 188303.12. Australasian Championships 1909/Herreneinzel - Australasian Championships 1910 - Australasian Championships 1911 - Australasian Championships 1912 - Australasian Championships 1913 - Australasian Championships 1914 - Australasian Championships 1915 - Australasian Championships 1919 - Australasian Championships 1920 - Australasian Championships 1921 - Australasian Championships 1924/Dameneinzel - Australasian Championships 1925/Dameneinzel - Wang Xinyu02.12. Australian Championships 1959 - Australian Championships 1960 - Australian Championships 1961 - Internationales Tennisturnier von Zinnowitz 1978/Dameneinzel - ‎Internationales Tennisturnier von Zinnowitz 1978/Dameneinzel - Australian Championships 1962 - Australian Championships 1963 - Australian Championships 1964 - Australasian Championships 1909 - Internationales Tennisturnier von Zinnowitz 1978/Herrendoppel - Internationales Tennisturnier von Zinnowitz 1978/Damendoppel01.12. Internationales Tennisturnier von Zinnowitz 1978/Herreneinzel30.11. Australian Championships 1955 - Australian Championships 1956 - Australian Championships 1957 - Australian Championships 1958 - Internationales Tennisturnier von Zinnowitz 197829.11. Australian Championships 1953 - Australian Championships 1954 - Australian Open 2014/Juniorendoppel - Australian Open 2015/Juniorendoppel - Australian Open 2016/Juniorendoppel - Thomas Paire ‎• 28.11. Australian Open 2012/Juniorendoppel - Australian Open 2013/Juniorendoppel

Ausgewählte Biografie
Justine Henin Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/i (* 1. Juni 1982 in Lüttich) ist eine ehemalige belgische Tennisspielerin.
Justine Henin im März 2007 während einer Trainingseinheit bei den Sony Ericsson Open in Miami. Im Hintergrund ihr langjähriger Coach Carlos Rodriguez.

Ihre größten sportlichen Erfolge waren der Gewinn von sieben Grand-Slam-Titeln, der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen von Athen sowie Siege bei den WTA Tour Championships 2006 und 2007. Als sechste Spielerin in der Geschichte des Profitennis führte Henin insgesamt über einhundert Wochen die WTA-Weltrangliste an, in den Jahren 2003, 2006 und 2007 jeweils auch zum Saisonende. Im Mai 2008, als sie ihren sofortigen Rücktritt bekanntgab, trat sie als bislang einzige Spielerin als aktuelle Nummer eins der Tennis-Weltrangliste zurück. Anfang 2010 kehrte sie nochmals auf die Tour zurück, doch im Januar 2011 beendete sie aus gesundheitlichen Gründen endgültig ihre Karriere.

Henin wurde von vielen Tennisexperten als eine der komplettesten Spielerinnen auf der Tour angesehen. Ihr Markenzeichen und Paradeschlag, die einhändig gespielte Rückhand, wurde von John McEnroe als “the prettiest shot in all of tennis” (deutsch: „der schönste Schlag, den es im Tennis überhaupt gibt“) bezeichnet.

Mehr...

Träger des King-Ordens


Hiermit verleihe ich Benutzer
Benutzername
den
Tennis pictogram.svg
King-Orden
des Wikipedia-Portals Tennis

für die über lange Zeit auf dem Gebiet des Tennis erbrachten
Leistungen in der Wikipedia.
gez. Verleiher

Benannt ist die Auszeichnung nach Billie Jean King, der führenden Spielerin von insgesamt 9 Spielerinnen die 1970 den Virginia Slims Circuit gründeten, dem Vorgänger der heutigen WTA Tour.

Diverse Autoren tragen Informationen zusammen, schreiben neue Artikel, verbessern bestehende und aktualisieren vorhandene Artikel. Viele dieser Mitarbeiter haben sich um diesen Arbeitsbereich sehr verdient gemacht. Ihre Arbeit soll durch diese kleine Auszeichnung gewürdigt werden.

Die Auszeichnung kann grundsätzlich von allen Projektmitarbeitern verliehen werden. Gut wäre es, wenn sich der Verleiher jedoch wirklich mit der Materie auskennt. Der oder die Ausgezeichnete soll für eine kontinuierliche und/oder qualitativ ansprechende Mitarbeit bedacht werden. Für ein einfaches „Dankeschön“ sollten andere Wege gewählt werden, ebenso für Belobigungen außerhalb des Tennissports.

Ordensträger (chronologisch und alphabetisch sortiert)



Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen


Diese Seite wurde am 4. Juli 2012 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.