Seeleinsbühl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 26′ 48″ N, 11° 3′ 32″ O
Höhe: 315 m ü. NN
Vorwahl: 0911
Karte
Lage der Gemarkung 3425 Gostenhof in Nürnberg

Seeleinsbühl ist die Bezeichnung für einen früheren Statistischen Bezirk von Nürnberg. Der Name Seeleinsbühl hat sich als Begriff in Nürnberg gehalten.

Geographische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seeleinsbühl liegt im Westen von Gostenhof, einem Stadtteil von Nürnberg. Der Ortsteil erstreckte sich zwischen Maximilianstraße und Eberhardshof.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1898 wurde Seeleinsbühl nach Nürnberg eingemeindet.

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die evangelisch-lutherische Gemeinde Seeleinsbühl-Leyh umfasst die Epiphaniaskirche und die Erlöserkirche. Die Epiphaniaskirche an der Maximilianstraße wurde am 27. September 1970 eingeweiht. In der Nähe, etwas nach hinten versetzt, befindet sich eine rumänisch-orthodoxe Kirche.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seeleinsbühl liegt im Wesentlichen an der Fürther Straße und der Maximilianstraße in Nürnberg. An der Kreuzung dieser beiden Magistralen befindet sich der U-Bahnhof Maximilianstrasse. Er gehört zur U-Bahn Linie 1 (Fürth-Langwasser). Das Gebiet war lange Jahre vom Versandhaus Quelle geprägt; die Firma Quelle ist seit 2009 insolvent.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]