Höfles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 29′ 23″ N, 11° 1′ 54″ O
Höhe: 307 m ü. NN
Fläche: 1,67 km²
Einwohner: 313 (31. Dez. 2005)
Bevölkerungsdichte: 187 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. April 1928
Postleitzahl: 90427
Vorwahl: 0911
Karte
Lage der Gemarkung 3433 Höfles in Nürnberg

Das ehemals eigenständige Dorf Höfles ist seit 1928 ein Stadtteil von Nürnberg und bildet zusammen mit Buch und Schnepfenreuth den Statistischen Bezirk 73.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höfles liegt im Norden der Stadt im Knoblauchsland. Nachbarorte sind (dem Uhrzeigersinn folgend und im Norden beginnend) der Fürther Stadtteil Braunsbach, die Nürnberger Stadtteile Buch, Schnepfenreuth und Kriegsopfersiedlung sowie der Fürther Stadtteil Poppenreuth.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstanden ist das Dorf durch eine Rodung der Herren von Stein und zum ersten Mal unter der Bezeichnung Houelines mit der Übergabe des Ortes an die Nürnberger Burggrafschaft 1281 durch König Rudolf I. urkundlich erwähnt worden. Unter dem Namen Höfleins wurde das Dorf 1427 von Markgraf Friedrich I. an die Reichsstadt Nürnberg verkauft. Im Ersten Markgrafenkrieg wurde das Dorf zerstört, 1796 kam es unter die Verwaltung Preußens und 1810 zum Königreich Bayern. Zunächst zum eigenen Steuerdistrikt (1813) und 1818 zu einer eigenständigen Gemeinde erhoben, wurde Höfles am 1. April 1928 nach Nürnberg eingemeindet.[1]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herrensitz von 1762 in der Höfleser Hauptstraße 74, heute Gasthof „Altes Schloss“

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Höfles ist durch die Höfleser Hauptstraße, die von Ost nach West durch den Ort verläuft, mit Buch und der Bundesstraße 4 sowie Poppenreuth und dem Frankenschnellweg verbunden. Die beiden Haltestellen der Stadtbuslinie 33 befinden sich zentral gelegen am östlichen und westlichen Ende des Ortskerns. Des Weiteren ist die Haltestelle Höfles West sowohl Start als auch Endpunkt der Stadtbuslinie 99.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Höfles – Sammlung von Bildern

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wilhelm Volkert (Hrsg.): Handbuch der bayerischen Ämter, Gemeinden und Gerichte 1799–1980. C.H.Beck’sche Verlagsbuchhandlung, München 1983, ISBN 3-406-09669-7. Seite 602