Neukatzwang

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 27′ 10″ N, 11° 2′ 58″ O
Höhe: 300–310 m ü. NN
Einwohner: 4977
Eingemeindung: 1972
Postleitzahlen: 90453, 90455
Vorwahl: 0911
Karte
Lage des statistischen Bezirks 48 in Nürnberg

Neukatzwang ist ein Stadtteil von Nürnberg und die Bezeichnung für den Statistischen Distrikt 483, der zum Statistischen Bezirk 48 (Katzwang, Reichelsdorf Ost, Reichelsdorfer Keller) gehört. Er umfasst auch den nördlichen Teil von (Alt-)Katzwang. Am 31. Dezember 1997 hatte Neukatzwang 4.977 Einwohner und 1.999 Wohngebäude.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1914 und verstärkt in den 1920er Jahren entstand nördlich von Katzwang die Siedlung Neukatzwang. 1950 standen dort bereits 75 Häuser mit 445 Einwohnern. Im Norden ist Neukatzwang mit der Siedlung Reichelsdorfer Keller zusammengewachsen. Im Rahmen der Gebietsreform wurde Neukatzwang 1972 nach Nürnberg eingemeindet.

Straßen in Neukatzwang (PLZ-Bezirke 90455 und 90453)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Albert-Schweitzer-Str.
  • Alfons-Stauder-Str.
  • Alsterstr.
  • Am Pointgraben
  • Amundsenstr.
  • Bebelstr.
  • Bierleite
  • Cottbuser Str.
  • Elbestr.
  • Galileistr.
  • Gubener Str.
  • Im Humpengarten
  • In der Mühlleite
  • Insterburger Str.
  • Kamenzer Str.
  • Karl-Kaspar-Str.
  • Kloster-Ebrach-Str.
  • Kurlandstr.
  • Lausitzer Str.
  • Lindenäckerweg
  • Marienburger Str.
  • Memelstr.
  • Moldaustr.
  • Nobilestr.
  • Rubensstr.
  • Sauerbruchstr.
  • Senftenberger Str.
  • Sommerfelder Weg
  • Spreestr.
  • Stadtweg
  • Tilsiter Str.
  • Weiherhauser Str.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neukatzwang erstreckt sich zwischen Main-Donau-Kanal und Rednitz.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]