Leyh (Nürnberg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stadt Nürnberg
Koordinaten: 49° 27′ 17″ N, 11° 1′ 2″ O
Höhe: 301 m ü. NHN
Postleitzahl: 90431 [1]
Vorwahl: 0911
Die Sigmundstraße in Leyh
Die Sigmundstraße in Leyh

Leyh ist seit 1899 ein Bestandteil der Stadt Nürnberg und bildet dort den Distrikt 634 des Bezirks Höfen in der Westlichen Außenstadt Nürnbergs.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nürnberger Ortsteil Leyh liegt an der Stadtgrenze zu Fürth und ist durch den Frankenschnellweg an den Verkehr angebunden. Das von Industriebetrieben umgebene Leyh liegt zwischen den Nachbarstadtteilen Doos im Norden, Muggenhof im Nordosten, Eberhardshof im Osten, Gaismannshof im Südosten und Höfen im Süden. Der Westen des Ortsteils wird vom Stadtgebiet Fürths begrenzt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Existenz von Leyh lässt sich bis in das 15. Jahrhundert nachweisen. Für den Namen des Ortes (zum Lay, vom Ley, Layh usw.) existieren mehrere Deutungen. Diese leiten die Ortsbezeichnung entweder von Sumpf, Wäldchen oder Fels her. Die Hochgerichtsbarkeit über Leyh stand dem brandenburg-ansbachischen Oberamt Cadolzburg zu, diese wurde allerdings von der Reichsstadt Nürnberg in Frage gestellt.[2]

Durch die zu Beginn des 19. Jahrhunderts im Königreich Bayern durchgeführten Verwaltungsreformen wurde der Ort zum Bestandteil der eigenständigen Landgemeinde Höfen, zu der auch noch die Ortsteile Eberhardshof, Gaismannshof, Muggenhof und Weikershof gehörten.[3] Die Gemeinde Höfen wurde im Jahr 1899 nahezu vollständig in die Stadt Nürnberg eingegliedert, lediglich der Ortsteil Weikershof wurde nach Fürth umgemeindet.[4]

Kirchen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Evangelisch-lutherische Erlöserkirche
  • Katholische Kirche St. Andreas

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Leyh – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Postleitzahlen auf woxikon.de (abgerufen am 15. September 2018)
  2. Michael Diefenbacher, Rudolf Endres (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. W. Tümmels Verlag, Nürnberg 2000, ISBN 3-921590-69-8, S. 628/629.
  3. Zusammensetzung der Landgemeinde Höfen (abgerufen am 15. September 2018)
  4. Michael Diefenbacher, Rudolf Endres (Hrsg.): Stadtlexikon Nürnberg. W. Tümmels Verlag, Nürnberg 2000, ISBN 3-921590-69-8, S. 454.