Alpiner Skiweltcup 2002/03

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Alpiner Skiweltcup 2002/2003)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ski Alpin

Alpiner Skiweltcup 2002/03

FIS.svg

Herren Damen
Sieger
Gesamt OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter KroatienKroatien Janica Kostelić
Abfahrt OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister
Super-G OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter FrankreichFrankreich Carole Montillet
Riesenslalom SchweizSchweiz Michael von Grünigen SchwedenSchweden Anja Pärson
Slalom FinnlandFinnland Kalle Palander KroatienKroatien Janica Kostelić
Kombination Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller KroatienKroatien Janica Kostelić
Nationencup OsterreichÖsterreich Österreich
Nationencup OsterreichÖsterreich Österreich OsterreichÖsterreich Österreich
Wettbewerbe
Austragungsorte 19 14
Einzelwettbewerbe 39 35

Die Saison 2002/03 des von der FIS veranstalteten Alpinen Skiweltcups begann am 26. Oktober 2002 in Sölden und endete am 16. März 2003 anlässlich des Weltcup-Finales in Hafjell und Kvitfjell. Bei den Männern wurden 35 Rennen ausgetragen (11 Abfahrten, 6 Super-G, 8 Riesenslaloms, 10 Slaloms). Bei den Frauen waren es 32 Rennen (6 Abfahrten, 8 Super-G, 9 Riesenslaloms, 9 Slaloms). Dazu kamen zwei Kombinationswertungen bei den Männern und eine bei den Frauen.

Erstmals in der Geschichte des Weltcups gab es drei Sieger in einem Rennen: Die zeitgleichen Andrine Flemmen, Nicole Hosp und Tina Maze teilten sich den ersten Rang im Riesenslalom von Sölden. Höhepunkt der Saison war die Weltmeisterschaft 2003 in St. Moritz.

Weltcupwertungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter 1333
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller 1100
3 NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt 940
4 FinnlandFinnland Kalle Palander 718
5 SchweizSchweiz Didier Cuche 709
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves 647
7 KroatienKroatien Ivica Kostelić 632
8 OsterreichÖsterreich Benjamin Raich 622
9 OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer 600
10 OsterreichÖsterreich Hans Knauß 596
11 SchweizSchweiz Didier Défago 579
12 SchweizSchweiz Bruno Kernen 561
OsterreichÖsterreich Andreas Schifferer
14 OsterreichÖsterreich Christoph Gruber 558
15 SchweizSchweiz Michael von Grünigen 542
16 OsterreichÖsterreich Rainer Schönfelder 517
17 SchweizSchweiz Ambrosi Hoffmann 511
18 OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl 496
19 OsterreichÖsterreich Fritz Strobl 458
20 OsterreichÖsterreich Heinz Schilchegger 443
21 ItalienItalien Giorgio Rocca 438
22 OsterreichÖsterreich Josef Strobl 424
23 LiechtensteinLiechtenstein Marco Büchel 404
24 OsterreichÖsterreich Manfred Pranger 385
25 FrankreichFrankreich Antoine Dénériaz 344
26 SchweizSchweiz Franco Cavegn 327
27 OsterreichÖsterreich Klaus Kröll 325
28 NorwegenNorwegen Truls Ove Karlsen 303
29 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erik Schlopy 297
30 FrankreichFrankreich Frédéric Covili 296
31 NorwegenNorwegen Lasse Kjus 283
32 NorwegenNorwegen Hans Petter Buraas 280
33 OsterreichÖsterreich Werner Franz 273
34 KanadaKanada Thomas Grandi 265
35 OsterreichÖsterreich Peter Rzehak 261
36 ItalienItalien Massimiliano Blardone 249
37 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Vidal 242
38 OsterreichÖsterreich Christian Mayer 234
39 NorwegenNorwegen Aksel Lund Svindal 225
40 FrankreichFrankreich Pierrick Bourgeat 224
41 SchwedenSchweden Fredrik Nyberg 195
42 FrankreichFrankreich Joël Chenal 194
OsterreichÖsterreich Hannes Reichelt
44 ItalienItalien Giancarlo Bergamelli 191
45 OsterreichÖsterreich Hermann Maier 185
46 OsterreichÖsterreich Kilian Albrecht 170
47 NorwegenNorwegen Tom Stiansen 169
48 JapanJapan Akira Sasaki 166
49 ItalienItalien Arnold Rieder 164
50 FrankreichFrankreich Nicolas Burtin 143
SchweizSchweiz Tobias Grünenfelder
Damen
Rang Athletin Punkte
1 KroatienKroatien Janica Kostelić 1570
2 ItalienItalien Karen Putzer 1100
3 SchwedenSchweden Anja Pärson 1042
4 OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister 972
5 DeutschlandDeutschland Martina Ertl 922
6 FrankreichFrankreich Carole Montillet 869
7 OsterreichÖsterreich Renate Götschl 830
8 OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer 776
9 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark 661
10 OsterreichÖsterreich Nicole Hosp 558
11 FinnlandFinnland Tanja Poutiainen 551
12 OsterreichÖsterreich Brigitte Obermoser 499
13 SchweizSchweiz Sonja Nef 494
14 DeutschlandDeutschland Hilde Gerg 491
15 SchweizSchweiz Corinne Rey-Bellet 436
16 ItalienItalien Daniela Ceccarelli 429
17 FrankreichFrankreich Christel Pascal 372
18 SchwedenSchweden Anna Ottosson 347
19 FrankreichFrankreich Laure Pequegnot 342
OsterreichÖsterreich Marlies Schild
21 ItalienItalien Nicole Gius 327
22 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Schleper 326
23 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caroline Lalive 325
24 KanadaKanada Mélanie Turgeon 312
25 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonna Mendes 307
26 ItalienItalien Denise Karbon 299
27 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristina Koznick 269
28 OsterreichÖsterreich Eveline Rohregger 267
29 SpanienSpanien María José Rienda 256
30 DeutschlandDeutschland Monika Bergmann 245
31 FrankreichFrankreich Ingrid Jacquemod 236
32 NorwegenNorwegen Andrine Flemmen 232
DeutschlandDeutschland Maria Riesch
34 KanadaKanada Britt Janyk 205
35 ItalienItalien Isolde Kostner 195
KanadaKanada Geneviève Simard
37 OsterreichÖsterreich Silvia Berger 191
38 SlowenienSlowenien Tina Maze 190
39 SchweizSchweiz Sylviane Berthod 185
40 LiechtensteinLiechtenstein Birgit Heeb 180
41 OsterreichÖsterreich Elisabeth Görgl 178
42 SchweizSchweiz Marlies Oester 174
43 SlowenienSlowenien Mojca Suhadolc 169
44 DeutschlandDeutschland Annemarie Gerg 168
45 OsterreichÖsterreich Sabine Egger 164
46 OsterreichÖsterreich Julia Mancuso 159
47 SchweizSchweiz Catherine Borghi 155
48 NorwegenNorwegen Stina Hofgård Nilsen 153
49 KanadaKanada Allison Forsyth 152
50 NorwegenNorwegen Trine Bakke 147
OsterreichÖsterreich Katja Wirth

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter 790
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves 593
3 OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer 430
4 SchweizSchweiz Bruno Kernen 351
5 OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl 341
6 FrankreichFrankreich Antoine Dénériaz 337
7 NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt 334
OsterreichÖsterreich Fritz Strobl
9 SchweizSchweiz Didier Cuche 333
10 OsterreichÖsterreich Klaus Kröll 317
11 OsterreichÖsterreich Andreas Schifferer 290
12 SchweizSchweiz Ambrosi Hoffmann 288
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller 268
14 OsterreichÖsterreich Peter Rzehak 261
15 OsterreichÖsterreich Josef Strobl 246
16 SchweizSchweiz Franco Cavegn 225
17 OsterreichÖsterreich Werner Franz 212
18 SchweizSchweiz Didier Défago 159
19 FrankreichFrankreich Nicolas Burtin 143
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marco Sullivan 102
Damen
Rang Athletin Punkte
1 OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister 372
2 OsterreichÖsterreich Renate Götschl 368
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark 316
4 FrankreichFrankreich Carole Montillet 313
5 SchweizSchweiz Corinne Rey-Bellet 230
6 DeutschlandDeutschland Hilde Gerg 196
7 FrankreichFrankreich Ingrid Jacquemod 153
8 KanadaKanada Mélanie Turgeon 149
9 ItalienItalien Karen Putzer 143
10 OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer 139
11 KroatienKroatien Janica Kostelić 136
12 OsterreichÖsterreich Brigitte Obermoser 130
13 ItalienItalien Daniela Ceccarelli 116
14 DeutschlandDeutschland Maria Riesch 115
15 SchweizSchweiz Catherine Borghi 114
16 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonna Mendes 113
17 SchweizSchweiz Sylviane Berthod 112
18 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caroline Lalive 90
19 ItalienItalien Isolde Kostner 89
20 OsterreichÖsterreich Katja Wirth 81

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter 356
2 LiechtensteinLiechtenstein Marco Büchel 280
3 SchweizSchweiz Didier Cuche 270
4 NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt 251
5 OsterreichÖsterreich Hannes Reichelt 194
6 OsterreichÖsterreich Christoph Gruber 185
7 SchweizSchweiz Didier Défago 180
8 OsterreichÖsterreich Andreas Schifferer 165
9 OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl 155
10 OsterreichÖsterreich Josef Strobl 150
11 NorwegenNorwegen Lasse Kjus 140
12 SchweizSchweiz Bruno Kernen 138
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller
14 OsterreichÖsterreich Hans Knauß 131
15 SchweizSchweiz Ambrosi Hoffmann 127
16 OsterreichÖsterreich Fritz Strobl 124
17 SchweizSchweiz Tobias Grünenfelder 107
18 SchweizSchweiz Franco Cavegn 102
19 OsterreichÖsterreich Hermann Maier 100
20 FrankreichFrankreich Pierre-Emmanuel Dalcin 74
Damen
Rang Athletin Punkte
1 FrankreichFrankreich Carole Montillet 493
2 OsterreichÖsterreich Renate Götschl 458
3 ItalienItalien Karen Putzer 394
4 OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer 350
5 OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister 298
6 ItalienItalien Daniela Ceccarelli 289
7 DeutschlandDeutschland Hilde Gerg 281
KroatienKroatien Janica Kostelić
9 DeutschlandDeutschland Martina Ertl 267
10 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark 252
11 OsterreichÖsterreich Brigitte Obermoser 213
12 SchweizSchweiz Corinne Rey-Bellet 206
13 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jonna Mendes 191
14 KanadaKanada Mélanie Turgeon 163
15 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caroline Lalive 136
16 SlowenienSlowenien Mojca Suhadolc 109
17 ItalienItalien Isolde Kostner 106
18 OsterreichÖsterreich Eveline Rohregger 98
19 FrankreichFrankreich Ingrid Jacquemod 83
20 KanadaKanada Emily Brydon 77

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 SchweizSchweiz Michael von Grünigen 542
2 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller 425
3 OsterreichÖsterreich Hans Knauß 365
4 FrankreichFrankreich Frédéric Covili 296
5 ItalienItalien Massimiliano Blardone 249
OsterreichÖsterreich Heinz Schilchegger
7 OsterreichÖsterreich Christian Mayer 234
8 OsterreichÖsterreich Benjamin Raich 231
9 OsterreichÖsterreich Christoph Gruber 227
10 FrankreichFrankreich Joël Chenal 194
11 SchweizSchweiz Didier Défago 171
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erik Schlopy 163
13 SchwedenSchweden Fredrik Nyberg 159
14 NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt 156
15 ItalienItalien Arnold Rieder 150
16 OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter 147
17 ItalienItalien Alessandro Roberto 117
18 KanadaKanada Thomas Grandi 111
19 ItalienItalien Davide Simoncelli 110
20 SchweizSchweiz Didier Cuche 106
OsterreichÖsterreich Andreas Schifferer
Damen
Rang Athletin Punkte
1 SchwedenSchweden Anja Pärson 514
2 ItalienItalien Karen Putzer 513
3 KroatienKroatien Janica Kostelić 343
4 OsterreichÖsterreich Nicole Hosp 332
5 SchweizSchweiz Sonja Nef 329
6 ItalienItalien Denise Karbon 293
7 OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer 287
8 DeutschlandDeutschland Martina Ertl 280
9 OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister 266
10 SpanienSpanien María José Rienda 237
11 NorwegenNorwegen Andrine Flemmen 232
12 SchwedenSchweden Anna Ottosson 194
13 SlowenienSlowenien Tina Maze 190
14 FinnlandFinnland Tanja Poutiainen 184
15 LiechtensteinLiechtenstein Birgit Heeb 180
16 OsterreichÖsterreich Eveline Rohregger 169
17 KanadaKanada Britt Janyk 155
18 NorwegenNorwegen Stina Hofgård Nilsen 153
19 KanadaKanada Allison Forsyth 146
20 OsterreichÖsterreich Silvia Berger 142

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 FinnlandFinnland Kalle Palander 658
2 KroatienKroatien Ivica Kostelić 580
3 OsterreichÖsterreich Rainer Schönfelder 473
4 ItalienItalien Giorgio Rocca 438
5 OsterreichÖsterreich Manfred Pranger 385
6 OsterreichÖsterreich Benjamin Raich 367
7 NorwegenNorwegen Hans Petter Buraas 280
8 NorwegenNorwegen Truls Ove Karlsen 263
9 FrankreichFrankreich Pierrick Bourgeat 224
10 FrankreichFrankreich Jean-Pierre Vidal 200
11 OsterreichÖsterreich Heinz Schilchegger 194
12 ItalienItalien Giancarlo Bergamelli 191
13 OsterreichÖsterreich Kilian Albrecht 170
14 NorwegenNorwegen Tom Stiansen 169
15 JapanJapan Akira Sasaki 166
16 KanadaKanada Thomas Grandi 154
17 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller 144
18 SchweizSchweiz Silvan Zurbriggen 137
19 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chip Knight 130
20 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Erik Schlopy 125
Damen
Rang Athletin Punkte
1 KroatienKroatien Janica Kostelić 710
2 SchwedenSchweden Anja Pärson 498
3 FinnlandFinnland Tanja Poutiainen 367
4 FrankreichFrankreich Christel Pascal 359
5 OsterreichÖsterreich Marlies Schild 342
6 FrankreichFrankreich Laure Pequegnot 341
7 ItalienItalien Nicole Gius 264
8 DeutschlandDeutschland Monika Bergmann 245
9 DeutschlandDeutschland Martina Ertl 228
10 OsterreichÖsterreich Nicole Hosp 226
11 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristina Koznick 212
12 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sarah Schleper 186
13 DeutschlandDeutschland Annemarie Gerg 166
14 SchweizSchweiz Sonja Nef 165
15 OsterreichÖsterreich Sabine Egger 164
16 NorwegenNorwegen Trine Bakke 147
17 SchwedenSchweden Anna Ottosson 121
18 OsterreichÖsterreich Elisabeth Görgl 112
19 TschechienTschechien Šárka Záhrobská 107
20 SchweizSchweiz Marlies Oester 105

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren
Rang Athlet Punkte
1 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller 125
2 NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt 100
OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer
4 NorwegenNorwegen Aksel Lund Svindal 80
5 SchweizSchweiz Ambrosi Hoffmann 72
SchweizSchweiz Bruno Kernen
7 SchweizSchweiz Didier Défago 60
NorwegenNorwegen Lasse Kjus
9 OsterreichÖsterreich Christoph Gruber 50
FrankreichFrankreich Gaëtan Llorach
Damen
Rang Athletin Punkte
1 KroatienKroatien Janica Kostelić 100
2 DeutschlandDeutschland Martina Ertl 80
3 DeutschlandDeutschland Maria Riesch 60
4 ItalienItalien Karen Putzer 50
5 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Julia Mancuso 45
6 SchweizSchweiz Marlies Oester 40
7 OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister 36
8 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Caroline Lalive 32
9 SchwedenSchweden Jessica Lindell-Vikarby 29
10 TschechienTschechien Šárka Záhrobská 26

Podestplatzierungen Herren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
30.11.2002 Lake Louise (CAN) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt
07.12.2002 Beaver Creek (USA) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves
14.12.2002 Val-d’Isère (FRA) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter OsterreichÖsterreich Klaus Kröll OsterreichÖsterreich Andreas Schifferer
21.12.2002 Gröden (ITA) FrankreichFrankreich Antoine Dénériaz OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer OsterreichÖsterreich Josef Strobl
29.12.2002 Bormio (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves OsterreichÖsterreich Fritz Strobl OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl
11.01.2003 Chamonix (FRA) Rennen abgesagt. Ersatzrennen am 11. Jänner 2003 in Bormio.
11.01.2003 Bormio (ITA) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves
17.01.2003 Wengen (SUI) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves SchweizSchweiz Bruno Kernen
18.01.2003 Wengen (SUI) SchweizSchweiz Bruno Kernen OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter
25.01.2003 Kitzbühel (AUT) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves SchweizSchweiz Didier Cuche NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt
22.02.2003 Garmisch-Partenkirchen (GER) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter SchweizSchweiz Didier Cuche Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves
12.03.2003 Kvitfjell (NOR) FrankreichFrankreich Antoine Dénériaz OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Daron Rahlves

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
01.12.2002 Lake Louise (CAN) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter OsterreichÖsterreich Josef Strobl SchweizSchweiz Didier Cuche
08.12.2002 Beaver Creek (USA) SchweizSchweiz Didier Cuche LiechtensteinLiechtenstein Marco Büchel OsterreichÖsterreich Hannes Trinkl
20.12.2002 Gröden (ITA) SchweizSchweiz Didier Défago OsterreichÖsterreich Hannes Reichelt LiechtensteinLiechtenstein Marco Büchel
24.01.2003 Kitzbühel (AUT) Rennen wegen Schlechtwetters auf den 27. Januar 2003 verschoben.
27.01.2003 Kitzbühel (AUT) OsterreichÖsterreich Hermann Maier OsterreichÖsterreich Christoph Gruber OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter
23.02.2003 Garmisch-Partenkirchen (GER) LiechtensteinLiechtenstein Marco Büchel OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter SchweizSchweiz Tobias Grünenfelder
13.03.2003 Kvitfjell (NOR) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter NorwegenNorwegen Lasse Kjus OsterreichÖsterreich Hannes Reichelt

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
27.10.2002 Sölden (AUT) OsterreichÖsterreich Stephan Eberharter FrankreichFrankreich Frédéric Covili SchweizSchweiz Michael von Grünigen
22.11.2002 Park City (USA) SchweizSchweiz Michael von Grünigen OsterreichÖsterreich Christian Mayer OsterreichÖsterreich Benjamin Raich
15.12.2002 Val-d’Isère (FRA) SchweizSchweiz Michael von Grünigen Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller OsterreichÖsterreich Christoph Gruber
22.12.2002 Alta Badia (ITA) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller ItalienItalien Davide Simoncelli OsterreichÖsterreich Christian Mayer
04.01.2003 Kranjska Gora (SLO) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller OsterreichÖsterreich Christian Mayer FinnlandFinnland Sami Uotila
14.01.2003 Adelboden (SUI) OsterreichÖsterreich Hans Knauß SchweizSchweiz Michael von Grünigen NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt
01.03.2003 Yongpyong (KOR) SchweizSchweiz Michael von Grünigen FrankreichFrankreich Frédéric Covili Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller
15.03.2003 Hafjell (NOR) OsterreichÖsterreich Hans Knauß OsterreichÖsterreich Benjamin Raich SchweizSchweiz Michael von Grünigen

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
24.11.2002 Park City (USA) OsterreichÖsterreich Rainer Schönfelder FrankreichFrankreich Pierrick Bourgeat OsterreichÖsterreich Benjamin Raich
16.12.2002 1 Sestriere (ITA) KroatienKroatien Ivica Kostelić ItalienItalien Giorgio Rocca NorwegenNorwegen Truls Ove Karlsen
05.01.2003 Kranjska Gora (SLO) KroatienKroatien Ivica Kostelić OsterreichÖsterreich Rainer Schönfelder FrankreichFrankreich Jean-Pierre Vidal
12.01.2003 Chamonix (FRA) Rennen abgesagt. Ersatzrennen am 12. Jänner 2003 in Bormio.
12.01.2003 Bormio (ITA) KroatienKroatien Ivica Kostelić Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller NorwegenNorwegen Hans Petter Buraas
19.01.2003 Wengen (SUI) ItalienItalien Giorgio Rocca JapanJapan Akira Sasaki KroatienKroatien Ivica Kostelić
26.01.2003 Kitzbühel (AUT) FinnlandFinnland Kalle Palander OsterreichÖsterreich Rainer Schönfelder OsterreichÖsterreich Heinz Schilchegger
28.01.2003 Schladming (AUT) FinnlandFinnland Kalle Palander OsterreichÖsterreich Benjamin Raich NorwegenNorwegen Hans Petter Buraas
02.03.2003 Yongpyong (KOR) FinnlandFinnland Kalle Palander ItalienItalien Giorgio Rocca OsterreichÖsterreich Benjamin Raich
08.03.2003 Shigakōgen (JPN) FinnlandFinnland Kalle Palander
OsterreichÖsterreich Rainer Schönfelder
ItalienItalien Giorgio Rocca
16.03.2003 Hafjell (NOR) ItalienItalien Giorgio Rocca FinnlandFinnland Kalle Palander OsterreichÖsterreich Manfred Pranger
1 KO-Slalom

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
18./19.01.2003 Wengen (SUI) NorwegenNorwegen Kjetil André Aamodt Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Bode Miller NorwegenNorwegen Lasse Kjus
25./26.01.2003 Kitzbühel (AUT) OsterreichÖsterreich Michael Walchhofer NorwegenNorwegen Aksel Lund Svindal SchweizSchweiz Didier Défago

Podestplatzierungen Damen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Abfahrt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
06.12.2002 Lake Louise (CAN) DeutschlandDeutschland Hilde Gerg FrankreichFrankreich Carole Montillet Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark
07.12.2002 Lake Louise (CAN) FrankreichFrankreich Carole Montillet SchweizSchweiz Corinne Rey-Bellet OsterreichÖsterreich Renate Götschl
21.12.2002 Lenzerheide (SUI) OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister OsterreichÖsterreich Brigitte Obermoser Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark
18.01.2003 Cortina d’Ampezzo (ITA) OsterreichÖsterreich Renate Götschl Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister
01.03.2003 Innsbruck (AUT) OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister OsterreichÖsterreich Katja Wirth DeutschlandDeutschland Hilde Gerg
12.03.2003 Kvitfjell (NOR) OsterreichÖsterreich Renate Götschl FrankreichFrankreich Ingrid Jacquemod Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kirsten Lee Clark

Super-G[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
29.11.2002 Aspen (USA) DeutschlandDeutschland Hilde Gerg KroatienKroatien Janica Kostelić ItalienItalien Isolde Kostner
08.12.2002 Lake Louise (CAN) ItalienItalien Karen Putzer DeutschlandDeutschland Martina Ertl FrankreichFrankreich Carole Montillet
13.12.2002 Val-d’Isère (FRA) FrankreichFrankreich Carole Montillet ItalienItalien Daniela Ceccarelli OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister
15.01.2003 Cortina d’Ampezzo (ITA) FrankreichFrankreich Carole Montillet OsterreichÖsterreich Renate Götschl DeutschlandDeutschland Hilde Gerg
17.01.2003 Cortina d’Ampezzo (ITA) OsterreichÖsterreich Renate Götschl OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer KanadaKanada Mélanie Turgeon
28.02.2003 Innsbruck (AUT) OsterreichÖsterreich Renate Götschl FrankreichFrankreich Carole Montillet OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer
02.03.2003 Innsbruck (AUT) OsterreichÖsterreich Brigitte Obermoser FrankreichFrankreich Carole Montillet OsterreichÖsterreich Renate Götschl
13.03.2003 Kvitfjell (NOR) ItalienItalien Karen Putzer DeutschlandDeutschland Martina Ertl
OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer

Riesenslalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
26.10.2002 Sölden (AUT) NorwegenNorwegen Andrine Flemmen
OsterreichÖsterreich Nicole Hosp
SlowenienSlowenien Tina Maze
21.11.2002 Park City (USA) LiechtensteinLiechtenstein Birgit Heeb OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer KroatienKroatien Janica Kostelić
12.12.2002 Val-d’Isère (FRA) ItalienItalien Karen Putzer SchweizSchweiz Sonja Nef OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister
OsterreichÖsterreich Alexandra Meissnitzer
28.12.2002 Semmering (AUT) ItalienItalien Karen Putzer KroatienKroatien Janica Kostelić OsterreichÖsterreich Nicole Hosp
ItalienItalien Denise Karbon
04.01.2003 Bormio (ITA) SchweizSchweiz Sonja Nef SchwedenSchweden Anja Pärson OsterreichÖsterreich Michaela Dorfmeister
19.01.2003 Cortina d’Ampezzo (ITA) SchwedenSchweden Anja Pärson KroatienKroatien Janica Kostelić ItalienItalien Karen Putzer
25.01.2003 Maribor (SLO) SchwedenSchweden Anja Pärson OsterreichÖsterreich Nicole Hosp DeutschlandDeutschland Martina Ertl
06.03.2003 Åre (SWE) SchwedenSchweden Anja Pärson ItalienItalien Daniela Merighetti ItalienItalien Denise Karbon
16.03.2003 Hafjell (NOR) ItalienItalien Karen Putzer ItalienItalien Denise Karbon OsterreichÖsterreich Nicole Hosp

Slalom[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
23.11.2002 Park City (USA) KroatienKroatien Janica Kostelić FrankreichFrankreich Christel Pascal OsterreichÖsterreich Sabine Egger
30.11.2002 Aspen (USA) SchwedenSchweden Anja Pärson KroatienKroatien Janica Kostelić OsterreichÖsterreich Marlies Schild
15.12.2002 1 Sestriere (ITA) SchwedenSchweden Anja Pärson FinnlandFinnland Tanja Poutiainen OsterreichÖsterreich Nicole Hosp
22.12.2002 Lenzerheide (SUI) KroatienKroatien Janica Kostelić FinnlandFinnland Tanja Poutiainen NeuseelandNeuseeland Claudia Riegler
29.12.2002 Semmering (AUT) KroatienKroatien Janica Kostelić FrankreichFrankreich Christel Pascal ItalienItalien Nicole Gius
05.01.2003 Bormio (ITA) KroatienKroatien Janica Kostelić OsterreichÖsterreich Elisabeth Görgl SchwedenSchweden Anja Pärson
26.01.2003 Maribor (SLO) SchwedenSchweden Anja Pärson KroatienKroatien Janica Kostelić OsterreichÖsterreich Nicole Hosp
08.03.2003 Åre (SWE) KroatienKroatien Janica Kostelić SchwedenSchweden Anja Pärson DeutschlandDeutschland Monika Bergmann
15.03.2003 Hafjell (NOR) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kristina Koznick FrankreichFrankreich Laure Pequegnot OsterreichÖsterreich Marlies Schild
1 KO-Slalom

Kombination[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Ort 1. Platz 2. Platz 3. Platz
21./22.12.2002 Lenzerheide (SUI) KroatienKroatien Janica Kostelić DeutschlandDeutschland Martina Ertl DeutschlandDeutschland Maria Riesch

Nationencup[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesamtwertung
Rang Land Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 13779
2 SchweizSchweiz Schweiz 5533
3 ItalienItalien Italien 4629
4 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 4381
5 FrankreichFrankreich Frankreich 4138
6 NorwegenNorwegen Norwegen 3205
7 DeutschlandDeutschland Deutschland 2470
8 KroatienKroatien Kroatien 2253
9 SchwedenSchweden Schweden 2066
10 SlowenienSlowenien Slowenien 1640
11 FinnlandFinnland Finnland 1376
12 KanadaKanada Kanada 1347
13 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 605
14 SpanienSpanien Spanien 269
15 JapanJapan Japan 185
16 TschechienTschechien Tschechien 143
17 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 99
18 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 64
19 SlowakeiSlowakei Slowakei 29
20 AustralienAustralien Australien 18
21 PolenPolen Polen 7
22 RusslandRussland Russland 2
Herren
Rang Land Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 8447
2 SchweizSchweiz Schweiz 3646
3 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 2516
4 NorwegenNorwegen Norwegen 2514
5 FrankreichFrankreich Frankreich 2116
6 ItalienItalien Italien 1812
7 SlowenienSlowenien Slowenien 1126
8 FinnlandFinnland Finnland 792
9 KroatienKroatien Kroatien 632
10 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 425
11 SchwedenSchweden Schweden 414
12 KanadaKanada Kanada 402
13 DeutschlandDeutschland Deutschland 208
14 JapanJapan Japan 185
15 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 51
16 SlowakeiSlowakei Slowakei 29
17 AustralienAustralien Australien 18
18 PolenPolen Polen 7
Damen
Rang Land Punkte
1 OsterreichÖsterreich Österreich 5332
2 ItalienItalien Italien 2817
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 2262
4 FrankreichFrankreich Frankreich 2022
5 SchweizSchweiz Schweiz 1887
6 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten 1865
7 SchwedenSchweden Schweden 1652
8 KroatienKroatien Kroatien 1621
9 KanadaKanada Kanada 945
10 NorwegenNorwegen Norwegen 691
11 FinnlandFinnland Finnland 584
12 SlowenienSlowenien Slowenien 514
13 SpanienSpanien Spanien 269
14 LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 180
15 TschechienTschechien Tschechien 143
16 NeuseelandNeuseeland Neuseeland 99
17 Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich 13
18 RusslandRussland Russland 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weltcup Herren
Weltcup Damen

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]