Alteckendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alteckendorf
Wappen von Alteckendorf
Alteckendorf (Frankreich)
Alteckendorf
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Bouxwiller
Gemeindeverband Pays de la Zorn
Koordinaten 48° 48′ N, 7° 36′ OKoordinaten: 48° 48′ N, 7° 36′ O
Höhe 167–265 m
Fläche 5,72 km2
Einwohner 874 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 153 Einw./km2
Postleitzahl 67270
INSEE-Code

Alteckendorf ist eine Gemeinde mit 874 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Kanton Bouxwiller im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass) in Frankreich. Am 1. Januar 2015 wechselte Alteckendorf vom Arrondissement Strasbourg-Campagne zum Arrondissement Saverne.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Straßendorf liegt im Bereich der Nordvogesen und ist daher von kleinen Erhebungen wie dem Koppenberg (256 m.ü.M.), dem Englischberg (288 m.ü.M.) und dem Schyrberg (250 m.ü.M.) umgeben. Der Ort ist historisch aus zwei Dörfern entstanden: Altdorf und Eckendorf.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Verwaltung beider Dörfer bildete sich schon seit dem Spätmittelalter sowohl kirchlich als auch weltlich eine enge Zusammenarbeit heraus. Die offizielle Fusion fand aber erst 1777 statt.[2] (Zur Geschichte der beiden Teil-Dörfer siehe jeweils dort.)

Entwicklung der Einwohnerzahl
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2008 2014
619 618 648 661 705 746 739 737 874

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lutherische Kirche Saint Arbogast mit einem Fresko über Jesus von Nazareth aus dem 14. Jahrhundert.
  • Die Lutherische Kirche Altdorf wurde 1775 unter Einbeziehung des Chorturms der Vorgängerkirche neu errichtet.[3]
  • Ein Fresko aus dem Jahr 1776 an der Rue principale stellt den Baron Franz de Trenck dar.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alteckendorf verfügt über einen eigenen Bahnhof an der Bahnstrecke Mommenheim–Sarreguemines der SNCF und ist durch Nebenstraßen an das Verkehrsnetz angeschlossen. Das Gebiet außerhalb des Dorfkerns wird vorwiegend landwirtschaftlich genutzt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Alteckendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.legifrance.gouv.fr/eli/decret/2014/12/29/2014-1722/jo/texte
  2. Alteckendorf, deux clochers, un village, Strasbourg. 1991, S. 224. ISBN 2-903297-45-2
  3. Kathrin Ellwardt: Lutheraner zwischen Frankreich und dem Reich: Kirchenbauten in den elsässischen Ämtern der Grafschaft Hanau-Lichtenberg unter Johann Reinhard III. und Ludwig IX.. In: Neues Magazin für Hanauische Geschichte 2016, S. 18-59 (44).