Geiswiller-Zœbersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geiswiller-Zœbersdorf
Geiswiller-Zœbersdorf (Frankreich)
Geiswiller-Zœbersdorf
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Bouxwiller
Gemeindeverband Pays de la Zorn
Koordinaten 48° 47′ N, 7° 30′ OKoordinaten: 48° 47′ N, 7° 30′ O
Höhe 176–253 m
Fläche 5,05 km2
Einwohner 408 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 81 Einw./km2
Postleitzahl 67270
INSEE-Code

Geiswiller-Zœbersdorf (deutsch: Geisweiler-Zöbersdorf) ist eine französische Gemeinde mit 408 Einwohnern (Stand:1. Januar 2017) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Saverne und zum Kanton Bouxwiller.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geiswiller-Zœbersdorf liegt etwa 32 Kilometer nordwestlich von Strasbourg. Umgeben wird Geiswiller-Zœbersdorf von den Nachbargemeinden Bosselshausen im Norden, Issenhausen im Nordosten, Lixhausen im Osten, Wickersheim-Wilshausen im Osten und Südosten, Melsheim im Süden, Gottesheim im Südwesten, Printzheim im Westen sowie Bouxwiller im Nordwesten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 1. Januar 2018 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Geiswiller und Zœbersdorf zur heutigen Commune nouvelle Geiswiller-Zœbersdorf zusammengelegt. Der Verwaltungssitz befindet sich in Geiswiller.

Zur Ortsgeschichte vgl. die beiden Ortsartikel.

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ortsteil ehemaliger
INSEE-Code
Fläche (km²) Einwohnerzahl (2016)[1]
Geiswiller (Verwaltungssitz)000 67153 3,20 217
Zœbersdorf 67560 1,85 180

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Protestantische Kirche in Geiswiller
  • Protestantische Kirche in Zœbersdorf
  • Gutshof Wendling in Zœbersdorf, seit 1999 Monument historique
  • Fachwerkhäuser

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Geiswiller-Zœbersdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Einwohnerzahlen rückwirkend zum 1. Januar 2016