Kienheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kienheim
Wappen von Kienheim
Kienheim (Frankreich)
Kienheim
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Bouxwiller
Gemeindeverband Kochersberg
Koordinaten 48° 41′ N, 7° 35′ OKoordinaten: 48° 41′ N, 7° 35′ O
Höhe 184–275 m
Fläche 3,18 km2
Einwohner 553 (1. Januar 2017)
Bevölkerungsdichte 174 Einw./km2
Postleitzahl 67270
INSEE-Code

Mairie Kienheim

Kienheim ist eine französische Gemeinde mit 553 Einwohnern (Stand 1. Januar 2017) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Kanton Truchtersheim und zum 2001 gegründeten Gemeindeverband Kochersberg. Am 1. Januar 2015 wechselte die Gemeinde vom Arrondissement Strasbourg-Campagne zum Arrondissement Saverne.[1]

Die Siedlung Kienheim im Kochersberg war der Stammsitz des Adelsgeschlechts Kuenheim. Eine Straße verbindet Kienheim mit den Nachbarorten Durningen im Südwesten und Gimbrett (Gemeinde Berstett) im Nordosten.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2017
Einwohner 173 175 203 516 538 519 632 553
Kirche St. Nikolaus in Kienheim

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes du Bas-Rhin. Flohic Editions, 2 Bände, Paris 1999, ISBN 2-84234-055-8.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Kienheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.legifrance.gouv.fr/eli/decret/2014/12/29/2014-1722/jo/texte