Vœllerdingen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vœllerdingen
Wappen von Vœllerdingen
Vœllerdingen (Frankreich)
Vœllerdingen
Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine
Département Bas-Rhin
Arrondissement Saverne
Kanton Ingwiller
Koordinaten 48° 58′ N, 7° 8′ OKoordinaten: 48° 58′ N, 7° 8′ O
Höhe 215–324 m
Fläche 13,05 km²
Einwohner 398 (1. Januar 2013)
Bevölkerungsdichte 30 Einw./km²
Postleitzahl 67430
INSEE-Code

Vœllerdingen (deutsch Völlerdingen; am Eichelbach[1]) ist eine französische Gemeinde mit 398 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Bas-Rhin in der Region Alsace-Champagne-Ardenne-Lorraine.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vœllerdingen liegt im Norden des Krummen Elsass an der Eichel und gehört zum Kanton Ingwiller.

Die Nachbargemeinden sind Oermingen im Norden, Dehlingen im Osten, Lorentzen im Südosten, Domfessel im Süden, Sarre-Union im Südwesten und Keskastel im Westen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vœllerdingen wurde 1128 erstmals urkundlich erwähnt. Es gehörte im 15. Jahrhundert zur Grafschaft Saarwerden und 1745–1793 zu Nassau-Weilburg.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wappenbeschreibung: In Silber und Grün geteilt. Oben eine gedrückte eingebogene Spitze mit drei goldenen Muscheln nach der Figur belegt.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2012
Einwohner 465 487 456 440 428 416 429 394

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Meyers Orts- und Verkehrslexikon. 5. Ausgabe 1912, S. 1040.