Dinden-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dinden-Nationalpark
Common Mist Frog (Litoria rheocola)
Common Mist Frog (Litoria rheocola)
Dinden-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 17° 0′ 35″ S, 145° 37′ 0″ O
Lage: Queensland, Australien
Besonderheit: Regenwald
Nächste Stadt: 20 km von Mareeba
Fläche: 197,06 km² [1]
Gründung: 2005 [2]
Waterfall Frog (Litoria nannoti)
Waterfall Frog (Litoria nannoti)
i2i3i6

Der Dinden-Nationalpark (englisch Dinden National Park) ist ein etwa 197 Quadratkilometer großer Nationalpark in Queensland, Australien. Seit 1988 ist er wegen seiner natürlichen Schönheit, der Artenvielfalt und seiner Evolutionsgeschichte als Habitat für zahlreiche bedrohte Tierarten und als UNESCO-Weltnaturerbe Wet Tropics of Queensland gelistet.[3] Der Park ist außerdem Teil der Wooroonooran Important Bird Area in der zahlreiche endemische Vogelarten beheimatet sind.[1]

Lage und Zugang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park befindet sich in den Atherton Tablelands und liegt etwa 20 Kilometer östlich von Mareeba und 22 Kilometer westlich von Cairns. Im Norden grenzt er unmittelbar an den Barron-Gorge-, im Westen an den Barron-Gorge- und im Süden an den Danbulla-Nationalpark. Zu erreichen ist der Park über den Kennedy Highway, auf etwa halbem Weg zwischen Mareeba und Speewah zweigt die Davies Creek Road ab, auf der man nach 10 Kilometern den Dinden Campground erreicht. Eine weitere Zufahrtsstraße führt vom Kennedy Highway, etwa 9 Kilometer südlich von Kuranda über die Clohesy River Road ebenfalls in den Park. Für alle Straßen im Nationalpark wird ein Allradfahrzeug empfohlen, während der Regenzeit können diese zeitweise unpassierbar werden.[2]

Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dinden-Nationalpark erstreckt sich über weite Teile der Lambs Range, einem Gebirgszug im Hinterland von Cairns. An den östlichen, niederschlagsreichen Hängen dominiert Regenwald, auf der westlichen, regenabgewandten Seite dagegen Eukalyptus-Wald. Zwischen diesen beiden gegensätzlichen Vegetationszonen verläuft ein schmaler Streifen von feuchter Hartlaubvegetation (englisch Wet Sclerophyll). Hier befindet sich auch eines von insgesamt drei Rückzugsgebieten des gefährdeten Northern Bettong (Bettongia tropica) aus der Familie der Rattenkängurus. Diese kleine, als Einzelgänger lebenden Tiere ernähren sich fast ausschließlich von Trüffel.[4]

Einige vom Aussterben bedrohte Tierarten wie der Common Mist Frog (Litoria rheocola), der Waterfall Frog (Litoria nannoti) und der Australian Lacelid (Nyctimystes dayi) leben im Gebiet des Parks. Als gefährdet werden der Diadem-Maskenzwergpapagei (Cyclopsitta diophthalma macleayana) und der Rote Buschkauz (Ninox rufa queenslandica) eingestuft.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Important Bird Areas (IBAs) - Wooroonooran, www.birdlife.org, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. a b Offizielle Website des Parks - About, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  3. Wet Tropics parks, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  4. a b Offizielle Website des Parks - Culture, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)