Nairana-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nairana-Nationalpark
Riesenstorch (Ephippiorhynchus asiaticus)
Riesenstorch (Ephippiorhynchus asiaticus)
Nairana-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 21° 40′ 53″ S, 146° 54′ 11″ O
Lage: Queensland, Australien
Nächste Stadt: 180 km von Charters Towers
Fläche: 95,2 km² [1]
Gründung: 2003 [1]
i2i3i6

Der Nairana-Nationalpark (englisch Nairana National Park) ist ein 95,2 Quadratkilometer großer Nationalpark in Queensland, Australien. Im Süden und Westen grenzen weitere 98,8 Quadratkilometer Schutzgebiet an, die sich momentan in der Erholungsphase von Rodung und landwirtschaftlicher Nutzung befinden (englisch: Recovery).[2][1]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er liegt in der Region Mackay etwa 900 Kilometer westlich von Brisbane und 245 Kilometer westlich von Mackay. Die nächstgelegene Stadt ist Charters Towers, von hier erreicht man den Park über die Gregory Developmental Road Richtung Süden. Nach 180 Kilometern, kurz nach dem Abzweig der Bowen Developmental Road nach Mount Coolon, verläuft der Highway auf 20 Kilometern durch den Nationalpark. Im Park selbst gibt es keine Besuchereinrichtungen. Der Belyando River bildet die Westgrenze des Parks.[2]

In der Nachbarschaft liegen die Nationalparks Blackwood, Mazeppa und Epping-Forest.

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park schützt die Pflanzen und Tiere der Bioregion Brigalow Belt North. 87 Prozent dieses Ökosystems wurden in den vergangenen 70 Jahren gerodet, um die Flächen landwirtschaftlich, vor allem zur Viehzucht, zu nutzen. Besonders das als Viehfutter eingeführte Büffelgras (Cenchrus ciliaris) und Parthenium entwickeln sich zur Gefahr für die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Ursprünglich bestand die Vegetation aus Blackwood (Acacia melanoxylon) und Gidgee (Acacia cambadgei), mit einem Unterbau aus Brigalow (Acacia harpophylla). Einige der letzten verbliebenen Gebiete werden im Nairana-Nationalpark geschützt und bieten so zahlreichen Tieren ein Rückzugsgebiet, darunter dem gefährdeten Schopfmilan (Lophoictinia isura), der Coromandel-Zwergente (Nettapus coromandelianus), dem Riesenstorch (Ephippiorhynchus asiaticus) und der Buchstabentaube (Geophaps scripta).[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. a b OSM - Nairana National Park, OpenStreetMap, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  3. Letter from Ruth Lechte writing from Nairana National Park, Queensland, www.wisenet-australia.org, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  4. Species List, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)