Lama-Lama-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lama-Lama-Nationalpark
Palmkakadu (Probosciger aterrimus)
Palmkakadu (Probosciger aterrimus)
Lama-Lama-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 14° 25′ 35″ S, 143° 44′ 46″ O
Lage: Queensland, Australien
Besonderheit: Watt, Sandplateaus
Nächste Stadt: 220 km von Cooktown
Fläche: 355,6 km² [1]
Gründung: 2008 [1]
i2i3i6

Der Lama-Lama-Nationalpark (englisch Lama Lama National Park) ist ein etwa 355 Quadratkilometer großer Nationalpark auf der Cape York Peninsula in Queensland, Australien. Er wird von den örtlichen Aborigines, dem Lama Lama Clan, zusammen mit der Nationalparkverwaltung von Queensland unter dem Status Cape York Peninsula Aboriginal Land (CYPAL) verwaltet.[2] Der Lama-Lama-Nationalpark wurde im Juli 2008 eröffnet und war der erste Nationalpark, der auf der Grundlage der CYPAL-Regelungen in Queensland in Betrieb genommen werden konnte.[3]

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Park befindet sich in der Region Far North Queensland und befindet sich 220 Kilometer nordwestlich von Cooktown und 270 Kilometer südöstlich von Weipa. Etwa auf halber Strecke zweigt die Lilyvale Road nach Osten von der Peninsula Developmental Road nach Osten in den Park ab. Im Nationalpark liegen einige Kulturstätten der Aborigines, die nicht betreten werden dürfen.[4][5]

Landschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das charakteristische Merkmal des Parks ist der Annie River. Er bildet die südliche Grenze des Parks und fließt weiter in den benachbarten Rinyirru-Nationalpark (früher Lakefield-Nationalpark) und weiter in die Princess Charlotte Bay. Ein Großteil des nördlichen Einzugsgebiets des Annie River ist im Park enthalten. Es reicht von sandigen Hügeln im Westen bis zu den tiefer gelegenen Wattgebieten, die von einem dichten Netz von kleineren Bächen durchzogen sind.[6]

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mehrere wichtige Pflanzengemeinschaften sind im Nationalpark beheimatet, eine davon, die Messmate Woodlands, dominiert von Darwin Stringybark (Eucalyptus tetrodonta) ist eine Besonderheit. Diese großen, dichtbelaubten Wälder gedeihen auf den Sandplateaus und sie sind die bevorzugten Brutstätten für die seltenen Fuchshabichte (Erythrotriorchis radiatus).[6]

Außerdem sind im Lama-Lama-Nationalpark eine bedrohte Unterart der Binsenastrilde (Neochmia ruficauda sublarescens), die gefährdete Neuhollandeule (Tyto novaehollandiae kimberli) und die seltenen Palmkakadus (Probosciger aterrimus) zu Hause.[6]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. Joint management of Cape York Peninsula national parks, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  3. statements.qld.gov.au: Historic Land Agreement means first National Park on Aboriginal Land in Queensland, in englischer Sprache, abgerufen 21. November 2012
  4. Cape York Peninsula - Parks and Reserves - Visitor Guide (PDF-Datei; 3,6 MB), Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  5. Offizielle Website des Parks, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  6. a b c Offizielle Website des Parks - Culture, Queensland Parks and Wildlife Service, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)