Wrattens-Nationalpark

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wrattens-Nationalpark
Riesenbeutelmarder (Tiger Quoll)
Riesenbeutelmarder (Tiger Quoll)
Wrattens-Nationalpark (Queensland)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 26° 17′ 28,6″ S, 152° 20′ 15,1″ O
Lage: Queensland, Australien
Nächste Stadt: 37 km von Gympie
Fläche: 208,69 km²[1]
Gründung: 2009[1]
i2i3i6

Der Wrattens-Nationalpark (englisch Wrattens National Park) ist ein 209 Quadratkilometer großer Nationalpark in Queensland, Australien.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er liegt in der Region Wide Bay-Burnett und befindet sich 150 Kilometer nördlich von Brisbane und 120 Kilometer südlich von Hervey Bay. Von Gympie gelangt man auf der Gympie Woolooga Road nach Widgee, wo die Upper Widgee Road Richtung Westen abzweigt, die nach etwa zehn Kilometer die Parkgrenze erreicht. Im Park selbst gibt es keine Besuchereinrichtungen.[2]

In der Nachbarschaft liegen die Nationalparks Oakview, Conondale und Glastonbury.[2]

Flora und Fauna[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Nationalpark schützt bis 700 Meter hoch gelegenen trockenen Regenwald und offenen Eukalyptuswald. Das Gebiet ist ein Rückzugsgebiet für einige als gefährdet eingestufte Tier- und Pflanzenarten, darunter der Schwarzbrust-Laufhühnchen (Turnix melanogaster), der Cascade Tree Frog und der Giant Ironwood (Choricarpia subargentea).[3] Ebenso ist der als gefährdet eingestufte Riesenbeutelmarder (Dasyurus maculatus) im Park beheimatet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Australian Government - CAPAD 2010 (MS Excel; 170 kB), DSEWPaC, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  2. a b Wrattens National Park. Google Maps – Terrain
  3. Gympie's new National Park, The Gympie Times vom 6. Juni 2009. Abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)
  4. Quolls (Dasyurus maculatus and D. hallucatus) in the southern Mary River catchment, south-east Queensland (Memento des Originals vom 20. April 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wildlife.org.au (PDF; 1,1 MB), www.wildlife.org, abgerufen am 7. Oktober 2012 (englisch)