Tackesdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Tackesdorf führt kein Wappen
Tackesdorf
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Tackesdorf hervorgehoben
Koordinaten: 54° 11′ N, 9° 29′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Mittelholstein
Höhe: 2 m ü. NHN
Fläche: 7,65 km2
Einwohner: 65 (31. Dez. 2015)[1]
Bevölkerungsdichte: 8 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 25585,
24797 (Tackesdorf-Nord)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahlen: 04872, 04332
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 158
Adresse der Amtsverwaltung: Am Markt 15
24594 Hohenwestedt
Webpräsenz: www.tackesdorf.de
Bürgermeisterin: Nancy Ehlers (KWG)
Lage der Gemeinde Tackesdorf im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Tackesdorf ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Tackesdorf-Nord und Tackesdorf-Süd liegen im Gemeindegebiet. Zwischen beiden verläuft der Nord-Ostsee-Kanal.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort liegt etwa 26 km östlich von Heide und 20 km südwestlich von Rendsburg am Nord-Ostsee-Kanal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erst 1904 im Zuge der Kultivierung des Reitmoors besiedelt und ist nach Bruno Tacke benannt, der die Moorkultivierung vorantrieb. Seit 1927 ist Tackesdorf eine selbständige Gemeinde.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von den sieben Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft KWG seit der Kommunalwahl 2013 sechs Sitze und ein Einzelbewerber einen.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Es ist jedoch auch Tourismus vorhanden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Tackesdorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2015 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Sitzverteilung nach Kommunalwahl 2013