Ascheffel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Ascheffel
Ascheffel
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ascheffel hervorgehoben
54.4333333333339.76Koordinaten: 54° 26′ N, 9° 42′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Hüttener Berge
Höhe: 6 m ü. NHN
Fläche: 10,39 km²
Einwohner: 1011 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 97 Einwohner je km²
Postleitzahl: 24358
Vorwahl: 04353
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 008
Adresse der Amtsverwaltung: Mühlenstraße 8
24361 Groß Wittensee
Webpräsenz: www.gemeinde-ascheffel.de
Bürgermeister: Günther Petersen (AKVA)
Lage der Gemeinde Ascheffel im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Ascheffel (plattdeutsch Aschepel, dänisch: Askfelt) ist eine Gemeinde in den Hüttener Bergen im Kreis Rendsburg-Eckernförde. Zu Ascheffel gehören die Ortsteile Langstücken sowie Ober- und Unterschoothorst.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Die nächsten Städte in der Umgebung sind Rendsburg, Eckernförde und Schleswig. Südwestlich verläuft die Bundesautobahn 7 von Rendsburg nach Schleswig, südöstlich die Bundesstraße 203 von Rendsburg nach Eckernförde und nördlich die Bundesstraße 76 von Eckernförde nach Schleswig.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1415 erstmals erwähnt. Der Ortsname leitet sich von einem alten Getreidemaß ab und bedeutet der Scheffel an der Au.

Im 16. Jahrhundert befand sich eine Glashütte im Ort, im 17. Jahrhundert eine Papiermühle.

Politik[Bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2013 hat die Wählergemeinschaft AKVA alle elf Sitze in der Gemeindevertretung.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „In Blau ein erhöhter goldener Dreiberg, darauf über einem blauen Wellenbalken ein blaues, von zwei begrannten blauen Getreideähren begleitetes Scheffelmaß.“[2]

Das Scheffel und die Ähren weisen auf die Bedeutung Ascheffels als wichtigen Ort für den regionalen Handel mit Getreide hin. Der Wellenbalken steht für die Rohau, die die östliche Gemeindegrenze bildet. Der Dreiberg symbolisiert die Lage in den Hüttener Bergen. Die Farben belegen die Zugehörigkeit zum Landesteil Schleswig. Dabei wurde insbesondere der Dreiberg in Gold gewählt, um die Fruchtbarkeit des Bodens und damit hohe Ernteerträge sowie den einträglichen Fremdenverkehr zu repräsentieren.

Sehenswertes[Bearbeiten]

In der Liste der Kulturdenkmale in Ascheffel stehen die in der Denkmalliste des Landes Schleswig-Holstein eingetragenen Kulturdenkmale.

Bekannt ist Ascheffel vor allem für seine Störche, die dort jährlich nisten, sowie für den nahe gelegenen 98 Meter hohen Aschberg mit seinem Bismarck-Denkmal. Das Denkmal stand vor 1920 auf dem Knivsberg in Dänemark. Es lockt jährlich viele Besucher an, denn es ist eines der beiden einzigen in dieser Größe existierenden Denkmäler Bismarcks (das andere steht in Hamburg).

Sport[Bearbeiten]

In Ascheffel gibt es den Sportverein Hüttener Berge, der seit 1948 als eingetragener Verein besteht. Dieser veranstaltet jedes Jahr ein Sportfest mit einem Handballturnier. Zwar ist die Handballsparte die größte des Sportvereins, aber es werden noch Damengymnastik, Kinderturnen, Tischtennis, Laienspielgruppe, Tanz- und Turngruppe angeboten. Daneben gibt es den Sportschützenverein Hüttener Berge, der seit 1952 besteht.

Seit 1991 findet jedes Jahr das Radrennen Rund um Ascheffel (vormals Rund im Naturpark Hüttener Berge) statt. Dieses Radsportereignis, bei dem jedes Jahr ca. 800 Sportler antreten, ist seit einigen Jahren das Saisoneröffnungsrennen des Radsportverbandes Schleswig-Holstein.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ascheffel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein