Neudorf-Bornstein

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Neudorf-Bornstein
Neudorf-Bornstein
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Neudorf-Bornstein hervorgehoben

Koordinaten: 54° 26′ N, 9° 56′ O

Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Dänischer Wohld
Höhe: 19 m ü. NHN
Fläche: 14,17 km2
Einwohner: 1072 (31. Dez. 2018)[1]
Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner je km2
Postleitzahl: 24214
Vorwahl: 04346
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 110
Adresse der Amtsverwaltung: Karl-Kolbe-Platz 1
24214 Gettorf
Website: www.neudorf-bornstein.de
Bürgermeister: Christoph Arp (CDU)
Lage der Gemeinde Neudorf-Bornstein im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Neudorf-Bornstein (dänisch Nytorp-Bornsten; plattdeutsch: Niedörp-Bornsteen) ist eine Gemeinde im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein auf der Halbinsel Dänischer Wohld. Die Gemeinde umfasst neben den beiden namensgebenden Dörfern die alten Güter Behrensbrook und Rothenstein sowie zahlreiche kleinere Höfe.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neudorf-Bornstein liegt etwa 8 km südöstlich von Eckernförde an der Bundesstraße 76 nach Kiel.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1967 bis 1970 wurden auf dem Gemeindegebiet sogenannte Fürstengräber ausgegraben. Es handelt sich um Gräber von Angehörigen einer hochrangigen germanischen Bevölkerungsgruppe aus der jüngeren Römischen Kaiserzeit (3. Jahrhundert n. Chr.).[2]

Neudorf, Feuerwehrhaus
Neudorf, Schulhaus
Bornstein, Landgasthof Arp

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl 2003 erhielt die SPD sechs Sitze und die CDU fünf in der Gemeindevertretung. Nach der Kommunalwahl 2008 hatte die SPD sechs Sitze, die Wählergemeinschaft FWG-NB erhielt drei und die CDU zwei Sitze. Seit der Kommunalwahl 2013 hat die CDU sieben und die SPD vier Sitze in der Gemeindevertretung.

2013 wurde die bis dahin tätige Bürgermeisterin Birgit Hackmann (SPD) von Claus Biehl (CDU) abgelöst.

Im November 2019 hat Christoph Arp (CDU) das Bürgermeisteramt von Claus Biehl (CDU) übernommen.

Wappen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blasonierung: „Von Gold und Rot im Wellenschnitt geteilt, oben ein grünes Giebelbrett mit einer rautenförmigen goldenen Fensterluke, unten ein aus Werkstein gemauerter silberner, blau gefüllter Brunnen mit breitem Rand.“[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neudorf-Bornstein – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2018 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Angelika Abegg-Wigg: Die Fürstengräber von Neudorf-Bornstein aus der Römischen Kaiserzeit. In: schloss-gottorf.de. Archäologisches Landesmuseum Schloss Gottorf, abgerufen am 22. Februar 2018.
  3. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein