Hörsten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Hörsten führt kein Wappen
Hörsten
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Hörsten hervorgehoben
Koordinaten: 54° 14′ N, 9° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Rendsburg-Eckernförde
Amt: Jevenstedt
Höhe: 9 m ü. NHN
Fläche: 8,82 km2
Einwohner: 54 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 6 Einwohner je km2
Postleitzahlen: 24797,
24816 (Luhnvie)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04332
Kfz-Kennzeichen: RD, ECK
Gemeindeschlüssel: 01 0 58 075
Adresse der Amtsverwaltung: Meiereistraße 5
24808 Jevenstedt
Webpräsenz: www.amt-jevenstedt.de
Bürgermeister: Klaus Groenewold (AWH)
Lage der Gemeinde Hörsten im Kreis Rendsburg-Eckernförde
Karte

Hörsten ist eine Gemeinde beiderseits des Nord-Ostsee-Kanals im Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hörsten liegt etwa 11 km südlich von Rendsburg zwischen der Eider und der Bundesstraße 77 von Rendsburg nach Itzehoe. Der Dorfkern liegt nördlich des Nord-Ostsee-Kanals an der Eider. Südlich des Kanals befindet sich der Flugplatz Rendsburg-Schachtholm, der von Sportflugzeugen und für Rundflüge genutzt wird.

Politik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft AWH seit der Kommunalwahl 2008 alle sieben Sitze. Seit 2013 hat die Gemeinde keine Gemeindevertretung, sondern eine Gemeindeversammlung.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt. Außerdem gibt es in der Gemeinde mehrere Reedereien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde geriet im November 2000 in die Schlagzeilen, als erstmals bei einer in Deutschland geborenen Kuh die Rinderseuche BSE festgestellt worden war.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Hörsten – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2016 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu).
  2. Hörsten: BSE-Schock im 70-Einwohner-Dorf“. SPIEGEL online vom 27. November 2000