Karneid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karneid
(ital.:Cornedo all'Isarco)
Wappen von Karneid
Karneid (Südtirol)
Karneid
Karneid
Lage von Karneid in Südtirol
Staat: Italien
Region: Trentino-Südtirol
Provinz: Bozen (Südtirol)
Bezirksgemeinschaft: Salten-Schlern
Einwohner:
(VZ 2011/31.12.2013)
3.314/3.340
Sprachgruppen:
(laut Volkszählung 2011)
89,03 % deutsch
10,64 % italienisch
0,33 % ladinisch
Koordinaten 46° 29′ N, 11° 23′ O46.48333333333311.383333333333800Koordinaten: 46° 29′ N, 11° 23′ O
Meereshöhe: 283–1680 m s.l.m. (Zentrum: 800 m s.l.m.)
Fläche: 40,4 km²
Dauersiedlungsraum: 8,2 km²
Fraktionen: Blumau, Breien, Gummer, Kardaun, Karneid, Steinegg
Nachbargemeinden: Bozen, Deutschnofen, Ritten, Tiers, Völs am Schlern, Welschnofen
Partnerschaft mit: Oberperfuss
Postleitzahl: 39053
Vorwahl: 0471
ISTAT-Nummer: 021023
Steuernummer: 80013950219
Politik
Bürgermeister (2010): Albin Kofler (SVP)

Karneid (italienisch Cornedo all'Isarco) ist eine Gemeinde im Südtiroler Eisacktal in der Nähe von Bozen (Italien) mit 3340 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Benannt ist sie nach dem Dorf Karneid mit der gleichnamigen Burg (siehe Burg Karneid), eine der schönsten des Landes. Sitz der Gemeinde ist aber Kardaun.

Das Gemeindegebiet wird weitgehend von den drei Wasserläufen Eisack, Eggentaler Bach und Braibach (Tiersertal) begrenzt, zwischen denen sich der „Karneider Berg“, ein Ausläufer der westlichen Dolomiten, befindet.

Fraktionen[Bearbeiten]

Steinegger Erdpyramiden

Die Gemeinde Karneid wird gebildet von den Fraktionen Steinegg, Gummer, Kardaun, Blumau und Karneid; Der Sitz des Rathauses, des Sozial- und Gesundheitssprengels sowie des Sozialzentrum mit Behindertenwerkstätte liegt in Kardaun, im Bozner Talkessel. Steinegg und Gummer sind die größten Fraktionen. Ihre Lage im Herzen des Rosengarten-Latemar-Gebietes und am Tor der Dolomiten überzeugt ebenso wie ihr Auftritt als erstes Sternendorf Europas: Planetarium, Sternwarte, Sonnenobservatorium und Planetenweg lassen Sie eintauchen in das Universum!

Freizeit[Bearbeiten]

Vom Fahrradweg Bozen–Waidbruck, der auch an den Karneider Fraktionen Kardaun und Blumau vorbeiführt (siehe Augenreise), sind beide Ortschaften erreichbar.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Schloss Karneid

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

  • Andreas Resch (* 29. Oktober 1934 in Steinegg), Theologe, Psychologe und Paranormologe
  • Gerda Weißensteiner (* 3. Januar 1969 in Bozen), Rodlerin und Bobfahrerin (lebt in Steinegg)
  • Ulli Mair (* 11. September 1974 in Bozen), Landtagsabgeordnete der Freiheitlichen
  • Katja Schroffenegger (* 21. April 1991), Fußballspielerin

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Karneid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Planetarium Südtirol Alto Adige. Website des Planetariums. Abgerufen am 4. August 2013.