King of Queens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Seriendaten
Deutscher Titel King of Queens
Originaltitel The King of Queens
King of queens logo.svg
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Jahr(e) 1998–2007
Länge 22 Minuten
Episoden 207 in 9 Staffeln
Genre Sitcom
Titellied Billy Vera - Baby All My Life
Produktion Josh Goldsmith,
Cathy Yuspa,
Kevin James
Idee Michael J. Weithorn
Musik Josh Goldsmith,
Cathy Yuspa
Erstausstrahlung 21. September 1998 (USA) auf CBS
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
26. März 2001 auf RTL II
Besetzung

Kevin James: Douglas Steven Heffernan
Leah Remini: Carrie Heffernan
Jerry Stiller: Arthur Eugene Spooner
Victor Williams: Deacon John[1] Palmer
Merrin Dungey: Kelly Palmer (Staffeln 1–4, 6–9)
Patton Oswalt: Spence Olchin
Gary Valentine: Danny Heffernan
Nicole Sullivan: Holly Shumpert (Staffeln 4–8, Gastauftritte: 3, 9)
Anne Meara: Veronika Olchin

Nebenfiguren
Synchronisation

King of Queens (Originaltitel: The King of Queens) ist eine US-amerikanische Sitcom, die von 1998 bis 2007 auf dem US-amerikanischen Fernsehnetwork CBS lief. Im deutschsprachigen Fernsehen wird die Serie unter diesem Namen auf RTL 2[2], Comedy Central Deutschland sowie TNT Serie, in Österreich auf ATV und in der Schweiz auf SRF zwei gezeigt.

Die Serie handelt von Douglas Heffernan, einem übergewichtigen Kurierfahrer aus dem Stadtteil Queens, New York City, und seiner Frau Carrie, die als Rechtsanwaltsgehilfin in einer renommierten Anwaltskanzlei in Manhattan arbeitet. Weil Carries Vater Arthur in der Pilotfolge sein Haus niederbrennt, sind die Heffernans gezwungen, ihn bei sich im Keller, Dougs ehemaligem Hobbyraum, wohnen zu lassen. Arthurs Starrköpfigkeit und nervende Nörgelei sind infolgedessen neben Douglas' Gewichtsproblemen und Höhen und Tiefen der Ehe mit Carrie immer wieder Thema der Serie. Die Serie spielt im New Yorker Stadtteil Queens, gedreht wurde sie allerdings zum größten Teil in den Studios von Sony Pictures Entertainment in Culver City.

Hauptfiguren[Bearbeiten]

Doug Heffernan[Bearbeiten]

Douglas „Doug“ Steven Heffernan, der „King of Queens“, verkörpert den einfachen Durchschnittsamerikaner. Geboren am 9. Februar 1965 in Montreal, Kanada, arbeitet er als Kurierfahrer bei IPS (International Parcel Service) und ist ein großer Fan von Football, Baseball, Basketball, Eishockey, Bruce Springsteen und Neil Diamond. Obwohl Doug ein äußerst guter Footballspieler auf der High School war, praktiziert er aufgrund seines starken Übergewichtes die genannten Sportarten nur noch selten und verfolgt sie lieber am Fernseher. Er hat einen Hang zum Schwindeln und liebt es herumzualbern. Bei Diskussionen mit seiner Frau Carrie zieht er oftmals den Kürzeren, da er ein sehr sanftes Gemüt hat und sich leicht beeinflussen lässt. Dougs größte Leidenschaften sind das Essen und das Herumhängen mit seinen Freunden. Auf gehobenen Veranstaltungen, z. B. bei Carries Chefs, fühlt er sich nicht wohl und verhält sich äußerst unbeholfen. Somit bringt er sich und seine Ehefrau ohne böse Absichten oftmals in peinliche Situationen. Im Gegensatz zu seiner Frau Carrie ist Doug eher faul und einfältig. Zudem ist er mit seinem Leben recht zufrieden und zeigt daher keinerlei Ehrgeiz, seine gesellschaftliche und berufliche Situation zu verändern oder zu verbessern.

Carrie Heffernan[Bearbeiten]

Carrie ist Dougs Ehefrau. Im Haus der Heffernans ist sie im Grunde die Vernünftige, und ihre Ratschläge stellen sich meist als richtig heraus. Trotzdem tritt sie zuweilen aufbrausend und egoistisch auf und teilt die Sturheit und Streitsucht ihres im gleichen Haushalt lebenden Vaters Arthur. Aufgrund ihrer Streitbarkeit hat sie nur wenige Freundinnen, obwohl sie in einigen Folgen einige genauso streitlustige Frauen kennenlernt. Früher war Carrie Raucherin, hatte sich dies aber zu Beginn der Handlung bereits abgewöhnt. Bei verschiedenen Gelegenheiten raucht sie jedoch sporadisch, teilweise nur, um Doug zu provozieren.

Ihre Mutter Sophia starb, als sie noch eine Jugendliche war. Carrie wollte eigentlich ein College besuchen, doch ihr Vater verhinderte dies, indem er ihr das Dokument mit der Zusage vorenthielt, da er sonst allein zu Hause gewesen wäre und für sich selbst hätte sorgen müssen. In den ersten Staffeln arbeitet sie in einer Anwaltskanzlei in Manhattan, wo sie sich mit ihrem Chef Douglas Pruzan und dessen extravaganten Wünschen herumschlagen muss. Nachdem sie und ihr Boss gefeuert werden, ist sie eine Zeit lang arbeitslos, bis sie wieder eine Stelle in einer Immobilienfirma findet.

Carrie ist sehr ehrgeizig und versucht ständig, in ihrem Berufs- oder Privatleben Dinge zu ändern. Es ist ihr wichtig, regelmäßig Sport zu treiben, gesund zu essen und sich zu bilden. Dabei ist sie selten erfolgreich, weil Doug viel zu faul dafür ist und auch sie ihre Vorhaben nie dauerhaft umsetzt. Oft beneidet sie andere Menschen um deren Erfolg. Als neue Nachbarn neben die Heffernans ziehen, die beide in Harvard studiert haben, ist es Carrie peinlich, dass sie Anwaltsgehilfin und Doug Lastwagenfahrer ist.

Nach einigen Vorbehalten schließt sie sich dem Kinderwunsch ihres Mannes an, die beiden werden aber erst in der letzten Folge der Serie Eltern. In der Doppelfolge Kindertheater wird sie schwanger, verliert das Kind aber. Später erfährt sie, dass sie nur einen funktionierenden Eierstock hat. Bedingt durch die Schwangerschaft der Darstellerin Leah Remini während der Dreharbeiten (ab der sechsten Staffel), sind auch bei der von ihr verkörperten Carrie Schwankungen in Bezug auf Gewicht und Figur erkennbar.

Arthur Spooner[Bearbeiten]

Der Dritte im Bunde ist Carries exzentrischer Vater Arthur Eugene Spooner. In der ersten Folge brennt er nach dem Tod seiner letzten Frau aufgrund von Leichtsinnigkeit sein Haus nieder, zieht danach (mit Carries Schwester Sara) bei seiner Tochter und seinem Schwiegersohn Doug in den Keller ein und verändert damit für immer deren Leben. Arthur ist laut, mürrisch und geht Doug und seiner Frau gewaltig auf die Nerven. Im Grunde ist Arthur das „Ersatzkind“ der Heffernans.

Seine erste Frau, Carries Mutter, starb früh. Danach hatte er mit verschiedenen Frauen immer wieder kurze Beziehungen und war auch wieder verheiratet; mit Lilian, die in einer Rückblende der Folge Einmal und nicht wieder auftaucht, von der er sich dann aber scheiden lässt, sowie mit Tessie, die in der Pilotfolge stirbt. Zum Schluss der Serie ehelicht er Spences Mutter Veronica, die für ihn schon immer eine Schwäche hatte. Allerdings lässt er sich bald darauf wieder von ihr scheiden, was in der letzten Folge am Ende zu sehen ist. In einigen Folgen wird auch angedeutet, dass er eine Schwäche für Deacons Frau Kelly hat.

Arthur Spooner musste als Kind viele Widrigkeiten erdulden. Als Folge davon verbietet er Doug und Carrie unter anderem, Halloween zu feiern, was daher rührt, dass sein Vater ein Spieler war und seinen Sohn an Halloween von Haus zu Haus schickte, um Lebensmittel zu sammeln. Er hat einen Halbbruder namens Skitch, den er seit seiner Kindheit hasst, weil er damals von diesem gehänselt wurde. Trotzdem zieht er in einer Folge mit Skitch zusammen. Im Verlauf seines Lebens ging Arthur sehr vielen verschiedenen Jobs nach, die er aber alle wegen seines schwierigen Charakters nie lange behielt. Arthur war Soldat im Zweiten Weltkrieg und schildert oft Kriegserlebnisse, u. a. wie Kameraden neben ihm erschossen wurden oder dass er in Italien den toten Mussolini sah.

In der zweiten Staffel sucht sich Arthur eine Beschäftigung. Er nimmt kurzzeitig einen Job als Brezelverkäufer an und hilft für wenige Tage bei Carrie im Anwaltsbüro aus. Im Haus der Heffernans ist er meistens mit den unsinnigsten Problemen beschäftigt, z. B. behauptet er, dass Charles M. Schulz die Comicserie „Die Peanuts“ nach seinem Vorbild gezeichnet und den Namen „Snoopy“ aus seinem Nachnamen abstrahiert habe. Oder aber, dass er lieber sterben würde, als seinen vorbestellten und bereits vorgravierten Grabstein neu zu kaufen. Er und Spence Olchin brüten häufiger über skurrilen Geschäftsideen und geben sich dabei ihren Visionen hin. In mehreren Folgen erwähnt Arthur, er sei Kommunist.

In einigen Folgen bekennt sich Arthur zum Cannabiskonsum. So plant er, als Carries Schwester im Pilotfilm aus seinem Haus ausziehen möchte, ihr Zimmer zum Anbau von Marihuana (Zitat: „etwas für den Hausgebrauch“) zu benutzen. In einer der frühen Weihnachtsfolgen deutet er Doug und Carrie an, ihnen gerade Hanfplätzchen zu servieren. Arthur war außerdem süchtig nach Nasenspray und erleidet diesbezüglich einen kurzzeitigen Rückfall.

Deacon Palmer[Bearbeiten]

Deacon John Palmer ist Dougs bester Freund und arbeitet wie dieser als Kurierfahrer bei IPS. Der große und sportlich gebaute Afroamerikaner ist ein eher ruhiger und bescheidener Mensch, trifft den Kern eines Sachverhaltes aber häufig durch gezielte sarkastische Kommentare und beweist wiederholt extrem trockenen Humor. Er ist mit Kelly verheiratet, die Beziehung geht jedoch nach einem Beinahe-Seitensprung Deacons zeitweise in die Brüche.

Deacon ist Vater zweier Söhne: Kirby, der in der Folge „Alt, dick und hässlich“ (Staffel 1) noch als „Hoover“ erwähnt wird (jedoch nur in der deutschen Synchronisation) und Major. Deacon leidet während der Trennung von seiner Frau unter dem Eindruck, dass Kirby ohne männliche Vorbilder nicht zum Mann erzogen werde. So verkleidete sich dieser zu Halloween nach einer vorausgegangenen siebenstündigen Diskussion mit seinem Vater als Powerpuff Girl, legt sich Carries Make-up auf, hört Lieder von Dan Fogelberg und bezeichnet seinen Football-Dress als „Kostüm“.

Kelly Palmer[Bearbeiten]

Kelly Palmer ist Deacons Frau und Carries beste Freundin. Kelly hat mit Deacon zwei Kinder, Kirby und Major. Ihre Beziehung läuft nicht einwandfrei, was sogar dazu führt, dass die beiden sich vorübergehend trennen.

Kelly wirkt humorlos. Deacon kann während eines Foto-„Projekts“ als getrennt Lebender kein Foto mit einem Lächeln oder Grinsen seiner Frau finden. Ausgerechnet am Vortag, als sich Deacon mit einer schönen Stewardess zu Hause trifft, kommt Kelly zurück und beide beginnen ihre Beziehung neu, ohne über ihre Erfahrungen zu sprechen.

Spence Olchin[Bearbeiten]

Spencer „Spence“ Olchin ist schon seit Schulzeiten einer von Dougs Freunden, zugleich aber immer deren Spötteleien ausgesetzt. Schon in seiner Jugend hatte der kleingewachsene Spence mit den stark ausgebildeten Hüften Probleme mit seinen Mitschülern und wurde von ihnen gehänselt oder sogar gedemütigt. Er verkörpert den intellektuellen Part des Freundeskreises und stößt mit seinen klugen Äußerungen oft auf Unverständnis. Spence arbeitet in einem Fahrkartenschalter der U-Bahn (in der letzten Staffel hat er den Job verloren) und wohnt noch bis zu seinem 29. Lebensjahr bei seiner Mutter, bis er nach einer kurzen Zeit bei den Heffernans eine eigene Wohnung mietet. Später gründet er zusammen mit Dougs Cousin Danny eine WG. Ein wesentlicher Bestandteil der Serie werden die Episoden, in denen die beiden sich wie ein Ehepaar verhalten und sogar in der Folge Alles umsonst wegen eines Fernsehers heiraten.

Spence hat nur selten Beziehungen mit Frauen und meist auch nur kurz. Dies gibt Stoff für verschiedene paradoxe Situationen. Beispielsweise hat er in einer Folge eine von Arthur erzwungene Verabredung mit einer ca. 70-jährigen Frau. In späteren Folgen sucht er – rein platonisch – Beziehungen mit Männern, was jedoch ebenfalls scheitert. Zu seinem Leidwesen meinen die meisten Frauen, mit denen er etwas anfangen will, sie müssten ihn mit anderen Männern bekannt machen.

In der ersten Staffel hat Spence eine Beziehung mit Carries Arbeitskollegin Jenny, nachdem Doug und Carrie die beiden miteinander verkuppelt haben. In der fünften Staffel ist er mit Denise zusammen, die im Bowlingcenter arbeitet und panische Angst vor Tieren hat. Spences Mutter weigert sich zunächst, Denise kennenzulernen. So arrangiert er ein Abendessen bei den Heffernans, an dem auch Arthur teilnimmt, um „Blitzableiter” zu spielen, falls es zwischen Veronica Olchin und Denise zu Spannungen kommen sollte. Allerdings vermasselt Arthur das Treffen und schlägt Denise in die Flucht. Sie taucht erst wieder in zwei Folgen in Staffel 6 auf, in einer davon nimmt sie eine Stelle als Bedienung an, in einer anderen erfährt Spence nach ihrer Trennung zufällig von ihrer Hochzeit mit einem anderen Mann und versucht, diese zu verhindern.

Seine Leidenschaft für Fantasy (Die Krieger von Grün) und Science-Fiction jeder Art stößt bei seinen Freunden auf Unverständnis. Zudem hat Spence körperliche Schwächen wie Übergewicht, Asthma und Allergien aller Art (u. a. gegen Erdnüsse). Spence ist albanischer Abstammung und hat am Valentinstag Geburtstag.

Danny Heffernan[Bearbeiten]

Daniel „Danny“ Heffernan ist Dougs Cousin und für kurze Zeit auch dessen Arbeitskollege. Er ist Besitzer einer Pizzabäckerei, die im Verlauf der Serie aber in Konkurs geht. Daraufhin eröffnete er mit seinem Vater Stu ein Geschäft. Danny war verheiratet, die Ehe ging jedoch nach kurzer Zeit in die Brüche. Von seinem Cousin Doug wird er oft als nervig und aufdringlich beschrieben, Carrie aber verteidigt Danny oft und unterstützt ihn bei einigen seiner Vorhaben, zum Beispiel bei seiner kurzen Karriere als Landschaftsgärtner. Zuvor vermittelt Doug ihm mit einigen Hindernissen und Bedenken einen Job als Fahrer bei IPS. Auch hier ist es Carrie, die Doug davon überzeugt, Danny doch zu helfen.

Anfangs hat Danny nur kurze Auftritte. Später in der Serie wurde Richie jedoch als „ständiger“ Freund durch Danny ersetzt. Trotz anfänglichen Meinungsverschiedenheiten mit Spence versteht er sich mit diesem sehr gut, was so weit führt, dass die beiden eine gemeinsame WG gründen. Danny leidet darunter, von Douglas nur als nerviger Versager gesehen zu werden und versucht ständig, diesem das Gegenteil zu beweisen.

Holly Shumpert[Bearbeiten]

Holly Shumpert ist ab Staffel 4 Hundehüterin und führt Arthur unter der Woche durch den Hundepark, um Doug und Carrie zu entlasten. Ihre Darstellerin Nicole Sullivan hatte bereits zuvor einen Gastauftritt als Verkäuferin in der Doppelfolge Kindertheater, als Carrie bei ihr eine Wickelkommode kaufte. Von vielen Männern wird Holly als niedlich und hübsch angesehen, und vor allem Danny und Spence sind unverkennbar auf eine Beziehung mit ihr aus. In einer Folge flirtet sie mit Deacon. Sie hat Pech, sich immer wieder mit den falschen Männern einzulassen.

Die Hundesitterin ist mit kindlicher Naivität gesegnet und hat ständig finanzielle Probleme, weswegen sie sich für jeden Unsinn bezahlen lässt. Holly tratscht gerne und ist Mitglied der Anonymen Alkoholiker. Ihre Gutmütigkeit wird oft ausgenutzt, ohne dass es ihr auffällt. Obwohl Holly nur die Hundesitterin der Heffernans ist, kann sie zum Kreis ihrer engeren Freunde gezählt werden, da sie vergleichsweise viele Auftritte hat und oft in ihrem Haus ein und aus geht. Anerkennung findet sie bei Carrie erst, als sie einen wohlhabenden Limousinenvermieter kennen lernt und mit ihm nach Manhattan zieht. Sie ist danach nur noch einmalig in der letzten Folge der Serie zu sehen, in der sie verlassen und hochschwanger nach einer Unterkunft sucht.

Nebenfiguren[Bearbeiten]

  • Veronica Olchin ist die Mutter von Spence. Sie lebt die meiste Zeit der Serie mit ihrem Sohn zusammen in einer Wohnung. Veronica hängt sehr an ihrem Sohn und möchte ihn stets bevormunden. Im Laufe ihres Lebens hatte Veronica sehr viele Affären, wie z. B. mit dem Shuffleboard-Trainer von Spence. Sie hat ein sehr großes Interesse an Arthur Spooner (was von Arthur jedoch nicht erwidert wird). Trotzdem landen Arthur und sie des Öfteren im Bett; in der letzten Staffel heiraten die beiden sogar. Auch privat ist die Darstellerin von Veronica Olchin, Anne Meara (außer erste Staffel), mit dem Darsteller von Arthur Spooner, Jerry Stiller, verheiratet. In der ersten Staffel wird Veronica Olchin von Grace Zabriskie gespielt.
  • Joe und Janet Heffernan (Dakin Matthews & Jenny O’Hara), Dougs Eltern, verbringen ihren Ruhestand in Florida. Dougs Vater hatte früher eine eigene Eisenwarenhandlung in New York. Joe ist begeisterter Modelleisenbahner und Miami Dolphins-Fan, was Doug weniger toll findet, da er Jets-Fan ist. Janet umsorgt ihren Sohn, als ob er noch zu Hause wohnen würde und backt ihm seine heiß geliebten Zitronenschnitten. In Dougs Erziehung versuchten sie, ihm möglichst alles Schlechte vom Leib zu halten, was sowohl seine gewisse Lebensuntüchtigkeit als auch seinen Hang zum Lügen erklärt. So erklären Dougs Eltern ihm bei einem Besuch in Florida innerhalb weniger Minuten, dass sein Kindergarten (den er schon wiederholen musste) kein Elitekindergarten war, dass sein geliebter Hund Rocky unterdessen dreimal verstorben und ersetzt wurde (einmal sogar durch eine Hündin) und dass Doug eigentlich Kanadier ist (und somit nicht Präsident der USA werden kann), da er bei einem Besuch einer Hochzeit in Montréal geboren wurde. Die Eltern von Kevin James heißen ebenfalls Joe und Janet.
  • Sheila Rednester (Brenda Vaccaro) ist die Tante von Doug und Schwester seiner Mutter. Sie tritt nur in einer Folge auf, in der sie ein Verhältnis mit Arthur hat. In derselben Folge verlässt sie Dougs Onkel, ihren Mann Hank. Nachdem Doug von deren Trennung erfuhr, sagte er, die beiden seien wie zweite Eltern für ihn gewesen.
  • Richie Iannucci, verkörpert von Larry Romano, hat früher mit Doug zusammengewohnt und ist einer seiner besten Freunde. Er ist von Beruf Feuerwehrmann. Richie tritt nur bis zur 3. Staffel in der Serie auf. Im Gegenzug tritt Dougs Cousin Danny dann öfter auf. Richie hatte zweimal eine Affäre mit Dougs Schwester.
  • Lou Ferrigno, ein Schauspieler und Bodybuilder (unter anderem bekannt aus der Fernsehserie Der unglaubliche Hulk) spielt in der Serie sich selbst. Er zieht ins Nachbarhaus von Doug und Carrie. Er ärgert sich regelmäßig über die Hulk-Witze, die über ihn gemacht werden. Er ist sehr gutmütig und freundlich und schlichtet gelegentlich Streit. Dennoch tratscht er hinter dem Rücken Anderer gerne über die gesamte Nachbarschaft. Den übermäßig fantasierenden Arthur hält er als Drehbuchautor für inkompetent.
  • Sara Spooner, gespielt von Lisa Rieffel, ist Carries Schwester. Sie hat in der ersten Staffel jedoch nur vier Auftritte, dann verschwindet sie aus der Serie.
  • Stephanie Heffernan ist Dougs Schwester. Sie arbeitet als Sportlehrerin (Stephanie wird von Ricki Lake, einer in den USA bekannten Talkshow-Moderatorin, gespielt). Sie hatte eine Affäre mit Carries Chef und zwei mit Richie. Sie zieht mehrmals in den ganzen USA um, spielt Football und darf die Patientenverfügung für ihre Eltern nicht unterschreiben.
  • Douglas Pruzan wird von Alex Skuby gespielt. Er ist Carries nervig-seltsamer Chef und schwärmt insgeheim für sie. Er hat eine Vorliebe für Marionetten. Er war kurze Zeit mit Dougs Schwester Stephanie zusammen. Er wird in der Serie gefeuert, woraufhin auch Carrie arbeitslos wird. Carrie sagte zu ihm am Telefon aus Versehen „Ich liebe dich, Doug“, weshalb er sofort Karten für ein Bruce Springsteen-Konzert besorgte.
  • Supervisor Patrick O’Boyle, verkörpert von Sam McMurray, ist Dannys, Dougs und Deacons Chef bei IPS. Er ist geschieden, glücksspielsüchtig und trockener Alkoholiker. Außerdem war er früher bei IPS als Fahrer tätig, wurde aber beinahe gefeuert, da er vor einer Notaufnahme parkte. Bis Folge 18 wurde die Rolle von Peter O'Donohue gespielt. Im Verlauf der letzten Staffel beginnt O'Boyle auch wieder zu trinken und wird deshalb zum Entzug vom Management von IPS beurlaubt.
  • Stu Heffernan (Gavin MacLeod, u. a. bekannt als Captain Stubing aus der Fernsehserie Love Boat) ist der Onkel von Douglas und Dannys Vater. In einer Folge will Stu Doug finanziell unterstützen, weil dieser einen Sandwich-Laden eröffnen will. Als jedoch Carrie auf ihn einredet, unterstützt er schließlich seinen eigenen Sohn Danny, damit er Fotos von Kunden auf Baseballcaps verkaufen kann, obwohl er ihn für dumm und nutzlos hält.
  • Skitch Spooner (Shelley Berman) ist der Halbbruder von Arthur. Dieser verabscheut ihn, da Skitch von seinem Vater stets bevorzugt wurde. In einer Rückblende ist er als verzogener Junge zu sehen (Kevin G. Smidt), der seinem Bruder die „Röntgenbrille“ klaut. In einer Folge ziehen Arthur und er in ein Haus, das sie von ihrer Tante geerbt haben. Dies geht nicht lange gut, da Skitch Arthur ständig unterdrückt. Skitch arbeitet an einer Mautstation der George-Washington-Brücke.
  • Raymond „Ray“ Barone (Ray Romano) ist ein Freund von Doug und von Beruf Sportreporter. Er spielt gerne Golf und hat einige Gastauftritte (Crossover zu der Sitcom Alle lieben Raymond).
  • Sue (Steffiana De La Cruz) hat einige Gastauftritte als Carries Nagelpflegerin.
  • Mickey (Ford Rainey) ist ein Freund von Arthur aus dem Seniorencenter. In den Staffeln 1–6 hat er immer wieder kurze Auftritte. Meist versucht Arthur, Mickey für seine skurrilen Einfälle zu begeistern.

Episodenliste[Bearbeiten]

Synchronisation[Bearbeiten]

Darsteller Rolle Synchronsprecher
Kevin James Doug Heffernan Thomas Karallus
Leah Remini Carrie Heffernan Christine Pappert
Jerry Stiller Arthur Spooner Eckart Dux
Victor Williams Deacon Palmer Charles Rettinghaus
Patton Oswalt Spence Olchin Jens Wawrczeck
Gary Valentine Danny Heffernan Robert Missler
Nicole Sullivan Holly Shumpert Marion Elskis
Merrin Dungey Kelly Palmer Eva Kryll
Dakin Matthews Joe Heffernan Harald Halgardt
Jenny O’Hara Janet Heffernan Ursula Vogel (Staffel 3–7)
Isabella Grothe (Staffel 8–9)
Sam McMurray Supervisor O'Boyle Marco Kröger (Staffel 3–8)
Jürgen Holdorf (Staffel 8–9)
Victor Raider-Wexler Mr. Kaplan/Kaufman Michael Weckler
Larry Romano Richie Iannucci Mark Seidenberg
Lisa Rieffel Sara Spooner Tanja Schumann
Bryan Cranston Tim Sacksky Holger Mahlich
Dee Dee Rescher Dorothy Sacksky Katja Brügger
Lou Ferrigno Lou Ferrigno Thomas Schüler

Gastauftritte[Bearbeiten]

Darsteller Episode(n)
Donny Osmond Episode 1.10: „Truthahn à la Mama“ und Episode 2.17: „Doug trifft Carrie“
William Hurt Episode 4.25: „Psycho Kisten“
Ben Stiller Episode 4.25: „Psycho Kisten“
Julie Benz Episode 1.20: „Die neue Kollegin“
Robert Klein Episode 2.11: „Der Bowlingkrieg“
Erik Per Sullivan Episode 4.25: „Psycho Kisten“
Florence Henderson Episode 3.08: „Einmal und nie wieder“
Eric Roberts Episode 3.14: „Kampf der Giganten“
Pat Sajak Episode 3.17: „Volles Programm“
Vanna White Episode 3.17: „Volles Programm“
Gavin MacLeod Episode 3.23: „Ungeliebte Verwandtschaft“ und Episode 4.18: „The King of Sandwich“
Chris Elliott Episode 4.08: „Arthurs Geheimnis“ und Episode 8.15: „Auf der Mauer, auf der Lauer…“
Janeane Garofalo Episode 6.15: „Die Nervensäge“
Judge Reinhold Episode 6.07: „Drei Frauen und ein Arzt“
Jon Favreau Episode 6.18: „Heffer Tonne“
Todd Zeile Episode 9.04: „Ein Onkel zum Fürchten“
Burt Reynolds Episode 7.14: „Endlich wieder Schule!“
Bas Rutten Episode 7.15: „Zickenalarm“
Adam Sandler Episode 9.09: „Wild und Gefährlich“
Ray Romano als Ray Barone in Episoden 1.09: „Verkehrsprobleme“, 1.19: „Freundschaftsdienste“ 2.08: „Schöne Aussichten“ und 8.10: „Wilde Bullen“
Brad Garrett als Robert Barone in Episode 1.09: „Verkehrsprobleme“
Peter Boyle als Frank Barone in Episode 1.09: „Verkehrsprobleme“
Doris Roberts als Marie Barone in Episode 1.19: „Freundschaftsdienste“
Patricia Heaton als Debra Barone in Episode 2.08: „Schöne Aussichten“
Adam West Episode 8.06: „Lori mit den Scherenhänden“
Robert Goulet Episode 8.18: „Rapunzels Perücke“
Huey Lewis Episode 8.21: „Ladies’ Night“
Kirstie Alley Episode 8.14 „Zweites Heim, Glück allein“
Steve Schirripa Episode 1.16: „Valentinstag“
Eddie Money Episode 4.23: „Reich für einen Tag“
Tucker Carlson Episode 9.10: „Manhattan Projekt“
Lainie Kazan Episoden 9.10: „Manhattan Projekt“ und 9.12: „Das China Syndrom“
Shelley Berman Episode 5.22: „Der Affenjunge“
Dan Henderson Episode 8.22: „Kampf der Giganten“
Quinton Rampage Jackson Episode 8.22: „Kampf der Giganten“
Randy Couture Episode 8.22: „Kampf der Giganten“
Frank Trigg Episode 8.22: „Kampf der Giganten“
William Daniels Episode 6.23: „Kampf der Senioren“
Eddie McClintock Episode 5.09: „Carrie Frankenstein“
Marcia Cross Episode 5.02: „Des einen Leid…“ und 5.16: „Verschimmelter Urlaub“

Internationale Ausstrahlung[Bearbeiten]

DVD und Blu-ray[Bearbeiten]

Alle neun Staffeln sind auf DVD im Handel erschienen. Eine DVD-Staffel besteht aus vier beziehungsweise bei der neunten Staffel aus drei DVDs mit allen Folgen der jeweiligen Staffel. Zu jeder Folge gibt es die originale englische und die deutsche Tonspur sowie deutsche Untertitel für Hörgeschädigte. Koch Media hat nicht die in den USA zur Verfügung stehenden Breitbildfassungen der Folgen und 2.0-Dolby-Digital-Sound benutzt. Die letzte Staffel ist im Oktober 2007 in Deutschland erschienen.

Die DVD-Box mit allen Staffeln (1–9) ist im März 2008 in Deutschland erschienen und trägt den Namen IPS Superbox. Diese ist sowohl in einer einfacheren Variante auf einer kleinen Holzpalette als auch in der auf 20.000 Stück limitierten „Luxusversion“ in einem kleinen IPS-Truck samt Begleitbuch erhältlich. Ende 2009 erschien eine dritte Version in Form einer Bowling-Kugel. Im Oktober 2010 ist eine DVD-Box in Form des Kühlschrankes der Heffernans und im Oktober 2011 in Form eines Briefkastens auf den Markt gekommen.

Seit Ende 2008 ist King of Queens auch auf BD erhältlich. Koch Media veröffentlichte die zweite und dritte Staffel auf je zwei BDs in hochauflösender Qualität. Anders als bei den DVD-Versionen wurde hier das 16:9-Breitbildformat genutzt. Auf 5.1-Dolby Digital-Surroundsound wurde verzichtet. Am 16. November 2012 erschien erstmals eine „King of Queens“-Komplettbox auf BD, die neben allen Staffeln (1–9), auch eine Reihe von Extras enthält. Sie wird exklusiv über Amazon.de vertrieben, und hat die Form einer Pizzaschachtel. Die erste Staffel liegt hierbei nur im SD-4:3-Format vor, alle übrigen in einem hochauflösenden 16:9-Breitbildformat. Alle Staffeln liegen im Dolby-Digital-2.0-Ton vor.

Nominierungen[Bearbeiten]

Emmy Awards
  • Nominierung in der Kategorie Outstanding Lead Actor in a Comedy Series für Kevin James (2006)
Image Awards
  • Nominierung in der Kategorie Outstanding Supporting Actor in a Comedy Series für Victor Williams (2007)
People’s Choice Awards
  • Nominierung in der Kategorie Favorite TV Comedy (2007)
  • Nominierung in der Kategorie Favorite TV Comedy (2008)

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Am 14. Mai 2007 lief in den USA die letzte Folge von King of Queens. In Deutschland wurde die letzte Doppelfolge am 15. Oktober 2007 auf Kabel eins ausgestrahlt. Am Ende der englischen Originalausgabe wurde ein Zusammenschnitt einiger Szenen aus den vergangenen Staffeln gezeigt und zum Ende der Satz „Thanks for the ride…“ („Danke für Eure Begleitung“) eingeblendet. Dieser Zusammenschnitt wurde im deutschen TV nicht ausgestrahlt.
  • Anne Meara, in der Serie als Spences Mutter Veronica zu sehen, ist im wirklichen Leben mit Jerry Stiller verheiratet. Sohn der beiden ist der Schauspieler Ben Stiller. Dieser hatte in der Folge „Psychokisten“ auch einen Gastauftritt als Arthurs Vater. In der letzten Folge der Serie heiratet Spences Mutter Arthur. In der ersten Staffel spielt sie in Folge 16 eine Frau, die Arthur am Valentinstag im Seniorencenter trifft und mit der er eine Affäre plant (zu der es aber nicht kommt).
  • Gary Valentine, der in der Serie Dougs Cousin Danny spielt, ist im wirklichen Leben der ältere Bruder von Doug-Darsteller Kevin James.[3]
  • Die Eltern von Kevin James heißen Janet und Joe, ebenso wie die Eltern von Douglas Heffernan in der Serie.[4]
  • Für die erste Folge, die ein Jahr vor der zweiten als Pilotfilm produziert worden war, mussten die Szenen mit Arthur nochmals gedreht werden, da dieser in der ersten Version von Jack Carter gespielt worden war.
  • Es gibt mehrere Überschneidungen zwischen King of Queens und der Serie Alle lieben Raymond: Doug Heffernan und Ray Barone wohnen in New York, lieben das Golfen und treffen sich auch hin und wieder. Ein Großteil der Charaktere aus Alle lieben Raymond hat Gastauftritte in King of Queens. Doug Heffernan wiederum tritt in den Folgen 9, 18 und 23 der dritten Staffel von Alle lieben Raymond auf.[5] (Zuvor war Kevin James bereits in sechs Folgen als Kevin Daniels zu sehen.[6]) Auch in den Serien Cosby (Staffel 3, Folge 9) und Becker (Staffel 1, Folge 20) absolviert James Gastauftritte als Doug. Durch Crossover im Rahmen der anderen genannten Serien ist King of Queens Teil des Serienuniversums von Alle lieben Raymond, Becker, Cosby, Die Liebe muß verrückt sein, Die Nanny, King of Queens und Saras aufregendes Landleben sowie dem Spielfilm This is Spinal Tap.
  • Leah Remini ist mit Angelo Pagan verheiratet, der in der Serie ab und zu eine Gastrolle spielt, zum ersten Mal in der Folge Endlich allein als Kunde in der Pizzeria, aber auch längere Szenen, beispielsweise als Rico (Arbeitskollege von Doug Heffernan). Kevin James’ Ehefrau Steffiana De La Cruz hat mehrere Gastauftritte als Nagelpflegerin von Carrie. Es gibt in der Serie diesbezüglich auch diverse Andeutungen, so antwortet in einer Folge Doug auf die von Carrie gestellte Frage „Wer ist deine?“ (Traumfrau) mit: „Ich schätze, ich nehme deine Nagelpflegerin.“ Carrie wiederum spricht Ricos Namen mit einem erotischen Unterton aus. In der 16. Folge der 6. Staffel („Kill Carrie“/„Damned Yankee“) sind sowohl Angelo Pagan (als Dr. Garcia) als auch Steffiana De La Cruz (als Tina) zu sehen. Doug träumt von einer erotischen Affäre mit Tina, während Carrie sich Phantasien mit Dr. Garcia hingibt.
  • Nick Bakay ist Produzent und Autor mancher Folgen. Er ist auch bekannt als die englische Stimme des Katers Salem Saberhagen in der Sitcom Sabrina – total verhext!, deren Produzent und Autor er ebenfalls ist.
  • Das Titellied von King of Queens ist Baby All My Life und wird von Billy Vera gesungen.
  • Kevin James wurde 2006 als bester Hauptdarsteller in einer Comedy-Serie für den amerikanischen Film- und Fernsehpreis Emmy nominiert. Dieser ging aber an Tony Shalhoub für die Titelrolle in der Fernsehserie Monk (siehe auch: Emmy-Verleihung 2006).
  • Nach der achten Staffel stieg Nicole Sullivan alias Holly Shumpert für die Serie Hot Properties – Gut gebaut und noch zu haben aus, welche jedoch floppte.
  • Sara Spooner wurde nach nur wenigen Folgen aus den Drehbüchern gestrichen, da der Fernsehsender keine Definition für diese Person aufbringen konnte und das Budget damals zu knapp für eine weitere Rolle war.
  • Trotz großen Erfolges blieben die wichtigsten Fernsehpreise wie der Emmy und der Golden Globe aus.
  • Desperate Housewives-Star Marcia Cross hatte in den Episoden Des einen Leid… und Verschimmelter Urlaub einen Gastauftritt als Debi.
  • Der Rocksänger Eddie Money spielt sich in der Folge Reich für einen Tag selbst. Seine Erfolge Two Tickets To Paradise und Shakin kommen in der Folge vor. Er wird von Doug und Deacon engagiert, im Wohnzimmer der Heffernans zu spielen, weil sie noch eine Menge durch eine Sportwette gewonnenes Geld loswerden müssen, von dem ihre Frauen nichts erfahren sollen.
  • Amy Stiller, die Tochter von Jerry Stiller und Schwester von Ben Stiller, spielte mehrfach die Kellnerin in einem Café (in dem Arthur Spooner Kunde des Monats werden will) und in der letzten Staffel die Videothekarin in der Folge, in welcher auch Adam Sandler seinen Gastauftritt hat. Sie spielte in der Serie auch andere kleine Rollen. In der ersten Staffel hat sie in der Valentinstagsfolge einen Kurzauftritt als Tochter von Anne Meara.
  • Mit der letzten Folge (in Deutschland am 15. Oktober 2007 auf Kabel eins ausgestrahlt) erreichte die Serie ihre höchste Einschaltquote in Deutschland. Die Einschaltquote betrug 2,49 Millionen Zuschauer (dies bedeutete 13 Prozent der Gesamtzuschauer und 16,4 Prozent in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-jährigen Zuschauer). Dies war die höchste Quote an diesem Tag und eines der besten Ergebnisse für den Sender Kabel eins insgesamt.[7]
  • In der neunten Folge der neunten Staffel (Wild & Gefährlich) heißt Dougs Freund Jeff Sussman (Adam Sandler). In Wirklichkeit heißt einer der Co-Executive Producer Jeff Sussman.
  • In der Folge Die Kündigung möchten Carrie und Doug unter vier Augen einen möglichen Wechsel Dougs von IPS zu FedEx besprechen. Lou Ferrigno, der ebenfalls anwesend ist, gibt beiden zu verstehen, dass er nicht gut höre und nicht verstehe, was die beiden besprechen. Tatsächlich erlitt Ferrigno in seinem 3. Lebensjahr eine Mittelohrentzündung, bei der er 80 % seines Hörvermögens verlor.
  • Die Gage für Kevin James betrug während der letzten drei Staffeln 500.000 US-Dollar pro Folge. Leah Remini drohte zwischenzeitlich mit ihrem Ausstieg aus der Serie, weil sie sich unterbezahlt fühlte, einigte sich dann aber mit den Produzenten auf eine Gage in Höhe von 400.000 US-Dollar pro Folge.
  • In der deutschen Version tragen zwei Episoden den Titel Kampf der Giganten. Einmal Episode 064 (Staffel 3, Originaltitel: Paint Misbehavin’) und Episode 193 (Staffel 8, Originaltitel: Fight Schlub)
  • In einigen Folgen kann man auf einer Tafel im IPS-Büro von Supervisor O’Boyle den Namen „Knipfing“ lesen. Dieser ist Kevin James’ wirklicher Nachname.
  • In der Folge Er hat doch gebohrt wird Doug von seinem Zahnarzt im Weithorn Medical Building behandelt. Michael J. Weithorn hatte die Idee zur Serie, in der Folge Das Geisterhaus wird Arthur von einem Dr. Weithorn behandelt.
  • In der Folge Klein aber fein sind Doug und Carrie mehrmals in einem Autohaus namens Sahakian Motors zu sehen. In der Episode Gelb vor Neid stehen Holly und Arthur vor dem Eingang der Firma Sahakian Real Estate Company. Annette Sahakian Davis ist eine der Produzentinnen der Serie.
  • In der Folge Latin Lover liegt Carrie auf dem Bett und sieht fern, als Doug ins Zimmer kommt und den Fernseher abschaltet. Daraufhin sagt Sie: „He, es kommt NYPD Blue, das will ich sehen“. In dieser Serie hatte Carries Darstellerin Leah Remini in einer Folge einen Gastauftritt.
  • In der Folge Das Kettensägentheater (einer Rückblende auf die Zeit bevor Carrie und Doug ihr Haus gekauft haben) steht Doug an seinem Arbeitsplatz vor einem Garderobenschrank. Dabei ist auf einem Spind neben ihm ein Namensschild mit der Aufschrift Danny Heffernan zu sehen. Danny bekommt den Job bei IPS jedoch erst Jahre später.
  • Obwohl das Wohnzimmer-Studioset stets unverändert blieb, existieren verschiedene Frontansichten des Hauses. So wechseln sich ein einfacher Treppenaufgang, eine Veranda und ein seitlicher Treppenaufgang im Eingangsbereich zum Wohnzimmer in einigen Folgen ab.
  • Die Adresse der Heffernans ist laut Doug: 3121 Aberdeen Road, Queens, NY. In Wirklichkeit steht das Haus, welches für die Außenansicht benutzt wurde, in New Jersey: 519 Longview Ave, Cliffside Park, NJ 07010 40.8242-73.99436. Die Innenaufnahmen wurden im Studio gedreht.
  • Die Adresse des Eis-Salons im Intro ist: Lemon Ice King of Corona on 108th St, Queens, New York.
  • Die Adresse von Deacons und Kellys Apartment lautet: LeFrak City, Building 6, Apartment 16 C (zu hören in einem Gespräch mit Holly, Staffel 4, Folge 17, „Das lustige Quartett“ (Engl.: „Missing Links“), bei 08:58 min.)
  • Bis zur letzten Folge der dritten Staffel waren im Intro die Türme des World Trade Center zu sehen. Nachdem die Türme wegen der Terroranschläge am 11. September 2001 eingestürzt waren, ersetzte man sie ab der vierten Staffel durch eine New Yorker Straßenszene.
  • Nur Doug und Carrie kommen in jeder Folge vor.
  • Die Pilotfolge wurde bereits im Jahr 1997 gedreht. Die Serie sollte ursprünglich für den Fernsehsender NBC produziert werden, fiel jedoch einer Etatkürzung zum Opfer und wurde an CBS verkauft. Die Szenen mit Arthur Spooner, gespielt von Jerry Stiller, mussten nachgedreht werden, da die Figur in der ersten Fassung von Jack Carter gespielt wurde.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Victor Williams Biography. Abgerufen am 3. Juli 2013.
  2. RTL II holt US-Serie „King of Queens” von kabel eins zurück
  3. Gary Valentine in der Internet Movie Database (englisch), abgerufen am 9. Februar 2009
  4. Biografie von Kevin James bei movies.yahoo.com (englisch), abgerufen am 30. September 2010
  5. IMDb: Doug Heffernan
  6. IMDb: Kevin Daniels
  7. Quotenmeter.de: Marktführer: Top-Quoten für Finale von «King of Queens»
  8. http://www.nupo.de/die-aller-erste-pilot-folge-232146.html Die ursprüngliche Quelle auf http://www.koq.de existiert leider nicht mehr.