Poppenbüll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Poppenbüll führt kein Wappen
Poppenbüll
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Poppenbüll hervorgehoben
54.3691666666678.76138888888893Koordinaten: 54° 22′ N, 8° 46′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Eiderstedt
Höhe: 3 m ü. NHN
Fläche: 15,52 km²
Einwohner: 234 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 15 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25836
Vorwahlen: 04862, 04865
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 104
Adresse der Amtsverwaltung: Welter Str. 1
25836 Garding
Webpräsenz: www.amt-eiderstedt.de
Bürgermeister: Kurt Eichert
Lage der Gemeinde Poppenbüll im Kreis Nordfriesland
Karte

Poppenbüll ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Poppenbüll liegt etwa zwölf Kilometer nordwestlich von Tönning und zehn Kilometer nordöstlich von Sankt Peter-Ording auf der Halbinsel Eiderstedt. Wenige Kilometer südlich verlaufen die Bundesstraße 202 und die Bahnlinie von Husum nach Sankt Peter-Ording.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ortsname bedeutet vermutlich die Siedlung des Poppo, wobei der Wortteil „-büll“ dem Dänischen entlehnt ist. Er bedeutet ‚Wohnplatz‘.[2] Poppo, möglicherweise ein gebürtiger Nordstrander, wirkte von 960 bis 970 in dieser Gegend als Apostel, wie J. A. Petersen in seinen „Wanderungen durch die Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg“ (1839-47) schreibt. (Siehe auch die „Nordfriesische Chronik“ des Anton Heimreich)

Der Johanniskoog wurde vermutlich im 12. Jahrhundert eingedeicht (Caspar Danckwerth nennt unter Hinweis auf Peter Sax das Jahr 987) und 1113 in Poppenbüll eine Kirche errichtet, die zum Kirchspiel in Garding gehörte. Der Altar der St.-Johannis-Kirche, der von Marten van Achten geschaffen wurde, ist im Jahre 1883 von dem nordfriesischen Maler Carl Ludwig Jessen „verständnisvoll erneuert worden“.

Zunächst umgab ein nur 1,50 Meter hoher Deich den kleinen Koog, der zum Fallstief hin zweimal erhöht wurde. Der Deich schützte das Wirtschaftsland und mehrere, im 12. Jahrhundert errichtete Großwarften (Helmfleth, Hundorf u. a.). Nach der Bedeichung erfolgte ein Ausbau von Hofwarften.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2013 errang die Wählergemeinschaft Poppenbüll (WGP) alle sieben Sitze. Die Wahlbeteiligung betrug 63,9 Prozent.[3]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Kurt Eichert zum Bürgermeister gewählt. Er trat die Nachfolge von Wiebke Buschmann an, die das Amt 19 Jahre innehatte.[4]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Uwe Herms (* 1937), deutscher Schriftsteller, wohnt in der Gemeinde.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Poppenbüll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2013 (XLSX-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Peter Sax, Werke zur Geschichte Nordfrieslands und Dithmarschens, Bd. 1, Neuaufl. St. Peter-Ording 1986; Wolfgang Laur, Die Ortsnamen in Schleswig-Holstein, Bd. 6, SL 1960.
  3. Bekanntgabe des amtlichen Wahlergebnisses durch das Amt Eiderstedt am 27. Mai 2013 abgerufen am 30. Mai 2013
  4. Kurt Eichert ist der neue Chef Husumer Nachrichten vom 29. Juni 2013, abgerufen am 30. Juni 2013