Ahrenviölfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Ahrenviölfeld führt kein Wappen
Ahrenviölfeld
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Ahrenviölfeld hervorgehoben
54.5347222222229.273888888888911Koordinaten: 54° 32′ N, 9° 16′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Viöl
Höhe: 11 m ü. NHN
Fläche: 7,29 km²
Einwohner: 236 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 32 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 25885,
24896 (Nordergeilwang)Vorlage:Infobox Gemeinde in Deutschland/Wartung/PLZ enthält Text
Vorwahl: 04626
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 004
Adresse der Amtsverwaltung: Westerende 41
25884 Viöl
Webpräsenz: www.ahrenvioelfeld.de
Bürgermeister: Stefan Petersen (WG Avf)
Lage der Gemeinde Ahrenviölfeld im Kreis Nordfriesland
Karte

Ahrenviölfeld (dänisch: Arenfjoldemark, friesisch: Årnfjålfäil) ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Ahrenviölfeld liegt etwa 15 km nordöstlich von Husum in ländlicher Umgebung. Südlich verläuft die Bundesstraße 201 von Husum nach Schleswig.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Besiedelung des Ortes erfolgte ab 1847. 1893 erhielt der Ort einen eigenen Bahnhof an der Bahnlinie von Husum nach Jübek, der nach dem 2. Weltkrieg wieder geschlossen wurde. Wegen des Bahnhofs wurde Ahrenviölfeld im Volksmund auch „Ahrenviöl-Bahnhof“ genannt, was damals auch überwiegend die Anschrift auf Postsendungen war.

Der Ort gehörte ursprünglich zur Dorfschaft Ahrenviöl der Kirchspielslandgemeinde Schwesing und damit zum gleichnamigen Amtsbezirk im Kreis Husum. Am 1. Dezember 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Schwesing aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Ahrenviölfeld.[2]

1948 wurde der Amtsbezirk Schwesing aufgelöst und die Gemeinden bildeten die Kirchspielslandgemeinde Wester-Ohrstedt, die noch im selben Jahr die Bezeichnung in Amt Wester-Ohrstedt änderte. Mit Bildung des Kreises Nordfriesland wurde das Amt 1970 aufgelöst und Ahrenviölfeld kam zum Amt Obere Arlau, dass 1978 seinen Namen in Amt Viöl änderte.

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2013 erhielt bei einer Wahlbeteiligung von 62,8 Prozent die Wählergemeinschaft WG Avf alle neun Sitze.[3]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Stefan Petersen zum neuen Bürgermeister gewählt. Er löste damit Christian Petersen ab.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Ahrenviölfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  3. http://amt-vioel.de/media/custom/1860