Bohmstedt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Bohmstedt
Bohmstedt
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Bohmstedt hervorgehoben
54.5811111111119.04083333333338Koordinaten: 54° 35′ N, 9° 2′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Mittleres Nordfriesland
Höhe: 8 m ü. NHN
Fläche: 13,35 km²
Einwohner: 726 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 54 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25853
Vorwahl: 04671
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 012
Adresse der Amtsverwaltung: Theodor-Storm-Str. 2
25821 Bredstedt
Webpräsenz: www.bohmstedt.de
Bürgermeister: Peter Tücksen (WGB)
Lage der Gemeinde Bohmstedt im Kreis Nordfriesland
Karte

Bohmstedt (dänisch: Bomsted, friesisch: Bååmst) ist eine Gemeinde auf der Grenze zwischen der Schleswigschen Geest und der Marsch im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Der Ortsteil Bohmstedtfeld liegt im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Bohmstedt befindet sich ca. zehn Kilometer nördlich von Husum. Westlich der Gemeinde verläuft die Bundesstraße 5, Teil der Grünen Küstenstraße.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 1. April 1934 wurde die Kirchspielslandgemeinde Drelsdorf aufgelöst. Alle ihre Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Bohmstedt.[2]

Politik[Bearbeiten]

Gemeindevertretung[Bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hatte die Wählergemeinschaft WGA seit der Kommunalwahl 2008 sechs und die Wählergemeinschaft WGB fünf. Bei den Kommunalwahlen am 26. Mai 2013 erhielt die WGA 49,3 Prozent und damit vier Sitze. Die WGB kam auf 50,7 Prozent und fünf Sitze. Es waren nur noch neun Mandate zu vergeben. Die Wahlbeteiligung betrug 55,1 Prozent.[3]

Bürgermeister[Bearbeiten]

Für die Wahlperiode 2013–2018 wurde Peter Tücksen (WGB) erneut zum Bürgermeister gewählt.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: „Von Grün und Gold gespalten. Vorn eine aus dem vorderen Schildrand hervorkommende, der Spaltungslinie zu geöffnete silberne Wellendeichsel, hinten ein bewurzelter grüner Laubbaum.“[4]

Die Wellenlinie auf der linken Seite steht für den Zusammenfluss der Arlau und der Ostenau, während der bewurzelte grüne Laubbaum den Ortsnamen darstellen soll.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Das Gemeindegebiet ist überwiegend land- und forstwirtschaftlich geprägt, was vorwiegend auf umfangreiche Aufforstungen seit Ende des 19. Jahrhunderts zurückzuführen ist. Zudem verfügt Bohmstedtfeld seit 1996 über einen Windpark mit neun Windkraftanlagen sowie eine Biogasanlage, die 2007 ihren Betrieb aufnahm.

Einrichtungen[Bearbeiten]

Das Gebäude der Außenstelle der Grund- und Hauptschule Drelsdorf, in dem Grundschulklassen der Gemeinden Drelsdorf, Bohmstedt und Ahrenshöft unterrichtet wurden, wird seit 2007 nicht mehr genutzt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bohmstedt – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.
  3. Ergebnis Gemeindewahl Bohmstedt 2013. auf der Webseite Amt Mittleres Nordfriesland
  4. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein