Haselund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Die Gemeinde Haselund führt kein Wappen
Haselund
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Haselund hervorgehoben
54.5916666666679.182777777777818Koordinaten: 54° 36′ N, 9° 11′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Nordfriesland
Amt: Viöl
Höhe: 18 m ü. NHN
Fläche: 12,79 km²
Einwohner: 920 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 72 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25855
Vorwahl: 04843
Kfz-Kennzeichen: NF
Gemeindeschlüssel: 01 0 54 041
Adresse der Amtsverwaltung: Westerende 41
25884 Viöl
Webpräsenz: www.haselund.de
Bürgermeister: Jan Thormählen (AADW)
Lage der Gemeinde Haselund im Kreis Nordfriesland
Karte

Haselund ist eine Gemeinde im Kreis Nordfriesland in Schleswig-Holstein. Brook und Kollund liegen im Gemeindegebiet.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Haselund liegt etwa 18 km nordöstlich von Husum an der Bundesstraße 200 von Husum nach Flensburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Um 8000 v. Chr. befand sich auf dem heutigen Gemeindegebiet eine „Siedlungsstelle”, von der einige kleine Geräte zeugen.

Die drei Orte Brook, Haselund und Kollund waren ursprünglich Dorfschaften der Kirchspielslandgemeinde Viöl im Kreis Husum. Diese wurde am 1. Dezember 1934 aufgelöst. Etliche ihrer Dorfschaften, Dorfgemeinden und Bauerschaften wurden zu selbständigen Gemeinden/Landgemeinden, so auch Haselund.[2]

Politik[Bearbeiten]

Von den elf Sitzen in der Gemeindevertretung hat die Wählergemeinschaft AADW seit der Kommunalwahl 2013 vier Sitze, die SPD hat drei und die Wählergemeinschaften AWH und WGE je zwei Sitze.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Die Gemeinde und besonders der Ortsteil Haselund ist überwiegend landwirtschaftlich geprägt, wobei die Milchwirtschaft eine herausragende Stellung einnimmt. Außerdem befindet sich eine Reihe von Gewerbebetrieben im Gemeindegebiet.

Haselund verfügt über eine Grundschule, die auch von Kindern der Nachbargemeinde Löwenstedt besucht wird.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Haselund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2.  Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein (Hrsg.): Die Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 1867 – 1970. Statistisches Landesamt Schleswig-Holstein, Kiel 1972, S. 251.