Jadon Sancho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jadon Sancho
FC Salzburg gegen Manchester City FC (U19 8. Februar 2017) 09 (cropped).jpg
Jadon Sancho bei Man. City (2017)
Personalia
Name Jadon Malik Sancho
Geburtstag 25. März 2000
Geburtsort LondonEngland
Größe 180 cm
Position offensives Mittelfeld, Flügel
Junioren
Jahre Station
2007–2015 FC Watford
2015–2017 Manchester City
2017–2018 Borussia Dortmund
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2017 Manchester City U23 7 0(3)
2017– Borussia Dortmund 82 (30)
2017 Borussia Dortmund II 3 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2015–2016 England U16 11 0(7)
2016–2017 England U17 18 (14)
2017–2018 England U19 7 0(2)
2018– England 15 0(2)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 24. Oktober 2020

2 Stand: 14. Oktober 2020

Jadon Malik Sancho (* 25. März 2000 in London) ist ein englischer Fußballspieler mit Wurzeln, die in Trinidad und Tobago liegen.[1] Er ist offensiv im Mittelfeld sowie auf den Flügeln einsetzbar, steht bei Borussia Dortmund unter Vertrag und ist englischer Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sancho begann mit sieben Jahren beim FC Watford, in dessen Internat er in der Folge lebte[2], mit dem Fußballspielen. Im März 2015 wechselte er mit 14 Jahren zu Manchester City. Mit der A-Jugend nahm er in der Saison 2016/17 an der UEFA Youth League teil, wo die Citizens jedoch in den Play-offs am FC Salzburg scheiterten. Ab Januar 2017 kam Sancho im Alter von 16 Jahren in der Premier-League 2 zu ersten Einsätzen bei den Senioren. Bei Manchester City besaß Sancho einen Scholarship-Vertrag, den er gemäß den englischen Statuten regelkonform kündigte, da er in der Profimannschaft keine Perspektive für sich sah. Zu diesem Zeitpunkt verbreitete Meldungen, dass er in Streik getreten sei, bezeichnete er als falsch.[3]

Borussia Dortmund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 31. August 2017, dem letzten Tag der Transferperiode, wechselte Sancho in die Bundesliga zu Borussia Dortmund, wo er seinen ersten Profivertrag erhielt.[4] Der BVB zahlte eine Ablösesumme von rund sieben Millionen Euro, da er nicht auf einen Schiedsspruch durch die FA warten wollte.[5] Sancho zählte sofort zum Profikader, kam zunächst jedoch in der zweiten Herrenmannschaft in der viertklassigen Regionalliga West und in der A-Jugend, für die er noch zwei Spielzeiten spielberechtigt war, in der Youth League und einmal in der A-Junioren-Bundesliga zum Einsatz. Am 30. September 2017 stand er beim 2:1-Auswärtssieg des BVB gegen den FC Augsburg erstmals bei einem Bundesligaspiel im Spieltagskader, wurde jedoch nicht eingewechselt.[6] Am 21. Oktober 2017 debütierte Sancho unter Trainer Peter Bosz im Alter von 17 Jahren in der Bundesliga, als er beim 2:2 gegen Eintracht Frankfurt in der 83. Spielminute für Maximilian Philipp eingewechselt wurde.[7] Am 21. April 2018 spielte er im Bundesligaspiel gegen Bayer 04 Leverkusen[8] von Beginn an und erzielte mit dem Treffer zum 1:0 (Endstand 4:0) sein erstes Bundesliga-Tor.

In der Saison 2018/19 wurde Sancho unter dem neuen Cheftrainer Lucien Favre zum Stammspieler. Er absolvierte als einziges Kadermitglied alle 34 Bundesligapartien, stand in allen sieben Spielen in der Champions League auf dem Platz und verpasste lediglich eine Pokalpartie. Als Nachfolger von Andrij Jarmolenko, der den Verein verlassen hatte, spielte Sancho hauptsächlich auf dem rechten Flügel, manches Mal auch auf Links. Darüber hinaus konnte sich der Flügelspieler gegenüber dem neu verpflichteten Marius Wolf, der ursprünglich für diese Position geholt wurde, durchsetzen und verdrängte diesen erst auf die Ersatzbank und später auf die defensiven Außenbahn. Mit 29 Scorerpunkten hatte Sancho einen erheblichen Anteil an den 81 Saisontoren des BVB, mit dem er Vizemeister wurde. Zudem wurde der Engländer, dessen Vertrag im Oktober 2018 vorzeitig bis Juni 2022 verlängert wurde[9], zum jüngsten BVB-Spieler, der einen „Doppelpack“ in der Bundesliga erzielte.[10]

Im August 2019 gewann Sancho, dessen Vertrag um ein weiteres Jahr bis Juni 2023 verlängert wurde[11], seinen ersten Titel mit dem Verein, als der Doublesieger der Vorsaison, der FC Bayern München, mit 2:0 im DFL-Supercup besiegt wurde.[12] Ende November 2019 wurde er bei der Wahl zum Golden Boy für den besten U21-Spieler Europas des Jahres 2019 hinter João Félix auf den 2. Platz gewählt.[13] Als bis dato jüngster Spieler erzielte der Engländer am 20. Spieltag der Saison 2019/20 gegen Union Berlin mit 19 Jahren und 312 Tagen sein 25. Bundesligator.[14] Am 29. Spieltag derselben Spielzeit gelang dem Offensivspieler beim 6:1 in Paderborn sein erster Hattrick als Profi. Mit 44 Pflichtspielen hatte der Engländer die zweitmeisten nach Achraf Hakimi absolviert, zwei verpasste er aus disziplinarischen Gründen für Verfehlungen abseits des Platzes.[15] Aufgrund der zunehmenden Verlagerungen der Flügelspieler Hakimi und Raphaël Guerreiro auf die Offensivpositionen spielte Sancho, nachdem er weiter regelmäßig auf beiden Flügeln eingesetzt wurde, in der Saisonendphase auch häufiger im offensiven Mittelfeld. Dies war dem Umstand geschuldet, dass Kapitän Marco Reus längerfristig ausfiel, so dass Sancho gemeinsam mit Julian Brandt anstelle von Reus den Raum hinter dem einzelnen Stürmer einnahm. Je 20 Tore und Assists standen schlussendlich wettbewerbsübergreifend zu Buche, was erneut eine Leistungssteigerung bedeutete.

Vor der Saison 2020/21 kam es zu Spekulationen, dass Sancho zu Manchester United wechseln könnte. Der BVB stellte ihm eine Wechselfrist bis zum Beginn des Trainingslagers in Bad Ragaz. Nachdem bis dahin kein Wechsel zustande gekommen war, äußerte der Sportdirektor Michael Zorc, dass man mit dem Spieler für die Saison plane und seinen Vertrag schon vor einem Jahr bis zum 30. Juni 2023 verlängert hatte.[16][11]

In der Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2017 nahm Sancho mit der englischen U17-Nationalmannschaft an der Europameisterschaft in Kroatien teil und erreichte dort das Finale.[17] Obwohl England das Finale nach Elfmeterschießen gegen Spanien verlor, wurde Sancho zum Spieler des Turniers gekürt.[18] Im Oktober 2017 nahm er mit der U17-Auswahl an der Weltmeisterschaft in Indien teil. Nachdem Sancho in drei Einsätzen drei Tore erzielt hatte,[19] kehrte er nach Absolvierung der Gruppenphase absprachegemäß nach Dortmund zurück.[20] Anschließend gewann die Mannschaft in seiner Abwesenheit den Titel.

Im Oktober 2018 wurde Sancho für die anstehenden Partien in der UEFA Nations League erstmals in den Kader der englischen A-Nationalmannschaft berufen. Sein Debüt gab er am 12. Oktober 2018 gegen Kroatien, als er in der 78. Minute für Raheem Sterling eingewechselt wurde.[21] Beim 5:3-Heimsieg über den Kosovo in der Qualifikation zur EM 2020 erzielte der Offensivspieler seine ersten beiden Treffer für die A-Auswahl.[22]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalmannschaft

Borussia Dortmund

Auszeichnungen

Spielweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sanchos Spielstil ist trotz seiner professionellen Ausbildung in Watford und Manchester stark geprägt von seinen Wurzeln als „Straßenfußballer“, die in den Gassen von Kennington liegen, wo er beispielsweise mit dem späteren Profi Reiss Nelson zusammenspielte.[23] Auch der Spieler selbst räumte ein, auf der Straße Ballkontrolle, Kreativität und Handlungsschnelligkeit erlangt zu haben.[2] Neben seiner hohen Laufstärke (bereits mit 18 Jahren gelang ihm in der Bundesliga eine gemessene Geschwindigkeit von über 34 km/h)[24] kommen ihm seine Stärken in der Ballbeherrschung und im Dribbling zugute.[25] Der Engländer wird bevorzugt als offensiv agierender Flügelspieler eingesetzt und besitzt neben seiner Hauptaufgabe, dem Auflegen von Toren mithilfe präziser Flanken[25], auch eigene Abschlussqualitäten.[26]

Harry Hudson, Jugendtrainer von Crystal Palace, sagt über Sancho, dieser wäre „kein Spieler mit traditionellem, englischem Stil wie David Beckham oder Paul Scholes“ und seine Spielweise hätte „mehr Flair“.[23] Dan Micciche, unter dem der Spieler in englischen Jugendnationalteams aktiv war, bezeichnete seinen ehemaligen Schützling hingegen als „unberechenbar, auffällig und unterhaltsam“ sowie „effektiv wie Neymar“.[23] Während sein erster Trainer in Dortmund, Peter Stöger, seinem Spieler attestierte, „zwischen Genie und Wahnsinn“ zu stehen, lobte Lucien Favre Sanchos Entwicklung, meinte jedoch auch, dieser müsse sich in Bezug auf seine Zweikampfführung sowie seiner defensive Arbeit noch steigern.[23]

Der Engländer selbst gab an, bereits als Kind zu Spielern wie Frank Lampard, Didier Drogba oder Ronaldinho aufgesehen zu haben.[27] Besonders Ronaldinho beeinflusste Sancho dahingehend, dass dieser sich dessen Leichtigkeit anzueignen versuchte und wie der Brasilianer Dinge tun wollte, die kein anderer täte.[28] Mit Raheem Sterling und Marco Reus benannte Sancho zwei Mitspieler aus dem Nationalteam sowie von Borussia Dortmund, die ihn inspiriert hätten.[29] Vor allem der Kapitän des BVB soll seinem jüngeren Mannschaftskameraden dabei geholfen haben, als Profi zu reifen.[29]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Jadon Sancho – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jadon Sancho: Das ist Dortmunds neue Rakete
  2. a b „Meine Passwertung ist ein Witz!“, 11freunde.de, abgerufen am 9. Oktober 2020
  3. BVB verpflichtet Jadon Sancho von Manchester City, kicker.de, abgerufen am 2. August 2019
  4. Borussia Dortmund: Borussia Dortmund verpflichtet Top-Talent Jadon Sancho, 31. August 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  5. Kicker Online: BVB verpflichtet Jadon Sancho von Manchester City, 31. August 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  6. Kicker Online: BVB: Der Stand bei Schürrle, Guerreiro und Sancho, 2. Oktober 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017. Siehe auch den Kicker-Spielbericht, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  7. Kicker Online: Wolf hat das letzte Wort - Hasebe heldenhaft, 21. Oktober 2017, abgerufen am 21. Oktober 2017.
  8. Sancho wirbelt die Werkself durcheinander, Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 22. April 2018.
  9. BVB bindet Jadon Sancho bis 2022, abgerufen am 2. Oktober 2018
  10. Borussia Dortmund GmbH & Co KGaA: Trotz Remis: Weitere Bestmarken. Abgerufen am 2. November 2018.
  11. a b BVB verlängerte Sanchos Vertrag im Vorjahr heimlich bis 2023, kicker.de
  12. Dortmund gewinnt Supercup gegen Bayern München, spiegel.de, abgerufen am 3. August 2019
  13. Sancho nur Zweiter: Joao Felix ist Golden Boy 2019, kicker.de, 27. November 2019, abgerufen am 27. November 2019.
  14. FNP.de: Sancho jüngster Bundesliga-Spieler mit 25 Toren. Abgerufen am 1. Februar 2020.
  15. Zorc über Sancho-Suspendierung: "Es geht um die Hygiene der Mannschaft", kicker.de, abgerufen am 29. Juni 2020
  16. Sancho bleibt – Vertrag bis 2023, bvb.de, 10. August 2020, abgerufen am 10. August 2020.
  17. Spielbericht auf transfermarkt.de, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  18. Warum Borussia Dortmund für den vertragslosen Jadon Sancho Millionen zahlt auf derwesten.de, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  19. Youth League statt U17-WM für Sancho: „Es ist traurig, ihn gehen zu sehen“ auf transfermarkt.de, abgerufen am 22. Oktober 2017.
  20. Kicker Online: Absprache hin oder her: Engländer enttäuscht vom BVB, 17. Oktober 2017, abgerufen am 18. Oktober 2017.
  21. UEFA: UEFA Nations League - Croatia-England, 12. Oktober 2018, abgerufen am 20. Oktober 2018 (englisch)
  22. Doppelpack Sancho: Three Lions beenden Kosovos Serie, kicker.de, abgerufen am 10. September 2019
  23. a b c d Der Neymar aus South London, 11freunde.de, abgerufen am 9. Oktober 2020
  24. Borussia Dortmund: Shooting-Star Jadon Sancho schon jetzt besser als Ousmane Dembele, ran.de, abgerufen am 20. September 2019
  25. a b Jadon Sancho: An idoliser of Ronaldinho, Borussia Dortmund's English wonderkid, bundesliga.com, abgerufen am 9. Oktober 2020 (englisch)
  26. Der Straßenfußballer rockt die große Bühne, welt.de, abgerufen am 20. September 2019
  27. BVB-Star Jadon Sancho: Ich schaute zu Ronaldinho, Lampard und Drogba auf, goal.com, abgerufen am 9. Oktober 2020
  28. Jadon Sancho will Ronaldinho nacheifern, fussballeuropa.com, abgerufen am 9. Oktober 2020
  29. a b BVB-Star Jadon Sancho über sein Vorbild Ronaldinho und den Einfluss von Marco Reus, sportbuzzer.de, abgerufen am 9. Oktober 2020