Niclas Füllkrug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Niclas Füllkrug

Niclas Füllkrug (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 9. Februar 1993
Geburtsort HannoverDeutschland
Größe 188 cm
Position Stürmer
Vereine in der Jugend
1997–2005
2005–2006
2006–2012
TuS Ricklingen
Sportfreunde Ricklingen
SV Werder Bremen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2011–2012
2012–2014
2013–2014
2014–2016
2016–
SV Werder Bremen II
SV Werder Bremen
Greuther Fürth (Leihe)
1. FC Nürnberg
Hannover 96
26 (10)
23 0(2)
21 0(6)
53 (17)
0 0(0)
Nationalmannschaft
2010
2011–2012
2013–2014
Deutschland U-18
Deutschland U-19[1]
Deutschland U-20[1]
1 0(0)
7 0(5)
9 0(3)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 18. Juli 2016

Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993 in Hannover) ist ein deutscher Fußballspieler, der bei Hannover 96 unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jugend in Hannover[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Niclas Füllkrug spielte neun Jahre lang bis ins Alter von 14 Jahren im hannoverschen Stadtteil Ricklingen[2] und wurde dabei teilweise auch von seinem Vater trainiert, der bei den Sportfreunden Ricklingen aktiv war.[3] Der Sohn entwickelte sich zu einem der begehrtesten Stürmertalente in Deutschland und erzielte in der F-Jugend 162 Tore[4] in einer Saison.

Wechsel nach Bremen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2006 wechselte er zum SV Werder Bremen.[5] So konnte er anfänglich die halbe Woche noch zuhause in Niedersachsen verbringen und kam für das verlängerte Wochenende zu den Hanseaten, bevor er schließlich ganz ins Werder-Internat zog.[3]

Im Verein war Füllkrug in der Saison 2009/10 in der U-17 mit 17 Toren in 22 Spielen erfolgreich. Im Jahr darauf erzielte er zwölf Tore in 17 Spielen der U-19 und gab sechs Torvorlagen. Und noch ein Jahr später stand er mit 18 Jahren im Kader der U-23, die in der 3. Liga spielte. Dort wurde er von Anfang an regelmäßig eingesetzt.

Profi bei Werder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Wintervorbereitung im Januar 2012 in Belek gehörte Füllkrug zum Kader der Profis. Am 21. Januar 2012 (18. Spieltag) stand er beim 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern erstmals im 18-Mann-Kader für ein Bundesligaspiel. Allerdings kam er nicht zum Einsatz. Sein Debüt in der Bundesliga gab er am 28. Januar 2012 am 19. Spieltag im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen (1:1), als er in der 63. Minute für Mehmet Ekici eingewechselt wurde. Am 9. Februar 2012, seinem 19. Geburtstag, unterschrieb Füllkrug seinen ersten Profivertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2015.[6] Am 24. März 2012 (27. Spieltag) erzielte er mit dem Führungstreffer zum 1:0 beim 1:1-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Augsburg sein erstes Bundesligator. Neben „Fülle“ bekam er einen weiteren Spitznamen: „Lücke“.[7]

Leihe an die SpVgg Greuther Fürth[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 24. August 2013 wechselte Füllkrug bis zum Ende der Saison 2013/14 auf Leihbasis in die 2. Bundesliga zur SpVgg Greuther Fürth.[8] Am 2. November 2013 (13. Spieltag) erzielte der Stürmer vier Tore für die Spielvereinigung beim 6:2-Auswärtssieg gegen Erzgebirge Aue, darunter einen lupenreinen Hattrick in der ersten Halbzeit.[9]

Wechsel zum 1. FC Nürnberg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2014/15 verpflichtete der 1. FC Nürnberg Niclas Füllkrug und stattete ihn mit einem Dreijahresvertrag aus. Sein Debüt im Trikot der Nürnberger gab er am 3. August 2014 gegen den FC Erzgebirge Aue. Das erste Ligator für seinen neuen Verein gelang Füllkrug am 7. November 2014 (13. Spieltag) bei der 1:2-Niederlage gegen den SV Sandhausen mit dem Tor zur zwischenzeitlichen Führung des FCN. Für Furore sorgte er am 26. Februar 2016, als ihm im prestigeträchtigen Frankenderby gegen die SpVgg Greuther Fürth in der 84. Minute per Kopf der Siegtreffer zum 2:1-Endstand gelang.

Wechsel zu Hannover 96[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 18. Juli 2016 wechselte er in seine Heimatstadt zu Hannover 96.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Bremen spielte er in den höchsten Juniorenligen und zeigte seine Torgefahr. Oft wurde er schon vorzeitig in den höheren Jahrgängen eingesetzt. Trotzdem dauerte es bis 2010, bis er erstmals auch in eine Juniorenauswahl des DFB berufen wurde und am 16. November zu seinem ersten internationalen Einsatz in der U-18-Nationalmannschaft kam. Im Jahr darauf spielte „Lücke“, wie er wegen seiner auffälligen Zahnlücke genannt wird,[10] siebenmal in der U-19-Nationalmannschaft und erzielte dabei fünf Tore.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DFB.de: U-19-, U-20-Nationalspieler Füllkrug
  2. Fidele Dörp: "Niclas Füllkrug nominiert für die NP-Wahl "Sportler des Jahres 2006"", 30. November 2006
  3. a b Neue Presse (zitiert bei VfB Peine Jugendfussball): "Talent Niclas Füllkrug ( Jahrgang 93 ) von den Sportfreunden aus Ricklingen wechselt zu Werder Bremen", von Christoph Dannowski, 27. Mai 2006
  4. Ricklinger F-Jugend räumt ab. 6 Titel und 459 Tore in einer Saison
  5. In Bremen ist die Konkurrenz zu groß. Jetzt soll Niclas Füllkrug für ein Jahr in der 2. Liga Erfahrung sammeln. 24. August 2013 SpVgg Greuther Fürth
  6. Niclas Füllkrug unterschreibt Profi-Vertrag bis 2015
  7. ftbpro.com: Im Portrait: Niclas "Lücke" Füllkrug!, Artikel vom 15. August 2012
  8. Fürth holt Niclas Füllkrug auf Leihbasis
  9. Spielstatistik auf kicker.de
  10. Joshua Bruns: Niclas Füllkrug- die neue „Werder-Lücke“, Artikel im Südkurier vom 8. August 2012