Niclas Füllkrug

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Niclas Füllkrug
beim SV Werder Bremen 2021
Personalia
Geburtstag 9. Februar 1993 (31 Jahre)
Geburtsort HannoverDeutschland
Größe 189 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
1997–2005 TuS Ricklingen
2005–2006 Sportfreunde Ricklingen
2006–2012 Werder Bremen
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2011–2014 Werder Bremen II 26 (10)
2012 Werder Bremen 23 0(2)
2013–2014 → SpVgg Greuther Fürth (Leihe) 21 0(6)
2014–2016 1. FC Nürnberg 54 (17)
2015 1. FC Nürnberg II 1 0(0)
2016–2019 Hannover 96 75 (21)
2019–2023 Werder Bremen 90 (45)
2023– Borussia Dortmund 31 (12)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2010 Deutschland U18 1 0(0)
2011–2012 Deutschland U19 7 0(5)
2013–2014 Deutschland U20 9 0(3)
2022– Deutschland 21 (13)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2023/24

2 Stand: 5. Juli 2024

Niclas Füllkrug (* 9. Februar 1993 in Hannover) ist ein deutscher Fußballspieler. Er steht bei Borussia Dortmund unter Vertrag und ist deutscher Nationalspieler.

Vereinskarriere

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorenfußball

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Füllkrug spielte acht Jahre lang im hannoverschen Stadtteil Ricklingen[1] und wurde dabei zeitweise auch von seinem Vater trainiert, der beim TuS Ricklingen aktiv war.[2] Bis dahin hatte er durchschnittlich 160 Tore pro Saison erzielt.[2][3] Als er im Sommer 2006[4] im Alter von 13 Jahren zu Werder Bremen wechselte, schlug er Angebote von fünf anderen Bundesligisten, darunter Hannover 96 aus, weil Werder deutlich mehr für sich als Ausbildungsstätte geworben hatte.[2]

Durch den Wechsel zu Werder Bremen konnte er anfänglich die halbe Woche noch zu Hause in Niedersachsen verbringen und kam für das verlängerte Wochenende zu den Hanseaten, bevor er schließlich ganz ins Werder-Internat zog.[2]

Im Verein war Füllkrug in der Saison 2009/10 in der B-Jugend mit 17 Toren in 22 Spielen erfolgreich. Im Jahr darauf erzielte er zwölf Tore in 17 Spielen der A-Jugend und gab sechs Torvorlagen. Und noch ein Jahr später stand er mit 17 Jahren erstmals im Kader der vereinseigenen U23, die in der 3. Liga spielte. Dort wurde Füllkrug dann von Beginn der Saison 2011/12 an regelmäßig eingesetzt.

So gelangen dem jungen Stürmer im Hinrundenverlauf vier Tore und eine Vorlage, an drei der Treffer beim 3:1 gegen den VfB Stuttgart II war er hierbei direkt beteiligt. In der Rückserie gehörte Füllkrug, der auch an der Wintervorbereitung im Januar 2012 im türkischen Belek teilgenommen hatte, zum Kader der Bundesligamannschaft von Trainer Thomas Schaaf. Für die U23 folgten so nur noch vier weitere Partien (zwei Scorerpunkte) und nach einer Serie von neun Niederlagen ab dem 30. Spieltag stieg man später als Tabellenletzter in die Regionalliga ab. Am 28. Januar 2012 gab Füllkrug im Heimspiel gegen Bayer 04 Leverkusen am 19. Spieltag, das mit 1:1 endete, nach einer Einwechslung sein Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse. Sein Premierentor war der Führungstreffer gegen Augsburg am 27. Spieltag, als er neben dem 11 Jahre älteren Markus Rosenberg auch erstmals von Beginn an auflief. Bereits im Februar 2012 unterschrieb der Angreifer seinen ersten Profivertrag mit einer Laufzeit bis zum 30. Juni 2015.[5] Zur Spielzeit 2012/13 verpflichtete Werder Bremen neben Nils Petersen mit Joseph Akpala noch einen weiteren Mittelstürmer, woraufhin Trainer Schaaf den jungen Füllkrug auf die offensiven Außenbahnen verschob. Füllkrug kam nach wie vor häufig von der Bank, parallel hierzu spielte er viermal für die U23 in der Regionalliga, wobei er beispielsweise gegen den Goslarer SC dreimal traf.

Im Januar 2013 verletzte sich der Stürmer am rechten Knie und fiel für den Rest der Saison aus.[6]

Füllkrug bei Werder Bremen, 2012

SpVgg Greuther Fürth

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die Saison 2013/14 wechselte der wieder genesene Füllkrug auf Leihbasis in die 2. Bundesliga zur SpVgg Greuther Fürth.[7] Für die Franken kam er im Saisonverlauf auf sechs Tore und einen Assist bei 13 Startelfmandaten. Allein beim 6:2-Auswärtssieg gegen Erzgebirge Aue gelangen ihm vier Treffer, darunter ein Hattrick in der ersten Halbzeit.[8] Gemeinsam mit dem besten Torschützen der Mannschaft, Ilir Azemi, der 14 Saisontreffer verbuchen konnte, leistete der mittlerweile 21-Jährige seinen Beitrag zum Erreichen des dritten Tabellenrangs. Anschließend stand man dem Sechzehnten der Bundesliga, dem Hamburger SV, in der Relegation gegenüber. Nach einem torlosen Remis im Hinspiel trennte man sich von den Hanseaten mit 1:1, jedoch fand das Rückspiel in Fürth statt, weshalb Hamburg aufgrund der damals geltenden Auswärtstorregel die Relegation für sich entschied.

1. FC Nürnberg

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2014/15 kehrte Füllkrug nicht nach Bremen zurück, sondern wechselte zum aus der Bundesliga abgestiegenen 1. FC Nürnberg.[9] Im Hinrundenverlauf konnte sich der Neuzugang einen Stammplatz auf dem linken Flügel erarbeiten und sich somit gegen Robert Koch und Timo Gebhart durchsetzen. Füllkrug trat hierbei besonders als Vorlagengeber in Erscheinung (sieben Assists), entschied aber auch beispielsweise mit zwei eigenen Toren das Auswärtsspiel in Aalen (2:1). Im März 2015 zog er sich einen Knorpelschaden im linken Knie zu und fiel wie schon zwei Jahre zuvor für den Rest der Saison aus.[10] Nach seiner Rückkehr blieb der Stürmer in der Spielzeit 2015/16 verletzungsfrei und erkämpfte sich unter Trainer René Weiler, der zuvor auf Danny Blum im Sturmzentrum gesetzt hatte, zum Ende der Hinserie hin wieder einen Stammplatz. Füllkrug erzielte im Saisonverlauf 15 Tore und bereitete vier weitere vor, beispielsweise gegen Union Berlin gelangen ihm drei Treffer. Wie schon mit dem regionalen Rivalen Fürth wurde der Angreifer in dieser Saison auch mit dem Glubb Dritter und traf in der Relegation auf den Bundesligisten Eintracht Frankfurt. Einem 1:1 im Hinspiel folgte eine 0:1-Heimniederlage, weshalb die Rückkehr ins Oberhaus wieder verpasst wurde.

Im Juli 2016 wechselte der Stürmer zweitligaintern in seine Heimatstadt zu Hannover 96. In seiner ersten Saison hatte Füllkrug einige Anlaufschwierigkeiten und es dauerte bis zum 13. Spieltag, bis er gegen Erzgebirge Aue überhaupt sein erstes Saisontor erzielte. Allerdings kam er auch nie über die Rolle des Jokers hinaus, da Coach Daniel Stendel dem späteren zweitbesten Torschützen der Liga, Martin Harnik, das Vertrauen schenkte. Dies sollte sich jedoch ändern, nachdem André Breitenreiter auf Stendel folgte. Breitenreiter stellte Füllkrug vor allem in der Saisonendphase, in der Hannover ab dem 24. Spieltag kein Spiel mehr verlor, regelmäßig neben Harnik von Beginn an auf. Insgesamt erzielte der Neuzugang fünf Treffer und stieg mit Hannover in die Bundesliga auf. In der nachfolgenden Bundesligasaison war Füllkrug, der unter Breitenreiter weiterhin mit Harnik ein Sturmduo bildete, mit 14 Treffern Toptorschütze Hannovers und trug damit maßgeblich dazu bei, dass die Klasse gehalten wurde. Folglich erweckte er, der gemeinsam mit zwei anderen Spielern hinter Nils Petersen der zweiteffektivste deutsche Stürmer der Liga gewesen war, das Interesse anderer Vereine; Borussia Mönchengladbach soll bereit gewesen sein, zwischen 15 und 20 Millionen Euro an Ablöse für einen Transfer im Sommer 2018 zu zahlen.[11] Zu einem Wechsel kam es jedoch nicht und Füllkrug blieb in Hannover, verlängerte gar bis Juni 2022.[12]

In der folgenden Saison absolvierte der Stürmer für Hannover 13 Spiele in der Liga, in denen er zwei Tore erzielte, bevor bei ihm erneut ein Knorpelschaden im rechten Knie festgestellt wurde. Füllkrug musste operiert werden und fiel damit bis zum 33. Spieltag aus.[13] Bis dahin hatte seine Mannschaft zeitweise achtmal in Folge verloren und stand schon vor dem Saisonende als Absteiger fest.

Rückkehr zu Werder Bremen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Saison 2019/20 kehrte Füllkrug aber dann zu Werder Bremen zurück.[14] Nachdem er in den ersten vier Saisonspielen zweimal getroffen hatte, erlitt er Mitte September 2019 im Training einen Kreuzband- und Außenmeniskusriss am linken Knie.[15][16] Anfang Juni 2020 stieg er wieder ins Mannschaftstraining ein; die später aufgrund der COVID-19-Pandemie für mehrere Wochen unterbrochene Saison lief zu diesem Zeitpunkt noch.[17] Am 13. Juni 2020 (31. Spieltag) kam er schließlich im Ligaspiel beim SC Paderborn wieder zum Einsatz und erzielte ein Tor beim 5:1-Sieg des SV Werder. Da die Mannschaft aber Sechzehnter geworden war, musste sie gegen Heidenheim um den Ligaverbleib spielen, was ihr letztendlich auch gelang.

Am 30. April 2021 wurde Füllkrug nach dem DFB-Pokalspiel gegen RB Leipzig zur Dopingkontrolle ausgewählt. Trotz Aufforderung durch den Dopingarzt ging er nach dem Spiel nicht unmittelbar in den Dopingkontrollraum, sondern zunächst in die Mannschaftskabine und erschien erst fünf Minuten später zur Kontrolle. Das Sportgericht des DFB wertete dieses Verhalten als Verstoß gegen die Anti-Doping-Richtlinien und sprach Geldstrafen in Höhe von 10.000 Euro gegen Füllkrug und 8.000 Euro gegen Werder Bremen aus.[18][19] Große Teile dieser Spielzeit hatte der Stürmer verletzungsbedingt verpasst und lediglich sechs Saisontore beisteuern können. Diesmal konnte Werder Bremen den Abstieg nicht verhindern und musste die Bundesliga nach 40 Spielzeiten in Serie wieder verlassen.[20] In der Zweitligasaison 2021/22 bildete Füllkrug gemeinsam mit seinem Sturmpartner Marvin Ducksch ein erfolgreiches Duo, das sich selbst den Spitznamen „Die hässlichen Vögel“ gab[21], und erzielte nach anfänglichen Problemen 19 Tore für Bremen. Dreimal traf er jeweils vier Spiele hintereinander mindestens einmal und kehrte mit Werder nach einer Saison in der 2. Liga in die Bundesliga zurück.

Bis zum 15. Spieltag der Saison 2022/23, auf den der WM-bedingte verfrühte Gang in die Winterpause folgte, schoss Füllkrug zehn Tore und war somit Deutschlands torgefährlichster Bundesligastürmer. Daraufhin erfolgte die erstmalige Berufung in den Kader der A-Nationalmannschaft, woraufhin er sowohl für das letzte Spiel gegen Oman vor der Weltmeisterschaft in Katar sowie auch das Turnier selbst berücksichtigt wurde. In der Rückrunde traf Füllkrug, der mit Deutschland bereits in der Vorrunde ausgeschieden war, weitere sechs Mal und wurde mit 16 Toren, darunter fünf Elfmeter in Folge ohne Fehlschuss, zusammen mit Christopher Nkunku von RB Leipzig Torschützenkönig. Somit stellten die beiden Stürmer einen neuen ligainternen Negativrekord auf. Bis dahin hatte die Mindestanzahl an Ligatoren, die zum Gewinn des Titels des Torschützenkönigs ausgereicht hatte, bei 17 Treffern gelegen (1988/89 gelang dies Thomas Allofs und Roland Wohlfarth, 1995/96 dann Fredi Bobic).[22]

Wechsel zu Borussia Dortmund

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 3. Spieltag der Saison 2023/24 wechselte Füllkrug innerhalb der Bundesliga zu Borussia Dortmund, wo er einen Dreijahresvertrag unterschrieb.[23] Beim Vizemeister rückte er für den Mittelstürmer Sebastien Haller in die Stammformation, nachdem dieser an den ersten vier Spieltagen keine direkte Torbeteiligung hatte vorweisen können; Füllkrug bereitete seinerseits in seinem zweiten Einsatz einen Treffer vor und traf wenig später auch zweimal selbst. Bis zum Jahreswechsel waren es für den Nationalstürmer je sechs Tore und Vorlagen, womit er hinter dem offensiven Mittelfeldspieler Julian Brandt (15 Scorerpunkte) der zweiteffektivste Offensivspieler des BVB war. In seiner ersten Saison in der Champions League konnte Füllkrug auch seinen Premierentreffer feiern und holte mit Dortmund den Gruppensieg vor Paris Saint-Germain. Im Viertelfinal-Rückspiel gegen Atlético Madrid im April 2024 erzielte er die zwischenzeitliche 3:2-Führung, welche dazu beitrug, dass Dortmund zum ersten Mal seit 2013 wieder das Halbfinale der Königsklasse erreichte.[24] Im besagten Halbfinale erzielte der Stürmer im Hinspiel gegen Paris Saint-Germain am 1. Mai 2024 den 1:0-Siegtreffer.[25]

Nationalmannschaftskarriere

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Juniorennationalmannschaften

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Bremen spielte er in den höchsten Juniorenligen und zeigte seine Torgefahr. Oft wurde er schon vorzeitig in den höheren Jahrgängen eingesetzt. Trotzdem dauerte es bis 2010, bis er erstmals auch in eine Juniorenauswahl des DFB berufen wurde und am 16. November zu seinem ersten internationalen Einsatz in der U18-Nationalmannschaft kam. Im Jahr darauf spielte er siebenmal in der U19-Nationalmannschaft und erzielte dabei fünf Tore. Zwischen 2013 und 2014 spielte er neunmal in der U20-Auswahl und erzielte drei Treffer.[26]

A-Nationalmannschaft

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Füllkrug in der Bundesligasaison 2022/23 bis zum 14. Spieltag 10 Tore erzielt hatte und damit der beste deutsche Torschütze war, nominierte ihn Hansi Flick für die Weltmeisterschaft 2022 in Katar. Er war neben Youssoufa Moukoko der einzige Spieler im deutschen WM-Aufgebot, der bei der Nominierung noch kein Länderspiel für die deutsche Nationalmannschaft vorzuweisen hatte. Er debütierte am 16. November 2022, als er beim 1:0-Sieg gegen den Oman im letzten Testspiel vor der WM zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und dabei den Siegtreffer erzielte.[27] Mit einem Alter von 29 Jahren und 280 Tagen am Tag seines ersten Einsatzes ist Füllkrug der älteste Feldspieler seit Martin Max im Jahr 2002, der sein Debüt für die A-Nationalmannschaft Deutschlands gab.[28]

In den ersten drei Vorrundenspielen der deutschen Nationalmannschaft gegen Japan, Spanien und Costa Rica wurde Füllkrug eingewechselt. Er erzielte gegen Spanien den Treffer zum 1:1-Endstand, im Spiel gegen Costa Rica traf Füllkrug zum 4:2-Endstand und gab eine Torvorlage.[29] Die deutsche Nationalmannschaft schied jedoch aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber Spanien, das am letzten Spieltag gegen Japan verlor, in der Vorrunde aus. Füllkrug war der einzige deutsche Spieler, der seinen Marktwert durch die WM steigern konnte (von fünf auf zehn Millionen Euro).[30]

Füllkrug etablierte sich in der Folgezeit im Kader der deutschen Nationalmannschaft und verpasste nur zwei Länderspiele, dies auch nur aufgrund einer Sehnenreizung. Deutschland startete dabei in das Länderspieljahr 2023 mit einem 2:0-Sieg in der Mainzer Arena gegen Peru, wobei er beide Tore erzielte. Da in der Folgezeit die DFB-Auswahl sieglos blieb (ein Unentschieden und vier Niederlagen), wurde Hansi Flick als erster Bundestrainer in der DFB-Geschichte entlassen. Die Nachfolge auf dem Posten des Nationaltrainers trat Julian Nagelsmann an, der mit der USA-Reise seinen Einstand als DFB-Chefcoach feierte und sowohl gegen den Gastgeber als auch gegen Mexiko war Füllkrug als Torschütze in Erscheinung getreten. Das Kalenderjahr 2023 endete für die deutsche Nationalmannschaft mit lediglich drei Siegen, wobei Füllkrug acht Länderspieltore erzielt hatte.

Bei der Europameisterschaft 2024 im eigenen Land stand er im DFB-Kader. Er kam in allen fünf deutschen Spielen als Einwechselspieler zum Einsatz und erzielte dabei zwei Treffer in der Gruppe A der Vorrunde, darunter den für den Gruppensieg wichtigen Ausgleich zum 1:1 im letzten Gruppenspiel gegen die Schweiz.[31]

Erfolge und Auszeichnungen

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
Erfolge
Auszeichnungen

Füllkrug heiratete 2016 seine Jugendfreundin, die er seit seiner Grundschulzeit kennt, und hat eine 2019 geborene Tochter mit ihr.[35][36][37]

Seine Schwester Anna-Lena ist als Lehrerin tätig und spielt als Stürmerin bei der Frauenmannschaft von Hannover 96 in der Regionalliga Nord.[38][39] Sein Großvater Gerd war für den SV Arminia Hannover in der 2. Liga aktiv.[38] Sein Vater Andreas ist Trainer und sein jüngerer Bruder Mika spielt für den TuS Ricklingen.[40]

Seine Spitznamen lauten „Fülle“[41] und – wegen seiner markanten vorderen Zahnlücke – „Lücke“.[37]

Zur Fußball-Europameisterschaft 2024 veröffentlichten Paulomuc und Aditotoro am 10. Mai 2024 den Musiktitel Füllkrug mit dem Refrain „Füll’ Krug mit Bier, wir werden König von Europa“.[42][43][44] Am 10. Juni 2024 wurde Füllkrug bei der Pressekonferenz der Nationalmannschaft im Medienzentrum in Herzogenaurach auf den Titel angesprochen und äußerte sich positiv, er finde ihn „amüsant und lustig“, mache ihn „ein bisschen stolz“, zumal er „für diese Musik auch ein Stück weit zugänglich“ sei und der „Name passt natürlich“.[45]

Commons: Niclas Füllkrug – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]
  1. Fidele Dörp: "Niclas Füllkrug nominiert für die NP-Wahl "Sportler des Jahres 2006"", 30. November 2006
  2. a b c d Neue Presse (Memento vom 12. Februar 2013 im Webarchiv archive.today) (zitiert bei VfB Peine Jugendfussball): "Talent Niclas Füllkrug ( Jahrgang 93 ) von den Sportfreunden aus Ricklingen wechselt zu Werder Bremen", von Christoph Dannowski, 27. Mai 2006
  3. Ricklinger F-Jugend räumt ab. Sechs Titel und 459 Tore in einer Saison
  4. In Bremen ist die Konkurrenz zu groß. Jetzt soll Niclas Füllkrug für ein Jahr in der 2. Liga Erfahrung sammeln. 24. August 2013 SpVgg Greuther Fürth
  5. Niclas Füllkrug unterschreibt Profi-Vertrag bis 2015 (Memento vom 4. November 2013 im Internet Archive)
  6. Werders Füllkrug fällt mit Knieverletzung aus. (Memento vom 23. Oktober 2022 im Internet Archive) In: waz.de, 28. Januar 2013.
  7. Fürth holt Niclas Füllkrug auf Leihbasis (Memento vom 3. November 2013 im Internet Archive)
  8. Spielstatistik auf kicker.de
  9. Niclas Füllkrug verstärkt den Club, fcn.de, 26. Juni 2014, abgerufen am 1. Juni 2018.
  10. Füllkrug nach Knorpelschaden am Knie operiert. In: rp-online.de, 12. März 2015.
  11. Gladbach lässt nicht locker und erhöht Füllkrug-Offerte auf kicker.de, abgerufen am 29. Dezember 2018
  12. Hannover 96: „Jeder weiß, dass ich diese Stadt liebe“: Füllkrug verlängert vorzeitig bei 96, 31. August 2018, abgerufen am 31. August 2018.
  13. Füllkrug erfolgreich am Knie operiert. In: kicker.de, 27. Dezember 2018.
  14. Füllkrug kehrt zu Werder zurück. Werder Bremen, 25. April 2019, abgerufen am 25. April 2019.
  15. Schlimme Diagnose – Niclas Füllkrug fällt monatelang aus. in: nwzonline.de, 21. September 2019.
  16. Werder bis Saisonende definitiv ohne Füllkrug – Erneute Operation am Knie, transfermarkt.de, abgerufen am 23. Februar 2020
  17. Werder: Füllkrug kehrt ins Teamtraining zurück – „Kann noch sehr wertvoll sein“, transfermarkt.de, abgerufen am 4. Juni 2020
  18. Geldstrafen für Werder Bremen und Füllkrug. 6. Juli 2021, abgerufen am 4. August 2021.
  19. DFB bestraft Füllkrug wegen Verstoß gegen Anti-Doping-Richtlinien. 6. Juli 2021, abgerufen am 4. August 2021.
  20. Ununterbrochen erstklassig: Die längsten Serien in der Bundesliga, diefalsche9.de, abgerufen am 1. September 2023
  21. Ducksch und Füllkrug: Die „hässlichen Vögel“ jetzt als Gegner, sportschau.de, abgerufen am 14. Januar 2024
  22. Bundesliga winkt trauriger Rekord: Alte „Bestmarke“ steht schon seit 34 Jahren, tz.de, abgerufen am 1. September 2023
  23. Borussia Dortmund verpflichtet Nationalstürmer Niclas Füllkrug, bvb.de, abgerufen am 31. August 2023
  24. https://www.sportschau.de/fussball/championsleague/video-fuellkrug-leistung-mannschaft-gegen-atletico-cl-100.html
  25. https://www.sueddeutsche.de/sport/champions-league-bvb-sieg-psg-fuellkrug-halbfinale-1.6818007?reduced=true
  26. Niclas Füllkrug in der Datenbank des Deutschen Fußball-Bundes. Abgerufen am 19. Dezember 2022.
  27. Füllkrug trifft beim Debüt und verhindert DFB-Blamage im Oman, kicker.de, 16. November 2022, abgerufen am 16. November 2022.
  28. Who is Niclas Füllkrug? All about Bundesliga career, family, stats, market value and more. Abgerufen am 29. November 2022 (englisch).
  29. kjo: Füllkrug rettet Deutschland einen Punkt gegen Spanien. In: Der Spiegel. 27. November 2022, ISSN 2195-1349 (spiegel.de [abgerufen am 28. November 2022]).
  30. Romanus Otte: Kylian Mbappé hat seinen Marktwert bei der Fußball-WM am stärksten gesteigert – Gewinner ist aber ein deutscher Aufsteiger. In: Der Spiegel. 24. Dezember 2022 (spiegel.de [abgerufen am 25. Dezember 2022]).
  31. Super-Joker Füllkrug: "Mache es nicht so schlecht". In: Ligaportal. mssn.com, 24. Juni 2024, abgerufen am 30. Juni 2024.
  32. Fußballer und Trainer des Jahres: Die Abstimmungsergebnisse. Abgerufen am 7. August 2023 (deutsch).
  33. Großer Sport und starke Emotionen: Der SPORT BILD-Award 2023 / Star des Jahres ist Ilkay Gündogan, Aufsteiger des Jahres Niclas Füllkrug / SPORT BILD-Award ehrt 60-Jahre-Bundesliga-Legenden. Abgerufen am 22. August 2023.
  34. Hannovers Sportler des Jahres 2018: Die Füllkrugs im Doppelinterview (mit Video!)
  35. Niclas Füllkrug und der Baby-Boost: „Unsere Kleine beflügelt mich“. In: deichstube.de. 11. September 2019, abgerufen am 26. September 2020.
  36. Hannover 96: Niclas Füllkrug und Ehefrau Lisa erwarten ihr erstes Kind. In: sportbuzzer.de. Abgerufen am 26. September 2020.
  37. a b Watson: WM 2022: Niclas Füllkrug verrät – darum behält er seine markante Zahnlücke, 30. November 2022
  38. a b Bild.de: Füllkrug-Schwester: „Ich hoffe, Niclas bleibt“, Sport, Florian Krebs, Lars Beike, 4. Juni 2018, abgerufen am 16. Oktober 2018
  39. Kicker: Über ihre Karrieren, ihre Ziele und ihre prominenten Brüder – Anna-Lena Füllkrug und Juliane Wirtz im Interview: „Da bin ich meinem Bruder ähnlich“, Frauen, 28. Dezember 2023
  40. Hamburger Morgenpost: Auch Füllkrugs Schwester ist eine Torjägerin: Sie schwärmen für einen Schlager-Star, 30. November 2022
  41. Ducksch: "Ich hoffe, 'Fülle' entscheidet sich auch für Werder" – buten un binnen. Abgerufen am 20. Oktober 2023.
  42. ADITOTORO x PAULOMUC – Füllkrug (Official Video) auf YouTube, abgerufen am 28. Juni 2024 (Laufzeit: 3:58 min).
  43. Radio Energy: „Füllkrug“ – Der EM-Song von ENERGY Moderator Paulomuc & Aditotoro, abgerufen am 28. Juni 2024
  44. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Füllkrug oder Havertz? – Das Dilemma des Julian Nagelsmann, Sport, Christian Kamp, Christopher Meltzer, Herzogenaurach, 28. Juni 2024
  45. Pressekonferenz der Nationalmannschaft mit Niclas Füllkrug (ab 0:02:15) auf YouTube, abgerufen am 28. Juni 2024 (Laufzeit: 34:44 min).