Kaltenhouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kaltenhouse
Wappen von Kaltenhouse
Kaltenhouse (Frankreich)
Kaltenhouse
Region Grand Est
Département Bas-Rhin
Arrondissement Haguenau-Wissembourg
Kanton Bischwiller
Gemeindeverband Communauté d’agglomération de Haguenau
Koordinaten 48° 47′ N, 7° 50′ OKoordinaten: 48° 47′ N, 7° 50′ O
Höhe 127–150 m
Fläche 3,72 km2
Einwohner 2.131 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 573 Einw./km2
Postleitzahl 67240
INSEE-Code

Mairie Kaltenhouse

Kaltenhouse (elsässisch: Kàltehüse, deutsch: Kaltenhausen) ist eine französische Gemeinde mit 2131 Einwohnern (Stand 1. Januar 2015) im Département Bas-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Sie gehört zum Arrondissement Haguenau-Wissembourg und zum Kanton Bischwiller.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde Kaltenhouse liegt an der Moder, etwa sieben Kilometer südöstlich von Haguenau. Die Landschaft in der Moderniederung ist flach, sandig und von Kiesgruben geprägt. Durch die Gemeinde führt die inzwischen stillgelegte Bahnstrecke Steinbourg–Rastatt. Nachbargemeinden von Kaltenhouse sind Haguenau im Südwesten, Westen und Norden sowie Oberhoffen-sur-Moder im Osten und Südosten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde wurde am 1. Januar 2015 aus dem Kanton Haguenau aus- und in den Kanton Bischwiller eingegliedert.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
1.396 1.567 1.608 1.640 1.695 1.897 2.179 2.220

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Wendelin, 1872 errichtet anstelle einer 1443 erbauten Kapelle St. Wendelin; die Orgel stammt aus dem Hause Stiehr

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dekret Nr. 2014-185 des französischen Innenministeriums zur Neueinteilung der Kantone im Département Bas-Rhin