Maizières-lès-Metz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Maizières-lès-Metz
Maizières-lès-Metz (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Metz
Kanton Le Sillon mosellan
Gemeindeverband Rives de Moselle
Koordinaten 49° 13′ N, 6° 10′ OKoordinaten: 49° 13′ N, 6° 10′ O
Höhe 159–206 m
Fläche 8,82 km²
Einwohner 11.668 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 1.323 Einw./km²
Postleitzahl 57280
INSEE-Code
Website http://www.ville-maizieres-les-metz.fr/

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Rathaus (Hôtel de Ville)

Maizières-lès-Metz (lothringisch Welschmaacher; deutsch auch Macheren[1]) ist eine französische Stadt mit 11.668 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (bis 2015 Lothringen). Die Einwohner nennen sich Maiziérois.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im Moseltal, zwölf Kilometer nördlich von Metz. Im Südosten des Gemeindegebietes kreuzen sich die Autobahnen A4 und A31.

Macheren Anfang des 20. Jahrhunderts

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort wurde erstmals 977 urkundlich als Maidera erwähnt, 1218 als Masieres. Im Jahre 1558 wurde der Ort französisch besetzt und 1648 an Frankreich abgetreten. Von 1871 bis 1918 gehörte der Ort noch einmal zum Deutschen Reich als Maizières bei Metz. Von 1915 bis 1918 trug er den verdeutschten Namen Macheren, 1940 bis 1944 Machern bei Metz. Im Jahr 1944 kam es zu einigen Kriegszerstörungen.

Der Familienname de Maizière stammt von diesem Ort ab.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2019
Einwohner 8817 9834 11.024 9790 8901 9.44 10.650 11.668

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden des Gemeindegebietes befindet sich der Walygator Parc.

Es gibt einen Vorposten-Stützpunkt der „Ligne Maginot aquatique“ bei Maizières-lès-Metz. Dieser ist touristisch erschlossen und liegt an der „Route de la Ligne Maginot aquatique“. Bei Barst haben Privatleute und die Kommune einen Festungspark angelegt, der einen Einblick in diesen Teil der Maginotlinie bietet. Ein ortsfest aufgestellter Renault-FT-Panzer ist Ausgangspunkt eines Grabensystems, dessen Ende von einer Artillerie-Kasematte für ein 75-mm-Geschütz gesichert wurde.[2]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Maizières-lès-Metz ist partnerschaftlich verbunden mit[3]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bahnhof Maizières-lès-Metz liegt an der Bahnstrecke Metz–Luxemburg. Bis 1964 verkehrte die Straßenbahn Hagendingen.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maizières, Landkreis Metz, Elsaß-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Maizières (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 517–518 (books.google.de).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 82 (books.google.de).
  • Franz Xaver Kraus: Kunst und Alterthum in Elsass-Lothringen. Beschreibende Statistik. Band III, Friedrich Bull, Straßburg 1886, S. 294 (books.google.de).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Maizières-lès-Metz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 5. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.roelly.org
  2. Arbeitsgemeinschaft Westwalltag
  3. Website von Maizières-lès-Metz