Rombas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rombas
Rombas (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Grand Est
Département (Nr.) Moselle (57)
Arrondissement Metz
Kanton Rombas (Hauptort)
Gemeindeverband Pays Orne Moselle
Koordinaten 49° 15′ N, 6° 6′ OKoordinaten: 49° 15′ N, 6° 6′ O
Höhe 162–383 m
Fläche 11,78 km²
Einwohner 9.861 (1. Januar 2019)
Bevölkerungsdichte 837 Einw./km²
Postleitzahl 57120
INSEE-Code
Website http://www.rombas.com/

Bergsicht vom Tour de Drince über Rombas, Amnéville und Gandrange; im Hintergrund das Kernkraftwerk Cattenom

Vorlage:Infobox Gemeinde in Frankreich/Wartung/abweichendes Wappen in Wikidata

Rombas (deutsch Rombach, lothringisch Rombéch) ist eine französische Gemeinde mit 9861 Einwohnern (Stand 1. Januar 2019) im Département Moselle in der Region Grand Est (vor 2016 Lothringen). Sie gehört zum Arrondissement Metz und ist Hauptort des Kantons Rombas.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde liegt in Lothringen, etwa 20 Kilometer nordwestlich von Metz im Ornetal.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort ist nach einem Franken namens Rumo benannt, der das Gebiet im 7. Jahrhundert in Besitz nahm. 972 wird der Ort als Romesbach erwähnt, der französische Name tauchte erstmals 1185 als Romesbas auf. Dann Romebar (1264), Roumebac (1285), Rombar (1298), Romba ou Redingen (1572), Rombach (18. Jahrhundert).[1]

Rombas liegt seit dem Mittelalter auf der französischen Seite der historischen deutsch-französischen Sprachgrenze, die nur wenige Kilometer östlich verlief.

Demographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anzahl Einwohner seit Ende des Zweiten WeLtkriegs
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007 2017
Einwohner 10.492 12.412 13.303 11.733 10.844 10.742 10.061 9882

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rombas war einst geprägt von der Stahlindustrie, zeitweilig waren bis zu acht Hochöfen in Betrieb. Sie zählten unter anderem zu den Rombacher Hüttenwerken.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Haltepunkt Rombas-Clouange liegt an der Bahnstrecke Saint-Hilaire-au-Temple–Hagondange.

Partnerschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rombas unterhält eine Partnerschaft zur hessischen Stadt Heringen (Werra).

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans Bardo (1901–?), Opfer des Nationalsozialismus

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rombach, Landkreis Metz, Elsaß-Lothringen, in: Meyers Gazetteer, mit Eintrag aus Meyers Orts- und Verkehrslexikon, Ausgabe 1912, sowie einer historischen Landkarte der Umgebung von Rombach (meyersgaz.org).
  • Eugen H. Th. Huhn: Deutsch-Lothringen. Landes-, Volks- und Ortskunde, Stuttgart 1875, S. 273–274 (books.google.de).
  • Georg Lang: Der Regierungs-Bezirk Lothringen. Statistisch-topographisches Handbuch, Verwaltungs-Schematismus und Adressbuch, Metz 1874, S. 84 (books.google.de).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Rombas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bouteiller - Dictionnaire topographique de l’ancien département de la Moselle