Renault 30

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault
Renault 30 (1975–1984)

Renault 30 (1975–1984)

30
Produktionszeitraum: 1975–1984
Klasse: Obere Mittelklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
2,7 Liter
(96–105 kW)
Dieselmotor:
2,1 Liter
(63 kW)
Länge: 4520 mm
Breite: 1726 mm
Höhe: 1350 mm
Radstand: 2670 mm
Leergewicht: 1250 kg
Vorgängermodell: (Renault 16)
Nachfolgemodell: Renault 25
Renault 30 TX (1980)

Der Renault 30 – kurz R30 – ist ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse und wurde im Frühjahr 1975 auf dem Genfer Auto-Salon vorgestellt.

Es war Renaults erstes selbst entwickeltes Fahrzeug mit sechs Zylindern nach dem Zweiten Weltkrieg und wurde von Februar 1975 bis Januar 1984 produziert. Baugleich, aber durch Vierzylindermotoren angetrieben, ist der Renault 20.

Renault selbst bezeichnete den R30 in der deutschen Pressemappe als „Wagen für viel fahrende Manager und Unternehmer“. Für weniger betuchte Kunden, die ein großes Auto wollten, war der im Herbst 1975 vorgestellte Renault 20 vorgesehen, der im Prinzip das gleiche Auto, aber mit einfacherer Ausstattung und kleineren Motoren war.

Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Hubraum des gemeinsam mit Peugeot und Volvo entwickelten V6-Motors PRV-Motor betrug 2664 cm³. Anfänglich stand eine Leistung von 131 PS zur Verfügung.

Zunächst nur als R30 TS angeboten, war er serienmäßig mit Servolenkung, elektrischen Fensterhebern vorne und elektromagnetischer Zentralverriegelung ausgestattet. Das Formkonzept mit Schrägheck sowie einige andere Details adaptierte er aus dem Vorgängermodell Renault 16. So konnte beispielsweise die hintere Sitzbank verschoben und ausgebaut werden. Der variable Kofferraum konnte auf über 1500 Liter Volumen erweitert werden, aus gesetzlichen Gründen wurde für die dachhohe Beladung jedoch ein Außenspiegel auf der Beifahrerseite vorgeschrieben.

Im Oktober 1978 wurde als neues Topmodell der Renault 30 TX eingeführt, der anstatt der bisherigen Vergaser-Version eine moderne Bosch-Einspritzung (K-Jetronic) erhielt und nun 143 PS leistete.

Im Februar 1982 kam mit dem R30 TurboD als günstige Variante für Vielfahrer noch der 2,1 Liter große Turbodiesel-Motor mit einer Leistung von 86 PS ins Programm. Es war der einzige Vierzylinder in der Motorenpalette des R30, der übrigens auf dem Heimatmarkt Frankreich auch im R20 verwendet wurde.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Entwicklung des Renault 30 begann bereits in den 1960er-Jahren. Im Sommer 1961 wurde der Kleinwagen Renault 4 und Anfang 1965 die Mittelklasselimousine Renault 16 vorgestellt. Beide besaßen ein wichtiges Merkmal: eine große Variabilität dank weit öffnender Heckklappe.

Schon Ende der 1960er-Jahre sollte das Fahrzeugprogramm durch ein Oberklassemodell mit V8-Motor komplettiert werden. Allerdings dauerte die Entwicklung noch bis Anfang der 1970er-Jahre, als schließlich aus dem Projekt P127 der Renault 30 entstand. Zur Zeit der Ölkrise in den Jahren 1973/74 wurden Bemühungen um einen V8 beendet und stattdessen ein V6-Motor entwickelt, indem kurzerhand zwei Zylinder weggelassen wurden.

Fahrzeugsicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Karosserie des Renault 30 wurde nach den damals modernsten Erkenntnissen der aktiven und passiven Sicherheit gebaut, die für die Serienproduktion möglich waren. Zum Beispiel hatte er Knautschzonen vorne und hinten, ein aufwändiges Fahrwerk und Seitenaufprallschutz in den Türen.

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In neun Jahren wurden insgesamt rund 145.000 Exemplare im französischen Werk Sandouville (Le Havre) produziert. Davon kamen knapp 18.000 Stück nach Deutschland.

Im Frühjahr 1984 wurden sowohl der R30 als auch der R20 durch den Renault 25 abgelöst.

Modelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Bauzeit Motor Hubraum Leistung Motorart
Renault 30 TS
(Typ 1273)
02.1975–07.1976 V6-Zylinder 2664 cm³ 96 kW (131 PS) Vergaser
Renault 30 TS
(Typ 1275)
08.1976–07.1982 V6-Zylinder 2664 cm³ 93 kW (126 PS)
94 kW (128 PS)
Vergaser
Renault 30 TX
(Typ 1278)
10.1978–01.1984 V6-Zylinder 2664 cm³ 105 kW (143 PS) Einspritzmotor
(K-Jetronic)
Renault 30 TurboD
(Typ 1270)
01.1982–01.1984 R4-Zylinder 2068 cm³ 63 kW (86 PS) Turbodiesel
Ladeluftkühlung

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Renault 30 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien