Renault Type D

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault
Renault Type D Phaeton mit Notsitz (1901)

Renault Type D Phaeton mit Notsitz (1901)

Type D
Produktionszeitraum: 1901
Klasse: Kleinwagen
Karosserieversionen: Tonneau, Phaeton
Motoren: Ottomotoren:
0,45 Liter
(3,3–4,6 kW)
Länge: 2600 mm
Breite: 1250 mm
Höhe: 1350 mm
Radstand: 1650 mm
Leergewicht: 500 kg
Vorgängermodell Renault Type C
Nachfolgemodell Renault Type G
Renault Type D Phaeton (1901)
Renault Type D Tonneau (1901)

Der Renault Type D war das vierte Personenkraftwagen-Modell von Renault. Konstrukteur war Louis Renault.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Modell erschien als Nachfolger des Renault Type C. Die nationale Zulassungsbehörde erteilte am 2. Februar 1901 die Zulassung.[1] Im gleichen Jahr endete die Produktion. Nachfolger wurde der Renault Type G, der Ende 1901 erschien.

Ein Einzylindermotor von De Dion-Bouton mit 80 mm Bohrung und 90 mm Hub leistete aus 452 cm³ Hubraum 4,5 PS.[2][3] Eine Quelle gibt davon abweichend 80 bis 90 mm Bohrung, 80 bis 110 mm Hub, aber einheitlich 450 cm³ Hubraum sowie Motorleistungen von 4,5 PS und 6,25 PS an.[1] Der seitlich montierte Wasserkühler hatte sieben bis acht Kühlelemente. Die Motorleistung wurde über eine Kardanwelle an die Hinterachse geleitet. Die Höchstgeschwindigkeit war mit 25 km/h bis 40 km/h angegeben.

Alternativ stand auch ein Einbaumotor von Aster zur Verfügung.[1][2][3]

Bei einem Radstand von 165 cm war das Fahrzeug 260 cm lang, 125 cm breit und 135 cm hoch. Das Leergewicht betrug 500 kg. Zur Wahl standen zweisitziger Phaeton mit und ohne hinterem Notsitz und Tonneau.[1]

Der Neupreis betrug 4500 Franc.[1]

Vom Vorgänger unterschied sich dieses Modell durch eine leicht schräg stehende Lenksäule mit Lenkrad anstelle eines senkrecht stehenden Lenkhebels.

Der sportlichere Renault Type E basierte auf diesem Modell.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gilbert Hatry, Claude Le Maître: Dossiers Chronologiques Renault. Voitures Particulières. Tome 1: 1899–1905. Editions Lafourcade, Paris 1977, S. 41–51.
  • René Bellu: Toutes les Renault. Des origines à nos jours. Éditions Jean-Pierre Delville, Paris 1979, ISBN 2-85922-023-2, S. 14–15 (französisch).
  • Autorenkollektiv: Renault. 100 years of motoring progress.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Renault Type D – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Gilbert Hatry, Claude Le Maître: Dossiers Chronologiques Renault. Voitures Particulières. Tome 1: 1899–1905. Editions Lafourcade, Paris 1977.
  2. a b René Bellu: Toutes les Renault. Des origines à nos jours. Éditions Jean-Pierre Delville, Paris 1979, ISBN 2-85922-023-2 (französisch).
  3. a b Autorenkollektiv: Renault. 100 years of motoring progress.