Renault Kwid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault
Renault - Kwid - Kolkata 2016-01-31 9478.JPG
Kwid
Produktionszeitraum: seit 2015
Klasse: Kleinstwagen
Karosserieversionen: Kombilimousine
Motoren: Ottomotoren:
0,8–1,0 Liter
(40–50 kW)
Länge: 3679 mm
Breite: 1579 mm
Höhe: 1478 mm
Radstand: 2422 mm
Leergewicht: 678 kg
Renault Kwid Concept Car

Der Renault Kwid ist ein sehr preisgünstiger fünfsitziger Mini-SUV, der seit September 2015 von Renault India im indischen Chennai produziert und für unter 4.000 Euro (257.000 bis 353.000 Rupien)[1] verkauft wird.[2][3] Das Fahrzeug mit einem Basispreis ab etwa 3.500 Euro[4] ist zunächst nur für den indischen Markt konzipiert und nicht in Europa erhältlich.

Der Kwid ist der erste Wagen, der auf der neuen CMF-A-Plattform basiert. Renault-Nissan verwendet sie auch für den 2016 eingeführten Datsun redi-GO.[2] Die „Common Module Family“ (CMF) wurde gemeinsam von Renault und Nissan entwickelt und ist ein Baukastensystem für Fahrzeuge, CMF-A ist die Version für Kleinwagen, das A-Segment.

Der Chefentwickler des Renault Kwid war Gérard Detourbet; er war auch verantwortlich für den Aufbau der Produktion sowie für die Auswahl der Zulieferer.[5]

Das Fahrzeug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Kwid ist ein Auto im Crossover-Stil, 3,68 Meter lang, 1,58 Meter breit und 1,48 m hoch. Damit ist er etwas länger, aber schmaler als der Twingo. Die Sitzposition ist erhöht.[3] Am 20. Mai 2015 wurde er von Renaults Geschäftsführer Carlos Ghosn der Öffentlichkeit vorgestellt.[3] Der Verkauf begann im September 2015.[6] Innerhalb der ersten zwei Wochen gingen bereits 25.000 Bestellungen ein.[7]

Zur Markteinführung in Indien gab es nur einen Dreizylinder-Ottomotor mit 0,8 Liter Hubraum, vier Ventilen pro Zylinder und 40 kW (54 PS) bei 5678/min. Das maximale Drehmoment von 72 Nm gab er bei 4400/min ab. Das vollsynchronisierte Getriebe hat fünf Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang, die über einen Schaltknüppel zwischen den Vordersitzen zu wählen sind. Die Vorderräder sind einzeln an MacPherson-Federbeinen und Querlenkern aufgehängt, hinten ist eine Verbundlenkerachse mit Schraubenfedern eingebaut. Die Lenkung hat bei den besser ausgestatteten Versionen eine elektrische Servounterstützung, die Bremse arbeitet vorn mit Scheiben und hinten mit Trommeln. Die Räder sind mit jeweils 3 Radschrauben pro Rad befestigt.

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Mai 2016 veröffentlichte Global NCAP Ergebnisse von Crashtests, bei denen der Renault Kwid in drei Varianten, darunter auch einer mit Airbags, getestet wurde, und in allen Versionen mit 0 (von 5 möglichen) Sternen beim Insassenschutz für Erwachsene bewertet wurde.[8]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Motor 0.8 SCe 1.0 SCe[9]
Zylinderzahl R3
Hubraum (cm³) 799 999
Gemischaufbereitung Saugrohr-
einspritzung
Max. Leistung (kW/PS) 40/54 bei 5678 50/68 bei 5500
Max. Drehmoment (Nm) 72 bei 4400 91 bei 4250
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 143 152
Getriebe (serienmäßig) 5-Gang-Schaltgetriebe
Getriebe (optional) Automatikgetriebe
Beschleunigung (0–100 km/h) 16,4 s
Testverbrauch kombiniert (l/100 km) 4,1 S 4,7 Benzin
Tankinhalt 28 L

Anmerkung: Werte bei 1.0 SCe gelten für das manuelle Getriebe. Beim 1.0 SCe liegt keine Spezifikation der Oktanzahl vor.

Markt, Konkurrenz und Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renault tritt mit dem neu konzipierten und entwickelten Fahrzeug in Indien gegen den Maruti Alto und den Hyundai Eon an.[10]

Konzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Etwa 30 Prozent der indischen Neuzulassungen entfallen auf das Einstiegssegment von Kleinstwagen. Renault sieht die Aufgabe in diesem Marktsegment nach Angaben seines Chef-Designers Laurens van den Acker wie folgt: „In Indien kommen auf 1.000 Einwohner aktuell gerade einmal 14 Autos, daher muss ein Auto wirklich billig sein. Doch ein billiges Auto darf nicht arm aussehen. Sonst hat es keinen Erfolg.“ Anfängliche Überlegungen, für die Produktion des Kwid Teile aus der Produktion von Renaults rumänischer Billigmarke Dacia kostengünstig wiederzuverwerten, wurden aufgegeben. Die Teile von Modellen wie Duster, Sandero und Lodgy waren zu teuer für den indischen Markt. Im Ergebnis werden 98 Prozent der Teile des Kwid lokal in Indien produziert, davon 60 Prozent im Großraum Chennai.[4]

Kosten und Refinanzierung des Projektes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber Forbes erklärte Chefentwickler Gérard Detourbet, dass die Gesamtkosten des Projektes Kwid nur etwa 400 Millionen Euro betragen hätten. Diese Summe umfasse die Entwicklung der CMF-A Plattform für das Eintrittssegment, die künftig auch für ein noch kleineres Modell bei Nissan-Datsun, den Datsun redi-GO, verwendet werden würde sowie die Entwicklung des KWID mit ganz neuem Motor und neuem Getriebe und außerdem auch die indische Fabrik mit einer Produktionskapazität von 300.000 Autos pro Jahr. Allein die Produktion in Indien reiche, um die 400 Mio. Euro Projektkosten zu refinanzieren. Und dazu komme 2017 ja noch die weitere Produktion in Brasilien.[11]

Export[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schon 2016 begann Renault den in Indien günstig produzierten Kwid nach Sri Lanka, Nepal und Mauritius zu exportieren und plante für 2017 den Export nach Bhutan, Bangladesch und Südafrika.[12]

Produktion in Brasilien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Um die dortigen, wesentlich strengeren gesetzlichen Anforderungen an die Unfallsicherheit zu erfüllen, weist jedes der seit 2017 in Brasilien hergestellten Fahrzeuge dieses Modells bei fast identischer Größe (3,679 m Länge, 1,579 m Breite and 1,513 m in Höhe) ein Mehrgewicht von 140 kg Stahl auf. Die Serienausstattung in Brasilien umfasst außerdem 4 Airbags, ein Antiblockiersystem und Isofix-Befestigungen für Kindersitze.[13]

Sondermodelle[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Indien wurde anlässlich des zweijährigen Produktionsjubiläums ein Sondermodell mit dem Namen „Kwid 02 Anniversary Edition“ vorgestellt.[14] In Südafrika ist der „Kwid Xtreme“[15] erhältlich.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Renault KWLD concept – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Renault Kwid – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zigwheels.com
  2. a b Renault bets on cheap car with high-end features in India. In: europe.autonews.com. Automotive News Europe. 20. Mai 2015. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  3. a b c Renault Kwid compact hatchback unveiled; to take on Alto & Eon in Rs 3-4 lakh price range. It crossed a thumping 2.50 lakhs pre-launch bookings.. In: economictimes.indiatimes.com. India Economic Times. 20. Mai 2015. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  4. a b Stefan Grundhoff: Renault Kwid – das 4.000-Euro-SUV rockt Indien. auf www.automobil-produktion.de vom 17. Dezember 2015; abgerufen am 20. Dezember 2015.
  5. Rahul Richard: The man behind the Renault Kwid, Gerard Detourbet auf overdrive.in vom 9. September 2015; abgerufen am 18. Januar 2016
  6. Renault Kwid launched in India at Rs 2.56 lakh; full price list, features, booking, mileage and more. In: ibtimes.co.in. International Business Times. 24. September 2015. Abgerufen am 12. Oktober 2015.
  7. Renault Kwid zooms past 25K bookings in less than two weeks. In: CNBC.moneycontrol.com. CNBC. 8. Oktober 2015. Abgerufen am 13. Oktober 2015.
  8. Zero Stars For All Cars In Latest Global NCAP Crash Tests. In: www.globalncap.org. Global NCAP. 17. Mai 2016. Abgerufen am 19. Mai 2016.
  9. New Kwid: Price, Specifications and Equipment. Renault SA, abgerufen am 1. Dezember 2017.
  10. zigwheels.com abgerufen am 20. Dezember 2015.
  11. Bertel Schmitt: How Can A $4,100 Renault Kwid Make A Profit? The Answer Is Here in forbes.com vom 22. Mai 2017; abgerufen am 4. Juni 2017.
  12. Press Trust Of India: Renault Kwid to be Exported From India to South Africa, Bhutan, Bangladesh Starting Next Year in news18.com vom 20. Dezember 2016; abgerufen am 4. Juni 2017.
  13. Ameya Naik: Renault Kwid Brazil Model Better Built Than Indian Spec? in auto.ndtv.com vom 30. Mai 2017; abgerufen am 4. Juni 2017.
  14. Renault launches Kwid 02 Anniversary Edition at Rs 3.42 lakh to celebrate 2 years in India, abgerufen 1. Dezember 2017.
  15. Take a look at Renault's new KWID Xtreme Limited Edition, abgerufen 1. Dezember 2017.