Renault Mégane III

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Renault
Renault Mégane Fünftürer (2008–2012)

Renault Mégane Fünftürer (2008–2012)

Mégane III
Verkaufsbezeichnung: Mégane
Produktionszeitraum: seit 2008
Klasse: Kompaktklasse
Karosserieversionen: Kombilimousine,
Kombi,
Kombicoupé,
Cabriolet
Motoren: Ottomotoren:
1,2–2,0 Liter
(74–195 kW)
Dieselmotoren:
1,5–2,0 Liter
(66–120 kW)
Länge: 4295–4559 mm
Breite: 1808 mm
Höhe: 1425–1471 mm
Radstand: 2641 mm
Leergewicht: 1280–1395 kg
Vorgängermodell Renault Mégane II
Nachfolgemodell Renault Mégane IV
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2008)[1] 5 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest
Sterne im Euro-NCAP-Crashtest (2014)[2] 4 Sterne im Euro-NCAP-Crashtest

Der Mégane III ist die dritte Generation des Kompaktklassewagen Mégane des französischen Automobilherstellers Renault. Die Schrägheckvariante wurde im März 2016 durch den Mégane IV abgelöst, der Grandtour genannte Kombi im September 2016.

Modellgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem 29. November 2008 ist die dritte Ausführung des Renault Mégane auf dem Markt. Die offizielle Präsentation fand einen Monat zuvor auf der Auto-Show in Paris statt.

Die Ausstattung beinhaltet die Keycard-Handsfree-Funktion, einen analogen Drehzahlmesser und einen digitalen Tachometer. Bei der Navigation setzte man zunächst auf das Carminat 3, welches später vom kostengünstigeren Carminat TomTom ersetzt wurde. Zudem wurden Sicherheit und Umweltfreundlichkeit optimiert.

Das Coupé ist seit dem 23. Januar 2009 erhältlich und besitzt eine eigenständige Karosserie. Die dreitürige Version ist serienmäßig mit einem sportlicheren Fahrwerk (12 mm tiefer als der Fünftürer) und Leichtmetallfelgen ausgestattet.

Seit dem 21. Juni 2009 gibt es auch wieder einen Kombi namens Grandtour.

Im November 2009 folgte die Sportversion R.S. vom Mégane Coupé mit einem 2.0-16V-Turbomotor (TCe), der 184 kW (250 PS) leistet. Als Rundenzeit des Fahrzeugs auf der Nürburgring Nordschleife gibt der Hersteller 8:08 Minuten an.

Ein neues Coupé-Cabriolet komplettiert seit dem 11. Juni 2010 die Palette.

Für die Entwicklung des Megane III stellte der französische Autohersteller insgesamt ca. 93 Mio. € bereit. Produziert wird er in den drei Werken Douai, Palencia und Bursa.

Außerdem präsentierte Renault auf der IAA 2009 eine vom Mégane abgeleitete Stufenhecklimousine. Der Verkauf des Renault Fluence begann im August 2010. Hierbei handelt es sich um den Samsung SM3, der für den europäischen Markt mit veränderter Front in der Türkei gebaut wird.

Modellpflegen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renault Mégane (2012–2014)

Im April 2012 wurde der Mégane einer Überarbeitung unterzogen. Dabei wurde optisch unter anderem die Frontschürze neu gestaltet. Die Nebelscheinwerfer schließen direkt an den Lufteinlass an. Ebenfalls neu war das optionale LED-Tagfahrlicht, das unterhalb der Hauptscheinwerfer positioniert wurde. Außerdem wurden drei neue Motoren mit einer Start-Stopp-Automatik eingeführt.

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Renault Mégane (seit 2014)

Im Januar 2014 wurden Schrägheck, Coupé und Kombi Grandtour erneut dezent überarbeitet. Das Coupé-Cabriolet wurde im März nachgereicht. Bei dieser Modellpflege wurde insbesondere das Front-Design verändert und an die aktuelle Renault-Designlinie angepasst. Als neuer Motor wurde ein 132 PS starker 1,2-Liter-Vierzylinder-Benziner mit Turboaufladung eingeführt. Im Innenraum stellt ein neues Infotainment-System die wichtigste Veränderung dar.

Auf der IAA in Frankfurt präsentierte Renault im September 2015 die vierte Generation des Mégane. Der Verkaufsstart ist im ersten Quartal 2016 zu erwarten.[3]

Ausstattungsvarianten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der dritten Generation des Mégane stehen verschiedene Basisvarianten zur Wahl, wobei „Luxe“ bzw. „Privilège“ (in Österreich) die hochwertigste Variante darstellt. Die Ausstattungsvarianten sind:

Renault Mégane R.S. (2010)
  • Authentique (Einstiegsversion in Österreich, auch „Tonic“ genannt, und seit Januar 2010 auch in Deutschland; nicht für das Coupé erhältlich)
  • Expression (in Deutschland nicht für das Coupé erhältlich, in Österreich von 2008 bis 2010 für alle Megane-Versionen)
  • Dynamique (Einstiegsversion für das Coupé)
  • Extreme (Sondermodell in Österreich bei Coupé)
  • TomTom (Sondermodell in Deutschland und Österreich bei Fünftürer und Grandtour)
  • Emotion (Sondermodell in Deutschland beim Coupé Oktober 2010 bis 2011)
  • Night & Day (Sondermodell in Deutschland 2009 bis 2010, in der Schweiz 2011)
  • Luxe (beinhaltet alle Optionspakete)
  • Privilège (in Österreich und der Schweiz – entspricht in etwa der Luxe-Version)
  • GT (nur TCe 180 oder dCi 160, ab PH2 dann „TCe 190 Start/Stopp“ oder „dCi 165 FAP“; daneben gibt es das Optionspaket „GT Line“ für alle Dynamique-Motorisierungen)
  • GT 220 (nur „TCe 220“ (R.S.-Motor) / Modellvariante nur für Megane Grandtour erhältlich)
  • Sport (nur „TCe 250“ / „Megane Coupé R.S. und Megane Coupé R.S. Trophy TCe 265“, ab PH2 nur noch TCe265)
  • Bose (Sondermodell mit Bose-Soundsystem)

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ottomotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Zylinder Ventile
pro
Zylinder
Hubraum
cm³
Max. Leistung Max. Drehmoment Abgasnorm 0-100 km/h[M 1] Vmax[M 1] Bauzeitraum Varianten[M 2] Bemerkung
1.2 16V TCe 4 4 1197 85 kW (115 PS) bei 4500/min 190 Nm bei 2000/min Euro 5 10,9 s 185 km/h seit 02/2012 1, 2, 3
1.2 16V TCe 4 4 1197 97 kW (132 PS) bei 5500/min 205 Nm bei 2000/min Euro 5 9,8 s 190 km/h seit 03/2013 1, 2, 3, 4 mit Start&Stop
1.4 16V TCe 4 4 1397 96 kW (130 PS) bei 5500/min 190 Nm bei 2250/min Euro 5 9,6 s 200 km/h 04/2009–06/2013 1, 2, 3, 4
1.6 16V 4 4 1598 74 kW (101 PS) bei 5500/min 148 Nm bei 4250/min Euro 4 10,9 s 190 km/h 09/2008–11/2013 1
1.6 16V 4 4 1598 81 kW (110 PS) bei 6000/min 151 Nm bei 4250/min Euro 4 10,5 s 195 km/h seit 09/2008 1, 2, 3, 4
1.6 16V E85 4 4 1598 81 kW (110 PS) bei 6000/min 151 Nm bei 4250/min Euro 4 10,5 s 195 km/h 04/2009–05/2010 1, 2
2.0 16V 4 4 1997 103 kW (140 PS) bei 6000/min 195 Nm bei 3750/min Euro 5 10,3 s 195 km/h seit 04/2009 1, 2, 3, 4 nur mit CVT-Getriebe erhältlich
2.0 16V TCe 4 4 1998 132 kW (180 PS) bei 5500/min 300 Nm bei 2250/min Euro 5 7,8 s 230 km/h 01/2009–11/2013 1, 2, 3, 4 (04/2010–11/2013 Cabriolet)
2.0 16V TCe 4 4 1998 140 kW (190 PS) bei 5500/min 300 Nm bei 2000/min Euro 5 7,7 s 230 km/h 06/2012–11/2013 1, 2, 3
2.0 16V TCe 4 4 1998 162 kW (220 PS) bei 5500/min 340 Nm bei 2400/min Euro 5 6,8 s 240 km/h seit 11/2012 1, 2, 3 seit 12/2013 auch als Coupé/Fünftürer TCe 220
2.0 16V TCe 4 4 1998 184 kW (250 PS) bei 5500/min 340 Nm bei 3000/min Euro 5 6,1 s 245 km/h 11/2009–02/2012 3 als Renault Sport
2.0 16V TCe 4 4 1998 195 kW (265 PS) bei 5500/min 360 Nm bei 3000–5000/min Euro 5 6,0 s 254 km/h seit 02/2012 3 nur Renault Mégane R.S. Trophy und Renault Mégane R.S. Collection 2012
2.0 16V TCe 4 4 1998 201 kW (273 PS) bei 5500/min 360 Nm bei 3000–5000/min Euro 5 6,0 s 255 km/h seit 07/2014 3 nur Renault Mégane R.S.Trophy TCe275
  1. a b Fahrleistungen beziehen sich auf die fünftürige Fließheckversion, mit Ausnahme des Coupe 2.0 16V TCe und Mégane Grandtour GT TCe 220
  2. Variante: 1: Fünftürer, 2: Kombi (Grandtour), 3: Coupé, 4: Cabriolet

Dieselmotoren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Modell Zylinder Ventile
pro
Zylinder
Hubraum
cm³
Max. Leistung Max. Drehmoment Abgasnorm 0-100 km/h[D 1] Vmax[D 1] Bauzeitraum Varianten[D 2] Bemerkung
1.5 dCi (FAP) 4 2 1461 66 kW (90 PS) bei 4000/min 200 Nm bei 1750/min Euro 5 12,5 s 180 km/h seit 09/2008 1, 2
1.5 dCi 4 2 1461 78 kW (106 PS) bei 4000/min 240 Nm bei 1750/min Euro 5 10,5 s 190 km/h 09/2008–02/2012 1, 2, 3 FAP gegen Aufpreis erhältlich
1.5 dCi (FAP) 4 2 1461 81 kW (110 PS) bei 4000/min 240 Nm bei 1750/min Euro 5 11,5 s 190 km/h seit 04/2010 1, 2, 3, 4 In Deutschland nur mit EDC (Doppelkupplungsgetriebe) erhältlich
1.5 dCi (FAP) 4 2 1461 81 kW (110 PS) bei 4000/min 260 Nm bei 1750/min Euro 5 12,1 s 190 km/h seit 05/2014 1, 2, 3, 4
1.6 dCi (FAP) 4 4 1598 96 kW (130 PS) bei 4000/min 320 Nm bei 1750/min Euro 5 9,8 s 200 km/h seit 02/2012 1, 2
1.9 dCi (FAP) 4 2 1870 96 kW (130 PS) bei 3750/min 300 Nm bei 1750/min Euro 5 9,5 s 205 km/h 09/2008–02/2012 1, 2, 3, 4
2.0 dCi (FAP) 4 4 1995 110 kW (150 PS) bei 4000/min 360 Nm bei 2000/min Euro 5 9,5 s 210 km/h 10/2010–02/2012 2 nur mit 6-Stufen-Automatik erhältlich
2.0 dCi (FAP) 4 4 1995 118 kW (160 PS) bei 3750/min 380 Nm bei 2000/min Euro 5 8,7 s 215 km/h seit 04/2009 1, 2, 3, 4 seit 08/2012 nur noch für Cabriolet erhältlich
2.0 dCi (FAP) 4 4 1995 120 kW (163 PS) bei 3750/min 380 Nm bei 2000/min Euro 5 8,5 s 220 km/h seit 08/2012 1, 2, 3 nur als GT
  1. a b Fahrleistungen beziehen sich auf die fünftürige Fließheckversion, mit Ausnahme des Grandtour 2.0 dCi (FAP) (150 PS)
  2. Variante: 1: Fünftürer, 2: Kombi (Grandtour), 3: Coupé, 4: Cabriolet

Sicherheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juni 2014 wurden die NCAP-Crashtest Ergebnisse für den Mégane III veröffentlicht,[4] bei denen dieses Model nur drei von fünf Sternen erhielt, da u.a. der Schalter zum Deaktivieren des Beifahrer-Airbags nicht unmissverständlich genug beschriftet war und die hinteren Sicherheitsgurte nicht in allen Sprachen beschriftet waren.[5] Diese Mängel wurden nun beseitigt, danach wurde der Mégane III neu getestet und in einer Neubewertung, die im November 2014 erschien, mit vier von fünf Sternen neu benotet.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Renault Mégane III – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Crashtest des Mégane III (2008). Abgerufen am 7. Juli 2014 (englisch).
  2. a b Ergebnis des Renault Mégane III beim Euro-NCAP-Crashtest nach der Neubewertung (2014). Abgerufen am 5. November 2014.
  3. Erste Fotos vom neuen Mégane. In: autobild.de. Abgerufen am 19. September 2015.
  4. Ergebnis des Renault Mégane III beim Euro-NCAP-Crashtest (Juni 2014). Abgerufen am 5. November 2014.
  5. Crashtest Ergebnisse bei heise AUTOS. Abgerufen am 5. November 2014.