Internationale Filmfestspiele von Cannes 1984

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 37. Internationalen Filmfestspiele von Cannes 1984 fanden vom 11. Mai bis zum 23. Mai 1984 statt.

Wettbewerb[Bearbeiten]

Im Wettbewerb des diesjährigen Festivals wurden folgende Filme gezeigt:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
Another Country Marek Kanievska Großbritannien Rupert Everett, Colin Firth
Bayan ko: Kapit sa patalim Lino Brocka Philippinen, Frankreich
Die Bounty Roger Donaldson Großbritannien, USA Mel Gibson, Anthony Hopkins, Laurence Olivier
Cal Pat O’Connor Großbritannien Helen Mirren, John Lynch
The Element of Crime Lars von Trier Dänemark
Ghare Baire Satyajit Ray Indien Soumitra Chatterjee, Victor Banerjee
Heinrich IV. Marco Bellocchio Italien Marcello Mastroianni, Claudia Cardinale
Napló Márta Mészáros Ungarn
Paris, Texas* Wim Wenders Frankreich, Deutschland Harry Dean Stanton, Nastassja Kinski, Dean Stockwell
Die Piratin Jacques Doillon Frankreich Jane Birkin, Maruschka Detmers
Quilombo Carlos Diegues Brasilien, Frankreich
Die Reise nach Kythera Theo Angelopoulos Griechenland
Los santos inocentes Mario Camus Spanien Francisco Rabal, Alfredo Landa
Ein Sonntag auf dem Lande Bertrand Tavernier Frankreich Louis Ducreux, Michel Aumont
Success Is the Best Revenge Jerzy Skolimowski Frankreich, Großbritannien Michael York, Joanna Szczerbic, Michel Piccoli
Der Tag ist länger als die Nacht Lana Gogoberidze Sowjetunion
Unter dem Vulkan John Huston Mexiko, USA Albert Finney, Jacqueline Bisset, Katy Jurado
Vigil Vincent Ward Neuseeland Penelope Stewart
Wo die grünen Ameisen träumen Werner Herzog Deutschland, Australien Bruce Spence

* = Goldene Palme

Internationale Jury[Bearbeiten]

In diesem Jahr war der britische Schauspieler Dirk Bogarde Jurypräsident. Er stand folgender Jury vor: Franco Cristaldi, Michel Deville, Stanley Donen, Istvan Dosai, Arne Hestenes, Isabelle Huppert, Ennio Morricone, Jorge Semprún und Wadim Jussow.

Preisträger[Bearbeiten]

  • Goldene Palme: Paris, Texas
  • Großer Preis der Jury: Napló
  • Bester Schauspieler: Francisco Rabal und Alfredo Landa in Los santos inocentes
  • Beste Schauspielerin: Helen Mirren in Cal
  • Bester Regisseur: Bertrand Tavernier für Ein Sonntag auf dem Lande
  • Bestes Drehbuch: Theo Angelopoulos, Tonino Guerra, Thanassis Valtinos für Die Reise nach Kythera
  • Beste künstlerische Einzelleistung: Peter Biziou für seine Kameraführung in Another Country
  • Technikpreis: The Element of Crime

Weitere Preise[Bearbeiten]

  • FIPRESCI-Preis: Paris, Texas und Die Reise nach Kythera
  • Preis der ökumenischen Jury: Paris, Texas

Weblinks[Bearbeiten]