Internationale Filmfestspiele von Cannes 1998

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die 51. Internationalen Filmfestspiele von Cannes 1998 fanden vom 13. Mai bis zum 24. Mai 1998 statt.

Wettbewerb[Bearbeiten]

Im Wettbewerb des Festivals wurden im Jahr 1998 folgende Filme gezeigt:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
Aprile Nanni Moretti Italien, Frankreich Nanni Moretti
Die Blumen von Shanghai Hou Hsiao-hsien Taiwan
Claire Dolan Lodge Kerrigan USA, Frankreich Katrin Cartlidge, Vincent D’Onofrio
Corazón iluminado Hector Babenco Frankreich, Brasilien, Argentinien
Dance Me to My Song Rolf de Heer Australien
Die Ewigkeit und ein Tag* Theo Angelopoulos Deutschland, Griechenland, Frankreich, Italien Bruno Ganz, Isabelle Renauld
Fear and Loathing in Las Vegas Terry Gilliam USA Johnny Depp, Benicio Del Toro, Tobey Maguire
Das Fest Thomas Vinterberg Dänemark, Schweden Ulrich Thomsen, Henning Moritzen, Thomas Bo Larsen
Henry Fool Hal Hartley USA Thomas Jay Ryan, James Urbaniak, Parker Posey
Idioten Lars von Trier Dänemark, Schweden, Frankreich, Niederlande, Italien Bodil Jørgensen, Jens Albinus, Anne Louise Hassing
Illuminata John Turturro Spanien, USA, Japan Susan Sarandon, Ben Gazzara
Die Klassenfahrt Claude Miller Frankreich
Chrustaljow, maschinu! Alexei German Russland, Frankreich
Das Leben ist schön Roberto Benigni Italien Roberto Benigni, Nicoletta Braschi, Horst Buchholz
Der letzte Tanz Tsai Ming-liang Taiwan, Frankreich
Liebe das Leben Erick Zonca Frankreich Élodie Bouchez, Natacha Régnier
Mein Name ist Joe Ken Loach Spanien, Italien, Frankreich, UK, Deutschland Peter Mullan, Louise Goodall
Der Meisterdieb von Dublin John Boorman Großbritannien, Irland Brendan Gleeson, Adrian Dunbar, Sean McGinlay
Schule des Begehrens Benoît Jacquot Frankreich, Luxemburg, Belgien Isabelle Huppert, Vincent Martinez, Marthe Keller
Velvet Goldmine Todd Haynes Großbritannien, USA Ewan McGregor, Jonathan Rhys Meyers, Christian Bale
La Vendedora de rosas Víctor Gaviria Kolumbien
Wer mich liebt, nimmt den Zug Patrice Chéreau Frankreich Pascal Greggory, Valeria Bruni Tedeschi, Jean-Louis Trintignant

* = Goldene Palme

Internationale Jury[Bearbeiten]

Martin Scorsese

In diesem Jahr war der US-amerikanische Regisseur Martin Scorsese Jurypräsident. Er stand einer Jury mit folgenden Mitgliedern vor: Alain Corneau, Chen Kaige, MC Solaar, Chiara Mastroianni, Lena Olin, Winona Ryder, Zoé Valdés, Sigourney Weaver und Michael Winterbottom.

Preisträger[Bearbeiten]

  • Goldene Palme: Die Ewigkeit und ein Tag
  • Großer Preis der Jury: Das Leben ist schön
  • Jurypreis: Die Klassenfahrt und Das Fest
  • Bester Schauspieler: Peter Mullan in Mein Name ist Joe
  • Beste Schauspielerin: Élodie Bouchez und Natacha Régnier in Liebe das Leben
  • Beste Regie: John Boorman für Der Meisterdieb von Dublin
  • Bestes Drehbuch: Hal Hartley für Henry Fool
  • Bester künstlerischer Beitrag: Todd Haynes für Velvet Goldmine

Weitere Preise[Bearbeiten]

  • FIPRESCI-Preis: Die Blumen von Shanghai
  • Preis der ökumenischen Jury: Die Ewigkeit und ein Tag

Un Certain Regard[Bearbeiten]

In der Sektion Un Certain Regard wurden in diesem Jahr unter anderen folgenden Filme vorgestellt:

All the Little Animals von Jeremy Thomas, Der Apfel von Samira Makhmalbaf, Apostel! von Robert Duvall, Dabei: Ein Clown von Ingmar Bergman, The Impostors von Stanley Tucci, Love Is the Devil von John Maybury, Lulu on the Bridge von Paul Auster, Plätze in Städten von Angela Schanelec, Zero Effect von Jake Kasdan, Zu verkaufen von Laetitia Masson. In diesem Jahr wurde erstmals der Un Certain Regard Preis verliehen. Der Preis ging an den kasachisch-französischen Film Tueur à gages von Darejan Omirbaev.

Weblinks[Bearbeiten]