Internationale Filmfestspiele von Cannes 1999

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Émilie Dequenne, Hauptdarstellerin des Siegerfilms 1999 Rosetta

Die 52. Internationalen Filmfestspiele von Cannes 1999 fanden vom 12. Mai bis zum 23. Mai 1999 statt.

Wettbewerb[Bearbeiten]

Im Wettbewerb des Festivals wurden im Jahr 1999 folgende Filme gezeigt:

Filmtitel Regisseur Produktionsland Darsteller (Auswahl)
8 1/2 Frauen Peter Greenaway UK, Niederlande, Luxemburg, Deutschland John Standing, Matthew Delamere, Vivian Wu
Alles über meine Mutter Pedro Almodóvar Spanien, Frankreich Cecilia Roth, Marisa Paredes, Penélope Cruz
La Balia – Die Amme Marco Bellocchio Italien Fabrizio Bentivoglio, Valeria Bruni Tedeschi
Der Brief Manoel de Oliveira Spanien, Frankreich, Portugal Chiara Mastroianni
Felicia, mein Engel Atom Egoyan Kanada, Großbritannien Bob Hoskins, Arsinée Khanjian, Elaine Cassidy
Ghessé hayé kish Episodenfilm Iran
Ghost Dog – Der Weg des Samurai Jim Jarmusch Frankreich, Deutschland, USA, Japan Forest Whitaker, John Tormey, Cliff Gorman
Humanität Bruno Dumont Frankreich Emmanuel Schotté, Séverine Caneele
Kadosh Amos Gitai Israel, Frankreich Yaël Abecassis, Meital Barda
Der Kaiser und sein Attentäter Chen Kaige Frankreich, Japan, China Gong Li
Kikujiros Sommer Takeshi Kitano Japan Takeshi Kitano
Wenn der Nebel sich lichtet – Limbo John Sayles USA Mary Elizabeth Mastrantonio, David Strathairn
Moloch Alexander Sokurow Russland, Deutschland, Japan, Italien, Frankreich
Nos vies heureuses Jacques Maillot Frankreich
Der Oberst hat niemand, der ihm schreibt Arturo Ripstein Mexiko, Frankreich, Spanien Fernando Luján, Marisa Paredes, Salma Hayek
Pierre – Oder der Kampf mit der Sphinx Leos Carax Frankreich, Schweiz, Deutschland, Japan Guillaume Depardieu, Catherine Deneuve
Rosetta* Jean-Pierre Dardenne
Luc Dardenne
Frankreich, Belgien Émilie Dequenne
Das schwankende Schiff Tim Robbins USA John Cusack, Rubén Blades, Angus Macfadyen
The Straight Story David Lynch Frankreich, Großbritannien, USA Richard Farnsworth, Sissy Spacek
Tin seung yan gaan Nelson Yu Lik-wai Hongkong Tony Leung
Die wiedergefundene Zeit Raúl Ruiz Frankreich, Italien, Portugal Catherine Deneuve, Emmanuelle Béart, Vincent Perez
Wonderland Michael Winterbottom Großbritannien Ian Hart, Shirley Henderson, Molly Parker

* = Goldene Palme

Internationale Jury[Bearbeiten]

In diesem Jahr war der Regisseur David Cronenberg Jurypräsident. Er stand einer Jury mit folgenden Mitgliedern vor: Dominique Blanc, Doris Dörrie, Barbara Hendricks, Holly Hunter, Yasmina Reza, Jeff Goldblum, George Miller, Maurizio Nichetti und André Téchiné.

Preisträger[Bearbeiten]

  • Goldene Palme: Rosetta
  • Großer Preis der Jury: Humanität
  • Jurypreis: Der Brief
  • Bester Schauspieler: Emmanuel Schotté in Humanität
  • Beste Schauspielerin: Séverine Caneele in Humanität und Émilie Dequenne in Rosetta
  • Beste Regie: Pedro Almodóvar für Alles über meine Mutter
  • Bestes Drehbuch: Alexander Sokurow für Moloch
  • Technikpreis: Juhua Tu für das Szenenbild von Der Kaiser und sein Attentäter

Weitere Preise[Bearbeiten]

  • Preis der ökumenischen Jury: Alles über meine Mutter

Un Certain Regard[Bearbeiten]

In der Sektion Un Certain Regard wurden diesem Jahr unter anderen folgende Filme vorgestellt:

Away With Words von Christopher Doyle, Beresina oder Die letzten Tage der Schweiz von Daniel Schmid, Bis zur nächsten Station von Jean-Claude Guiguet, Judy Berlin von Eric Mendelsohn, The Winslow Boy von David Mamet. Der bosnische Film Beautiful People von Jasmin Dizdar wurde mit dem Un Certain Regard Preis ausgezeichnet.

Weblinks[Bearbeiten]