Yesterday

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Yesterday (Begriffsklärung) aufgeführt.
Yesterday
The Beatles
Veröffentlichung

13. September 1965

Länge 2:03 min
Genre(s) Ballade
Autor(en) Lennon/McCartney
Album Help!
Yesterday (Tenorsaxophon)

Yesterday (dt.: ‚Gestern‘) ist der Titel eines von Paul McCartney geschriebenen Hits, der von den Beatles 1965 auf dem Album Help! veröffentlicht und zunächst außerhalb von Großbritannien als Single ausgekoppelt wurde. Yesterday entwickelte sich zum meistgecoverten Popsong aller Zeiten.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Yesterday (1965)
  DE 6 22.11.1965 (12 Wo.) [1]
  AT 10 15.12.1965 (4 Wo.) [2]
  US 1 09.10.1965 (11 Wo.) [3]
Yesterday (1976)
  UK 8 13.03.1976 (9 Wo.) [4]

Paul McCartney fiel die Grundmelodie während der Übernachtung im Hause seiner damaligen Freundin Jane Asher in London ein.[5] Da er glaubte, die Melodie zu kennen und eine Kryptomnesie vermeiden wollte, fragte er einen Monat lang Personen aus der Musikindustrie und seine Bandmitglieder, ob sie die Melodie kennen würden. Da keinem die Melodie bekannt war, trieb McCartney die Komposition weiter voran. Musikproduzent George Martin hörte das Lied erstmals während der Frankreich-Tournee der Beatles zwischen dem 14. Januar 1964 und 4. Februar 1964, gespielt von Paul McCartney am Klavier noch unter dem Arbeitstitel Scrambled Eggs (‚Rühreier‘) im Pariser Hotel „George V“.[6] Der grobe Text entstand noch während der Frankreich-Tournee 1964, der textliche Durchbruch gelang erst während einer Portugal-Reise ab 27. Mai 1965.

Formal handelt es sich um ein Reprisenformat, gebildet aus einem siebentaktigen Stollen (a), einem achttaktigen Abgesang (b) und einer zweitaktigen Coda (c) als Echowiederholung des Stollen-Endes: aabac. Der Stollen besteht aus einem kurzen eintaktigen Anfangsmotiv, aus dem sich ein zweitaktiger Melodiebogen entwickelt, der in den folgenden beiden Takten umgekehrt wird und in ein neues Motiv einmündet. Zwischen Stollen und Abgesang besteht hinsichtlich des Tonmaterials ein diastematischer Zusammenhang.[7] Das Streicher-Arrangement stammte vom damaligen Beatles-Produzenten George Martin. Yesterday ist im Gegensatz zu den meisten modernen Popsongs im 2/4-Takt geschrieben. Die Tonart ist F-Dur, auch wenn McCartney seine Gitarre um zwei Halbtöne nach unten stimmte, sodass er die Akkordgriffe für G-Dur verwenden konnte. Die melancholische Ballade handelt textlich von einer beendeten Beziehung. Der Protagonist hat falsche Worte gewählt (“said something wrong”), worauf die Partnerin ihn verließ und er sich nach der Vergangenheit sehnt (“long for yesterday”). Der Titel Yesterday steht hier also weniger für das „Gestern“, sondern vielmehr als Synonym für die Vergangenheit.

George Martin schlug die Streicherbegleitung vor, jedoch lehnte Paul McCartney ein Vibrato der Streicher ab. Die für einen Popsong ungewöhnliche instrumentale Besetzung bestand aus Francisco Gabarro (Cello), Tony Gilbert/Sidney Sax (Violine) und Kenneth Essex (Viola); Paul McCartney singt und begleitet sich auf einer akustischen Gitarre (Epiphone FT-79, „Texan“), wobei er lediglich Daumen und Zeigefinger benutzt. Das Cello begleitete Paul McCartneys Solostimme und gab dem Stück den Eindruck von Kammermusik. Damit war es die erste Aufnahme ohne die komplette Band. Am 14. Juni 1965 entstand in den Abbey Road Studios (Studio 2) in zwei Takes Paul McCartneys Gesang mit seiner Gitarrenbegleitung, wobei Take 2 als Grundlage für die Aufnahmen am 17. Juni 1965 diente. An jenem Tag erfolgte das Overdubbing des String-Quartetts und die Endabmischung. Die streicherbegleitete Ballade sollte sich trendsetzend entwickeln.

Veröffentlichung und Erfolg[Bearbeiten]

Beatles – Yesterday (US-Single)

Die übrigen Beatles votierten gegen eine Veröffentlichung als Single in Großbritannien, sodass dort Yesterday lediglich als Bestandteil des Albums Help! am 6. August 1965 erschien. Obwohl Paul McCartney Yesterday alleine geschrieben hatte, wurden wie üblich Lennon/McCartney als Autoren genannt. Am 8. August 1965 wurde Yesterday in der britischen Fernsehshow Blackpool Night Out (ABC Theatre, Blackpool) live präsentiert. Außerhalb Großbritanniens erschien die Single Yesterday / Act Naturally, so in den USA am 13. September 1965, wo sie in der Billboard-Charts für vier Wochen Platz 1 belegte. Grade einmal drei Wochen nach der Veröffentlichung wurde eine Goldene Schallplatte in den USA am 2. Oktober 1965 verliehen, denn Yesterday verkaufte im ersten Jahr nach Veröffentlichung in den USA 1,8 Millionen Exemplare, weltweit 2,5 Millionen.[8] In Deutschland wurde Yesterday während der BRAVO-Beatles-Blitztournee dreimal live aufgeführt, und zwar am 24. Juni 1966 (Circus Krone-Bau, München), 25. Juni 1966 (Grugahalle, Essen) und am 26. Juni 1966 in der Ernst Merck-Halle, Hamburg. In Deutschland kletterte die Single im November 1965 bis auf Rang sechs. Den Status als Nummer-eins-Hit errang sie auch in Belgien, Spanien, Norwegen, Finnland und Hong Kong. Am 4. März 1966 erschien Yesterday auf der gleichnamigen EP in Großbritannien, die zwei Monate lang auf Rang Eins verharrte. Erst im März 1976 erschien die Single auch in Großbritannien und erreichte dort Rang 8 der UK Top 40 (mit der B-Seite I Should Have Known Better). Die BMI geht davon aus, dass das Stück mit über sieben Millionen Aufführungen weltweit der am meisten aufgeführte Popsong überhaupt ist.

Yesterday wurde von MTV und Rolling Stone zum besten Popsong seit 1963 erklärt. Auf der Rolling-Stone-Liste der 500 besten Songs aller Zeiten belegt Yesterday Platz 13. Auch im Hörfunk gilt es als das jährlich am meisten gespielte Musikstück.

Coverversionen[Bearbeiten]

Goldene Schallplatte für Yesterday der RIAA

Bereits bis zum 1. Januar 1986 gab es 1600 Coverversionen,[9] deren Zahl sich auf inzwischen über 3000 erhöht hat.[10] Damit ist Yesterday der am meisten gecoverte Popsong aller Zeiten. Aus der Vielzahl der Fassungen seien genannt Matt Monro (Oktober 1965; Rang 8), Marianne Faithfull (Oktober 1965), Cilla Black (Januar 1966), Ray Charles mit einer Soulfassung (November 1967; Rhythm & Blues-Hitparade Rang 8, Pophitparade Rang 25), Gladys Knight (Dezember 1968), Frank Sinatra (März 1969), Marvin Gaye (Januar 1970), Elvis Presley (Juni 1970), Dionne Warwick (Dezember 1970), Wings (Dezember 1976), Billie Jo Spears (Oktober 1978), Paul McCartney (Oktober 1984), LeAnn Rimes (Juli 1994), eine A cappella-Fassung von Boyz II Men (August 1994) oder Neil Diamond (November 2010). Nicht zuletzt die Vielzahl der Coverversionen machte Yesterday zu einem zeitlosen Evergreen.

Knut Kiesewetter veröffentlichte 1965 bei Polydor eine deutsche Version des Songs mit dem Titel Gestern noch.[11]

Plagiatsvorwürfe[Bearbeiten]

Ab Juli 2003 kamen Plagiatsvorwürfe von verschiedenen Seiten auf. Zunächst stolperte die Fachpresse über textliche Ähnlichkeiten in der Reimstruktur zu David Whitfields Answer Me (Oktober 1953) und der Hitversion von Nat King Cole (Februar 1954; Rang 6).[12] McCartney bestritt jede Ähnlichkeit der Stücke.[13] Im Juli 2006 behauptete der italienische Komponist Lilli Greco, dass die Melodie vom neapolitanischen Volkslied Piccere' Che Vene a Dicere (‚Ich schau Dir in die Augen, Kleines‘) aus dem Jahr 1895 stamme.[14] Im letzteren Falle konnte allerdings niemand die Existenz des Liedes als Schallplatte oder in Notenform nachweisen.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chartposition Deutschland
  2. Chartposition Österreich
  3. Chartposition USA
  4. Chartposition Großbritannien
  5. Steve Turner, A Hard Day’s Write: The Story Behind Every Beatles-Song, 2005, S. 83
  6. Mark Lewisohn, The Beatles Recording Sessions, 1988, S. 59
  7. Werner Faulstich, Rock-Pop-Beat-Folk: Grundlagen der Textmusik-Analyse, 1978, S. 166
  8. Joseph Murrells, Million Selling Records, 1985, S. 203
  9. Guinness World Records, Most Recorded Song
  10. Heritage Auctions Inc., Cataolog #696, 2008, S. 242
  11. Knut Kiesewetter: „Gestern noch“. In: Süddeutsche Zeitung
  12. Yesterday beginnt mit den Zeilen: “Yesterday, all my troubles seemed so far away, now it looks as though they’re here to stay“.
    Answer Me beginnt mit: “Yesterday, I believed that love was here to stay, won’t you tell me where I’ve gone astray“
  13. King Cole 'influenced' Beatles hit. BBC News. 7. Juli 2003. Abgerufen am 30. Dezember 2010.
  14. Das unbekannte Lied. In: Der Spiegel 46/2006, 13. November 2006, S. 69
  15. Max Cryer, Love Me Tender: The Stories Behind The World’s Favourite Songs, 2010, S. 84 f.